Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Teleskope
Home : Nachrichten : Teleskope
----------
astronews.com RSS-FeedsTeleskope - Observatorien, Weltraumteleskope, Projekte
Ferne Welten Ferne Welten
Gesammelte Artikel über die Suche nach extrasolaren Planeten, außerirdischem Leben und der zweiten Erde
-
astronews.com Forum Forum
Was bringt eine bemannte Marsmission, sollen wir wieder zum Mond? Diskutieren Sie mit anderen Lesern im Forum!
-

VLT
M87Riesengalaxie wächst noch immer
Astronomen haben mithilfe des Very Large Telescope der ESO Belege dafür gefunden, dass die elliptische Riesengalaxie Messier 87 noch innerhalb der letzten eine Milliarde Jahre eine mittelgroße Galaxie verschlungen hat und somit offenbar noch immer wächst. Den entscheidenden Hinweis lieferte die Beobachtung von Planetarischen Nebeln.   26. Juni 2015

SOFIA
SOFIABeobachtungsflüge am Südhimmel
Das Flugzeugteleskop SOFIA ist gegenwärtig in Neuseeland zu Gast: Von Christchurch aus sollen noch bis zum 21. Juli insgesamt 14 Forschungsflüge absolviert werden, bei denen vor allem die Magellanschen Wolken im Mittelpunkt des Interesses stehen. Am kommenden Montag allerdings soll SOFIA eine Sternbedeckung durch Pluto beobachten.   25. Juni 2015

RADIOASTRONOMIE
IC 342Verdrehtes Magnetfeld in der Galaxie IC 342
Magnetfelder sind im Universum allgegenwärtig. Doch welche Rolle spielen sie genau, etwa bei der Entwicklung von Galaxien? Mithilfe von zwei Radioteleskopen haben Astronomen nun in der Galaxie IC 342 eine überraschende Entdeckung gemacht. Sie spürten entlang des Hauptspiralarms ein aufgewickeltes Magnetfeld auf. Könnte es etwas mit der Entstehung des Spiralarms zu tun gehabt haben?   19. Juni 2015

VLT
CR7Entfernte Galaxie mit ersten Sternen
Mithilfe des Very Large Telescope der ESO und anderer Großteleskope haben Astronomen die bislang hellste Galaxie im jungen Universum aufgespürt. Sie fanden zudem Hinweise darauf, dass sich in dieser Galaxie Sterne der ersten Generation befinden. Diese Sonnen waren dafür verantwortlich, dass im Universum die ersten schweren Elemente entstanden.   17. Juni 2015

HUBBLE
NGC 6503Neuer Blick auf eine einsame Galaxie
NASA und ESA haben gestern eine neue Hubble-Aufnahme der Galaxie NGC 6503 vorgestellt. Zwar ist das System nur etwa 18 Millionen Lichtjahre von uns entfernt, doch liegt es an einem vergleichsweise einsamen Ort, nämlich am Rand eines großen Leerraums. Mit einem Durchmesser von rund 30.000 Lichtjahren hat die Galaxie rund ein Drittel der Größe der Milchstraße.   11. Juni 2015

VLT
L2 PuppisEin Planetarischer Nebel entfaltet sich
Detaillierte Beobachtungen mit dem Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO zeigen, wie aus einem alternden Stern vermutlich gerade ein Planetarischer Nebel in Schmetterlingsform wird. Die jetzt präsentierten Bilder gehören mit zu den detailliertesten Aufnahmen, die mit dem Teleskop bislang gemacht wurden und nutzen eine noch effektivere adaptive Optik.   10. Juni 2015

ALMA
SDP.81Sternentstehungsgebiete in entfernter Galaxie
Mithilfe des Radioteleskopverbunds ALMA und des Gravitationslinseneffekts haben Astronomen einzelne Sternentstehungsgebiete in einer weit entfernten Galaxie sichtbar machen können. Es ist das erste Mal, dass derart detaillierte Beobachtungen eines so weit entfernten Systems gelungen sind. Die Galaxie sehen wir zu einer Zeit, in der das Universum gerade 2,4 Milliarden Jahre alt war.   9. Juni 2015

HUBBLE
SupernovaDrei einsame Supernovae
Hubble-Beobachtungen haben gezeigt, dass sich drei vor einigen Jahren entdeckte Supernova-Explosionen in großer Einsamkeit abgespielt haben müssen: Die explodierten Sterne waren offenbar nicht Teil einer Galaxie, sondern befanden sich mitten im intergalaktischen Raum. Der Nachthimmel auf einem potentiellen Planeten dort muss recht eintönig gewesen sein.   8. Juni 2015

WISE
MilchstraßeNeues über die Struktur der Milchstraße
Etwas über die Struktur unserer Heimatgalaxie zu erfahren, ist schwieriger, als viele vermuten. Unsere Erde kreist nämlich inmitten einer Scheibe aus Gas und Staub um das galaktische Zentrum. Nun haben Astronomen junge Sternhaufen genutzt, um die Struktur der Spiralarme besser bestimmen zu können. Die Daten zeigen, dass die Milchstraße wohl tatsächlich vier große Spiralarme hat.   5. Juni 2015

SOFIA
upGREATNeues Instrument erfolgreich getestet
SOFIA ist ein weltweit einzigartiges Teleskop. Es ist in einem Jumbojet untergebracht und ermöglicht so Beobachtungen, die vom Erdboden aus nicht möglich wären. Da SOFIA aber immer wieder auf die Erde zurückkehrt, können die Instrumente des Teleskops - anders als bei Satelliten - problemlos erneuert werden. So wurde jetzt aus dem Infrarot-Spektrometer GREAT das Instrument upGREAT.   2. Juni 2015

RCW 34
RCW 34Wasserstoffgas und nicht nur junge Sterne
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue Aufnahme eines hell leuchtenden Nebels veröffentlicht, der von einer Gruppe junger massereicher Sterne dominiert wird. Ein genauerer Blick verrät allerdings, dass es in dieser stellaren Kinderstube offenbar mehrere Generationen von Sternen gibt. Die Daten für das Bild stammen vom Very Large Telescope.   27. Mai 2015

VLT
MedusanebelDetaillierter Blick auf den Medusanebel
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue spektakuläre Aufnahme des Medusanebels veröffentlicht. Das Bild basiert auf Daten, die mit dem Very Large Telescope gewonnen wurden und ist die bislang detaillierteste Ansicht dieses Planetarischen Nebels. Auch unsere Sonne wird einmal als ein solches Objekt ihr stellares Leben beenden.   20. Mai 2015

