Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Forschung
Home : Nachrichten : Forschung
----------
astronews.com RSS-FeedsForschung - Galaxien, Kosmologie, Gamma-Ray-Bursts, Sterne
Ferne Welten Ferne Welten
Gesammelte Artikel über die Suche nach extrasolaren Planeten, außerirdischem Leben und der zweiten Erde
-
astronews.com Forum Forum
Was bringt eine bemannte Marsmission, sollen wir wieder zum Mond? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im Forum!
-

EXTRASOLARE PLANETEN
Kepler-69cZu viel Wasser ist schlecht für Leben
Wasser gilt für die Existenz von Leben - zumindest für Leben, wie wir es kennen - als unerlässliche Grundlage. Planeten in einer habitablen Zone um einen Stern, die von einem tiefen Ozean dominiert werden, sollten damit eigentlich ideale Voraussetzungen für Leben bieten. Ein neue Studie zeigt jedoch nun, dass dies nicht der Fall sein muss: Zu viel Wasser könnte schlecht für Leben sein.   28. August 2015

MATERIALWISSENSCHAFT
JupiterMaterie unter Druck
Im Inneren von Gasplaneten herrscht ein extremer Druck, der nach Ansicht von Wissenschaftlern beispielsweise dazu führen sollte, dass hier Wasserstoff in einer auf der Erde unbekannten exotischen Form existiert. Nun haben Forscher im Labor mit dem Element Osmium experimentiert. Unter hohem Druck konnten sie dabei einen ganz neuen Materiezustand beobachten.   27. August 2015

ASTROCHEMIE
Komplexe organische MoleküleAuf der Spur der organischen Materie im All
Gab es bereits in der Frühzeit des Universums große Mengen an komplexen organischen Verbindungen in interstellaren Wolken? Astronomen haben in den letzten Jahren dafür zumindest Hinweise gefunden. Einen sicheren Beweis allerdings gibt es bislang nicht. Jetzt lieferten Laborexperimente neue Indizien für die Richtigkeit der Theorie.   25. August 2015

XENON100
XENON100Kein Signal der Dunklen Materie
Sogenannte WIMPs gelten unter Experten als vielversprechende Kandidaten für Dunkle Materie. Theoretisch sollten sie gelegentlich mit Atomkernen wechselwirken, was mit aufwendigen Detektoren nachzuweisen wäre. Die DAMA/LIBRA-Kollaboration glaubte nun, ein solches Signal der Dunklen Materie entdeckt zu haben. Mit dem XENON100-Detektor ließ sich dies allerdings nicht bestätigen.   21. August 2015

TEILCHENPHYSIK
HDFProton und Antiproton genau vermessen
Im Urknall entstanden gleiche Mengen an Materie und Antimaterie, die sich später dann größtenteils wieder auslöschten. Allerdings blieb - glücklicherweise - ein wenig Materie übrig. Warum dies so ist, versuchen Teilchenphysiker mit aufwendigen Experimenten herauszufinden. Jetzt haben sie Proton und Antiproton mit neuer Genauigkeit vermessen.   18. August 2015

FERMI
DoppelsternsystemDoppelsternsystem exakt vermessen
Astronomen ist es gelungen, ein Doppelsternsystem mit einem schnell rotierenden Millisekundenpulsar exakt zu vermessen. Eine entscheidende Rolle spielte dabei ein neues Verfahren, mit dem die Wissenschaftler Archivdaten des Gamma-Weltraumteleskops Fermi auswerteten. Dadurch ließen sich sogar Schwankungen in der Umlaufzeit des wechselwirkenden Systems nachweisen.   14. August 2015

AUSSERIRDISCHES LEBEN
Alpha Centauri BLebensspuren im Licht ferner Welten
Wissenschaftler haben ein neues Verfahren entdeckt, wie Leben auf Planeten um andere Sonnen aufgespürt werden könnte. Sie zeigten, dass Biopigmente von Pflanzen bestimmte Spuren in dem Licht hinterlassen, das von ihnen reflektiert wird. Mit heute verfügbaren Teleskopen wäre so bereits Leben im System Alpha Centauri nachweisbar.   6. August 2015

EINSTEIN@HOME
PulsarNeues Verfahren enttarnt Gammapulsar
Mithilfe eines neuen Analyseverfahrens haben Astronomen in den Daten des Gammastrahlenteleskops Fermi einen Gammapulsar aufgespürt, der bei früheren Suchen unentdeckt geblieben war. Entscheidend für den Erfolg war die Unterstützung durch die Teilnehmer des Projekts Einstein@home, die ungenutzte Rechenleistung ihrer Computer für die Suche bereitstellten.   5. August 2015

ICECUBE
IceCubeKosmisches Neutrino mit Rekordenergie
Wissenschaftlern ist es gelungen, mit dem Neutrino-Observatorium IceCube in der Antarktis das höchstenergetischste jemals gemessene Neutrino zu beobachten. Für die Forscher ist der Fund ein wichtiger Schritt zur Lösung einer der großen Rätsel der modernen Physik: Aus welchen Quellen stammt die hochenergetische kosmische Strahlung?   4. August 2015

BRAUNE ZWERGE
Brauner ZwergJets sprechen für sternähnliche Entstehung
Braune Zwerge sind Objekte, deren Masse nicht ausreichend groß ist, um die nuklearen Fusionsprozesse in ihrem Inneren dauerhaft zu zünden. Doch wie entstehen sie? Bei Beobachtungen haben Astronomen nun Jets bei sehr jungen Braunen Zwergen nachweisen können. Das spricht für die Theorie, dass die Objekte tatsächlich wie Sterne entstehen.   28. Juli 2015

SCHWARZE LÖCHER
Schwarzes LochRiesiges Schwarzes Loch verschlingt Stern
In alten Archivdaten haben Astronomen jetzt ein gewaltiges Schwarzes Loch entdeckt, das gerade dabei ist, einen großen Stern zu zerreißen und anschließend zu verschlingen. Es ist das massereichste Schwarze Loch, bei dem ein derartiger Vorgang bislang verfolgt werden konnte. Die Beobachtungen verraten den Forschern einiges über das Wachstumsverhalten Schwarzer Löcher.   25. Juli 2015

