Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
EROSITA
Erste Karte des Röntgenhimmels komplett
Redaktion / Pressemitteilung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP)
astronews.com
22. Juni 2020

Das eROSITA-Weltraumteleskop hat seine erste komplette Erfassung des Röntgenhimmels abgeschlossen. Die neue Karte enthält mehr als eine Million Objekte, was die Anzahl der in der 60-jährigen Geschichte der Röntgenastronomie bekannten Röntgenquellen nahezu verdoppelt. Zudem gelang die Entdeckung einer besonderen kreisförmigen Struktur.

Röntgenecho

Das in den eROSITA-Daten entdeckte kosmische Röntgenecho. Bild: AIP/G. Lamer, Davide Mella [Großansicht]

Innerhalb von 182 Tagen hat das Röntgenteleskop eROSITA seine erste Durchmusterung des gesamten Himmels abgeschlossen. Bei den meisten der neuen Quellen handelt es sich um aktive Galaxienkerne in kosmologischen Entfernungen, die das Wachstum von gigantischen Schwarzen Löchern über die kosmische Zeit markieren. Die Galaxienhaufen in der neuen Karte werden verwendet, um das Wachstum der kosmischen Strukturen zu verfolgen und kosmologische Parameter einzuschränken.

"Die Vollendung der ersten Durchmusterung erfüllt uns mit großer Zufriedenheit und einigem Stolz. Seit dem Jahr 2006 planen wir die Mission und die wissenschaftliche Ausbeute. Dass wir nach dem Start von eROSITA in weniger als elf Monaten ein vollständiges, detailliertes Bild des Röntgenhimmels erstellen konnten, lässt uns euphorisch werden, was die volle wissenschaftliche Ernte anbelangt", so Dr. Axel Schwope, Projektleiter am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP). "Die Himmelsdurchmusterungen mit eROSITA werden bis 2023 fortgesetzt und versprechen viele weitere interessante Entdeckungen im bisher relativ wenig erforschten Röntgenlicht des Weltalls."

Dem AIP-Team gelang bereits eine besondere Entdeckung: ein geschlossener, leuchtender Ring. Dieser wurde entdeckt, als eROSITA im Februar 2020 eine Region in der südlichen Milchstraße beobachtete. Der Ring wird durch Streuung von Röntgenstrahlung in einer Staubwolke hervorgerufen. Als Ursprung der Röntgenstrahlung wurde eine schwache blaue Quelle im Zentrum des Rings ausgemacht. Vermutlich handelt es sich dabei um ein Schwarzes Loch, das von einem Begleitstern umkreist wird.

Anzeige

Etwa ein Jahr zuvor hatten andere Röntgenteleskope das Objekt während eines enormen Helligkeitsausbruchs entdeckt. Für einige Wochen leuchtete das Objekt dabei 10000-fach heller als heute. Zur Zeit der eROSITA-Beobachtung hatte seine Helligkeit wieder deutlich abgenommen. Allerdings wurde ein kleiner Teil der Röntgenstrahlung auf der mehrere tausend Jahre dauernden Reise beim Durchqueren einer Staubwolke gestreut. Durch diesen Umweg erreicht uns diese Strahlung wie ein Echo nun ein Jahr nach dem hellen Ausbruch.

Die zusätzliche Lichtlaufzeit verursacht den leuchtenden Ring, dessen Größe weiter zunehmen wird, bevor er durch seine abnehmende Helligkeit langsam verschwindet. In der Vergangenheit wurden bereits einige wenige solcher Röntgenringe beobachtet, die neu entdeckte Struktur ist jedoch die bei weitem größte dieser Art. Sie erscheint am Himmel mit einer Größe von mehr als zwei Vollmonddurchmessern. "Abgesehen von der spektakulären Schönheit des eROSITA-Bildes hat diese Entdeckung auch einen hohen wissenschaftlichen Wert", unterstreicht Dr. Georg Lamer vom AIP, der das Objekt in den eROSITA-Daten entdeckte. "Die Beobachtung des Rings könnte zu einer sehr präzisen Entfernungsbestimmung zu dem Schwarzen Loch führen."

eROSITA ist ein Röntgenteleskop, das von einem deutschen Konsortium unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching gebaut wurde und eines der beiden Teleskope auf dem russisch-deutschen Satelliten Spektrum-Röntgen-Gamma (SRG). Der Satellit startete von Baikonur aus am 13. Juli 2019 erfolgreich auf einer Proton-M-Rakete.

eROSITA wird mehrere Röntgenaufnahmen vom gesamten Himmel durchführen. Das AIP hat zum Datenreduktions-Softwaresystem beigetragen, wobei der Schwerpunkt auf der Lagebestimmung und der Quelldetektion lag. Das Institut lieferte auch Flughardware für die Filterräder der Kamera und die gesamte Ausrüstung des mechanischen Bodensegments für die Integration und die Tests des Röntgeninstruments.

Forum
Erste Karte des Röntgenhimmels von eROSITA komplett. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
eROSITA: Himmel aus dem Homeoffice weiter im Visier - 23. April 2020
eROSITA: Ein Sechstel des Röntgenhimmels erfasst - 5. Februar 2020
eROSITA: Röntgenteleskop beginnt Himmelsdurchmusterung - 18. Dezember 2019
eROSITA: Erster Blick ins Röntgenuniversum - 9. September 2019
eRosita: Deutsches Röntgenteleskop im All - 15. Juli 2019
eRosita: Start in eine neue Ära der Röntgenastronomie - 21. Juni 2019
Spektr-RG: Röntgenteleskop eRosita erreicht Startplatz - 29. April 2019
eRosita: Erster Schritt auf dem Weg ins All - 20. Januar 2017
eRosita: Hohe Erwartungen an neues Röntgenteleskop - 24. Oktober 2011
eRosita: Röntgendetektor auf dem Prüfstand - 23. Februar 2010
Röntgenastronomie: Vereinbarung für eRosita unterzeichnet - 18. August 2009
Röntgenastronomie: eRosita soll nach dunkler Energie fahnden - 2. April 2007
Links im WWW
 Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2020/06