HUBBLE
47 TucDie Wanderung der Weißen Zwerge
Astronomen ist es mithilfe des Weltraumteleskops Hubble erstmals gelungen, Informationen über die Wanderung von Weißen Zwergen aus dem Zentralbereich eines Kugelsternhaufens in dessen Randbereiche zu gewinnen. Dabei stellte sich heraus, dass die Beobachtungen nicht ganz zu den bisherigen Theorien über den Zeitpunkt des Masseverlusts der alternden Sterne passen.   15. Mai 2015

KECK
QuasareQuasar-Quartett gibt Rätsel auf
Mit dem Keck-Teleskop auf Hawaii haben Astronomen das erste Quasar-Quartett entdeckt - vier seltene aktive Schwarze Löcher in direkter Nachbarschaft zueinander. Die Wahrscheinlichkeit für das Aufspüren eines solchen Quartetts ist nach den aktuellen Modellen äußerst gering. Hatten die Forscher also nur großes Glück oder stimmt etwas mit den Modellen nicht?   15. Mai 2015

CENTAURUS A
Centaurus ADas Geheimnis der dunklen Sternhaufen
Astronomen haben mithilfe des Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO rund um die elliptische Riesengalaxie Centaurus A eine neue Art von Kugelsternhaufen entdeckt. Die Objekte sehen auf den ersten Blick wie normale Sternhaufen aus, enthalten aber deutlich mehr Masse, als man das eigentlich erwarten würde und mit aktuellen Theorien erklären kann.   13. Mai 2015

HUBBLE
AndromedaGewaltiger Halo aus Gas um die Andromedagalaxie
Mithilfe des Weltraumteleskops Hubble haben Astronomen einen gewaltigen Halo aus Gas um unsere Nachbargalaxie Andromeda entdeckt. Er ist offenbar sechs Mal größer und tausend Mal massereicher als bislang angenommen. Die Entdeckung gelang durch die Beobachtung entfernter Quasare und könnte den Forschern einiges über die Entwicklung und Struktur von Spiralgalaxien verraten.   8. Mai 2015

GEODÄSIE
RadioteleskopBlick ins Universum zur Vermessung der Erde
Die Beobachtung von entfernten Quasaren ist nicht nur für Astronomen interessant, die sich für diese hellen Zentren aktiver Galaxien interessieren. Sie dient auch der Geodäsie, also der Vermessung der Erdoberfläche. Mithilfe eines neuen Verstärkers für Radioteleskope wollen Forscher nun die Erde genauer vermessen als zuvor. Ein erster Prototyp ist bereits im Einsatz.   5. Mai 2015

LBT
LokiBlick auf Lavasee auf Jupitermond Io
Mithilfe des Large Binocular Telescope in Arizona sind nun erste detaillierte Beobachtungen eines Lavasees auf dem Jupitermond Io gelungen. Der See selbst hat nur einen Durchmesser von 200 Kilometern, der Mond ist mindestens 600 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Damit liefert das Doppelteleskop einen Vorgeschmack darauf, was von künftigen Riesenteleskopen zu erwarten ist.   4. Mai 2015

HUBBLE
Westerlund 2Ein brillanter Sternhaufen zum 25. Jahrestag
Mit einem spektakulären Bild des Sternhaufens Westerlund 2 feiern NASA und ESA den 25. "Geburtstag" des Weltraumteleskops Hubble. Am 24. April 1990 nämlich startete Hubble an Bord der Raumfähre Discovery ins All. Im letzten Vierteljahrhundert hat das Teleskop für einige der spektakulärsten astronomischen Bilder gesorgt. Dabei sah zunächst alles nach einem Fehlschlag aus.   24. April 2015

EVENT HORIZON
SPTDem Ereignishorizont immer näher
Mithilfe des Teleskopnetzwerks Event Horizon wollen Astronomen versuchen, die Geschehnisse am Ereignishorizont des zentralen supermassereichen Schwarzen Lochs der Milchstraße zu beobachten. Anfang des Jahres wurde das Netzwerk nun um ein Teleskop am Südpol erweitert. Ziel der Forscher ist ein virtuelles Radioteleskop von der Größe der Erde.   23. April 2015

51 PEGASI B
51 PegErstes Spektrum im sichtbaren Licht
Astronomen ist es erstmals gelungen, das von einem extrasolaren Planeten reflektierte sichtbare Licht näher zu untersuchen. Sie konnten dadurch mehr über die Eigenschaften der fernen Welt lernen. Der untersuchte Planet ist bereits eine Berühmtheit: Es handelt sich nämlich um 51 Pegasi b, den ersten extrasolaren Planeten, der um einen normalen Stern entdeckt wurde.   22. April 2015

LBT
HR8799Ein ganzes Exoplanetensystem auf einem Bild
Die meisten extrasolaren Planeten kennt man nicht durch direkte Beobachtungen, sondern weiß nur durch indirekte Verfahren von ihrer Existenz. Umso spannender ist es natürlich, extrasolare Planeten tatsächlich einmal sehen zu können. Jetzt ist mithilfe des Large Binocular Telescope sogar der direkte Blick auf das gesamte Exoplanetensystem um den Stern HR8799 gelungen.   20. April 2015

SUPERMASSEREICHE SCHWARZE LÖCHER
Schwarzes LochStarkes Magnetfeld am Rand des Ereignishorizonts
Mithilfe des Radioteleskopverbunds ALMA haben Astronomen ein äußerst starkes Magnetfeld in unmittelbarer Nähe des Ereignishorizonts eines supermassereichen Schwarzen Lochs nachweisen können. Die Beobachtungen dürften helfen, diese gewaltigen Objekte, die sich in den Zentren nahezu aller Galaxien befinden, besser zu verstehen.   17. April 2015

VLT & HUBBLE
IC 2006Wie Riesengalaxien sterben
Viele der größten Galaxien im Universum sind praktisch tot: Sie bestehen hauptsächlich aus alten, rötlichen Sternen und produzieren keine jungen Sonnen mehr. Doch auf welche Weise kam die Sternentstehung in diesen Systemen zum Erliegen? Neue Beobachtungen deuten darauf hin, dass zunächst in den Zentren der Galaxien keine neuen Sterne mehr entstanden sind.   17. April 2015

GALAXIENHAUFEN
Abell 3827Wie dunkel ist Dunkle Materie?
Beobachtungen von Kollisionen von Galaxienhaufen lieferten erst kürzlich Hinweise darauf, dass Dunkle Materie weniger untereinander wechselwirkt als bislang angenommen. Die Untersuchung von vier kollidierenden Galaxien im Galaxienhaufen Abell 3827 könnte nun jedoch erstmals Indizien für eine nichtgravitative Wechselwirkung von Dunkler Materie untereinander geliefert haben.   15. April 2015

