Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Forschung : Artikel [ Druckansicht ]

 
GRAVITATIONSWELLEN
Wichtiger Meilenstein für LISA-Mission erreicht
Redaktion / Pressemitteilung des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik
astronews.com
20. Mai 2022

LISA, die Laser Interferometer-Space Antenna, hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: Im Rahmen des Mission Formulation Review (MFR) haben Expertinnen und Experten von ESA, NASA sowie aus Wissenschaft und Industrie die geplante Mission auf Herz und Nieren überprüft und grünes Licht für die nächste Entwicklungsphase gegeben.

LISA

Künstlerische Darstellung der LISA-Satelliten im Sonnensystem bei der Beobachtung von Gravitationswellen aus einer fernen Galaxie. Bild: University of Florida / Simon Barke (CC BY 4.0) [Großansicht]

Mit LISA, der Laser Interferometer-Space Antenna, soll das erste Gravitationswellen-Observatorium im All entstehen. LISA wird aus drei Satelliten bestehen, die in einer Dreieckskonstellation fliegen und einen Detektor mit 2,5 Millionen Kilometer langen Laserarmen bilden. LISA wird der Erde auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne folgen und Gravitationswellen von Quellen aus dem gesamten Universum beobachten können.

LISA soll Gravitationswellen in einem niedrigeren Frequenzband als die erdgebundenen Gravitationswellen-Detektoren LIGO und Virgo messen. Dadurch wird die Mission viel größere Systeme und zeitlich weit zurückliegende Ereignisse in der Frühzeit unseres Universums beobachten können. Die LISA-Satelliten sollen von der ESA, den ESA-Mitgliedsstaaten und der NASA gebaut werden.

Der "Mission Formulation Review" (MFR) ist im Leben einer ESA-Mission ein entscheidender Kontrollpunkt. Hier wird geprüft, ob die Mission durchführbar ist, ob Technologien und Planungen ausgereift sind. Gleichzeitig wird die weitere technologische Entwicklung skizziert. Mit dem erfolgreichen Abschluss des MFR hat LISA nun, entsprechend der Entwicklungsstufen eine ESA-Mission, formal das Ende der Phase A erreicht. In der demnächst beginnenden Phase B1 geht es vor allem darum, die Mission detaillierter zu definieren. Anschließend steht die sogenannte "Adoption" an. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die ESA das Projekt vom LISA-Konsortium übernimmt und LISA zur offiziellen ESA-Mission wird.

Anzeige

"LISA ist auf einem guten Weg. Demnächst beginnen wir mit der Phase B1, in der wir LISA detailliert entwickeln, die vollständigen Anforderungen und Überprüfungsstrategie festlegen", so Prof. Karsten Danzmann, Leiter des LISA-Konsortiums. "Die Überprüfung war ein großer Erfolg für alle Beteiligten und das Ergebnis intensiver Arbeit auf Seiten des LISA-Konsortiums, der NASA und der ESA in den vergangenen Jahren", ergänzt Martin Gehler, LISA-Studienleiter bei der europäischen Weltraumagentur ESA.

Das AEI Hannover ist federführend bei der Entwicklung von LISA und im LISA-Konsortium. Karsten Danzmann, Direktor am AEI Hannover, leitet das LISA-Konsortium. In Kollaboration mit dem National Space Insitute an Dänemarks Technischer Universität (DTU) entwickelt und baut das AEI Hannover mit dem Phasenmeter eine der zentralen Hardware-Komponenten der LISA-Mission. Darüber hinaus ist das Institut in zahlreichen und umfangreichen LISA-Teilprojekten und -Arbeitspaketen der optischen Meteorologie und Interferometrie federführend. Das Institut betreibt die weltweit größten Labore für die bei der LISA-Mission genutzte Interferometrie.

Forum
Wichtiger Meilenstein für LISA-Mission erreicht. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
LISA Pathfinder: Noch besser als gedacht - 12. Februar 2018
Gravitationswellen: Wichtiger Schritt für LISA-Mission - 23. Januar 2018
Gravitationswellen-Detektor im All: Die Geburt der LISA-Mission - 23. Juni 2017
LISA Pathfinder: Satellit übertrifft die Erwartungen  - 7. Juni 2016
ESA-Programm: Das unsichtbare Universum im Visier - 28. November 2013
eLISA: Gravitationswellenjäger geben nicht auf - 30. Mai 2012
LISA: Europäische Forscher planen Neuausrichtung - 13. April 2011
Links im WWW
Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2022/05