Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Forschung
Home : Nachrichten : Forschung
----------
astronews.com RSS-FeedsForschung - Galaxien, Kosmologie, Gamma-Ray-Bursts, Sterne
Ferne Welten Ferne Welten
Gesammelte Artikel über die Suche nach extrasolaren Planeten, außerirdischem Leben und der zweiten Erde
-
astronews.com Forum Forum
Was bringt eine bemannte Marsmission, sollen wir wieder zum Mond? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im Forum!
-

PLANETENTENTSTEHUNG
Protoplanetare ScheibeNeuronale Netze helfen bei Simulation
Um herauszufinden, wie Planeten entstehen, werden komplizierte und zeitaufwändige Computersimulationen durchgeführt. Nun haben Forschende aus der Schweiz einen völlig neuartigen Ansatz entwickelt, um diese Berechnungen dramatisch zu beschleunigen. Sie verwenden Deep Learning mit künstlichen neuronalen Netzwerken – eine Methode, die in der Bilderkennung weit verbreitet ist.  18. März 2019

ATOMUHREN
VersuchsaufbauSymmetrie der Raumzeit getestet
Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, dass die Lichtgeschwindigkeit immer und unter allen Bedingungen gleich ist. Doch diese Gleichförmigkeit der Raumzeit könnte nach theoretischen Modellen der Quantengravitation für Teilchen nicht gelten. Deshalb haben Physiker nun mit genauen Atomuhren nachgemessen - mit eindeutigem Ergebnis.   14. März 2019

HOCHGESCHWINDIGKEITSSTERNE
HVSZombie-Sterne auf der Flucht
Astronomen haben drei Hyper-Velocity-Sterne entdeckt, die offenbar eine Supernova überlebt haben. Die Zombie-Sterne könnten neue Erkenntnisse über die Entstehung und Verteilung schwerer Elemente im Universum liefern. Mit ihren Untersuchungen haben die Forscher nicht nur eine neue Klasse dieser Sterne, sondern auch einen neuen physikalischen Schleudermechanismus für diese Sterne identifiziert.   11. März 2019

LISA
LISAHochpräziser Prüfstand im Labor
Damit eine Weltraummission wie vorgesehen funktioniert, müssen die verwendeten Technologien zuvor gründlich getestet werden. Nun ist es einem Team vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik gelungen, eine neuartige, besonders genaue Testumgebung zu entwickeln, um im Labor Technik für LISA, das geplante Gravitationswellen-Observatorium im All, zu überprüfen.   4. März 2019

GRAVITATIONSWELLEN
GravitationswellenWeiteres Signal von Neutronensternen?
Einem Team vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik könnte es gelungen sein, in öffentlich verfügbaren Archivdaten des Gravitationswellendetektors LIGO ein weiteres Signal der Kollision von zwei Neutronensternen aufzuspüren. Für die Suche kombinierten sie die Daten mit Messungen des Gammastrahlenteleskops Fermi. Sicher ist die Entdeckung allerdings nicht.   1. März 2019

DUNKLE MATERIE
VergleichDas merkwürdige Verhalten der Dunklen Materie
Was ist die Dunkle Materie und warum verhalten sich die postulierten Dunkle-Materie-Teilchen in verschieden großen Systemen unterschiedlich? Für diese Frage könnte ein Wissenschaftlerteam nun eine Antwort gefunden haben: Die Dunkle-Materie-Partikel können sich danach nur dann aneinander streuen, wenn sie die richtige Energie haben.   28. Februar 2019

GRAVITATIONSWELLEN
SimulationSuche nach Quarks in Neutronensternen
Gravitationswellen stellen für die Astronomie ein neues Fenster ins Universum dar und könnten sogar helfen, einige grundlegende Fragen zur Struktur der Materie zu beantworten. Neue Computersimulationen zeigen beispielsweise, wie bestimmte Merkmale des Gravitationswellensignals etwas über Phasenübergänge in Neutronensternen verraten könnten.   19. Februar 2019

GAIA
HyadenDie Sternschweife der Hyaden
Offene Sternhaufen sind ein beliebtes Ziel für amateurastronomische Beobachtungen. Einige dieser Ansammlungen von Sternen sind sogar mit bloßem Auge zu sehen, etwa die Plejaden oder die Hyaden. Offene Sternhaufen lösen sich allerdings vergleichsweise schnell auf, wodurch Sternschweife entstehen sollten. Bei den Hyaden wurden solche Schweife nun erstmals nachgewiesen.   18. Februar 2019

DUNKLE MATERIE
MilchstraßeLösen Photonen das Dunkelmaterie-Rätsel?
Die Bewegung der Sterne in Galaxien lässt sich nicht erklären, wenn man lediglich die sichtbare Materie berücksichtigt. Das führte zur Annahme, dass es zusätzlich eine unsichtbare Materiekomponente geben muss, die sogenannte Dunkle Materie. Bislang weiß man allerdings nicht, um was es sich dabei handelt. Ein Forschertrio hat jetzt einmal eine ganz andere Idee durchgespielt: Könnten Photonen das Rätsel lösen?   7. Februar 2019

ASTROBIOLOGIE
Trappist-1Umweltschutz auf fernen Welten?
Sollten die Regeln für den Umweltschutz auch außerhalb unseres Sonnensystems angewendet werden? Ein Frankfurter Physiker hat sich nun mit dieser Fragestellung befasst. Bislang würde außerirdisches Leben auch im Sonnensystem nur dann als schützenswert gelten, wenn dieser Schutz durch die wissenschaftliche Forschung begründet sei. Wie aber soll man die Frage bei extrasolaren Planeten handhaben?   4. Februar 2019

KERNPHYSIK
MaterieformMaterie wie kurz nach dem Urknall?
Wie sah die Materie unmittelbar nach dem Urknall aus und welche Bedingungen herrschen im Inneren von Neutronensternen? Einem internationalen Team könnte nun im japanischen Teilchenbeschleunigerzentrum J-PARC ein wichtiger Schritt hin zu einer Antwort gelungen sein: Sie wiesen erstmals eine neue Form von Materie mit Anti-Kaonen nach.   30. Januar 2019

STERNE
SimulationSuche nach Ordnung im magnetischen Chaos
Stellare Magnetfelder entstehen aus chaotischen Plasmaströmen in der äußeren Hülle von Sternen, können aber trotzdem über längere Zeitskalen stabile und regelmäßige Strukturen zeigen. Warum das so ist, versuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gerade herauszufinden. In Göttingen wird eine entsprechende Gruppe jetzt vom Europäischen Forschungsrat unterstützt.   17. Januar 2019

GAMMA-RAY BURSTS
Gamma-ray BurstLichtblitze aus dem All vermessen
Energiereiche Strahlungsausbrüche im Gammastrahlenbereich lassen sich praktisch täglich irgendwo am Himmel beobachten. Über ihren Ursprung gibt es bislang lediglich verschiedene Theorien. Mithilfe von Messungen an Bord der chinesischen Raumstation Tiangong 2 versucht ein internationales Forschungsteam nun dem Rätsel dieser Gamma-ray Bursts auf die Spur zu kommen.   15. Januar 2019

GAIA
Weißer ZwergWenn Weiße Zwerge kristallisieren
Mit dem Astrometriesatelliten Gaia der europäischen Weltraumagentur ESA werden gerade Milliarden von Sternen der Milchstraße mit hoher Präzision vermessen. Die Daten liefern auch wichtige Informationen für Teilbereiche der Astrophysik, an die man zunächst vielleicht nicht denkt - beispielsweise zum Abkühlverhalten und der Kristallisation von Weißen Zwergsternen.   14. Januar 2019