HARPS
HD 189733bBlick in die Atmosphäre eines Exoplaneten
Der Planet HD 189733b ist mit einer Entfernung von nur 63 Lichtjahren einer der uns am nächsten gelegenen extrasolaren Planeten, bei dem sich ein Transit beobachten lässt. Entsprechend viele Studien gibt es bereits zu der fernen Welt. Jetzt nutzten Astronomen Daten des Instruments HARPS und konnten daraus detaillierte Informationen über die Atmosphäre des Planeten ableiten.   13. April 2015

ALMA
SDP.81Staubige Strukturen in einer fernen Galaxie
Astronomen haben Beobachtungen des Radioteleskopverbunds ALMA mit einem neuen System zum Entzerren der Bilder einer starken Gravitationslinse analysiert und so das erste detaillierte Abbild einer jungen und entfernten Galaxie erhalten. Erkennbar ist, dass die Sternentstehung den interstellaren Staub aufheizt und ihn in drei unterschiedlichen Regionen stark zum Leuchten bringt.   13. April 2015

ROTE RIESEN
Rote RiesenChemische Uhr offenbar aus dem Takt
Manche rote Riesensterne sind offenbar jünger als es ihre chemische Uhr erwarten lässt. Dies ergab nun die kombinierte Auswertung von Daten des Satelliten CoRoT und bodengestützter Infrarotbeobachtungen. Für die Astronomen ist der Fund ein Hinweis darauf, dass die chemische Anreicherung der galaktischen Scheibe der Milchstraße komplexer abgelaufen ist, als bisher angenommen.   10. April 2015

ALMA
MWC 480Komplexe organische Moleküle um jungen Stern
Mithilfe des Radioteleskopverbunds ALMA haben Astronomen komplexe organische Moleküle in der protoplanetaren Scheibe um einen jungen Stern nachweisen können. Die Verbindungen gelten als Grundbausteine für Leben. Die Entdeckung werten die Forscher als weitere Bestätigung dafür, dass die Bedingungen, unter denen sich die Sonne und die Planeten bildeten, in unserer Galaxie weit verbreitet sind.   9. April 2015

HUBBLE & CHANDRA
KollisionenDunkle Materie noch dunkler als gedacht
Dunkle Materie gehört mit zu den ungewöhnlichsten Bestandteilen des Universums: Sie macht sich nämlich ausschließlich durch ihre gravitative Anziehungskraft bemerkbar. Umfangreiche Beobachtungen von Kollisionen von Galaxienhaufen zeigen nun, dass Dunkle Materie sogar mit sich selbst weniger wechselwirkt als angenommen. Ist sie also noch "dunkler" als gedacht?   1. April 2015

VLT
SternhaufenRobuste Staubscheiben im Galaxienzentrum
Astronomen haben um massereiche Sterne im galaktischen Zentrum Staubscheiben entdeckt. Bislang waren sie davon ausgegangen, dass solche Strukturen dort wegen der intensiven Strahlung der Sterne kaum längere Zeit existieren können. Nun spekulieren sie darüber, ob vielleicht sogar die Entstehung von Planeten in dieser Umgebung möglich wäre.   29. März 2015

APEX
Nova Vulpeculae 1670Sternkollision sorgte für Nova von 1670
Im Jahr 1670 verfolgten Astronomen, wie am Himmel plötzlich ein neuer Stern auftauchte, eine sogenannte Nova. Mehr als 300 Jahre lang rätselte man darüber, was genau zu diesem Aufleuchten geführt hat. Jetzt deuten neue Beobachtungen darauf hin, dass es sich offenbar nicht um eine gewöhnliche Nova handelte, sondern um die Kollision von zwei Sternen.   24. März 2015

SCHWARZE LÖCHER
NGC 2276-3cFaszinierender Fund in NGC 2276
Astronomen haben in einem Spiralarm der Galaxie NGC 2276 ein Schwarzes Loch entdeckt, dessen Masse zwischen der stellarer Schwarzer Löcher und der der supermassereichen Objekte in den Zentren von Galaxien liegt. Diese seltenen Schwarzen Löcher mit mittlerer Masse könnten in der Entwicklungsgeschichte dieser Objekte eine wichtige Rolle spielen.   16. März 2015

VST
NGC 6193Junge Sterne und Nebel im Sternbild Altar
Die europäische Südsternwarte ESO hat in der vergangenen Woche eine eindrucksvolle Ansicht einer aktiven Sternentstehungsregion im Sternbild Altar veröffentlicht. Das Bild stellt den bislang detailliertesten Blick auf diesen Bereich des Himmels dar und wurde aus über 500 Einzelbildern zusammengestellt, die mit dem VLT Survey Telescope aufgenommen wurden.   16. März 2015

HUBBLE
SupernovaDie vierfache Supernova
Astronomen haben mithilfe des Weltraumteleskops Hubble erstmals vier Bilder der Explosion eines entfernten Sterns entdeckt. Das Licht der Supernova wurde durch einen gewaltigen Galaxienhaufen verstärkt und abgelenkt. Die Forscher halten es sogar für möglich, dass innerhalb der kommenden Jahre ein weiteres Bild der Supernova erscheint.   9. März 2015

CHANDRA
Abell 2597Niederschlag hemmt Galaxienwachstum
Über die Wechselwirkungen zwischen supermassereichen Schwarzen Löchern und den diese umgebenden Galaxien rätseln Astronomen schon seit langem. Jetzt haben Beobachtungen mit dem Röntgenteleskop Chandra Hinweise darauf geliefert, dass eine Art kosmischer Niederschlag aus kaltem Gas das Wachstum massereicher Galaxien hemmen kann.   5. März 2015

HUBBLE
HubbleJubiläumswettbewerb mit besonderem Preis
Im April ist das Weltraumteleskop Hubble, das inzwischen nicht nur Astronomen ans Herz gewachsen ist, seit 25 Jahren im All. Aus diesem Anlass läuft derzeit ein Wettbewerb der europäischen Raumfahrtagentur ESA, in dessen Rahmen eine "Ode an Hubble" gesucht wird. Als Gewinn winkt ein seltener Preis: ein Stück von Hubble, das drei Jahre im Weltall war.   4. März 2015

VLT & ALMA
A1689-zD1Frühreife Galaxie im jungen Universum
Astronomen haben eine überraschend entwickelte Galaxie im jungen Universum entdeckt: Den Wissenschaftlern gelang es, in einem der entferntesten bekannten Systeme Staub nachzuweisen. Sie werten dies als Hinweis darauf, dass sich Galaxien nach dem Urknall sehr schnell entwickelt haben müssen. Die Forscher nutzten das Very Large Telescope und Daten des Radioteleskopverbunds ALMA.   2. März 2015

BETA PICTORIS
Beta PictorisDetaillierter Blick auf die Staubscheibe
Mithilfe des Weltraumteleskops Hubble haben Astronomen die bislang beste Aufnahme der Scheibe aus Staub und Gas um den jungen Stern Beta Pictoris gemacht. Um Beta Pictoris kreist auch ein Planet, so dass solche Beobachtungen neue Hinweise darauf liefern könnten, wie Planeten entstehen und Staubscheiben beeinflussen.   24. Februar 2015