EXTRASOLARE PLANETEN
TrümmerscheibeTrümmerscheiben im Visier
Alle interessieren sich nur für extrasolare Planeten um ferne Sonnen, dabei sind Trümmerscheiben in Planetensystem ebenso interessant. Dieser Meinung sind zumindest eine Gruppe von Wissenschaftler um den Jenaer Astrophysiker Alexander Krivov. Und sie konnten die Deutsche Forschungsgemeinschaft überzeugen, jetzt die Erforschung von Trümmerscheiben mit insgesamt 2,2 Millionen Euro zu fördern.   22. Juli 2015

STERNE
BewegungEin schneller Besucher aus dem Halo
Bei der Messung der Geschwindigkeiten von pulsierenden Sternen im Zentrum unserer Milchstraße sind Astronomen auf ein ganz besonderes Exemplar gestoßen: Der Stern MACHO 176.18833.411 bewegt sich offenbar mit einer Geschwindigkeit von fast 500 Kilometern pro Sekunde durch unsere Galaxie und dürfte aus dem Halo der Milchstraße stammen.   22. Juli 2015

SETI
GBTSchub für Suche nach außerirdischem Leben
Mit den sogenannten Breakthrough Initiatives wird die Suche nach intelligentem Leben in fernen Sternsystemen deutlich ausgeweitet: Im Rahmen des Projekts, das unter anderem von Stephen Hawking unterstützt wird, soll mit zwei großen Radioteleskopen nach Signalen anderer Zivilisationen gefahndet werden. Auch über eine Botschaft von der Erde ins All will man nachdenken.   21. Juli 2015

TEILCHENPHYSIK
HERADas präziseste Bild eines Protons
15 Jahre lang wurde an Deutschlands größtem Teilchenbeschleuniger HERA gemessen, weitere acht Jahre wurden die Daten ausgewertet und analysiert. Jetzt haben Teilchenphysiker die weltweit präzisesten Resultate über die innere Struktur und das Verhalten des Protons veröffentlicht. Die Analyse zeichnet ein detailliertes Bild vom brodelnden Teilchensee im Inneren des Teilchens.   16. Juli 2015

GALAXIEN
BewegungsmusterEine nahe Brücke aus Dunkler Materie?
Die Satellitengalaxien der Andromedagalaxie sind in einer flachen Scheibe angeordnet. Diese Entdeckung, die Astronomen vor zweieinhalb Jahren machten, passt nicht zu den aktuellen Modellen über die Entwicklung von Galaxien. Jetzt glauben Forscher aber eine Erklärung dafür gefunden zu haben: Für die Verteilung könnte eine Brücke aus Dunkler Materie ganz in unserer Nähe verantwortlich sein.   14. Juli 2015

EXTRASOLARE PLANETEN
HD 100546 bWie ein Riesenplanet entsteht
Vor rund zwei Jahren glaubten Astronomen mithilfe des Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO einen sich bildenden Gasplaneten in der Staubscheibe um eine junge Sonne direkt beobachtet zu haben. Durch zusätzliche Beobachtungen erhärtete sich nun dieser Verdacht: Um den Stern HD 100546 bildet sich wohl tatsächlich gerade ein Gasriese.   2. Juli 2015

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE
EinsteinturmFörderung für den Einsteinturm
Der Einsteinturm auf dem Telegrafenberg in Potsdam dürfte wohl mit zu den markantesten wissenschaftlichen Bauwerken zählen. Er wurde nach dem Ersten Weltkrieg für Sonnenbeobachtungen gebaut, mit denen Einsteins Relativitätstheorie überprüft werden sollte. Jetzt erhielt der Turm eine Förderung der Getty Foundation, mit der eine Studie zum Erhalt des Gebäudes finanziert werden soll.   30. Juni 2015

GALAXIEN
NGC 5548Das Flackern von aktiven Galaxienkernen
Aktive Galaxienkerne sind die hellsten Objekte im Universum. Es handelt sich dabei um die Zentren von Galaxien, in denen ein supermassereiches Schwarzes Loch gerade große Mengen an Material verschlingt. Offenbar leuchten die Galaxienkerne aber nicht permanent, sondern flackern. Diese Erkenntnis könnte helfen, den Einfluss von Schwarzen Löchern auf ihre Heimatgalaxie besser zu verstehen.   29. Juni 2015

HYPERKERNE
NeutronensternAuf der Spur der starken Kernkraft
Atomkerne werden durch die starke Kraft zusammengehalten. Durch die Untersuchung sogenannter Hyperkerne wollen Physiker mehr über diese Kraft lernen. Dabei könnten sie auch etwas über den Aufbau von Neutronensternen erfahren, einem exotischen Endprodukt der Sternentwicklung. Jetzt gelang es, die Masse eines Hyperkerns sehr genau zu bestimmen.   24. Juni 2015

GRAVITATIONSWELLEN
LISA PathfinderHerzstück von LISA Pathfinder fertiggestellt
Nach mehr als zehnjähriger Entwicklungsarbeit ist nun das Kernstück der hochempfindlichen Nutzlast der LISA Pathfinder-Mission fertiggestellt worden. LISA Pathfinder soll nach dem für Oktober vorgesehenen Start im Weltraum wichtige Technologien erproben, die für das für 2034 geplante Gravitationswellen-Observatorium eLISA benötigt werden.   18. Juni 2015

OPERA
OPERANeutrino-Oszillation gilt als nachgewiesen
Zum fünften Mal haben Wissenschaftler in den Daten des OPERA-Experiments die Umwandlung eines Myon-Neutrinos in ein Tau-Neutrino nachweisen können. Damit gilt das Phänomen der sogenannten Neutrino-Oszillationen als belegt. Dessen  Existenz war lange Zeit vermutet worden und sollte mit dem OPERA-Experiment nachgewiesen werden.   17. Juni 2015

STERNE
VLTSterne vom Ende des dunklen Zeitalters
Astronomen haben drei rund 13 Milliarden Jahre alte Sterne aufgespürt, die vermutlich zu den frühesten Sterngenerationen nach Ende des dunklen Zeitalters des Universums zählen dürften. Von ihrer Untersuchung versprechen sich die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Entstehung der ersten Sterne überhaupt. Diese waren offenbar oft masseärmer als gedacht.   12. Juni 2015