TESS
TESS-PlanetenNeuer Planetenjäger findet erste Planeten
Die Mission des Transiting Exoplanet Survey Satellite der NASA, kurz TESS, kann sich über die ersten drei bestätigten Exoplaneten freuen. TESS sucht mithilfe der Transitmethode nach fernen Welten um helle Sterne. Bevor eine Entdeckung als gesichert gilt, muss sie durch weitere Beobachtungen bestätigt werden. Für über 280 von TESS aufgespürte potentielle Planeten läuft diese Überprüfung noch.   11. Januar 2019

FORSCHUNG
LogoZeit, Konstanten und fundamentale Symmetrien
Wissenschaftler aus Japan und Deutschland wollen sich im Rahmen eines neuen Forschungsverbunds der Zeit, Naturkonstanten und den fundamentalen Symmetrien widmen. Durch präzise Messungen soll beispielsweise erforscht werden, ob Naturkonstanten wirklich konstant sind und ob sich Materie und Antimaterie tatsächlich nur durch ihre Ladung unterscheiden.   7. Januar 2019

GROSSE MAGELLANSCHE WOLKE
LMCKollision mit der Milchstraße?
Die Große Magellansche Wolke ist die wohl bekannteste Satellitengalaxie der Milchstraße. Computersimulationen ergaben nun, dass das System vielleicht nicht mehr lange ein Satellit unserer Heimatgalaxie bleiben wird, sondern in den kommenden zwei Milliarden Jahren mit dieser kollidiert. Für das Sonnensystem könnte dies Konsequenzen haben.   7. Januar 2019

DESY
BlazarAstroteilchenphysik als vierter Schwerpunkt
Seit Jahresbeginn verfügt das Deutsche Elektronen-Synchrotron (DESY) offiziell über einen vierten Forschungsbereich: die Astroteilchenphysik. Sie untersucht energiereiche Teilchen aus dem Kosmos, die etwa durch Supernova-Explosionen oder in der Umgebung supermassereicher Schwarzer Löcher entstehen. Eine besondere Rolle soll dabei die Multimessenger-Astronomie spielen.   3. Januar 2019

IAU
100 Jahre IAUDie ganze Welt unter einem Himmel
Zehn Jahre nach dem Internationalen Jahr der Astronomie soll auch 2019 wieder ganz im Zeichen der Astronomie stehen. Grund ist der 100. Jahrestag der Gründung der Internationalen Astronomischen Union, der weltweit mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen gefeiert wird. Schon in der nächsten Woche geht es los mit 100 Stunden der Astronomie.   2. Januar 2019

SUPERNOVAE
SupernovaSpuren auf dem Grund der Tiefsee
Durch die Analyse von Sedimentproben aus der Tiefsee kann die Wissenschaft einiges über das explosive Ende massereicher Sterne erfahren, die einmal in relativer Nähe unseres Sonnensystems existiert haben müssen. Nachdem entsprechende Untersuchungen bereits mit einem Eisenisotop durchgeführt wurden, betrachtete ein Team nun auch ein spezielles Aluminiumisotop.   28. Dezember 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
55 Cancri eSupererden aus Saphir und Rubin?
Astronomen glauben eine neue, exotische Klasse von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt zu haben: Diese speziellen Supererden bildeten sich bei hohen Temperaturen nahe an ihrem Mutterstern und enthalten viel Kalzium, Aluminium und deren Oxide wie Saphir und Rubin. Auch bei einigen prominenten Exoplaneten wie 55 Cancri e könnte es sich um Saphir-Planeten handeln.   24. Dezember 2018

KERNPHYSIK
PulsarDie Materie im Inneren von Neutronensternen
Neutronensterne sind faszinierende Objekte: Einen Fingerhut ihrer Materie wäre von keinem Menschen zu bewegen, in ihrem Inneren herrschen extreme Bedingungen. Doch was bedeutet dies für den Zustand der Kernmaterie? Antworten darauf soll ein Experiment liefern, das für den Teilchenbeschleuniger FAIR geplant ist, der gerade in Darmstadt gebaut wird.   18. Dezember 2018

GRAVITATIONSWELLEN
GravitationswellenNoch keine Chance für Mini-Detektoren
Der Nachweis von Gravitationswellen erfordert bislang einiges an Aufwand: So benötigt man riesige Detektoren mit kilometerlangen Messeinrichtungen. Forscher suchen daher nach Verfahren, die sich auch in kleinerem Maßstab einsetzen lassen. Eine Methode mit Bose-Einstein-Kondensaten dürfte dazu allerdings bis auf Weiteres nicht infrage kommen.   17. Dezember 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
WASP-69bDer Heliumschweif von WASP-69b
Astronomen haben einen kometenähnlichen Heliumschweif entdeckt, der vom extrasolaren Gasplaneten WASP-69b ausgeht. Der Fund könnte helfen, mehr darüber zu erfahren, wie atmosphärische Verdampfungsprozesse von Planeten ablaufen. So wird etwa spekuliert, dass es sich bei massearmen Planeten in engem Umlauf um ihre Sonne um die Kerne früherer Gasriesen handelt.   7. Dezember 2018

RELATIVITÄTSTHEORIE
GalileoNeue Bestätigung dank Galileo-Panne
Eigentlich war es ein Rückschlag: 2014 erreichten zwei Satelliten des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo wegen einer Fehlfunktion einer Sojus-Rakete nicht die vorgesehene Umlaufbahn. Nun haben Wissenschaftler Daten der Satelliten für den bislang präzisesten Test der von Einstein vorhergesagten gravitativen Rotverschiebung genutzt.   5. Dezember 2018

GRAVITATIONSWELLEN
KollisionVier weitere Kollisionen Schwarzer Löcher
Die Zahl der bestätigten Gravitationswellenereignisse hat sich um vier weitere Kollisionen Schwarzer Löcher erhöht: Die Resultate des zweiten Beobachtungslaufs der Detektoren Ligo und Virgo wurden am Wochenende bei einem Workshop vorgestellt. Unter den Ereignissen ist auch die massereichste und am weitesten entfernte bislang entdeckte Gravitationswellenquelle.   27. November 2018

TEILCHENPHYSIK
HiggsSuche nach einer Neuen Physik
Im Jahr 2012 wurde mit dem Nachweis des Higgs-Bosons das Standardmodell der Teilchenphysik vervollständigt. Doch auf wenn sich damit sehr viele Phänomene erklären lassen, gibt es doch Beobachtungen, die nicht zum Standardmodell passen. In einem neuen überregionalen Sonderforschungsbereich soll nun nach einer Neuen Physik gesucht werden, auf die diese Abweichungen hindeuten könnten.   27. November 2018

PLANETEN
FallturmPlanetenentstehung im Fallturm
Die Prozesse, die dazu führen, dass aus winzigen Staubteilchen große Planeten werden konnten, sind noch immer Gegenstand aktueller Forschung. Manche Aspekte lassen sich dabei nur schwer im Labor erforschen - es sei denn, man ist besonders erfinderisch: So entwickelte ein japanisch-deutsches Team nun extra einen Fallturm für entsprechende Experimente.   22. November 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
Proxima Centauri bKometen als Wasserlieferanten bei Proxima b?
Der 2016 entdeckte Planet Proxima Centauri b ist der nächstgelegene Exoplanet. Doch könnte es auch ausreichend Wasser auf dessen Oberfläche geben? Wissenschaftler haben sich dieser Frage nun mithilfe von Computer-Simulationen angenommen und untersucht, ob beispielsweise Kometen für das lebensnotwendige Nass sorgen könnten.   16. November 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
PlanetEine Supererde um Barnards Pfeilstern
Astronomen haben um Barnards Pfeilstern einen Planeten nachgewiesen, der mindestens die 3,2-fache Masse der Erde hat. Die vermutlich recht frostige Welt ist der zweitnächste bekannte extrasolare Planet und der nächstgelegene Planet, der um einen Einzelstern kreist. Der Fund gelang durch Auswertung von Daten zahlreicher Teleskope.   15. November 2018