XMM-NEWTON & NUSTAR
QuasarDie heftigen Winde des Quasars PDS 456
Astronomen haben durch die Kombination von Beobachtungen der Weltraumteleskope XMM-Newton und NuSTAR erstmals zeigen können, dass die heftigen Winde, die in unmittelbarer Nähe eines aktiven zentralen Schwarzen Lochs entstehen, in alle Richtungen blasen. Sie erwiesen sich zudem als so stark, dass sie die Entwicklung der gesamten Galaxie beeinflussen dürften.   23. Februar 2015

V417 TAURI
SPHEREDer verschwundene Braune Zwerg
Astronomen waren sich eigentlich sicher: Um das Doppelsternsystem V471 Tauri muss ein Brauner Zwerg kreisen, denn nur dadurch würden sich bestimmte Beobachtungen erklären lassen. Mit dem neuen Instrument SPHERE am Very Large Telescope wurde nun nach dem Objekt gesucht. Trotz exzellenter Daten fand man jedoch von dem Braunen Zwerg keine Spur.   18. Februar 2015

VERY LARGE ARRAY
B5Die Geburt eines Vierfach-Sternsystems
Mithilfe des Very Large Array, eines Verbunds von Radioteleskopen in den USA, haben Astronomen eine komplexe Gasansammlung entdeckt, aus der sich vermutlich innerhalb der nächsten 40.000 Jahre ein Vierfach-Sternsystem entwickeln wird. Stabil dürfte die Konfiguration allerdings nur kurze Zeit sein, so dass wohl letztlich nur ein Doppelsternsystem zurückbleibt.   13. Februar 2015

PLANETARISCHE NEBEL
Henize 2-428Zwei Weiße Zwerge vor explosivem Ende
Bei der Untersuchung des Planetarischen Nebels Henize 2-428 haben Astronomen zwei Weiße Zwergsterne entdeckt, die einander auf einer engen Bahn umkreisen. Der Abstand der beiden Objekte dürfte sich in Zukunft immer weiter verringern, bis sie schließlich in rund 700 Millionen Jahren verschmelzen und als Supernova explodieren.   10. Februar 2015

VISTA
TrifidnebelEin Blick durch die Milchstraße
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute neue Beobachtungen des bekannten Trifidnebels vorgestellt. Mithilfe des Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy nahmen Astronomen die Region im Infraroten ins Visier und konnten so nicht nur durch den Nebel selbst hindurchschauen, sondern auch durch den staubigen Zentralbereich unserer Galaxie.   4. Februar 2015

SPITZER
SternDas Geheimnis der gelben Bälle
Freiwillige des Milky Way Project sind beim Durchsehen von Tausenden von Bildern des NASA-Infrarotweltraumteleskops Spitzer auf eigentümliche Strukturen gestoßen, welche Astronomen bislang nicht aufgefallen waren. Bei diesen "Gelben Bällen" dürfte es sich um eine frühe Phase in der Entstehung eines massereichen Sterns handeln.   3. Februar 2015

HUBBLE
NGC 7714Die Folgen einer dichten Begegnung
Die europäische Weltraumagentur ESA hat gestern eine neue spektakuläre Ansicht der Spiralgalaxie NGC 7714 veröffentlicht, die ungefähr 100 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Fische liegt. Ihr ungewöhnliches Aussehen ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Galaxie vor nicht allzu langer Zeit eine enge Begegnung mit einer anderen Galaxie hatte.   30. Januar 2015

QUASARE
QuasarSchwarzes Loch beginnt Diät
Astronomen konnten erstmals einen Quasar beobachten, der plötzlich deutlich lichtschwächer wurde. Die Forscher vermuten, dass das supermassereiche Schwarze Loch kein Material mehr zur Verfügung hat, das es verschlingen kann. Von dem Fund versprechen sie sich neue Hinweise auf die Entwicklung von supermassereichen Schwarzen Löchern und den umgebenden Galaxien.   26. Januar 2015

H.E.S.S.
LMCGammastrahlenquellen in unserer Nachbargalaxie
Mithilfe des Gammastrahlen-Observatoriums H.E.S.S. ist es Astronomen gelungen, in der Großen Magellanschen Wolke drei extreme Gammastrahlenquellen aufzuspüren. Es handelt sich dabei um drei unterschiedliche Objekte mit jeweils einer eigenen Besonderheit. Nur Gammastrahlen vom Überrest der Supernova 1987A fand man nicht, obwohl man dies eigentlich erwartet hatte.   23. Januar 2015

SQUARE KILOMETRE ARRAY
SKAFaszinierende Möglichkeiten für Kosmologen
In Südafrika und Australien soll mit dem Square Kilometre Array (SKA) das weltweit größte Radioteleskop entstehen. Auch für Kosmologen dürfte das Teleskop wertvolle Daten liefern, wie jetzt vorgestellte Studien zeigen. An diesen waren auch deutsche Astronomen beteiligt, obwohl sie bei SKA künftig kaum noch etwas zu sagen haben werden: Deutschland hat seine SKA-Mitgliedschaft nämlich gekündigt.   21. Januar 2015

MASSEREICHE STERNE
SchlangeHinweise aus Schlange und Ziegelstein
Starke Magnetfelder bereiten offenbar den Weg für die Entstehung von Sternen mit wesentlich größerer Masse als unsere Sonne. Das ergab jetzt die Auswertung von Beobachtungen der polarisierten Staubstrahlung von zwei der massereichsten Dunkelwolken in unserer Milchstraße, denen Astronomen die Spitznamen "Schlange" und "Ziegelstein" gegeben haben.   16. Januar 2015

XMM-NEWTON
RXCJ2359.5-6042Blick auf zwei kollidierende Galaxienhaufen
Beobachtungen des Galaxienhaufens RXCJ2359.5-6042 mit XMM-Newton deuten darauf hin, dass es sich bei dem Haufen um das Produkt der Verschmelzung zweier Galaxienhaufen handelt. Der kompakte Kern des einen Haufens ist dabei noch deutlich zu erkennen. Von der Untersuchung erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse über das Wachstum dieser gewaltigen Strukturen.   15. Januar 2015

NGTS
NGTSMit zwölf Teleskopen auf Planetenjagd
Am Paranal-Observatorium der europäischen Südsternwarte ESO wurden jetzt erste Beobachtungen mit dem neuen Next-Generation Transit Survey (NGTS) gemacht. Es handelt sich dabei um eine Anordnung aus zwölf 20-Zentimeter-Teleskopen, mit denen nach Transits von Planeten gesucht werden soll. Im Fokus stehen dabei Welten mit dem zwei- bis achtfachen Erddurchmesser.   14. Januar 2015

