Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
EXOMARS
ESA-Marsrover soll Rosalind Franklin heißen
von Stefan Deiters
astronews.com
8. Februar 2019

Im kommenden Jahr plant die europäische Weltraumagentur ESA erstmals einen Rover zum Mars zu schicken, der auf dem Roten Planeten gezielt nach Lebensspuren suchen soll. Im Sommer hatte die ESA alle Interessierten in ihren Mitgliedsstaaten aufgefordert, einen Namen für den Rover vorzuschlagen. Gestern wurde der Name vorgestellt: der Rover wird nach der Biochemikerin Rosalind Franklin benannt.

ExoMars-Rover

Der ExoMars-Rover hat einen Namen: er wird Rosalind Franklin heißen, nach einer britischen Biochemikerin. Bild: ESA/ATG medialab [Großansicht]

Jetzt hat er einen Namen, der erste Rover, den die europäische Raumfahrtagentur ESA zum Mars schicken wird. Der Rover ist Teil der ExoMars-Mission, die die ESA in Zusammenarbeit mit der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos durchführt. Gestern wurde der Name des Rovers offiziell bekannt gegeben: Er wird Rosalind Franklin heißen. Namensgeber ist damit eine britische Biochemikerin, deren Arbeiten wesentlich zur Aufklärung der Doppelhelixstruktur der DNA beitrugen.

Der Name war von einer Expertenjury aus insgesamt 36.000 Einsendungen ausgewählt worden. Im Sommer hatte die ESA die Bürger aus ESA-Mitgliedsstaaten und auch von assoziierten Ländern um Namensvorschläge gebeten. Bedingung für die Vorschläge war, dass der Name nicht schon zuvor für eine Raumfahrtmission benutzt worden war, keine Markenrechte verletzt werden und nur Personen als Namensgeber infrage kommen, die schon seit mindestens 25 Jahren verstorben sind. Rosalind Franklin starb 1958.

"Der Name erinnert uns daran, dass der Wille zum Forschen in unseren Genen steckt", meinte ESA-Generaldirektor Jan Wörner anlässlich der Bekanntgabe des Namens gestern auf dem Gelände von Airbus Defense and Space im britischen Stevenage, wo der Rover gebaut wird. "Wissenschaft liegt in unserer DNA und in allem, was wir bei der ESA machen. Der Rover Rosalind wird uns in diesem Sinne ganz noch vorne in der Erforschung des Weltraums führen."

Anzeige

Mit dem ESA-Rover wird es erstmals möglich sein, verschiedene interessante Stellen auf der Oberfläche anzufahren und dort auch Bodenproben aus tieferen Regionen zu nehmen und zu untersuchen. Hier könnten sich, geschützt von der harschen Strahlung auf der Oberfläche, Spuren von früher einmal vorhandenem Leben sehr viel besser erhalten haben als direkt unter der Oberfläche, wo beispielsweise der NASA-Marsrover Curiosity seine Proben nimmt.

Der Rover soll, das wurde inzwischen entschieden, in der Region Oxia Planum in der Nähe des Marsäquators landen. Die Forscher vermuten, dass es in der Frühzeit des Mars hier eine sehr feuchte Umgebung gab, in der einfache Lebensformen durchaus existiert haben könnten.

Der Start des Rovers ist für Juli des kommenden Jahres geplant, die Landung auf dem Mars dann im März 2021. Ursprünglich sollte der Rover schon im vergangenen Jahr starten, der Beginn der Mission musste dann aber verschoben werden - unter anderem nachdem die Landung mit dem Testmodul Schiaparelli im Jahr 2016 nicht geklappt hatte. Seit 2016 befindet sich die Sonde ExoMars Trace Gas Orbiter in einer Marsumlaufbahn. Sie wird als Relais für die Kommunikation des Rovers mit der Erde dienen.

Forum
ESA-Marsrover soll Rosalind Franklin heißen. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ExoMars: Name für europäischen Marsrover gesucht - 23. Juli 2018
ExoMars: Europäischer Marsrover startet später - 2. Mai 2016
ExoMars: First Light für die neue Marssonde - 14. April 2016
ExoMars: Über Kasachstan zum Roten Planeten - 23. Dezember 2015
ExoMars 2016: ESA-Marsmission startet erst im März - 22. September 2015
ExoMars: Vier mögliche Landeplätze für ESA-Marsrover - 7. Oktober 2014
ExoMars: Europa und Russland erforschen Mars gemeinsam - 14. März 2013
NASA-Budget 2013: Keine Marsmissionen mit der ESA - 14. Februar 2012
ExoMars: Instrumente für Marsmission 2016 ausgewählt - 3. August 2010
NASA & ESA Gemeinsame Erforschung des Mars geplant - 8. Juli 2009
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2019. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2019
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2019/02