MESA
MESAStartschuss für Bau der Beschleunigermodule
Mit einem Treffen aller beteiligten Wissenschaftler hat in Mainz der Bau der beiden Beschleunigermodule für den neuartigen Elektronenbeschleuniger MESA begonnen. Ab 2017 sollen sich mit dem Instrument Experimente durchführen lassen, von denen sich die Forscher unter anderem neue Hinweise auf die Natur der Dunklen Materie erhoffen.   10. Juni 2015

CERN
LHCLarge Hadron Collider liefert wieder Daten
Der Large Hadron Collider, der größte und leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt, hat wieder seinen wissenschaftlichen Betrieb aufgenommen. Ab heute werden Daten aufgezeichnet - und dies bei noch nie erreichten hohen Energien. Die Forscher hoffen auf neue Erkenntnisse über den Aufbau der Welt und vielleicht auch über die Natur der Dunklen Materie.   3. Juni 2015

TEILCHENPHYSIK
MajoranaExperimente mit unmöglichen Teilchen
Im Teilchenzoo der Physiker existieren auch Partikel, die es eigentlich gar nicht geben kann. Zu diesen zählt das Majorana-Teilchen, das gleichzeitig sein eigenes Antiteilchen ist. Physikalische Experimente sind unter diesen Bedingungen kaum vorstellbar. Jetzt fanden Forscher aber eine Möglichkeit, Versuche mit solchen unmöglichen Teilchen zu simulieren.   27. Mai 2015

MILCHSTRASSE
MilchstraßeBulge und Balken eine Struktur?
Es ist oft leichter, etwas über die Struktur anderer Galaxien zu erfahren, als über die unserer Milchstraße. Jetzt haben Astronomen die Daten von vier verschiedenen Himmelsdurchmusterungen ausgewertet, um neue Hinweise auf das Aussehen des sogenannten Balkens und des Bulges zu erhalten. Dabei stellten sie fest, dass Bulge und Balken vermutlich zu einer Struktur gehören.   22. Mai 2015

GRAVITATIONSWELLEN
GravitationswelleDas Signal kollidierender Neutronensterne
Mit immer komplexeren Detektoren bemühen sich Wissenschaftler weltweit um den ersten direkten Nachweis von Gravitationswellen. Deren Existenz war vor 100 Jahren von Albert Einstein vorhergesagt worden. Für eine erfolgreiche Suche muss man aber auch wissen, nach was für einem Signal man fahnden muss. Jetzt wurde dies für die Kollision zweier Neutronensterne genau berechnet.   20. Mai 2015

TEILCHENPHYSIK
MessraumEin Raum fast ohne Magnetfeld
Magnetfelder sind überall und spielen im Universum eine entscheidende, oft sogar eine überlebenswichtige Rolle. Empfindliche Experimente allerdings, mit denen etwa die Struktur der Materie im Universum erforscht wird, werden durch Magnetfelder gestört. Physiker haben daher in Garching einen Raum konstruiert, in dem nur noch ein äußerst schwaches Magnetfeld nachweisbar ist.   19. Mai 2015

GRAVITATIONSWELLEN
GEO600Neuer Detektor aLIGO wird eingeweiht
Im US-amerikanischen Hanford wird morgen mit Advanced LIGO eine neue Generation von Gravitationswellen-Observatorien eingeweiht. Entscheidende Komponenten dafür wurden zuvor bei Hannover getestet. Von dem Detektor erhoffen sich die Wissenschaftler den ersten direkten Nachweis der von Einstein postulierten Wellen. Die erste Messkampagne soll im Herbst beginnen.   18. Mai 2015

KERNPHYSIK
DetektorZerfall seltsamer Teilchen im Fokus
Im Teilchenzoo der Physiker gibt es manche seltsame Vertreter, deren Untersuchung allerdings einiges über die Gültigkeit des Standardmodells aussagen könnte. Zu diesen seltsamen Teilchen zählt auch das Kaon, dessen Zerfall im Rahmen eines neuen Experimentes im CERN untersucht werden soll. Ein entsprechender Detektor ist inzwischen auf dem Weg von Mainz nach Genf.   12. Mai 2015

PHYSIK
GammablitzPlasma aus Materie und Antimaterie im Labor
Plasma gilt als vierter Zustand der Materie und kommt im Universum an den unterschiedlichsten Stellen vor. Bei der Entstehung von Gammablitzen, den sogenannten Gamma-ray Bursts, können beispielsweise extrem schnelle Jets aus einem Elektron-Positron-Plasma ins All schießen. Jetzt ist es gelungen, ein solches Plasma auch im Labor herzustellen.   4. Mai 2015

GALAXIEN
NGC 891Scheiben wachsen von innen nach außen
Mithilfe von Computersimulationen glauben Astronomen ein Rätsel um die Entwicklung von Scheibengalaxien gelöst zu haben. Danach besteht die sogenannte dicke Scheibe dieser Galaxien nicht nur aus alten Sternen, sondern auch aus jüngeren Sonnen. Die Scheibe wird zusätzlich durch Kollisionen mit Satellitengalaxien gestört, was schließlich zur beobachteten Struktur führt.   29. April 2015

THEORETISCHE PHYSIK
HologrammIst das Universum ein Hologramm?
Zur Beschreibung des Universums braucht man möglicherweise eine Dimension weniger, als es den Anschein hat. Dabei, so eine jetzt vorgestellte Untersuchung eines internationalen Forscherteams, könnte es sich nicht bloß um einen Rechentrick handeln, sondern um eine grundlegende Eigenschaft des Raums. Leben wir also alle in einem Hologramm?   27. April 2015

MILCHSTRASSE
SternströmeMasse mithilfe von Sternstrom bestimmt
Unser Sonnensystem ist Teil der Milchstraße. Deswegen sollte sich diese Galaxie von der Erde aus eigentlich besonders gut erforschen lassen. Doch leider führt unsere Lage auch zu Problemen: So lässt sich die Masse der Milchstraße bislang nur sehr ungenau bestimmen. Nun haben Astronomen es mithilfe eines Sternstroms versucht - mit durchaus vielversprechendem Ergebnis.   22. April 2015