NUSTAR
Arp 299Einblick in die Kollision zweier Galaxien
Das NASA-Röntgenteleskop NuSTAR hat einen Blick auf ein System aus zwei kollidierenden Galaxien geworfen. Mithilfe der Daten konnten Astronomen erstmals erkennen, welches der beiden zentralen Schwarzen Löcher der beteiligten Galaxien durch die Kollision aktiv geworden ist und begonnen hat, große Mengen an Material zu verschlingen.   13. Januar 2015

LA SILLA
LDN 483Ein dunkler Nebel im Sternbild Schlange
Auf den ersten Blick erscheint es so, als hätte die europäische Südsternwarte ESO ein Loch im Weltraum fotografiert: In einer Region mit unzähligen Sternen findet sich ein Bereich, in dem praktisch nichts zu sehen ist. Tatsächlich verdeckt hier ein dunkler Nebel den Blick auf die Sterne im Hintergrund. In seinem Inneren entstehen neue Sonnen.   8. Januar 2015

HUBBLE
Säulen der SchöpfungNeuer Blick auf die Säulen der Schöpfung
Die Säulen der Schöpfung im Adlernebel zählen zu den Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble, die fast jeder kennt. Die Struktur wurde unzählige Male im Fernsehen gezeigt, in Zeitschriften veröffentlicht und sogar auf T-Shirts gedruckt. Jetzt wagte Hubble einen neuen Blick auf diese stellare Kinderstube - diesmal auch im Infraroten.   6. Januar 2015

SPITZER
PferdekopfnebelEin fast verschwundener Pferdekopf
Der Pferdekopfnebel gehört wohl zu den bekanntesten astronomischen Objekten überhaupt. Betrachtet man diese Region am Himmel allerdings nicht im sichtbaren Bereich des Lichts, sondern etwa im Infraroten, ist von der eindrucksvollen Struktur kaum noch etwas zu sehen. Das macht auch eine jüngst veröffentlichte Aufnahme des Weltraumteleskops Spitzer deutlich.   24. Dezember 2014

LA SILLA
M47Die heißen blauen Sterne von Messier 47
Die europäische Südsternwarte ESO hat in dieser Woche eine neue Aufnahme des offenen Sternhaufens Messier 47 veröffentlicht, der etwa 1.600 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Achterdeck des Schiffs liegt. Diese junge Ansammlung von Sternen wird von zahlreichen heißen blauen Sonnen dominiert, doch finden sich hier auch bereits einige Rote Riesen.   18. Dezember 2014

SOFIA
SOFIAFlugzeug-Teleskop zurück in Kalifornien
Das Flugzeugteleskop SOFIA hat das in den letzten Wochen zunehmend ungemütliche Hamburger Wetter hinter sich gelassen und ist nach Kalifornien zurückgekehrt. SOFIA war an der Elbe fast ein halbes Jahr lang gewartet worden, um Flugzeugtechnik und Teleskop für die kommenden Jahre fit zu machen. Ab Januar soll nun wieder beobachtet werden.   15. Dezember 2014

SPEKTROSKOPIE
FrequenzkammBessere Spektren durch neuen Frequenzkamm
Ein wichtiger Bereich der beobachtenden Astronomie ist die Entwicklung von Instrumenten. Dabei nutzt man neue Erkenntnisse und Verfahren, um bessere und detailliertere Beobachtungen zu ermöglichen. Jetzt testeten Astronomen einen neuartigen Frequenzkamm. Er dient als eine Art optisches Lineal, das zur Analyse von Spektren benötigt wird.   11. Dezember 2014

E-ELT
E-ELTGrünes Licht für Bau des Riesenteleskops
Der Rat der europäischen Südsternwarte ESO hat kürzlich grünes Licht für den Bau des European Extremely Large Telescope (E-ELT) gegeben. Das 39 Meter durchmessende Teleskop soll innerhalb von zehn Jahren auf einem Berggipfel in der chilenischen Atacamawüste errichtet werden. Da noch etwas Geld fehlt, bezieht sich die Entscheidung allerdings zunächst nur auf eine Art Rumpfteleskop.   10. Dezember 2014

FACT
FACTMehr sehen durch ausgezeichnete Kamera
Zwei Astroteilchenphysiker haben eine Kamera entwickelt, mit der sich eine lückenlose Beobachtung von Quellen kosmischer Gammastrahlung auch bei hellem Mondlicht bewerkstelligen lässt. Die Kamera ist bislang am FACT-Teleskop auf La Palma im Einsatz, soll aber bald auch an anderen Teleskopen eingesetzt werden. Die Entwicklung wurde von der DPG nun ausgezeichnet.   9. Dezember 2014

MEERKAT
MeerKATDer Radiohimmel über Südafrika
Radioastronomen freuen sich über die gelungene Finanzierung eines Empfängers für den gerade in Südafrika entstehenden Radioteleskopverbund MeerKAT. Die Forscher erhoffen sich von dem Empfänger ganz neue Einsichten etwa in die Physik der Pulsare und von anderen Phänomenen. Die Datenmengen, die dabei zu bewältigen sein werden, sind gewaltig.   4. Dezember 2014

LA SILLA
NGC 3532Farbenfroher Haufen aus mittelalten Sternen
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue Aufnahme des hellen offenen Sternhaufen NGC 3532 veröffentlicht, der sich in rund 1.300 Lichtjahren Entfernung im Sternbild Kiel des Schiffs befindet. Zahlreiche massereiche Sterne des Haufens sind inzwischen schon zu Roten Riesen geworden. Doch nicht nur die sorgen für Farbtupfer.   26. November 2014

VLT
MilchstraßenzentrumDie Gaswolken im Zentrum der Milchstraße
Eine im Jahr 2011 entdeckte riesige Gaswolke, die das Zentrum der Milchstraße umkreist, könnte zu einem regelrechten Gasstrom gehören. Astronomen stellten nämlich jetzt fest, dass die Gaswolke eine sehr ähnliche Bahn um das dortige supermassereiche Schwarze Loch besitzt, wie eine Gaswolke, die vor etwa einem Jahrzehnt beobachtet worden war.   25. November 2014

SOFIA
SOFIAFlugzeugobservatorium runderneuert
Das Flugzeugteleskop SOFIA, das die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt, ist nach seiner Generalüberholung so gut wie neu. Seit Ende Juni war SOFIA in Hamburg gewartet worden. Nach der langen Zwangspause freuen sich die beteiligten Wissenschaftler nun auf die nächsten Beobachtungsflüge.   21. November 2014