VERSCHLÜSSELUNG
QuantenquelleSichere Kommunikation durch Satelliten
Immer leistungsfähiger werdende Computer erlauben es inzwischen, einst als sicher eingestufte Verschlüsselungen zu knacken. Für eine abhörsichere Kommunikation in sicherheitsrelevanten Bereichen bedarf es also praktikabler Alternativen. Diese könnten einen Quantensatelliten umfassen, der im niedrigen Erdorbit kreist und eine Verschlüsslung durch verschränkten Photonen ermöglicht.   8. November 2018

WEISSE ZWERGE
Weißer ZwergMagnetfelder sorgen für heiße Umgebung
Ein Astronomen-Team hat mithilfe des 3,5-Meter-Teleskops auf dem Calar Alto erstmals eine Magnetosphäre um einen Weißen Zwergstern entdeckt. Der Fund kann das Rätsel lösen, warum um diese Überreste sonnenähnlicher Sterne offenbar manchmal Temperaturen herrschen, die weit über der Temperatur der Objekte selbst liegen: Das Magnetfeld ist Schuld.   7. November 2018

APPLAUSE
AndromedanebelArchivschätze verwertbar gemacht
Seit über 100 Jahren erfassen Astronomen den Himmel auch fotografisch - lange Zeit auf Fotoplatten. Die Nutzung solcher Beobachtungsdaten ist allerdings vergleichsweise schwierig, da sie nicht in digitaler Form vorliegen. Im Rahmen des Projekts APPLAUSE wurde nun mehr als 70.000 Fotoplatten aus dem Bestand von vier Observatorien gescannt und zugänglich gemacht.   5. November 2018

SONNE
BorexinoFusionsprozesse genau rekonstruiert
Unsere Sonne erzeugt ihre Energie durch eine Abfolge von Fusionsprozessen, bei denen Wasserstoff in Helium umgewandelt wird. Dabei werden auch Neutrinos frei, die sich - mit erheblichem Aufwand - nachweisen lassen, etwa mit dem Borexino-Experiment in Italien. Eine Analyse der Daten ergab nun, dass unsere Sonne offenbar tatsächlich so funktioniert, wie man sich das vorgestellt hatte.   26. Oktober 2018

STRINGTHEORIE
HUDFIst Dunkle Energie überhaupt erlaubt?
Wie passen Gravitation und Quantentheorie zusammen? Eine Antwort auf diese Frage könnte die Stringtheorie liefern. Im Sommer sorgte daher eine These für Aufregung, nach der ausgerechnet diese Theorie keine Dunkle Energie erlaubt, die für die beschleunigte Ausdehnung des Universums verantwortlich gemacht wird. Doch es gibt Widerspruch.   22. Oktober 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
AufbauVon Supererden und Mini-Neptunen
Wissenschaftler haben jetzt die Zusammensetzung und Struktur von weit entfernten Exoplaneten samt ihren Atmosphären mit statistischen Methoden analysiert. Die Studie liefert Daten darüber, ob ein ferner Himmelskörper erdähnlich ist, aus reinem Gestein oder aus einer Welt aus Wasser besteht. Je größer der Planet ist, desto mehr Wasserstoff und Helium umgibt ihn offenbar.   18. Oktober 2018

STERNE
Pristine_221.8781+9.7844Ein Stern aus längst vergangener Zeit
Im Rahmen des Pristine Survey sucht und erforscht ein internationales Team die ältesten Sterne unseres Universums. Ziel ist es, mehr über das junge Universum direkt nach dem Urknall zu erfahren. Jetzt berichten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der Entdeckung eines besonders metallarmen Sterns. Er ist ein Bote aus längst vergangenen Zeiten.   12. Oktober 2018

EXZELLENZCLUSTER
OriginsDer Ursprung von Universum und Leben
Die Arbeit des Exzellenzclusters Universe wird unter neuem Namen und mit erweiterten Fragestellungen auch in den kommenden Jahren fortgesetzt: Im Januar startet in München der Exzellenzcluster Origins. Der interdisziplinäre Forschungsverbund soll sich mit dem Aufbau und der Entwicklung des Universums vom Urknall bis zur Entstehung des Lebens befassen.   1. Oktober 2018

STERNE
RotationRotation ähnelt der unserer Sonne
Mithilfe von Daten des Weltraumteleskops Kepler konnten Astronomen jetzt 13 Sterne identifizieren, deren Rotationseigenschaften denen unserer Sonne ähneln: Ihre Äquatorregionen drehen sich schneller als ihre höheren Breiten. Bei einigen Sternen ist dieses Muster jedoch deutlich ausgeprägter. Die Daten könnten auch helfen, mehr über die magnetische Aktivität der fernen Sonnen zu erfahren.   24. September 2018

QUASARE
QuasarNeuer Referenzrahmen für den Himmel
Ende August hat die Internationale Astronomische Union auf ihrer Generalversammlung in Wien den International Celestial Reference Frame 3 beschlossen. Der Referenzrahmen wird ab dem 1. Januar 2019 weltweit gültig und ist dann Grundlage für die GPS-Systeme und die Navigation von Raumsonden. Er basiert auf weit entfernten Quasaren.   18. September 2018

PULSARE
Bell BurnellHohe Auszeichnung für Jocelyn Bell Burnell
Vor rund 50 Jahren stieß Jocelyn Bell Burnell, damals Doktorandin an der Universität Cambridge, auf ein eigentümliches Radiosignal, das sich später als Pulsar herausstellen sollte. Einen Nobelpreis bekam sie für die Entdeckung nicht, im November wird die Arbeit der Wissenschaftlerin aber noch einmal umfassend geehrt: Sie erhält den Special Breakthrough Prize in Fundamental Physics.   6. September 2018

TEILCHENPHYSIK
KollisionHiggs-Teilchen zerfällt in Quarks
Am Forschungszentrum CERN in Genf ist es nun gelungen, den Zerfall des Higgs-Teilchens in bottom-Quarks zweifelsfrei nachzuweisen. Die beteiligten Forscher sprechen von einem wichtigen Schritt, da dadurch der Higgs-Mechanismus der Massenerzeugung auch für Quarks nachgewiesen wurde, also für die Materie, aus der unsere Umwelt besteht.   3. September 2018

AWAKE
AWAKEElektronen auf der Plasmawelle
Physikern könnte sich bald eine neue Tür zu den Geheimnissen des Universums öffnen: Einem Team ist - früher als erwartet - ein Durchbruch auf dem Weg zu einer neuen Art von Teilchenbeschleunigern gelungen. Das Experiment, bei dem Elektronen auf einer Plasmawelle surfen, beschleunigt Teilchen mit wesentlich geringerem Aufwand als etwa der Large Hadron Collider am Genfer CERN.   30. August 2018

QUANTENPHYSIK
William Herschel TelescopeFerne Quasare und die Quantenverschränkung
Quantenphysikern ist es erstmals gelungen, mithilfe von bis zu zwölf Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernten Quasaren die sogenannte Quantenverschränkung nachzuweisen. Das weltweit erste Experiment dieser Art bestätigte mit dem Licht der entfernten Objekte die Gültigkeit der Quantenmechanik. Albert Einstein hatte daran immer Zweifel geäußert.   23. August 2018