ELEMENTARTEILCHENPHYSIK
SonneDie Masse des Neutrinos im Visier
Die genaue Masse des Neutrinos gehört noch immer zu den unbekannten Größen der Teilchenphysik, ist jedoch für das Verständnis der Teilchenwelt außerordentlich wichtig. Eine neue Forschergruppe will daher ein neues Detektorverfahren entwickeln und anwenden. Die Hoffnung ist, die Neutrinomasse damit genauer als zuvor bestimmen zu können.   16. April 2015

IMPEX
IMPExMissionsdaten und Theorie besser vergleichbar
Der Vergleich von Messdaten verschiedener Raumfahrtmissionen zu Planeten, Kometen oder Monden mit Ergebnissen von Simulationen ist nicht immer einfach. Seit einiger Zeit arbeiten Wissenschaftler im Rahmen des von der EU geförderten Projekts IMPEx an einer Lösung für dieses Problem. Die ersten, jetzt vorgestellten Resultate sind vielversprechend.   9. April 2015

STERNHAUFEN
NGC 3603Massereiche Sterne ins All geschleudert
Die massereichsten Sterne einer Galaxie findet man oft weitab von jungen Sternhaufen, in denen diese stellaren Giganten eigentlich entstehen sollten. Wie erklärt sich also die beobachtete Verteilung? Durch umfangreiche Simulationen haben Astrophysiker nun zeigen können, dass sich massereiche Sterne wie Billardkugeln gegenseitig aus den Sternhaufen hinausschleudern.   8. April 2015

SIMULATION
JUQUEENDie Massendifferenz von Neutron und Proton
Auf die Masse kommt es an: 80 Jahre nach Entdeckung des Neutrons ist es Wissenschaftlern nun gelungen, die Massendifferenz zwischen Neutron und Proton zu berechnen. Der winzige Unterschied in der Masse ist dafür verantwortlich, dass unsere Welt so aussieht, wie wir sie beobachten. Die gelungene Berechnung gilt als wichtige Bestätigung entsprechender Theorien.   31. März 2015

NEUTRINOS
IceCubeTeleskop im Eis misst Oszillationen
Mithilfe des Neutrino-Observatoriums IceCube in der Antarktis konnten jetzt sogenannte Neutrino-Oszillationen nachgewiesen werden. Dabei wandelt sich ein Neutrino von einem Typ in einen anderen Typ um, während es die Erde und ihre Atmosphäre durchfliegt. Eigentlich war IceCube für solche fundamentalen Messungen gar nicht gedacht gewesen.   27. März 2015

SCHWARZE LÖCHER
Schwarzes LochAuch in realistischer Umgebung keine Haare
Schwarze Löcher haben keine Haare: Mit diesem Satz beschreiben theoretische Astrophysiker die Erkenntnis, dass sich diese eigentümlichen Objekte nur durch Masse, Rotation und elektrische Ladung charakterisieren lassen. Nun konnte gezeigt werden, dass die Aussage nicht nur im idealisierten Fall, sondern auch unter realistischen astrophysikalischen Bedingungen gilt.   23. März 2015

ELLIPTISCHE GALAXIEN
BewegungenNeue Erklärung für stellare Geisterfahrer
In manchen elliptischen Galaxien sind Astronomen auf Regionen gestoßen, in denen Sterne gerade anders herum ums galaktische Zentrum umlaufen als im Rest der Galaxie. Bislang wurde dies durch eine spezielle Konstellation während einer vorausgegangen Galaxienkollision erklärt. Nun stieß eine Doktorandin auf ein weiteres Erklärungsmodell.   19. März 2015

SIMULATIONEN
NeutronensterneNeutronensterne und die Gravitationswellen
Die von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen warten noch immer auf ihren direkten Nachweis. Nun haben Physiker nachgerechnet, was man alles erfahren würde, wenn man die Gravitationswellen von zwei verschmelzenden Neutronensternen aufspüren könnte - offenbar eine ganze Menge. Sie halten entsprechende Messungen innerhalb weniger Jahre für möglich.   18. März 2015

EXTRSOLARE PLANETEN
ProbenDie möglichen Farben ferner Welten
Astronomen und Biologen haben die chemischen Fingerabdrücke von 137 verschiedenen Arten von Mikroorganismen bestimmt. Das Ergebnis ist ein erster Schritt, um in Zukunft vielleicht einmal Leben auf der Oberfläche von erdähnlichen Exoplaneten nachweisen zu können. Mit aktuellen Instrumenten ist dies allerdings noch nicht möglich.   17. März 2015

HOCHGESCHWINDIGKEITSSTERNE
US 708Der schnellste Stern der Milchstraße
Auf den ersten Blick scheint der Stern US 708 nicht wirklich etwas Besonderes zu sein. Wenn man allerdings genauer hinschaut, fällt auf, dass er sich mit großer Geschwindigkeit durch die Milchstraße bewegt und zudem zu einem großen Teil aus Helium besteht. Jetzt fanden Astronomen eine Erklärung für die hohe Geschwindigkeit und die Zusammensetzung des Sterns.   10. März 2015

EXTRASOLARE PLANETEN
30 AriVier Sonnen und ein Gasriese
30 Ari war den Astronomen schon länger als ungewöhnliches Sternsystem bekannt, schließlich glaubten sie, dass es aus drei Sternen und einem Gasplaneten besteht, der eine der Sonnen umkreist. Jetzt stellten sie fest, dass es sich bei 30 Ari sogar um ein Vierfach-Sternsystem handelt. Es ist das zweite System dieser Art, in dem auch ein Planet entdeckt wurde.   9. März 2015

PLANCK
PlanckEinsteins Gravitationstheorie auf die Probe gestellt
Die Auswertung der Daten des Satelliten Planck hat gezeigt, dass das Standardmodell der Kosmologie noch immer eine sehr gute Beschreibung des Universums ist. Kombiniert man die Daten jedoch mit anderen astronomischen Beobachtungen, ergeben sich allerdings Abweichungen. Unklar ist, ob diese auf eine neue Physik hindeuten könnten oder aber ob es sich um Messfehler handelt.   5. März 2015