VLT
QuasareDie verblüffende Ausrichtung entfernter Quasare
Bei Beobachtungen mit dem Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO haben Astronomen eine bemerkenswerte Entdeckung gemacht: Offenbar sind die Rotationsachsen von supermassereichen Schwarzen Löchern über Distanzen von Milliarden Lichtjahren parallel zueinander angeordnet und scheinen zudem noch zu den Strukturen des kosmischen Netzes ausgerichtet zu sein.   19. November 2014

STERNENTSTEHUNGSGEBIETE
GREATSterngeburt dauert länger als gedacht
Mithilfe des Flugzeug-Infrarotobservatoriums SOFIA und des Radioteleskops APEX in der chilenischen Atacama-Wüste ist es Astronomen jetzt gelungen, das Alter eines Sternentstehungsgebiets in einer interstellaren Wolke genau zu bestimmen. Danach dauert die anfängliche Phase der Sternentstehung deutlich länger, als bislang angenommen.   18. November 2014

STELLA
Epsilon AurigaeNeues von Epsilon Aurigae
Mithilfe der Teleskope des vollautomatischen STELLA-Observatoriums auf Teneriffa konnten Potsdamer Astronomen jetzt neue Daten über das Doppelsternsystem Epsilon Aurigae gewinnen. Danach rotiert der eine Partner, ein massereicher Superriese, offenbar sehr schnell um die eigene Achse und versorgt seinen Begleiter zudem ständig mit neuem Material.   13. November 2014

ALMA
HL TauriDetails einer protoplanetaren Scheibe
Neue Beobachtungen des Radioteleskopverbunds ALMA haben jetzt einen bislang einmaligen Blick auf die protoplanetare Scheibe um den jungen Stern HL Tauri in rund 450 Lichtjahren Entfernung ermöglicht. Die erkennbaren Strukturen lassen vermuten, dass sich um den Stern bereits planetenähnliche Objekte bilden - deutlich früher als erwartet.   6. November 2014

VLTI
ZodiakallichtDas Zodiakallicht um ferne Sonnen
Astronomen ist gelungen, mit dem Very Large Telescope Interferometer (VLTI) Zodiakallicht um neun nahegelegene Sterne zu beobachten. Dieses Leuchten entsteht durch die Reflexion von Licht eines Sterns an winzigen Staubpartikeln, die etwa durch Kollisionen von Asteroiden entstanden sind. Das Licht könnte die direkte Beobachtung von erdähnlichen Planeten in solchen Systemen deutlich erschweren.   3. November 2014

ALMA
GG Tauri-APlanetenentstehung in Mehrfachsystem?
Etwa die Hälfte aller sonnenähnlichen Sterne werden als Teil eines Doppelsternsystems geboren. Von daher ist es natürlich von besonderem Interesse, ob und wie in solchen Systemen Planeten entstehen. Mithilfe von ALMA, einem Verbund von Radioteleskopen in der chilenischen Atacamawüste, gelangen Astronomen nun faszinierende Beobachtungen im Mehrfachsystem GG Tauri.   29. Oktober 2014

XMM-NEWTON
Junger SternEin FUor beim Stern HBC 722
Astronomen ist es gelungen, einen seltenen Ausbruch eines jungen Sterns zu beobachten, der bei der Entstehung von Sternen und Planeten eine fundamentale Rolle spielt. Sie nutzten die Röntgenteleskope XMM Newton und Chandra um einen sogenannten FU Orionis-Ausbruch, kurz FUor, bei HBC 722 im Sternbild Schwan zu verfolgen.   28. Oktober 2014

ALMA
ALMANeues Fenster ins junge Universum?
Der Radioteleskopverbund ALMA in der chilenischen Atacamawüste könnte Astronomen ein ganz neues Fenster ins junge Universum öffnen. Ein Studie ergab nämlich jetzt, dass es mithilfe von ALMA und einer neuen Methode möglich sein sollte, den Wasserstoffanteil von Galaxien abzuschätzen, deren Licht über zwölf Milliarden Jahre zu uns unterwegs war.   27. Oktober 2014

HUBBLE
Siding Spring - MarsDer Rote Planet und ein Komet
Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat gestern ein eindrucksvolles, mit dem Weltraumteleskop Hubble erstelltes Bild veröffentlicht, das den Kometen Siding Spring beim Vorüberflug an unserem Nachbarplaneten Mars zeigt. Allerdings hat die NASA etwas getrickst: Das Bild ist nämlich eine Montage aus mehreren Hubble-Aufnahmen.   24. Oktober 2014

HARPS
Beta PictorisZwei Kometenfamilien um Beta Pictoris
Astronomen haben mithilfe des Instruments HARPS fast 500 einzelne Kometen untersucht, die Beta Pictoris umkreisen. Sie stellten dabei fest, dass sich um den jungen Stern zwei Familien von Kometen unterscheiden lassen: Ganz neue Kometen, die gerade erst entstanden sind, und solche, die Beta Pictoris wohl schon mehrfach umrundet haben.   23. Oktober 2014

KECK
Kosmisches NetzDas kosmische Netz durchleuchtet
Astronomen ist es jetzt gelungen, eine dreidimensionale Karte aus der turbulenten Jugendzeit unseres Universums zu erstellen. Sie verwendeten dazu eine neue Technik analog zur Computertomographie der Mediziner: Mithilfe des Lichts entfernter Hintergrundgalaxien durchleuchteten sie den Kosmos und rekonstruierten seine 3D-Struktur.   22. Oktober 2014

HUBBLE
Abell 2744Präzise Vermessung einer entfernten Galaxie
Astronomen ist nun mithilfe des Weltraumteleskops Hubble die - nach ihrer Aussage - präziseste Entfernungsmessung für eine Galaxie gelungen, die schon im jungen Universum existierte. Gleichzeitig handelt es sich bei dem System um eine der kleinsten, lichtschwächsten und entferntesten Galaxien, die man bislang beobachtet hat.   20. Oktober 2014

NEW HORIZONS
KuipergürtelDrei mögliche Ziele im Kuipergürtel entdeckt
Mithilfe des Weltraumteleskops Hubble haben Astronomen in den letzten Monaten nach einem Ziel gesucht, das die Sonde New Horizons nach ihrem Vorüberflug am Zwergplaneten Pluto ansteuern könnte. Jetzt melden sie Erfolg: Hubble entdeckte drei infrage kommende Objekte im Kuipergürtel - alle sind rund 1,6 Milliarden Kilometer von Pluto entfernt.   16. Oktober 2014

APEX
MRC 1138-262Die Entstehung eines Galaxienhaufens
Astronomen haben mit dem Radioteleskop APEX einen gerade entstehenden Galaxienhaufen im jungen Universum anvisiert und dabei eine überraschende Entdeckung gemacht: So wird die Sternentstehung in dem System in vielen Fällen nicht nur durch Staub verdeckt, sondern findet auch in Regionen statt, in denen man dies eigentlich nicht erwartet hatte.   15. Oktober 2014