KOSMISCHE STRAHLUNG
SchröderAuf Empfang für Partikel aus dem All
Kosmische Strahlung besteht auch hochenergetischen Partikeln, die bislang vor allem durch Teilchenschauer nachgewiesen werden, die diese Partikel beim Eindringen in die Erdatmosphäre verursachen. Bislang wurden dazu Teilchendetektoren und optische Teleskope verwendet. Nun soll die kosmische Strahlung auch im Radiobereich beobachtet werden.   21. August 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
KELT-9bEisen und Titan in der Atmosphäre
Einem Team von Astronomen ist es erstmals gelungen, in der Atmosphäre eines extrasolaren Planeten Eisen und Titan nachzuweisen. Dies wurde auch deswegen möglich, weil die Existenz dieser Elemente in Gasform zuvor theoretisch vorhergesagt wurde. Der Fund gelang bei einem heißen Jupiter, der seinen Zentralstern in nur geringen Abstand umkreist.   16. August 2018

DUNKLE ENERGIE
VersuchFür Symmetronen wird es eng
Die beschleunigte Expansion des Universum würde sich mit einem sogenannten Symmetron-Feld erklären lassen, das - ähnlich wie das Higgs-Feld - den gesamten Raum durchdringt. Nun haben Forscher mit einem Hochpräzisions-Experiment gezielt nach solchen Feldern gesucht. Dass sie dabei nichts entdeckten, schließt die Symmetronen-Theorie zwar noch nicht aus, macht sie aber unwahrscheinlicher.   9. August 2018

PLANCK
PlanckKosmologisches Standardmodell bestätigt
Das Team der ESA-Mission Planck hat in dieser Woche das finale Ergebnis der Messungen des Weltraumteleskops vorgestellt. Planck hatte von 2009 bis 2013 äußerst präzise die kosmische Hintergrundstrahlung erfasst. Die detaillierte Auswertung bestätigte nun die hohe Übereinstimmung der Daten mit dem Standardmodell der Kosmologen. Kleine Ungereimtheiten bleiben allerdings.   19. Juli 2018

KERNPHYSIK
NuklidkarteDie unbekannten Regionen der Nuklidkarte
Kernphysikern ist ein wichtiger Schritt zur Erforschung bisher unbekannter Atomkerne gelungen: Sie haben die Massen von sechs neutronenreichen Chrom-Isotopen mit bisher unerreichter Präzision bestimmt. Dies lieferte wichtige Erkenntnisse zur Stabilität dieser exotischen Kerne, die auch für astrophysikalische Prozesse bei der Entstehung schwerer Elemente von Bedeutung sein können.   11. Juli 2018

ASTROCHEMIE
WasserentstehungWie Wasser in interstellaren Wolken entsteht
Zwei wichtige Schritte in der Bildung von gasförmigem Wasser in diffusen interstellaren Wolken verlaufen schneller als bisher vermutet. Dies ist das Ergebnis von Messungen bei tiefen Temperaturen. Auch Rechnungen, die Quanteneffekte berücksichtigen, stimmen damit hervorragend überein. Die neuen Werte könnten weitreichende Auswirkungen auf das Verständnis der interstellaren Chemie haben.   9. Juli 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
WASP-12aFerne Welten interdisziplinär erforschen
In Bern haben Astrophysiker und Medizintechniker gemeinsam eine neue Methode entwickelt, die eine einfachere Untersuchung von Spektren extrasolarer Planeten erlaubt. Die ungewöhnliche Zusammenarbeit setzt auf maschinelles Lernen, einem Teilgebiet der künstlichen Intelligenz. Ausprobiert wurde das neue Verfahren an dem bekannten Exoplaneten WASP-12b.   5. Juli 2018

INTERSTELLARES MEDIUM
WolkenDas Amid-Ion, das keines war
Im Jahr 2014 hatten Astrophysiker in Beobachtungsdaten des Herschel-Weltraumteleskops eine Spektrallinie entdeckt, die sie vorläufig dem Amid-Ion zuordneten. Es wäre der erste Beweis für die Existenz dieses Moleküls im Weltall gewesen. Nun haben Physiker im Labor nachgemessen und festgestellt: Ein Amid-Ion kann es nicht gewesen sein.   5. Juli 2018

GRAVITATIONSWELLEN
NeutronensternDie Größe von Neutronensternen
Wie groß ist ein Neutronenstern? Nach bisherigen Schätzungen der Wissenschaftler liegt der Radius bei Werten zwischen acht und 16 Kilometern. Jetzt haben Astrophysiker die Größe von Neutronensternen bis auf 1,5 Kilometer genau bestimmt. Sie werteten dazu ein Gravitationswellensignal aus, das man von zwei verschmelzenden Neutronensternen empfangen hatte.   2. Juli 2018

ASTROBIOLOGIE
ELTWie findet man Leben im All?
Im kommenden Jahrzehnt sollten die dann verfügbaren Teleskope erstmals eine detaillierte Analyse der Atmosphären von extrasolaren Planeten und die Suche nach sogenannten Biosignaturen erlauben. Auf diesen Zeitpunkt wollen Astrobiologen vorbereitet sein und arbeiten in einem internationalen Netzwerk an neuen Verfahren, mit denen sich Leben auf fernen Welten nachweisen lassen könnte.   29. Juni 2018

ZWERGGALAXIEN
SimulationEin Test für die Dunkle Materie
Dass die Dunkle Materie einen signifikanten Teil der Masse des Universums ausmacht und bei der Entwicklung von Galaxien und Galaxienhaufen eine wichtige Rolle spielt, davon sind die meisten Astronomen überzeugt. Es gibt allerdings auch Stimmen, die als Alternative ein modifiziertes Gravitationsgesetz vorschlagen. Ob dies tatsächlich funktionieren würde, könnte ein Test zeigen.   26. Juni 2018

ICECUBE
IceCubeRätselhaftes Signal ein Tau-Neutrino?
Im antarktischen Eis versuchen Teilchenphysiker Neutrinos aufzuspüren, die aus großer Entfernung die Erde erreichen und etwa bei Sternexplosionen entstanden sein könnten. 2014 registrierte man das Signal eines besonders energiereichen Teilchens. Zwei Physiker glauben, dass es sich dabei nicht etwa um ein Myon-Neutrino handelte, sondern um ein Tau-Neutrino, das den Detektor durchlief.   20. Juni 2018

THESEUS
Gamma-ray BurstDas frühe Universum im Visier
Die europäische Weltraumagentur ESA sucht derzeit eine Wissenschaftsmission, die im Jahr 2032 starten soll: Aus 25 Vorschlägen wurden inzwischen drei Kandidaten ausgewählt, die ihre Missionen nun gründlicher ausarbeiten werden. Eine dieser Kandidatenmissionen ist THESEUS, ein Satellit, der insbesondere das frühe Universum ins Visier nehmen soll.   15. Juni 2018

PULSARE
Fünfte KraftEine fünfte Kraft durch Dunkle Materie?
Die Dunkle Materie dürfte einen großen Teil der Masse des Universums ausmachen, allerdings weiß man über diese mysteriöse Substanz bislang kaum etwas. Ungeklärt ist auch die Frage, ob Dunkle Materie tatsächlich nur durch Gravitation wirkt oder zusätzlich noch über eine unbekannte fünfte Kraft. Bisherige Experimente deuten nicht darauf hin. Jetzt haben Astronomen mithilfe eines Pulsars nachgemessen.   14. Juni 2018