ELEMENTARTEILCHENPHYSIK
COMPASSPionen und die starke Wechselwirkung
Das Verständnis der sogenannten starken Wechselwirkung ist für die Modelle über den grundsätzlichen Aufbau der Materie von großer Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielen dabei Pionen. Neue Messungen am Genfer CERN zeigten jetzt, dass sich diese Teilchen tatsächlich so verhalten, wie von der Theorie vorausgesagt - im Gegensatz zu früheren experimentellen Ergebnissen.   26. Februar 2015

GAMMA-RAY BURSTS
Gamma-BlitzExplosionen mit eigenartiger Zeitumkehr
Ursache für die immer wieder von Satelliten registrierten kurzen Gamma-Blitze ist, so die Theorie der Astronomen, ein Zusammenstoß von zwei Neutronensternen und deren anschließender Kollaps zu einem Schwarzen Loch. Nur scheint die Reihenfolge der dabei beobachteten Strahlung nicht so recht zu diesem Ablauf zu passen. Jetzt fanden Wissenschaftler eine Erklärung für das Phänomen.   19. Februar 2015

STERNE
Roter und Brauner ZwergBesuch eines Roten Zwergs vor 70.000 Jahren
Vor rund einem Jahr entdeckte Ralf-Dieter Scholz vom Leibniz-Institut für Astrophysik in Potsdam in den Daten des NASA-Teleskops WISE einen lichtschwachen roten Zwergstern in nur rund 20 Lichtjahren Entfernung. Eine detaillierte Analyse von dessen Bewegung ergab nun, dass dieser Stern vor 70.000 Jahren die Sonne in relativ geringem Abstand passiert haben muss.   19. Februar 2015

EISEN-60
SupernovaNeue Messung der Halbwertzeit
Die Halbwertzeit des radioaktiven Isotops Eisen-60 mag für Laien wenig interessant erscheinen. Allerdings ermöglicht diese eine vergleichsweise präzise Datierung astrophysikalischer Ereignisse. Vor sechs Jahren sorgte eine Studie für Aufregung, nach der die Halbwertzeit von Eisen-60 bislang deutlich unterschätzt wurde. Dies bestätigten jetzt neue Messungen.   16. Februar 2015

KEPLER-432B
Calar AltoÜberlebenskünstler um Roten Riesen?
Astronomen haben mit Kepler-432b einen Gasplaneten entdeckt, der seine Sonne in äußerst geringem Abstand umrundet. Das ist vor allem deshalb ungewöhnlich, weil es sich bei dem Zentralstern um einen Roten Riesen handelt und man eigentlich dachte, dass dieser nahegelegene Planeten schnell verschluckt. Ist Kepler-432b also ein Überlebenskünstler?   12. Februar 2015

 

DUNKLE MATERIE
Dunkle MaterieDunkle Materie auch in der inneren Milchstraße
Die Dunkle Materie gehört zu den wohl größten Rätseln der modernen Astronomie. Diese schwer fassbare Substanz gibt es auch in unserer Milchstraße, doch ließ sich ihre Existenz bislang nur für die Außenbereiche belegen. Durch eine sorgfältige Auswertung der Bewegungen von Gas und Sternen glauben Astronomen aber nun, auch Beweise für Dunkle Materie im Inneren unserer Heimatgalaxie gefunden zu haben.   9. Februar 2015

PLANCK
CMBDie ersten Sterne entstanden später
Neue Karten des ESA-Satelliten Planck deuten darauf hin, dass sich die ersten Sterne später gebildet haben, als Astronomen bislang angenommen hatten. Die Daten geben zudem neue Einblicke in unsere Milchstraße und zeigen, dass deren Staub sehr viel über die galaktischen Magnetfelder verraten kann. Vernachlässigen sollte man den Staub zudem nirgendwo am Himmel.   6. Februar 2015

KOSMISCHE HINTERGRUNDSTRAHLUNG
StaubKein Beweis für Inflationsphase des Kosmos
Im Frühjahr des vergangenen Jahres glaubten Wissenschaftler des BICEP2-Experiments Hinweise auf primordiale Gravitationswellen und damit auf die Inflationsphase des Universums in ihren Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung entdeckt zu haben. Eine neue Analyse mithilfe von Daten des ESA-Satelliten Planck konnte die Funde jetzt nicht bestätigen.   2. Februar 2015

ELEMENTENTSTEHUNG
KrebsnebelSupernova-Forschung am Meeresboden
Durch die Untersuchung von kosmischem Staub auf dem Grund des Pazifischen Ozeans gelangten Forscher nun zu überraschenden Erkenntnissen über die Erzeugung schwerer Elemente durch Supernova-Explosionen. Offenbar waren zumindest in den vergangenen paar hundert Millionen Jahren eher exotische Explosionen für deren Bildung verantwortlich.   29. Januar 2015

KEPLER-444
Kepler-444Ein alter Stern mit fünf Planeten
Astronomen haben um den Stern Kepler-444 fünf extrasolare Planeten entdeckt, deren Größe mit der der Erde vergleichbar ist. Ihr Zentralstern ist allerdings doppelt so alt, wie unser Sonnensystem. Die Wissenschaftler werten dies als Hinweis darauf, dass sich bereits schon im jungen Universum erdgroße Planeten gebildet haben könnten.   28. Januar 2015

DUNKLE MATERIE
WurmlochEin riesiges Wurmloch in der Milchstraße?
Es hört sich an wie Science Fiction, ist aber, so glauben einige Astronomen, zumindest eine theoretische Möglichkeit: In unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, könnte es ein Wurmloch geben, das verschiedene Bereiche der Raumzeit miteinander verbindet. Dieses Wurmloch wäre sogar passierbar und könnte genauso groß wie die Milchstraße selbst sein.   22. Januar 2015

