Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
NASA-MARSMISSIONEN
Zehn Tage keine Befehle von der Erde
von Stefan Deiters
astronews.com
27. August 2019

Curiosity, InSight und Co. müssen in den nächsten zehn Tagen ohne Kommandos von der Erde auskommen. Der Rote Planet steht Anfang September in Konjunktion zur Sonne und damit, von der Erde betrachtet, direkt hinter unserem Zentralstern. Die NASA hat daher angekündigt, von morgen an bis zum 7. September keinerlei neue Kommandos zu ihren Marssonden schicken zu wollen.

Curiosity

Auch der Marsrover Curiosity, hier eine Aufnahme aus dem Januar 2019, muss auf neue Kommandos von der Erde verzichten. Bild: NASA / JPL-Caltech / MSSS [Großansicht]

 Alle etwa 26 Monate steht der Mars in Konjunktion zur Sonne. Das bedeutet, dass sich der Rote Planet - von der Erde aus betrachtet - direkt hinter unserem Zentralstern befindet. Für die Kommunikation mit Sonden auf dem Mars und im Marsorbit ist diese Zeit äußerst ungünstig. Beim Senden und Empfangen von Daten muss nämlich mit erheblichen Störungen gerechnet werden, wenn es denn überhaupt möglich ist.

Um zu verhindern, dass Sonden verstümmelte Kommandos empfangen, die dann eventuell zu Fehlfunktionen führen könnten, hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA nun angekündigt, in der Zeit vom 28. August bis zum 7. September auf das Senden von Befehlen zu ihren Marssonden verzichten zu wollen. Auch in den Tagen zuvor kann es zur Vorbereitung schon bestimmte Einschränkungen für das Senden von Befehlen geben.

"Es ist wieder diese Zeit", meint Roy Gladden, der für die Datenübertragung zum Mars am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena verantwortlich ist. "Unsere Ingenieure bereiten die Sonden seit Monaten auf die Konjunktion vor. Sie werden weiterhin wissenschaftliche Daten sammeln und einige werden auch versuchen, diese nach Hause zu schicken. Wir senden aber keine Kommandos, da die Gefahr besteht, dass diese fehlerhaft ankommen könnten."

Anzeige

Für die NASA, die einen Rover und einen Lander auf der Oberfläche sowie mehrere Sonden im Marsorbit betreibt, ist es nicht die erste Konjunktion. Die jetzt angekündigten Maßnahmen hatten sich bereits früher bewährt. Die Rover, Lander und Sonden bekommen für die kommenden Tage jeweils bestimmte Arbeitsaufträge, die sie eigenständig abarbeiten können. Der Rover wird in dieser Zeit allerdings nicht fahren, der Lander und der Rover ihre Arme nicht bewegen. 

Nach dem Ende der Kommunikationspause werden die gesammelten Daten dann zur Erde übertragen. In den nächsten zwei Wochen dürfte es somit weniger Rohbilder vom Mars geben, dafür in der darauffolgenden Zeit etwas mehr als üblich. Der Mars steht genau am 2. September in Konjunktion zur Sonne.

Forum
Zehn Tage keine Befehle für NASA-Marssonden von der Erde. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Marsprogramm der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2019. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2019
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2019/08