KATRIN
KATRINNeutrinowaage nimmt Betrieb auf
Wie schwer sind Neutrinos? Diese unscheinbare Frage gehört zu den wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie. Zu einer Antwort könnte in den kommenden Jahren das Karlsruher Tritium Neutrino Experiment KATRIN beitragen. Es hat heute - nach 15-jähriger Bauzeit - den regulären Messbetrieb aufgenommen.   11. Juni 2018

MILCHSTRASSE
MilchstraßeMasse unserer Heimatgalaxie neu bestimmt
Die Masse von Objekten im All ist nicht einfach zu bestimmen - insbesondere, wenn diese hauptsächlich aus einer Substanz besteht, von der man praktisch gar nichts weiß. So schwankten die Angaben für die Masse der Milchstraße bislang zwischen 700 Milliarden und zwei Billionen Sonnenmassen. Mit einem neuen Verfahren wurde nun nachgemessen. Das Ergebnis: Es sind 960 Milliarden Sonnenmassen.   11. Juni 2018

LARGE HADRON COLLIDER
HiggsSeltene Reaktion des Higgs-Teilchens entdeckt
Im Jahr 2012 wurde am CERN das Higgs-Boson entdeckt, das für die Masse anderer Elementarteilchen zuständig ist. Das Team des ATLAS-Experiments am Large Hadron Collider konnte nun erstmals die seltene Produktion eines Higgs-Bosons zusammen mit einem Top-Quark-Paar beobachten - ein wichtiger Schritt bei der Suche nach einer Physik jenseits des Standardmodells.   6. Juni 2018

SIMULATIONEN
Schwarze LöcherNeue Methoden für Computer der Zukunft
Detaillierte Simulationen von Schwarzen Löchern sind eine gewaltige numerische Herausforderung, aber beispielsweise für die Entdeckung von Gravitationswellen dieser Objekte von entscheidender Bedeutung. Weltweit warten Theoretiker daher auf eine neue Generation von Supercomputern und bereiten schon jetzt Codes vor, die die neuen Möglichkeiten dann auch nutzen können.   31. Mai 2018

GALAXIEN
SternbewegungenWas die Bewegung von Sternen verrät
Mithilfe des Instruments MUSE am Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO haben Astronomen die Bewegung von Sternen in den größten und massereichsten Galaxien im Universum untersucht - mit einem überraschenden Ergebnis: Offenbar hat die Hälfte dieser Galaxien eine sehr spezielle Kollision hinter sich.   24. Mai 2018

QUANTENELEKTRODYNAMIK
MagneteWenn Licht zu Materie wird
Manche Vorhersagen moderner Theorien erscheinen unglaublich und kaum durch ein Experiment zu beweisen. So auch die These aus der Quantenelektrodynamik, dass sich Licht in Materie umwandeln lässt. In England versuchen Physiker aber nun genau dies nachzuweisen. Wenn es gelingt, könnte dies ein neues Licht auch auf die Vorgänge direkt nach dem Urknall werfen.   15. Mai 2018

SUPERKEKB
SuperKEKBErste Teilchenkollisionen gemessen
Ende April war es endlich soweit: Am neuen japanischen Teilchenbeschleuniger SuperKEKB kollidierten erstmals Materie- und Antimaterieteilchen. Der Aufprall wurde dabei vom neuentwickelten Detektor Belle II verfolgt. In den nächsten Monaten werden nun weitere Tests durchgeführt, bevor im kommenden Jahr der wissenschaftliche Betrieb beginnen kann.   8. Mai 2018

GAIA
GaiaDaten zu 1,69 Milliarden Sternen
Viele Astronomen dürften jetzt erst einmal für einige Zeit beschäftigt sein: Mit der heutigen zweiten Datenveröffentlichung der ESA-Astrometriemission Gaia stehen den Forschern nun nicht nur Positionen und Helligkeiten von 1,7 Milliarden Sternen zur Verfügung, sondern auch zahlreiche andere Daten, die mehr über die Sterne der Milchstraße verraten - und nicht nur über die.   25. April 2018

STERNE
NGC 4755Entstehung in losen Ansammlungen?
Sterne, so die bislang gültige Theorie, entstehen in der Regel in dichten Sternhaufen, die sich dann im Laufe der Zeit auflösen und oft gar nicht mehr nachweisen lassen. Nun haben zwei Wissenschaftler Daten des Astrometriesatelliten Gaia ausgewertet und nach Indizien für dafür gesucht, dass diese Theorie stimmt. Sie fanden allerdings eher Hinweise auf das Gegenteil.   20. April 2018

SCHWARZE LÖCHER
SimulationVerschiedene Typen schwer zu unterscheiden
Könnte man durch die Beobachtung von Schwarzen Löchern feststellen, ob Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie oder vielleicht doch eine alternative Beschreibung der Gravitation korrekt ist? Diese Frage haben sich Wissenschaftler gestellt, die gerade versuchen, den Schatten des Schwarzen Lochs der Milchstraße zu beobachten. Ihre Simulationen zeigen jedoch: Einfach wird das nicht.   17. April 2018

ASTROTEILCHENPHYSIK
Pierre-Auger-ObservatoriumInternationale Zusammenarbeit wird gestärkt
In Argentinien befindet sich seit 1999 das Pierre-Auger-Observatorium, mit dem hochenergetische kosmische Strahlung erforscht wird. Nun intensiviert das daran beteiligte Karlsruher Institut für Technologie die Zusammenarbeit mit Argentinien durch die Gründung einer Helmholtz-Graduiertenschule. Sie ermöglicht Doktoranden Forschungsaufenthalte sowie einen Dozentenaustausch.   16. April 2018

GRAVITATIONSWELLEN
PulsarSignale von rotierenden Neutronensternen
Der Nachweis von Gravitationswellen von verschmelzenden Schwarzen Löchern oder Neutronensternen hat Astronomen die Tür zu einem ganz neuen Forschungsfeld geöffnet. Nun wollen Wissenschaftler nach Signalen fahnden, die kontinuierlich abgestrahlt werden - etwa von schnell rotierenden Neutronensternen. Dabei setzten sie auch auf die Rechenleistung zahlreicher Heimcomputer.   12. April 2018

KUGELSTERNHAUFEN
SimulationRelikte der Sternentstehung im jungen Universum?
Kugelsternhaufen zählen oft zu den ältesten Objekten im Universum. Doch wie sind diese gewaltigen Ansammlungen von Sternen entstanden? Mithilfe von Simulationen haben Astronomen nun eine These verfolgt, nach der die Sternhaufen natürliche Relikte der Sternentstehung im jungen Universum sind. Der Vergleich mit Beobachtungen scheint dies zu bestätigen.   10. April 2018

CHEOPS
CHEOPSExoplaneten-Teleskop fertiggestellt
Mit CHEOPS sollen ab dem kommenden Jahr Transits von extrasolaren Planeten vor ihrer Sonne beobachtet und die fernen Welten dadurch besser charakterisiert werden. Jetzt wurde das Teleskop fertiggestellt und für den Transport nach Madrid verpackt, wo es auf den Satellitenbus montiert wird. Der Start von CHEOPS ist für Anfang 2019 geplant.   6. April 2018

SUPERKEKB
SuperKEKBDem Antimaterie-Rätsel auf der Spur
Nach achtjähriger Umbauphase sollen am japanischen Teilchenbeschleuniger SuperKEKB bald wieder Elektronen und Positronen aufeinanderprallen. Die Forscher hoffen, dass sich aus den dabei entstehenden Zerfallsprodukten Hinweise auf die spannende Frage ergeben, warum es im Universum eigentlich kaum noch Antimaterie gibt.   26. März 2018