TEILCHENPHYSIK
JunoBaubeginn für Neutrinodetektor Juno
Neutrinos sind faszinierende Partikel und verfügen über erstaunliche Eigenschaften: So können sie sich in verschiedene Arten umwandeln, was aber auch bedeuten muss, dass sie leicht unterschiedliche Massen haben. Doch welches Neutrino ist das leichteste, welches das schwerste? Ein neuer Detektor in China soll diese Frage klären. Jetzt wurde mit dem Bau begonnen.   20. Januar 2015

STERNE
SternfleckRotation verrät Alter eines Sterns
Das Weltraumteleskop Kepler hat nicht nur wichtige Beiträge zur Erforschung von extrasolaren Planeten geliefert: Jetzt stellten Astronomen eine auf Beobachtungen mit Kepler beruhende Studie vor, die eine genauere Bestimmung des Alters von Sternen ermöglichen soll. Eine entscheidende Rolle dabei spielt die Rotationsperiode des Sterns.   7. Januar 2015

KEPLER
ExoplanetWeitere Planeten in habitabler Zone entdeckt
Auf der Tagung der American Astronomical Society haben Wissenschaftler nun neue Ergebnisse der Auswertung von Daten der Kepler-Mission vorgestellt: Acht entdeckte Welten könnten danach in einer habitablen Zone um ihren Zentralstern liegen und Gesteinsplaneten wie die Erde sein. Die Zahl der bestätigten Planetenfunde durch Kepler erhöhte sich inzwischen auf über 1000.   7. Januar 2015

SIMULATIONEN
SimulationRealistische Galaxien im Computer
Astronomen haben jetzt die Resultate einer neuen Computersimulation zur Entwicklung von Galaxien vorgestellt. In dem Modell entstehen Systeme, die in Hinblick auf Masse, Größe und Alter tatsächlich den Galaxien gleichen, die wir auch in unserer Umgebung beobachten. Entscheidend bei der Simulation war die Berücksichtigung eines starken galaktischen Winds, der von den Galaxien ausgeht.   5. Januar 2015

KEPLER
KeplerDer erste Exoplanet der neuen Mission
Vor einem Jahr schien die Mission des Weltraumteleskops Kepler zu Ende zu sein: Durch den Ausfall zweier Kreiselinstrumente ließ sich das Teleskop nicht mehr exakt genug ausrichten, um extrasolare Planeten aufzuspüren. Doch dann entwickelte das Team eine Methode, durch die sich Kepler doch noch zur Planetensuche einsetzen lassen sollte. Jetzt wurde der erste Exoplanet dieser neuen Mission bestätigt.   19. Dezember 2014

ASTROTEILCHENPHYSIK
MOGONNeutrinos theoretisch betrachtet
Vorweihnachtliche Bescherung an der Universität Mainz: Einem Wissenschaftler wurde jetzt vom Europäischen Forschungsrat eine 800.000 Euro umfassende Förderung für den Aufbau einer Forschergruppe bewilligt, die sich theoretisch mit Neutrinos befassen und ihre Bedeutung auch für das Dunkelmaterie-Problem untersuchen soll.   16. Dezember 2014

55 CANCRI E
55 Cancri eTransit von der Erde aus beobachtet
Astronomen ist es gelungen, das Vorüberziehen einer sogenannten Super-Erde vor einem verhältnismäßig nahegelegenen Stern von der Erde aus zu verfolgen. Die Beobachtung solcher Transits ist ein erster Schritt, um mehr über die Atmosphäre ferner Welten zu lernen. Während des Transits verringerte sich die Helligkeit des Sterns 55 Cancri um gerade einmal 0,05 Prozent.   2. Dezember 2014

MILCHSTRASSE
MilchstraßeGalaktische Heimat weiter im Visier
In Heidelberg wird weiter intensiv über die Entstehung und Entwicklung unserer galaktischen Heimat geforscht. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat jetzt einen dort seit 2011 bestehenden Sonderforschungsbereich um vier Jahre verlängert. Ein Schwerpunkt während der zweiten Förderperiode soll die Auswertung von Daten der Astrometriemission Gaia sein.   24. November 2014

NATURKONSTANTEN
UhrenvergleichNeue Bestätigung für Konstanz
Sieben Jahre lang verglichen Wissenschaftler Caesium- und Ytterbium-Atomuhren miteinander, um dadurch die Konstanz einer wichtigen Naturkonstante, nämlich des Massenverhältnisses von Proton zu Elektron, nachzumessen. Das Ergebnis: Selbst über das Alter unseres Sonnensystems kann sich diese Konstante maximal um einen millionstel Teil verändert haben.   21. November 2014

SDSS1133
Markarian 177Ein wegkatapultiertes Schwarzes Loch?
Astronomen könnten ein Objekt entdeckt haben, bei dem es sich um ein Schwarzes Loch handelt, das aus einer Galaxie katapultiert wurde. Sicher sind sie sich allerdings noch nicht: Es ist nämlich auch möglich, dass SDSS1133 ein riesiger Stern ist, der über eine außergewöhnlich lange Zeitspanne von mehreren Jahrzehnten explodiert.   19. November 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
SimulationErklärung für planetare Geisterfahrer?
Aufgrund ihrer Entstehungsgeschichte sollten die Planeten eines Systems alle den gleichen Umlaufsinn um ihren Zentralstern haben. Man hat allerdings um andere Sterne schon Planeten entdeckt, die sich daran nicht halten. Dank umfangreicher Simulationen könnten Astronomen nun auf eine Erklärung für solche planetaren Geisterfahrer gestoßen sein.   10. November 2014

LISA PATHFINDER
LISA PathfinderTest für Gravitationswellendetektor im All
In 20 Jahren soll mit eLISA ein aus drei Raumsonden bestehender Detektor für Gravitationswellen seine Arbeit aufnehmen. Im Rahmen der Mission LISA Pathfinder wird die dafür benötigte Technik auf Herz und Nieren geprüft. Die wissenschaftliche Nutzlast für die Sonde, die im kommenden Herbst starten soll, ist jetzt praktisch fertiggestellt.   7. November 2014

PLANET HUNTERS
PH3cEin Planet mit Pünktlichkeitsproblem
Astronomen haben mithilfe von Freiwilligen der Internetplattform Planet Hunters in den Daten des Weltraumteleskops Kepler einen Planeten aufgespürt, dessen Pünktlichkeit deutlich zu wünschen übrig lässt: Während nur zehn Umrundungen seiner Sonne ändert sich nämlich seine Umlaufdauer um 10,5 Stunden. Grund ist der Einfluss der weiteren Planeten des Systems.   31. Oktober 2014

