Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Amateurastronomie : Artikel [ Druckansicht ]

 
HD 32518 B
Reticulata, Rosenrot oder doch Gulliver?
von Stefan Deiters
astronews.com
16. Oktober 2019

Bis zum 20. September konnten Schulen und Vereine Vorschläge zur Benennung des Gasplaneten HD 32518 b und seines Zentralsterns machen, bis zum 14. November 2019 können nun alle im Internet über fünf Namensvorschläge für Stern und Planet abstimmen. Auch in Österreich und der Schweiz ist man auf Namenssuche für einen Exoplaneten und seine Sonne.

HIP 11915

Künstlerische Darstellung des Gasriesen um den Exoplaneten HIP 11915, der HD 32518b ähnlich sein könnte. Bild: ESO/L. Benassi [Großansicht]

Für die Benennung von Himmelsobjekten ist die Internationale Astronomische Union (IAU) zuständig, die in diesem Jahr das 100. Jubiläum ihrer Gründung feiert. Anlässlich ihres Geburtstages wurde die Öffentlichkeit nun von der IAU wieder zur Benennung von Sternen und Planeten eingeladen, allerdings mit einem anderen Verfahren als bei der letzten derartigen Aktion: Diesmal erhält jedes Land sein eigenes Exoplanetensystem, für das es einen Namen bestimmen darf. Für Deutschland ist dies der Stern HD 32518 und sein Gasriese HD 32518 b.

Der Planet HD 32518 b hat etwa die dreifache Masse des Jupiter und umkreist seinen Stern alle 157,5 Tage. Der Planet wurde 2009 von Michaela Döllinger (damals bei der ESO), Artie Hatzes (Landessternwarte Tautenburg), Luca Pasquini (ESO), Eike Guenther (LST) und Michael Hartmann (LST) mit der sogenannten Radialgeschwindigkeitsmethode entdeckt.

Der Stern mit der Katalognummer HD 32518 ist ein roter Riesenstern im nördlichen Sternbild Giraffe. Er hat ungefähr dieselbe Masse, aber einen zehn Mal größeren Durchmesser wie die Sonne. Das unscheinbare Sternbild Giraffe liegt in der Nähe des Polarsterns. HD 32518 ist mit dem Fernglas, für sehr geübte Beobachter unter besten Bedingungen auch mit bloßem Auge sichtbar.

Anzeige

In der ersten Phase der Namensfindung konnten bis zum 20. September 2019 von Kindergartengruppen, Schulklassen und amateurastronomische Vereinen Vorschläge eingereicht werden - und zwar jeweils ein Namensvorschlag für den Stern und ein anderer Namensvorschlag für den Planeten, wobei beide Namen einen direkten Bezug zueinander haben sollten. Aus den eingegangenen Vorschlägen wurden nun fünf Namenspaare ausgewählt, über die nun jeder im Internet abstimmen kann.

Vom Wahlkurs Astronomie am Paul-Klee-Gymnasium in Gersthofen kam der Vorschlag, den Planeten Reticulata und den Stern Peralta zu nennen, da sich HD 32518 im Sternbild Giraffe befindet. Reticulata und Peralta sind Teil der Bezeichnung von zwei Giraffenarten. Einen Bezug zu Giraffen hat auch der Vorschlag des Physikkurses des Max-Born-Gymnasiums in Neckargemünd: Hier soll der Planet Neri den Stern Mago umkreisen. Mago ist der Name eines äthiopischen Nationalparks, der insbesondere auch dem Schutz von Giraffen dient. Neri ist ein Fluss in dem Nationalpark.

In die Welt der Märchen führt der Vorschlag der Dr.-Kurt-Schöllhammer-Schule in Simmern: Sie schlägt den Namen Rosenrot für den Planeten und Schneeweißchen für den Stern vor. Auch die Kinder des Kindergartens im Moselviertel im Berlin fanden einen passenden Namen in einem Märchen: Sie schlagen als Namen für den Planeten Gulliver vor, der den Stern Brobdingnag umkreist. In Jonathan Swifts Roman "Gullivers Reisen" reist Lemuel Gulliver unter anderem in das fiktive Land der Riesen, Brobdingnag.

Die Schüler-AG "Weltraumdetektive" am Planetarium Merseburg schlägt schließlich einen Namen mit Raumfahrtbezug vor: Hier soll der Planet Pioneer um den Stern Voyager kreisen - immerhin fliegt Voyager 1 sogar in Richtung des Sternbilds Giraffe. Abgestimmt werden kann noch bis zum 14. November 2019.

In Österreich läuft aktuell noch die Vorschlagsphase für Namen für den Stern HAT-P-14 und seinen Planeten im Sternbild Herkules. Bis zum 20. Oktober 2019 können Kindergärten, Schulen und amateurastronomische Vereinigungen und Privatpersonen ihre Namensvorschläge für das Planetensystem noch abgeben. Vom 27. Oktober bis 10. November läuft dann auch dort die öffentliche Abstimmung über eine Auswahl der Vorschläge.

In der Schweiz darf der Planet HD 130322 b und sein Stern im Sternbild Jungfrau benannt werden. Hier läuft bereits die Abstimmungsphase und es stehen zwölf Namenspaare zur Auswahl - darunter einige Namen mit deutlichem Lokalkolorit. So stehen etwa Bezeichnungen wie Planet "Eiger" und Stern "Mönch" oder Planet "Raclette" und Stern "Fondue" zur Auswahl. Die Abstimmung läuft auch hier noch bis zum 10. November.

Die Siegernamen werden anschließend nicht sofort bekannt gegeben, da sie erst noch offiziell von der IAU bestätigt werden müssen. 

Forum
Abstimmung für Namen für HD 32518 und seinen Planeten läuft. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
IAU: Name für HD 32518 und seinen Planeten gesucht - 14. Juni 2019
Extrasolare Planeten: 51 Pegasi b heißt jetzt Dimidium - 16. Dezember 2015
Extrasolare Planeten: IAU startet Wettbewerb zur Planetentaufe - 6. Oktober 2014
Extrasolare Planeten: Neue Namen für 305 ferne Welten - 17. Juli 2014
Extrasolare Planeten: Streit um Namen für Exoplaneten - 15. April 2013
Ferne Welten - die astronews.com Berichterstattung über die Suche nach extrasolaren Planeten
Links im WWW
100 Jahre IAU: NameExoWorlds, offizielle Website der Aktion für Deutschland
100 Jahre IAU: NameExoWorlds, offizielle Website der Aktion für Österreich
100 Jahre IAU: NameExoWorlds, offizielle Website der Aktion für die Schweiz
IAU
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2019. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2019
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2019/10