Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
MARS 2020 ROVER
Marshubschrauber an Rover montiert
von Stefan Deiters
astronews.com
29. August 2019

In knapp einem Jahr soll die nächste Marsmission der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA starten - der Mars 2020 Rover. Das auf der Technologie des erfolgreichen Rovers Curiosity basierende Gefährt soll auch einen experimentellen Hubschrauber zum Roten Planeten mitnehmen. Dieser wurde nun am Bauch des Rovers montiert.

Mars 2020 Rover

Der experimentelle Marshubschrauber wurde am 27. August an den Bauch des Mars 2020 Rovers montiert. Foto: NASA / JPL-Caltech [Großansicht]

Im Juli 2020 soll es soweit sein: Der Mars 2020 Rover soll von Cape Canaveral aus zum Rotem Planeten starten und dort die Arbeit fortsetzen, die die Marsrover Spirit, Opportunity und Curiosity begonnen hatten. Der Rover basiert auf der Technologie von Curiosity, sieht also ähnlich aus und wird auch auf die gleiche Weise auf dem Mars landen.

Seine Instrumente unterscheiden sich jedoch von denen, mit denen Curiosity gerade den Gale-Krater erforscht. Sie sollen nämlich nicht wie Curiosity die Frage nach möglicherweise einmal lebensfreundlichen Umweltbedingungen auf dem Mars beantworten helfen, sondern eine noch sehr viel spannendere Frage klären: Hat es auf dem Mars einmal Leben gegeben? Dazu soll der Rover in eine Region geschickt werden, in der einmal für Leben günstige Bedingungen geherrscht haben könnten.

Als Technologieexperiment soll zudem ein kleiner Hubschrauber mit dem 2020 Mars Rover auf den Planeten gebracht werden. Er wiegt rund 1,8 Kilogramm und der Rumpf ist nur knapp halb so groß wie ein Fußball. Die beiden gegenläufig rotierenden Rotorblätter erreichen eine Geschwindigkeit von fast 3.000 Umdrehungen pro Minute, das ist etwa das Zehnfache der von Hubschraubern auf der Erde. Mit ihm sind autonome Flugversuche auf dem Mars geplant - eine Fernsteuerung des Hubschraubers ist wegen der großen Entfernung zur Erde nicht möglich.

Anzeige

Während der auf 30 Tage ausgelegten Testmission sind bis zu fünf Flüge geplant, bei denen sich der Hubschrauber immer weiter von seinem Startplatz entfernen soll. Während des ersten Fluges soll sich der Hubschrauber nur drei Meter über den Startplatz erheben und dort etwa 30 Sekunden lang schweben. Die längste geplante Flugzeit beträgt 90 Sekunden. Das ganze Projekt wird als Vorhaben eingestuft, bei dem das Risiko eines Scheitern verhältnismäßig groß ist.

Am Jet Propulsion Laboratory der NASA, wo der Mars 2020 Rover gerade zusammengebaut wird, wurde der Hubschrauber nun an den Bauch des Rovers montiert. "Unsere Aufgabe wird es sein zu beweisen, dass ein kontrollierter Flug in der dünnen Marsatmosphäre möglich ist", so MiMi Aung, die Projektmanagerin für den Marshubschrauber. "Es handelt sich um ein Technologieexperiment, der Hubschrauber hat also keine wissenschaftlichen Instrumente an Bord. Aber wenn wir zeigen können, dass solche Flüge auf dem Mars funktionieren, könnten solche Hubschrauber einmal eine wichtige Rolle bei der Erforschung des Planeten übernehmen."

Wer den Hubschrauber zumindest mit seinem Namen zum Mars begleiten möchte, hat übrigens noch bis zum 30. September Gelegenheit, sich bei der NASA zu registrieren. Der Name wird dann auf einen Mikrochip geschrieben, der am Rover montiert werden wird. Man kann sich sogar eine "Bordkarte" für den Flug zum Mars ausdrucken.

Forum
Marshubschrauber an Rover montiert. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mars 2020 Rover: Experimenteller Hubschrauber für den Mars - 14. Mai 2019
Mars 2020 Rover: Curiosity-Nachfolger nimmt wichtige Hürde - 20. Juli 2016
Mars 2020 Rover: Sieben Instrumente für Curiosity-Nachfolger - 1. August 2014
Marsmissionen: Curiosity-Nachfolger nimmt Formen an - 10. Juli 2013
NASA-Marsprogramm: Neuer Marsrover soll 2020 starten - 5. Dezember 2012
NASA-Budget 2013: Keine Marsmissionen mit der ESA - 14. Februar 2012
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Send your Name to Mars
Marsprogramm der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2019. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2019
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2019/08