WEISSE ZWERGE
Weiße ZwergeMagnetische Weiße Zwerge älter als angenommen?
Einige Weiße Zwerge könnten älter sein, als man bislang geglaubt hatte. Astronomen haben nämlich herausgefunden, dass das Alter der meisten magnetischen Weißen Zwerge möglicherweise unterschätzt wird, da deren starkes Magnetfeld das Abkühlen der Sterne beeinflusst. Dies könnte zu einer ganz neuen Interpretation des Abkühlverhaltens solcher Weißen Zwerge führen.   21. Oktober 2014

JUNGE STERNE
Junger SternEin stellarer Jet im Labor
Wissenschaftlern ist es gelungen, ein neues Modell, das die Entstehung von astrophysikalischen Jets von jungen Sternen beschreibt, erstmals erfolgreich im Labor zu testen. Als entscheidend erwiesen sich ausschließlich die beteiligten Magnetfelder. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse könnten in Zukunft sogar bei der Krebstherapie mit Protonenstrahlen weiterhelfen.   17. Oktober 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
IAUIAU startet Wettbewerb zur Planetentaufe
Die Internationale Astronomische Union hat Ende der vergangenen Woche eine Webseite freigeschaltet, auf der sich astronomische Vereine und Organisationen registrieren können, um ab Januar des kommenden Jahres Namensvorschläge für insgesamt 305 extrasolare Planeten einreichen zu können. Über die endgültigen Bezeichnungen sollen dann aber alle abstimmen.   6. Oktober 2014

ASTROTEILCHENPHYSIK
SonneRadioaktive Zerfallsraten sind konstant
Könnte der Abstand der Erde von der Sonne Einfluss auf die Zerfallsrate radioaktiver Stoffe haben? Entsprechende Vermutungen äußerten jüngst einige Wissenschaftler nach Auswertung von Messreihen. Nun haben Physiker der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt nachgemessen und keinerlei Abhängigkeit entdecken können.   2. Oktober 2014

ASTROTEILCHENPHYSIK
CATWeiter Unterstützung für Astroteilchenforschung
Freude bei den Astroteilchenphysikern der Universität Erlangen-Nürnberg. Ihr Erlangen Centre for Astroparticle Physics hat erneut eine Förderung aus Bundesmitteln erhalten. Das Geld soll vor allem in die Beteiligung am neuen Cherenkov Telescope Array (CTA) fließen, einem Großteleskop, das den Forschern ganz neue Möglichkeiten eröffnen wird.   24. September 2014

AG-TAGUNG
GellerEin ganz neuer Blick auf das Universum
Deutschlands Astronomen treffen sich in dieser Woche in Bamberg zu ihrer jährlichen Herbsttagung. Am ersten Tag standen traditionell Preisverleihungen auf dem Programm: Die angesehene Karl-Schwarzschild-Medaille erhielt Margaret J. Geller, deren Arbeit unsere heutige Sicht auf das Universum wesentlich beeinflusst hat. Sie entdeckte, dass Galaxien großräumig nicht gleichmäßig im All verteilt sind.   23. September 2014

AMS
AMSWeiterer Hinweis auf Natur der Dunklen Materie?
Am CERN in Genf wurden gestern die neusten Ergebnisse des Alpha-Magnet-Spektrometers (AMS) vorgestellt, das an Bord der Internationalen Raumstation ISS die Partikel der kosmischen Strahlung misst. Die neuen Daten könnten weitere Hinweise auf die Natur der Dunklen Materie liefern und etwa für die Existenz sogenannter Neutralinos sprechen.   19. September 2014

GAIA
Gaia14aaaAstrometrie-Satellit spürt erste Supernova auf
Vor wenigen Wochen erst begann der ESA-Astrometrie-Satellit Gaia mit seiner wissenschaftlichen Arbeit, jetzt hat er die erste Supernova entdeckt. Die Explosion ereignete sich in einer Entfernung von rund 500 Millionen Lichtjahren. Bald hoffen die Astronomen, mit Gaia jeden Tag bis zu drei Ereignisse dieser Art aufspüren zu können.   18. September 2014

RELATIVITÄTSTHEORIE
ExperimentZeitdehnung präzise nachgemessen
Mithilfe des optischen Dopplereffekts ist einem Physikerteam jetzt die genaueste direkte Messung der relativistischen Zeitdehnung und damit eine weitere Bestätigung der Speziellen Relativitätstheorie Albert Einsteins gelungen. Als Uhren verwendeten sie auf fast 34 Prozent der Lichtgeschwindigkeit beschleunigte Lithiumionen, die dann mit Laserstrahlen ausgewertet wurden.   17. September 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
AtmosphärenWie verrät sich Leben in fernen Atmosphären?
Sobald Astronomen einen extrasolaren Planeten gefunden haben, auf dem es theoretisch Leben geben könnte, stellt sich natürlich sofort die nächste Frage: Hat sich auf der fernen Welt tatsächlich auch Leben entwickelt? Jetzt haben Forscher die Zusammensetzung extrasolarer Atmosphären simuliert, um Substanzen zu identifizieren, die auf Leben auf dem Planeten hinweisen könnten.   15. September 2014

GALAXIEN
LaniakeaEin Superhaufen namens Laniakea
Bislang nahmen Astronomen an, dass die Milchstraße und die anderen Galaxien der Lokalen Gruppe zu einer Struktur gehören, die als lokaler Superhaufen bekannt ist. Eine neue Studie ergab jetzt, dass auch dieser Superhaufen nur Teil einer deutlich größeren Ansammlung von rund 100.000 Galaxien ist: Die Milchstraße gehört zum galaktischen Superhaufen Laniakea.   9. September 2014