HUBBLE
WASP-43bDie heiße Atmosphäre von WASP-43b
Mithilfe des Weltraumteleskops Hubble haben Astronomen die bislang detaillierteste Karte der Temperatur in der Atmosphäre eines extrasolaren Planeten erstellt und zudem deren Wassergehalt bestimmt. Das Wetter auf der fernen Welt dürfte jedoch alles andere als gemütlich sein: Der Gasriese WASP-43b ist seiner Sonne nämlich so nah, dass ein Jahr nur 19 Stunden dauert.   14. Oktober 2014

LA SILLA
M11Blick zum prächtigen Wildentenhaufen
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue Aufnahme des offenen Sternhaufens Messier 11 veröffentlicht, der auch als Wildentenhaufen bekannt ist. Er zählt zu den sternreichsten bislang bekannten offenen Sternhaufen und liegt etwa 6.000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schild. Doch auch Messier 11 wird sich irgendwann auflösen.   1. Oktober 2014

ALMA
Milchstraße - ZentralbereichVerzweigte Moleküle im interstellaren Raum
Zum ersten Mal ist es gelungen, ein kohlenstoffhaltiges Molekül mit einer verzweigten Struktur im interstellaren Raum nachzuweisen. Astronomen entdeckten das Molekül in einer Sternentstehungsregion in unmittelbarer Nähe des Zentrums unserer Milchstraße. Den Fund werten sie als Indiz dafür, dass sich auch Aminosäuren im interstellaren Medium finden lassen sollten.   26. September 2014

EXTRASOLARE PLANETEN
HAT-P-11bWasserdampf um fernen Eisriesen
Durch die Zusammenarbeit der Weltraumteleskope Kepler, Hubble und Spitzer ist es Astronomen gelungen, erstmals Wasserdampf in der Atmosphäre eines nur neptungroßen Planeten nachzuweisen. Bei der Welt in rund 120 Lichtjahren Entfernung handelt es sich um den masseärmsten Planeten, bei dem dieser Nachweis bislang gelungen ist.   25. September 2014

HUBBLE
Arp 116Winzige Galaxie mit gewaltigem Schwarzen Loch
Astronomen konnten nun zeigen, dass eine ultrakompakte Zwerggalaxie in der Nachbarschaft der großen Galaxie Messier 60 ein supermassereiches Schwarzes Loch beherbergt. Es ist die kleinste bekannte Galaxie, in der ein solches zentrales Schwarzes Loch gefunden wurde. Die Fund könnte bedeuten, dass derartige Objekte im Kosmos häufiger sind, als bisher angenommen.   18. September 2014

SPITZER
COSMOSViele massereiche Galaxien im jungen Universum
Astronomen haben mithilfe des Infrarot-Weltraumteleskops Spitzer mit der Beobachtung von zwei kleinen und sehr dunklen Himmelsregionen begonnen, die im Rahmen des Projekts SPLASH insgesamt mehr als drei Monate lang anvisiert werden sollen. Dabei spürten sie bereits eine überraschend hohe Zahl von sehr massereichen Galaxien im jungen Universum auf.   16. September 2014

VLT
Messier 54Messier 54 und das Lithium-Problem
Auf den ersten Blick scheint Messier 54 kein besonderer Kugelsternhaufen zu sein, sondern gleicht den anderen Objekten dieser Art in der Milchstraße. Allerdings gehört Messier 54 gar nicht zu unserer Heimatgalaxie, sondern ist Teil eines kleinen Nachbarsystems. Für die Astronomen bietet sich damit die Möglichkeit für Untersuchungen an einem außergalaktischen Objekt.   10. September 2014

LA SILLA
Lupus 4Dunkle Wolke mit strahlender Zukunft
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue Aufnahme veröffentlicht, von deren Hauptdarstellern man noch gar nichts sieht. Das dürfte sich jedoch bald ändern: Im Inneren der Dunkelwolke Lupus 4 entstehen nämlich vermutlich bereits neue Sterne, die irgendwann auch diese Region zum Leuchten bringen werden.   3. September 2014

VLBA
PlejadenEntfernung der Plejaden neu vermessen
Die Plejaden gehören zu den bekanntesten Objekten am nächtlichen Himmel und sind schon mit bloßem Auge problemlos zu beobachten. Doch darüber, wie weit dieser offene junge Sternhaufen von der Erde entfernt ist, gab es bislang widersprüchliche Angaben. Nun haben Astronomen die Plejaden mit einem Netzwerk aus Radioteleskopen erneut anvisiert, um diese Frage endgültig zu klären.   2. September 2014

W49
W49Ein Gigant im größten Sternentstehungsgebiet
Astronomen ist es jetzt gelungen, den massereichsten Stern im größten Sternentstehungsgebiet unserer Milchstraße zu identifizieren. Der Stern mit der Bezeichnung W49nr1 hat die 100- bis 180-fache Masse unserer Sonne. Von den Beobachtungen des stellaren Giganten erhoffen sich die Forscher neue Erkenntnisse über die Entstehung solcher Riesensterne.   29. August 2014

GALAXIEN
GOODS-N-774Die Entstehung einer Riesengalaxie
Astronomen ist es gelungen, erstmals die frühste Phase der Entstehung einer massereichen Galaxie im jungen Universum zu beobachten. Mithilfe von Hubble und anderen Teleskopen untersuchten sie ein kompaktes System, in dem eine große Anzahl neuer Sterne entsteht. Es ist erheblich kleiner als unsere Milchstraße, hat aber bereits die doppelte Masse.   28. August 2014

GRAVITATIONSLINSEN
H1429-0028Bester Blick auf entfernte Galaxienkollision
Mithilfe zahlreicher Teleskope, die in ganz unterschiedlichen Wellenlängenbereichen beobachten, ist Astronomen der bislang beste Blick auf die Verschmelzung von zwei Galaxien gelungen, die stattfand, als unser Universum nur halb so alt wie heute war. Für ihre Untersuchung nutzten die Wissenschaftler den Vergrößerungseffekt einer Galaxie im Vordergrund.   27. August 2014

LA SILLA
NGC 3603 und NGC 3576Ein Blick auf zwei Sternentstehungsgebiete
Die europäische Südsternwarte ESO hat in dieser Woche eine neue Aufnahme veröffentlicht, die gleich zwei eindrucksvolle Sternentstehungsregionen in der südlichen Milchstraße zeigt. Sie sind allerdings ganz unterschiedlich weit von der Erde entfernt, wurden aber beide 1834 von John Herschel erstmals beobachtet.   22. August 2014