ARIEL
ARIELAtmosphären von Exoplaneten im Visier
Zwar kennen Astronomen inzwischen mehrere tausend extrasolare Planeten, doch weiß man über die Eigenschaften dieser fernen Welten bislang noch vergleichsweise wenig. Die Mission ARIEL der europäischen Weltraumagentur ESA soll dies ändern. Sie wird die Atmosphären von heißen Exoplaneten analysieren. Der Start der Mission ist für 2028 vorgesehen.   22. März 2018

STERNE
SonneDer vierte Zustand der Materie
Im Inneren von Sternen herrschen extreme Bedingungen: Hohe Temperaturen und ein hoher Druck lassen ein brodelndes Gemisch wild umherfliegender Atome, Ionen und Elektronen entstehen, ein Plasma. Im Universum ist diese warme dichte Materie der häufigste Zustand überhaupt. Eine neue Forschergruppe in Dresden soll diesen nun genauer untersuchen.   19. März 2018

CERN
NA62Hoffnung auf eine neue Physik
Mithilfe des NA62-Experiments am Large Hadron Collider des CERN in Genf suchen Wissenschaftler nach Hinweisen auf eine Physik, die vom eigentlich bestens bestätigten Standardmodell der Teilchenphysiker abweicht. Gefahndet wird nach einem sehr seltenen Zerfall des geladenen Kaons. Erste Daten ergaben nun einen Hinweis, dass dieser Zerfall häufiger auftreten könnte als angenommen.   16. März 2018

MAGNETFELDER
DRESDYNDie Rolle der Präzession
Magnetfelder spielen im Universum eine entscheidende Rolle: Das Magnetfeld der Erde ist etwa für das Leben von großer Bedeutung, schirmt es doch die Erdoberfläche vor gefährlicher Strahlung ab. Wie Magnetfelder im All aber genau entstehen, ist noch nicht vollständig verstanden. Ein neues Experiment in Dresden soll nun ab 2020 helfen, diese Frage zu beantworten.   15. März 2018

ASTROPHYSIK
HawkingTrauer um Stephen Hawking
Stephen Hawking ist tot: Diese Nachricht sorgte am Morgen für Betroffenheit bei Wissenschaftlern und Wissenschaftsinteressierten in aller Welt. Hawking leistete wichtige Beiträge zur Erforschung der Schwarzen Löcher und der Anfänge des Universums, dürfte den meisten aber durch seine populärwissenschaftlichen Werke bekannt sein, wie etwa seinen Bestseller "Eine kurze Geschichte der Zeit".   14. März 2018

TEILCHENPHYSIK
HUDFSterile Neutrinos als Dunkelmaterie-Kandidaten?
Bis heute suchen Wissenschaftler vergeblich nach den Teilchen, aus denen die Dunkle Materie besteht, die die Entwicklung des Universums entscheidend beeinflusst. Im Verdacht stehen dabei verschiedene Partikel aus dem Zoo der Teilchenphysiker. In Mainz soll nun mit komplexen Rechnungen untersucht werden, ob sterile Neutrinos als Dunkelmaterie-Kandidaten infrage kommen.   12. März 2018

PULSARE
PulsarMillisekundenpulsar schweigt im Radiobereich
Im Rahmen des Projekts Einstein@Home können sich Computerbenutzer auf der ganzen Welt an der Suche nach bislang unentdeckten Millisekundenpulsaren beteiligen. Jetzt ging dadurch ein ganz besonderes Exemplar ins Netz: ein Pulsar, der sich nur im Gammastrahlenbereich nachweisen lässt, im Radiobereich jedoch still ist. Von solchen Objekten könnte es noch viel mehr geben.   1. März 2018

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
HUDFDie Geschichte der Quantengravitation
Schon 1916 schlug Albert Einstein vor, eine Zusammenführung seiner neuen Relativitätstheorie mit der damals gerade entstehenden Quantentheorie zu versuchen - ein Problem, das Generationen von Physikern seitdem beschäftigt hat und bis heute nicht gelöst ist. Nun soll die Geschichte dieser Bemühungen genauer untersucht werden.   21. Februar 2018

EXTRASOLARE PLANETEN
SupererdeAuf Supererden könnte es Ozeane regnen
In den Atmosphären von Supererden geht es turbulent zu: Nach jetzt vorgestellten Untersuchungen könnte dort Wasserstoff und Sauerstoff zu Wasser verbrennen und dadurch gewaltige Wassermengen auf die Planeten niederregnen. Dieser Prozess könnte dafür sorgen, dass Planeten in noch jungen Systemen keine größeren Wassermengen verlieren.   19. Februar 2018

LISA PATHFINDER
LISA PathfinderNoch besser als gedacht
Mit der ESA-Mission LISA Pathfinder sollten Technologien getestet werden, ohne die LISA, das geplante Gravitationswellenobservatorium im All, nicht möglich wäre. Bereits die ersten Daten hatten darauf hingedeutet, dass die Mission die Erwartungen deutlich übertrifft. Nun wurden die finalen Auswertungen vorgestellt - und die Ergebnisse sind noch besser.   12. Februar 2018

DUNKLE MATERIE
GalaxienhaufenHinweise im kosmischen Röntgenlicht?
Bis heute rätseln Wissenschaftler, aus was die Dunkle Materie bestehen könnte, die einen beträchtlichen Teil der Masse des Universums ausmacht. Physiker aus Mainz haben nun eine neue Theorie entwickelt und schlagen vor, Dunkle-Materie-Teilchen in einem ganz anderen Massenbereich zu suchen als bislang. Helfen könnte dabei die kosmische Röntgenstrahlung.   9. Februar 2018

TRAPPIST-1
TRAPPIST-1Ein Planet könnte der Erde ähneln
Um den roten Zwergstern TRAPPIST-1 kreist ein System aus sieben Planeten. Bislang wusste man von den Welten in rund 40 Lichtjahren Entfernung nicht viel mehr als die Größe, eine neue Analyse lieferte nun auch Daten über ihre Masse. Dadurch lässt sich nun einiges über Zusammensetzung und Aussehen der Planeten sagen. Besonders interessant scheint TRAPPIST-1e.   5. Februar 2018

GALAXIEN
Centaurus ARätsel um Satellitengalaxien von Centaurus A
Galaxien wie die Milchstraße oder die Andromedagalaxie werden von einem System von Satellitengalaxien begleitet, die um die jeweilige Galaxie kreisen. Simulationen zur Galaxienentstehung sagen eine bestimmte Verteilung dieser Satellitengalaxien voraus, die Beobachtungen aber nicht bestätigen konnten. Auch neue Daten von Centaurus A stehen im Widerspruch zu den Vorhersagen.   5. Februar 2018

SIMULATIONEN
SimulationWie Schwarze Löcher das Universum verändern
Schwarze Löcher können die Sternentstehung in Galaxien abwürgen und die Verteilung Dunkler Materie im All entscheidend beeinflussen. Dies sind nur zwei Ergebnisse einer umfangreichen Simulation zur Galaxienentwicklung, die ein internationales Wissenschaftlerteam jetzt vorgestellt hat. Insgesamt lieferte die Simulation über 500 Terabyte an Daten.   1. Februar 2018

VIRGO
QuetschlichtquelleEmpfindlicher durch Quetschlicht
Ab dem Herbst soll mit den beiden LIGO-Detektoren in den USA und dem Virgo-Detektor in Italien wieder nach Gravitationswellen gefahndet werden. Dazu laufen derzeit die Vorbereitungen. Am Virgo-Detektor wurde nun eine in Hannover entwickelte Quetschlichtquelle installiert, durch die die Empfindlichkeit von Virgo deutlich erhöht werden wird.   26. Januar 2018