TEILCHENPHYSIK
BorexinoWie die Sonne ihre Energie erzeugt
Mit dem Borexino-Detektor im italienischen Gran-Sasso-Untergrundlabor konnten Physiker die beim Verschmelzen zweier Wasserstoffkerne im Sonneninneren entstehenden Neutrinos direkt und in Echtzeit beobachten. Damit ist es erstmals gelungen, die Sonnenenergie im Moment ihrer Freisetzung zu messen. Die Reaktion ist der erste Schritt der Kernfusion in Sternen wie unserer Sonne.   28. August 2014

NUKLEOSYTHESE
Erste SterneAstrophysik im Untergrund
Die Astrophysik wird ein hartnäckiges Problem nicht los: Das Element Lithium kommt nicht in den Mengen in Sternen vor, die rechnerisch für die Lithium-Entstehung direkt nach dem Urknall vorhergesagt werden. Doch die Berechnungen stimmen - das konnte jetzt erstmals auch experimentell im Untertagelabor im italienischen Gran-Sasso-Bergmassiv bestätigt werden.   26. August 2014

BETEIGEUZE
BeteigeuzeDoppelte Explosion am Ende?
Beteigeuze ist einer der uns am nächsten gelegenen Riesensterne und wird sein Leben in naher Zukunft vermutlich mit einem gewaltigen Doppelschlag beenden. Das ist das Ergebnis einer jetzt vorgestellten Studie über das Schicksal des Schultersterns des Himmelsjägers Orion. Die Explosionen könnten so stark sein, dass sie von der Erde aus am Taghimmel sichtbar wären.   18. August 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
Kepler-91bKeine Chance für Kepler-91b
Neue Beobachtungen am Calar-Alto-Observatorium haben nun gezeigt, dass um den Stern Kepler-91 tatsächlich ein Planet kreist. Das Schicksal der fernen Welt ändert sich durch die neuen Daten jedoch nicht: Der Planet Kepler-91b wird in rund 55 Millionen Jahren von seinem Zentralstern verschluckt - ein Schicksal, das auch der Erde einmal bevorstehen könnte.   11. August 2014

LOKALE GRUPPE
MilchstraßeWie massereich ist unsere Milchstraße?
Unsere Milchstraße ist im Vergleich zur Andromedagalaxie eventuell ein Leichtgewicht: Ein internationales Astronomenteam hat die dynamischen Verhältnisse in der Lokalen Gruppe analysiert und daraus die Massen von Milchstraße und Andromedagalaxie abgeleitet. Unser Nachbar könnte danach nahezu die doppelte Masse unserer Heimatgalaxie aufweisen.   31. Juli 2014

HUBBLE
HD 209458bÜberraschend wenig Wasser auf Exoplaneten
Astronomen haben mit dem Weltraumteleskop Hubble nach Wasserdampf in den Atmosphären von drei Gasriesen gesucht, die ihren sonnenähnlichen Zentralstern in nur geringem Abstand umkreisen. Sie fanden zwar Wasser, doch deutlich weniger, als sie nach den aktuellen Theorien über die Entstehung dieser Welten eigentlich erwartet hatten.   25. Juli 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
ExoplanetNeue Namen für 305 ferne Welten
Die Internationale Astronomische Union nimmt sich jetzt auch der Vielzahl von extrasolaren Planeten an, die seit Ende des vergangenen Jahrhunderts entdeckt worden sind. Die Öffentlichkeit kann dabei über neue, einprägsamere Namen für zunächst 305 ferne Welten mitentscheiden. Das Verfahren ist allerdings kompliziert, soll aber zu Bezeichnungen führen, die auch offiziell anerkannt sind.   17. Juli 2014

KEPLER
Stern - Planet Das Alter von sonnenähnlichen Sternen
Bei der Suche nach der zweiten Erde hält man gerne nach Planeten Ausschau, die einen Stern umkreisen, der auch unserer Sonne ähnelt. Doch wann ist ein Stern wirklich sonnenähnlich? Astronomen haben nun ein neues Verfahren angewandt, das mehr über das Alter eines Sterns verrät. Sie betrachteten dazu die Drehung der fernen Sonne um die eigene Achse.   16. Juli 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
Gliese 581Nur drei Planeten um Gliese 581?
Um den rund 20 Lichtjahre entfernten Stern Gliese 581 glaubten verschiedene Astronomenteams bis zu sechs Planeten nachgewiesen zu haben, manche davon sogar in der habitablen Zone. Zweifel daran gab es schon länger. Jetzt erschien eine Studie, die nur noch von drei Planeten um den Stern spricht. Für die Fehlinterpretationen sei die Aktivität des Sterns verantwortlich.   7. Juli 2014

OGLE
OGLE-2013-BLG-0341LBbEisige Welt in einem Doppelsternsystem
Astronomen haben einen Planeten in einem relativ engen Doppelsternsystem in rund 3.000 Lichtjahren Entfernung entdeckt, dessen Abstand von seinem Zentralstern vergleichbar mit dem Abstand der Erde von der Sonne ist. Experten werten dies als Hinweis darauf, dass sich auch in solchen engen Doppelsternsystemen Planeten auf erdähnlichen Bahnen bilden können.   7. Juli 2014

ASTEROSEISMOLOGIE
SternDer Puls eines Sterns verrät sein Alter
Die Schwingungen von gerade entstandenen Sternen können offenbar etwas über ihr genaues Alter verraten. Dies bestätigte jetzt die Auswertung von Daten zweier Raumsonden und von erdgebundenen Teleskopen. Somit kann die Asteroseismologie den Astronomen in Zukunft helfen, die frühe Phase im Leben eines Sterns besser zu verstehen.   4. Juli 2014

Ältere Meldungen aus dem Bereich Forschung finden Sie hier.

|
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Nachrichten
 
Nachrichten
Forschung |  Raumfahrt |  Sonnensystem |  Teleskope |  Amateurastronomie 
 
Übersicht |  Alle Schlagzeilen des Monats |  Missionen |  Archiv 
 
Weitere Angebote
Frag astronews.com |  Bild des Tages |  astronews.com Forum |  Newsletter 
 
Kalender
Sternenhimmel |  Raketenstarts | 
Fernsehsendungen |  Veranstaltungen 
 
Nachschlagen
AstroGlossar |  AstroLinks 
 
Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2015. Alle Rechte vorbehalten.  W3C