LOFAR
M51Detaillierter Radioblick auf Messier 51
Ein europäisches Team von Astronomen hat die Galaxie Messier 51 mit dem LOFAR-Teleskop beobachtet und das bisher empfindlichste Bild von einer Galaxie bei Frequenzen unterhalb von einem GHz erstellt. Mit der hohen Empfindlichkeit von LOFAR konnte die Scheibe der Galaxie wesentlich weiter bis in die Außenbereiche abgebildet werden als zuvor.   21. August 2014

FERMI
NovaAuch Novae senden Gammastrahlen aus
Novae sind relativ häufig zu beobachtende Helligkeitsausbrüche am Sternenhimmel, bei denen der betroffene Stern - im Gegensatz zu den gewaltigeren Supernova-Explosionen - erhalten bleibt, so dass Novae auch wiederholt auftreten können. Jetzt haben Astronomen festgestellt, dass es auch bei Novae offenbar zu Prozessen kommt, bei denen Gammastrahlen ausgesandt werden.   7. August 2014

INTEGRAL
DoppelsternsystemDer Zündfunke einer Supernova
Bei Beobachtungen einer Supernova-Explosion mit dem Weltraumobservatorium INTEGRAL haben Astronomen ein überraschendes Signal im Gammastrahlenbereich entdeckt: Das Signal stammt offenbar von der Oberfläche des Materials, das durch die Explosion herausgeschleudert wurde und stellt damit das gängige Explosionsmodell für Supernovae vom Typ Ia infrage.   5. August 2014

ALMA
HK TauriDie protoplanetaren Scheiben von HK Tauri
Astronomen haben in dem Doppelsternsystem HK Tauri zwei unterschiedlich ausgerichtete Scheiben aus Gas und Staub entdeckt, in denen vermutlich gerade Planeten entstehen. Es sind die bislang detailliertesten Beobachtungen von solchen Scheiben in einem Doppelsternsystem. Sie gelangen mit ALMA, einem Verbund von Radioteleskopen in der chilenischen Atacamawüste.   30. Juli 2014

LA SILLA
NGC 3293Junger Sternhaufen im Kiel des Schiffs
Dank der heute von der europäischen Südsternwarte ESO veröffentlichten Aufnahme des Sternhaufens NGC 3293 können wir einmal wieder einen Blick in eine stellare Kinderstube werfen. Vor rund zehn Millionen Jahren gab es hier nicht viel mehr als Gas und Staub. Heute finden sich in der Region knapp 50 Sterne in ganz unterschiedlichen Stadien ihrer Entwicklung.   23. Juli 2014

HUBBLE
Centaurus ADetaillierter Blick in den Halo von Centaurus A
Astronomen haben mit dem Weltraumteleskop Hubble den ausgedehnten Halo der elliptischen Riesengalaxie Centaurus A untersucht. Zu ihrer Überraschung erstreckt sich dieser offenbar weiter ins All, als sie erwartet hatten und enthält zudem Sterne, die überraschend viele schwerere Elemente aufweisen. Centaurus A ist rund zwölf Millionen Lichtjahre von uns entfernt.   22. Juli 2014

VLT & E-ELT
E-ELTNeue Instrumente für Großteleskope
Viele bedeutende Teleskope befinden sich heute in Chile, insbesondere die Observatorien der ESO. Deren Instrumente allerdings werden in Europa entwickelt, unter anderem auch an der Universität Göttingen. Hier hat man gerade erfolgreich Gelder für fünf Forschungsprojekte eingeworben. Unter anderem sollen dabei Instrumente für das neue Riesenteleskop E-ELT entstehen.   21. Juli 2014

HUBBLE
KBOSuche nach Ziel für New Horizons geht weiter
Die Suche nach einem potentiellen Ziel im Kuipergürtel für die NASA-Mission New Horizons mit dem Weltraumteleskop Hubble geht weiter: Bei ersten Tests im Juni waren innerhalb kurzer Zeit zwei bislang unbekannte Objekte im äußeren Sonnensystem aufgespürt worden. Jetzt soll Hubble noch bis in den August hinein nach einem Ziel suchen, das die Sonde nach Pluto ansteuern könnte.   18. Juli 2014

HUBBLE
SDSS J1531+3414Junge Sterne verbinden zwei alte Galaxien
Astronomen haben mithilfe des Weltraumteleskops Hubble eine faszinierende Entdeckung gemacht: In einem Galaxienhaufen spürten sie eine rund 100.000 Lichtjahre lange Struktur auf, die sich um die Zentren zweier kollidierender elliptischer Riesengalaxien windet. Sie besteht aus gewaltigen Sternhaufen aus jungen Sternen.   11. Juli 2014

ARECIBO
AreciboMysteriöser Radioblitz im Fuhrmann
Astronomen haben mit dem weltgrößten Radioteleskop in Arecibo einen mysteriösen Radioblitz im Sternbild Fuhrmann registriert. Bislang waren solche Blitze nur mit einem einzigen Radioteleskop in Australien entdeckt worden, so dass manche Forscher schon Zweifel an der extragalaktischen Natur der Blitze hatten. Um was es sich bei diesen Blitzen handelt, wissen sie allerdings noch immer nicht.   10. Juli 2014

VLT
SupernovaWie Sternenstaub durch Supernovae entsteht
Mithilfe des Very Large Telescope der europäischen Südsternwarte ESO konnten Astronomen nun verfolgen, wie Sternenstaub in der Umgebung einer Supernova entsteht. Es handelt sich offenbar um einen zweistufigen Prozess, der schon bald nach der Explosion einsetzt und viele Jahre andauert. Für ihre Studie hatten die Forscher die Supernova 2010jl gründlich untersucht.   10. Juli 2014

LA SILLA
Gum 15Junge Sterne in Gum 15
Die europäische Südsternwarte ESO hat heute eine neue Aufnahme der stellaren Kinderstube Gum 15 veröffentlicht. Auf dem Bild ist schön zu erkennen, wie die intensive Strahlung der jungen Sonnen den Nebel aus Wasserstoff verändert, aus dem diese einmal entstanden sind. Irgendwann werden die Sterne ihren Geburtsnebel ganz zerstört haben.   2. Juli 2014

Ältere Meldungen aus dem Bereich Teleskope finden Sie hier.

|
Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Nachrichten
 
Nachrichten
Forschung |  Raumfahrt |  Sonnensystem |  Teleskope |  Amateurastronomie 
 
Übersicht |  Alle Schlagzeilen des Monats |  Missionen |  Archiv 
 
Weitere Angebote
Frag astronews.com |  Bild des Tages |  astronews.com Forum |  Newsletter 
 
Kalender
Sternenhimmel |  Raketenstarts | 
Fernsehsendungen |  Veranstaltungen 
 
Nachschlagen
AstroGlossar |  AstroLinks 
 
Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2015. Alle Rechte vorbehalten.  W3C