GRAVITATIONSWELLEN
LISAWichtiger Schritt für LISA-Mission
Ab den 2030er Jahren soll mithilfe eines weltraumbasierten Detektors nach niederfrequenten Gravitationswellen gesucht werden. Die Mission unter dem Namen LISA wird aus drei Satelliten bestehen, die in Formation fliegen. Die Technologien dafür wurden bereits erfolgreich getestet, jetzt bestand auch die Gesamtmission den Mission Definition Review.   23. Januar 2018

KEPLER
K2-138Die Harmonie der fünf Planeten
Mithilfe von Bürgerwissenschaftlern haben Astronomen um den Stern K2-138 ein ganz besonderes Planetensystem aufgespürt: Die fünf Welten umkreisen ihre Sonne in einer Kette nahezu perfekter 3:2-Resonanzen in vergleichsweise geringem Abstand. Eine solche Konfiguration lässt sich mit manchen Modellen über die Planetenentstehung nur schwer in Einklang bringen.   22. Januar 2018

GRAVITATIONSWELLEN
GravitationswellenDie maximale Masse eines Neutronensterns
Neben Schwarzen Löchern zählen Neutronensterne zu den extremsten Objekten, denen man im Weltraum begegnen kann. Bislang weiß man allerdings nicht, wie massereich sie eigentlich werden können. Die jüngsten Gravitationswellenbeobachtungen liefern nun aber zusammen mit theoretischen Modellen eine Obergrenze: die 2,16-fache Masse der Sonne.   16. Januar 2018

STAUBSCHEIBEN
HD 141569AMuster können auch ohne Planeten entstehen
Um viele junge Sterne haben Astronomen in den vergangenen Jahren Scheiben aus Gas und Staub entdeckt. In manchen konnten sie dabei charakteristische Muster nachweisen, die immer wieder mit gerade entstehenden Planeten in diesen Scheiben in Verbindung gebracht wurden. Neue Modelle zeigen nun, dass solche Muster auch ganz ohne Planeten entstehen können.   15. Januar 2018

GRAVITATIONSWELLEN
KollisionVerstärkung für Potsdamer Wissenschaftler
Für die Entdeckung von Gravitationswellen und die anschließende Auswertung der Signale ist eine genaue Kenntnis der Wellenform dieser Kräuselungen der Raumzeit von großer Bedeutung. Am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik hat man die entsprechenden Kompetenzen nun weiter verstärkt: Der neue Direktor ist Experte für die dafür nötigen numerischen Simulationen.   4. Januar 2018

GALAXIENENTWICKLUNG
NGC 660Schwarze Löcher behindern Sternentstehung
Astronomen haben den ersten direkten Beobachtungsnachweis für einen Zusammenhang zwischen den zentralen Schwarzen Löchern und den Sternentstehungsraten von Galaxien gefunden. Die Daten bestätigten einen seit längerem vermuteten Zusammenhang, nach dem Schwarze Löcher die Sternentstehung um sich herum behindern können.   3. Januar 2018

ASTEROSEISMOLOGIE
SchwingungenDie innere Struktur von 16 Cygni
In das tiefe Innere von Sternen kann man mit herkömmlichen Methoden nicht schauen. Astronomen bedienen sich daher eines speziellen Verfahrens, um mehr über den Aufbau von Sonnen zu erfahren: Sie analysieren die Schwingungen von Sternen. Auf diese Weise ist es einem Forscherteam nun erstmals gelungen, die innere Struktur zweier Sterne zu bestimmen.   27. Dezember 2017

EXTRASOLARE PLANETEN
Calar AltoCarmenses findet ersten Planeten
Mit dem modernen Spektrografen Carmenses am 3,5-Meter-Teleskop auf dem Calar Alto in Spanien suchen Astronomen nach erdähnlichen Planeten um rote Zwergsterne. Jetzt ist den Wissenschaftlern die erste ferne Welt ins Netz gegangen: Bei HD 147379b handelt es sich zwar wohl nicht um einen erdähnlichen Planeten, er könnte aber zumindest in der lebensfreundlichen Zone um seine Sonne kreisen.   18. Dezember 2017

KEPLER
KeplerPlanetenfunde durch den Computer
In den Daten des Weltraumteleskops Kepler haben Wissenschaftler bereits unzählige extrasolare Planeten aufgespürt. Jetzt haben sie einen selbstlernenden Computer-Algorithmus mit den Daten gefüttert und dieser hat prompt zwei weitere Planeten um ferne Sonnen entdeckt. Um den Stern Kepler-90 kreisen damit acht Planeten - ganz wie in unserem Sonnensystem.   15. Dezember 2017

LENSNOVA
SupernovaSupernovae durch die Gravitationslinse
Im Rahmen eines neuen, durch den Europäischen Forschungsrat geförderten Projekts sollen durch Gravitationslinsen mehrfach abgebildete Supernovae untersucht werden, um mehr über deren Vorläufer zu erfahren. Solche Supernovae bieten eine unabhängige Methode zur Messung der Hubble-Konstante und liefern damit eventuell Hinweise auf eine neue Physik jenseits des kosmologischen Standardmodells.   11. Dezember 2017

NEUTRONENSTERNE
SimulationWie groß sind Neutronensterne?
Neutronensterne zählen zu den dichtesten Objekten im Universum. Ihre genauen Eigenschaften kennen Wissenschaftler allerdings bislang nicht. Durch die Kombination der aktuellen Gravitationswellenbeobachtungen mit speziellen Simulationen ist es Wissenschaftlern nun gelungen, die Größe dieser Sterne genauer einzugrenzen.   5. Dezember 2017

EXTRASOLARE PLANETEN
TRAPPIST-1dLebensspuren noch schwieriger zu finden?
Die Suche nach Leben auf anderen Planeten ist vielleicht noch schwieriger, als man ohnehin schon angenommen hatte. Das ist das Ergebnis einer jetzt vorgestellten Studie. Auf Planeten wie Proxima b oder TRAPPIST-1d könnten ungewöhnliche Strömungsmuster das atmosphärische Ozon, das als Lebensindikator gilt, vor Teleskopbeobachtungen verbergen.   4. Dezember 2017

DUNKLE MATERIE
ExperimentVon Axionen keine Spur
Mithilfe einer Quelle von ultrakalten Neutronen versuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mehr über die Eigenschaften dieser Elementarteilchen zu erfahren. Die dabei gewonnenen Daten könnten auch Hinweise auf die Existenz von Axionen enthalten, die als Kandidaten für die Dunkle Materie gelten. In einer neuen Auswertung wurden allerdings keine Spuren von Axionen entdeckt.   28. November 2017

TEILCHENPHYSIK
Doppelpenningfallensystem Die Gleichheit von Proton und Antiproton
Nach der Veröffentlichung eines neuen präzisen Werts für das magnetische Moment des Antiprotons vor einigen Wochen, haben Forscher nun auch einen entsprechenden Wert für das Proton vorgestellt. Er ist elf Mal genauer, als die bislang präziseste Messung. Einen Unterschied zwischen Proton und Antiproton gibt es danach praktisch nicht.   27. November 2017

KREBSNEBEL
KrebsnebelFunkenschlag im Pulsarwind
Der Krebsnebel im Sternbild Stier dürfte mit zu den am besten untersuchten Objekten am Nachthimmel zählen. Trotzdem sind die Vorgänge in diesem Supernova-Überrest noch nicht vollständig verstanden: So konnte man sich bislang nicht erklären, wie es zu den beobachteten Ausbrüchen hochenergetischer Gammastrahlen kommt. Nun haben Physiker eine Theorie vorgestellt.   22. November 2017

GRAVITATIONSWELLEN
GravitationswellenDas bislang masseärmste Schwarze-Loch-Paar
In den Daten der beiden LIGO-Detektoren wurden jetzt die Gravitationswellen der Verschmelzung des bislang masseärmsten Schwarze-Loch-Duos nachgewiesen. Die Kräuselungen der Raumzeit hatten in den frühen Morgenstunden des 8. Juni 2017 die Erde erreicht. Die Verschmelzung ereignete sich in einer Entfernung von rund einer Milliarde Lichtjahre.   16. November 2017

ROSS 128 B
Ross 128 b"Wohnlicher" Exoplanet in unserer Nachbarschaft?
Astronomen haben mithilfe des Instruments HARPS einen kleinen extrasolaren Planeten entdeckt, der um den Zwergstern Ross 128 in nur elf Lichtjahren Entfernung kreist. Auf dem Planeten könnten lebensfreundliche Temperaturen herrschen. Zudem gilt Ross 128 als inaktiver Roter Zwergstern, was es potentiellem Leben auf der Oberfläche einfacher machen sollte.   15. November 2017

NEUTRONENSTERNE
KollisionWoher unser Gold stammt
Seit Beobachtung einer Neutronensternkollision durch Gravitationswellen und in anderen Wellenlängenbereichen sind Simulationen solcher Ereignisse sehr gefragt. Diese Kollisionen gelten auch als Ursprung von schweren Elementen wie Gold, Silber und Uran und können einiges über das Innere von Neutronensternen verraten. In Heidelberg sollen die Kollisionen nun genauer untersucht werden.   8. November 2017

TEILCHENPHYSIK
HUDFGrenzen für Dunkle-Materie-Modelle
Was genau ist die Dunkle Materie? Eine Antwort auf diese Frage würde den beteiligten Forschern vermutlich den Physik-Nobelpreis einbringen. Doch so weit ist man noch nicht: Jetzt konnten Theoretiker aber zumindest die Unsicherheiten bei Experimenten zur Suche nach Partikeln der Dunklen Materie weiter verringern. Sie hoffen, Modelle zur Dunklen Materie dadurch besser eingrenzen zu können.   6. November 2017

NEUTRONENSTERNE
SimulationDetaillierte Simulationen auf Supercomputer
Was passiert genau, wenn Neutronensterne kollidieren? Diese Frage ist nach dem ersten Nachweis von Gravitationswellen von einem solchen Ereignis ausgesprochen aktuell. Detaillierte Simulationen können den Forschern auch viel über das Innere von Neutronensternen verraten. Ein Frankfurter Physiker hat nun 80 Millionen CPU-Stunden Rechenzeit für diese Simulationen bekommen.   26. Oktober 2017

EXTRASOLARE PLANETEN
TRAPPIST-1Magma-Ozeane durch Induktion?
Astronomen haben jetzt auf einen Effekt hingewiesen, der die Lebensfreundlichkeit eines extrasolaren Planeten entscheidend beeinflussen könnte. Sogenannte Induktionserwärmung kann den Energiehaushalt eines Planeten so stark verändern, dass sein Inneres zum Schmelzen gebracht wird. Dies wiederum könnte zu verstärktem Vulkanismus führen.   24. Oktober 2017

DUNKLE MATERIE
MADMAXMADMAX soll nach Axionen suchen
Was ist die Dunkle Materie? Diese Frage beschäftigt Astronomen, Kosmologen und Teilchenphysiker gleichermaßen. Nachdem man am CERN in Genf noch keine Partikel der Dunklen Materie nachweisen konnte, wollen Physiker nun wieder intensiver nach der Existenz von sogenannten Axionen fahnden. Auch diese kommen nämlich als Kandidaten für Dunkle Materie infrage.   23. Oktober 2017

TEILCHENPHYSIK
BASEProton und Antiproton scheinen identisch
Die Suche geht weiter: Noch immer wurde kein Unterschied zwischen Protonen und Antiprotonen gefunden, der die Existenz von Materie in unserem Universum erklären könnte. Dabei ist es Physikern jetzt gelungen, die magnetische Kraft von Antiprotonen mit einer fast unglaublichen Genauigkeit zu messen. Nun will man noch präzisere Messungen durchführen.   20. Oktober 2017

GRAVITATIONSWELLEN
KollisionWenn Neutronensterne verschmelzen
Am 17. August 2017 war es soweit: Die Teams der Gravitationswellen-Detektoren LIGO und VIRGO registrierten die Kräuselungen der Raumzeit, die durch die Verschmelzung zweier Neutronensterne entstanden waren. Gleichzeitig wurde ein Gamma-ray Burst registriert, weltweit machten Teleskope weitere Beobachtungen in anderen Wellenlängen. Die Astronomen sind begeistert.   16. Oktober 2017

CUTE
CUTEMini-Satellit soll heiße Jupiter erforschen
Sogenannte Cubesats, kleine würfelförmige Satelliten mit einer Kantenlänge von gerade einmal zehn Zentimetern, können immer komplexere Aufgaben übernehmen. Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat jetzt das Satellitenprojekt CUTE bewilligt: Dabei sollen mit einem Mini-Satelliten heiße Jupiter untersucht werden, die vor ihrer Sonne vorüberziehen.   12. Oktober 2017

TEILCHENPHYSIK
VakuumapparatDas Proton schrumpft erneut
Es war eine der Sensationen des Jahres 2010: Der Ladungsradius des Protons erwies sich bei einer speziellen Form des Wasserstoffs als deutlich kleiner als der aus bisherigen Messungen an gewöhnlichem Wasserstoff ermittelte Wert. Ein Hinweis auf eine Abweichung vom Standardmodell? Neue Messungen mit normalem Wasserstoff ergaben nun aber auch hier deutlich kleinere Werte.   11. Oktober 2017

MASSEREICHE STERNE
Massereiche SterneWachstum durch schnelle Gasströme
Beobachtungen zeigen, dass es schon kurz nach dem Urknall supermassereiche Schwarze Löcher gegeben hat. Mit den bisherigen Theorien ist ihre Entstehung in so kurzer Zeit kaum zu verstehen. Neue Simulationen lieferten nun eine mögliche Erklärung: Durch schnelle Gasströme könnten schon bald nach dem Urknall massereiche Sterne entstanden sein, die dann zu Schwarzen Löchern kollabierten.   10. Oktober 2017

NOBELPREIS FÜR PHYSIK
GravitationswellenNobelpreis für Gravitationswellen-Beobachtung
Es war ein Nobelpreis, mit dem praktisch jeder gerechnet hatte: Die Schwedische Akademie der Wissenschaften zeichnete gestern die direkte Beobachtung von Gravitationswellen mit dem diesjährigen Nobelpreis für Physik aus. Der Preis ging an drei Wissenschaftler, die viele Jahre lang daran gearbeitet hatte, einen solchen Nachweis auch möglich zu machen.   4. Oktober 2017

Ältere Meldungen aus dem Bereich Forschung finden Sie hier.

|
Anzeige
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Nachrichten
 
Nachrichten
Forschung |  Raumfahrt |  Sonnensystem |  Teleskope |  Amateurastronomie 
 
Übersicht |  Alle Schlagzeilen des Monats |  Missionen |  Archiv 
 
Weitere Angebote
Frag astronews.com |  Bild des Tages |  astronews.com Forum |  Newsletter 
 
Kalender
Sternenhimmel |  Raketenstarts | 
Fernsehsendungen |  Veranstaltungen 
 
Nachschlagen
AstroGlossar |  AstroLinks 
 
Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
Anzeige
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2019. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.