Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
ISS
Hyperspektralkamera wird montiert
Redaktion / Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt
astronews.com
27. August 2018

Heute Abend wird auf der Internationalen Raumstation ISS ein neues Instrument installiert, mit dem die Erde in 235 Spektralkanälen beobachtet werden kann. Die so gewonnenen Daten sollen Informationen über Veränderungen von Land- und Wasserflächen liefern und könnten auch der Landwirtschaft helfen sowie bei Naturkatastrophen von Wert sein.

Gerst

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst packte das Hyperspektralinstrument DESIS des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) aus und bereitete es auf die robotische Installation am 27. August 2018 vor. Foto: NASA  [Großansicht]

Ihr Blick auf die Erde wird ein ganz Besonderer sein: Das Hyperspektralinstrument DESIS wird mit 235 Spektralkanälen auf unseren Planeten blicken und dabei die Veränderungen von Land- und Wasserflächen beobachten. Am 27. August 2018 wird gegen 21 Uhr deutscher Zeit das Instrument des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einem Roboterarm aus der Luftschleuse der Internationalen Raumstation ISS genommen und auf die Plattform MUSES an der Außenseite der Raumstation installiert.

Die Hyperspektraldaten aus dem All sollen unter anderem Daten für das Umwelt-Monitoring liefern."Wir können damit beispielsweise aus 400 Kilometern erkennen, ob die Pflanzen auf einem Feld der Erde gerade gestresst sind", sagt Projektleiter Uwe Knodt vom DLR. "Man blickt mit neuen Augen auf die Welt und gewinnt aus diesem Blick aus dem All einen gesellschaftlichen Nutzen auf der Erde."

Für den Stress einer Pflanze gibt es mehrere Faktoren: zu wenige Nährstoffe, ungünstige Umweltbedingungen oder auch eine unzureichende Wasserversorgung. Die Auswertung von DESIS‘ Hyperspektraldaten über ausgeklügelte Algorithmen ermöglicht diese Rückschlüsse. Davon wiederum könnten Landwirte profitieren: Sie würden durch die Informationen aus dem All frühzeitig erfahren, ob ihre Felder gezielt gedüngt werden müssten und welchen Dünger ihre Pflanzen benötigen.

Auch der Reifezustand der Pflanzen oder der Wassergehalt von Boden und Pflanzen können aus den Aufnahmen des DLR-Instruments herausgefiltert werden. "Damit kann man wiederum den weltweiten Anbau von Nahrungsmitteln und somit die Versorgung mit Lebensmitteln optimieren", erläutert Knodt. Ebenso kann das Instrument Informationen über den Gesundheitszustand von Waldflächen liefern, die mineralogische Zusammensetzung von Gebieten aufschlüsseln oder auch die Inhaltsstoffe sowie die Qualität von Meeren und Seen erfassen.

Anzeige

Die Schnelligkeit der Aufnahmen und der flexible Blickwinkel vom All auf die Erde ermöglichen neben dem Ressourcen-Monitoring und der Überwachung der Umwelt noch weitere Einsatzgebiete wie die humanitäre Hilfe: Rettungskräfte im Katastrophenfall könnten im Notfall schnell und zeitnah wertvolle Informationen aus dem All erhalten.

Fünf bis sieben Jahre soll das Spektrometer, das am DLR-Institut für Optische Sensorsysteme entwickelt und gebaut wurde, auf der MUSES-Plattform für Erdbeobachtungsinstrumente sitzen und rund um die Uhr unseren Planeten beobachten. Alleine das DLR wird jährlich rund 26 Millionen Quadratkilometer Erdoberfläche erfassen können und auf die unterschiedlichsten Fragestellungen hin auswerten. Die kommerzielle Lizenz zur Nutzung der Bilddaten liegt beim amerikanischen Industriepartner Teledyne Brown Engineering, der auch die Instrumentenplattform MUSES an der ISS montierte.

DESIS wird die Erde mit einer Auflösung von 30 mal 30 Metern pro Pixel im sichtbaren bis zum nahinfraroten Spektrum aufzeichnen. Entwickelt und gebaut wurde das Instrument, das das erste Hyperspektral-Instrument an Bord der Internationalen Raumstation ist, am DLR-Institut für Optische Sensorsysteme.

Rupert Müller vom Earth Observation Center (EOC) des DLR, ist zuständig für die Verarbeitung der Daten. Ein hyperspektraler Boom herrsche derzeit, sagt er. Länder wie Japan oder Italien planen zukünftige Missionen mit Hyperspektralinstrumenten. Auch Deutschland hat mit EnMAP für 2020 eine Mission in der Vorbereitung. "Im Moment ist die Verfügbarkeit von hyperspektralen Bildern aus dem Weltraum sehr eingeschränkt - DESIS wird diese Lücke füllen und kontinuierlich frische Daten zu den dynamischen Prozessen auf der Erde liefern."

Nach der erfolgreichen Installation des Instruments beginnen zunächst die Tests, mit denen die Funktionalität nach dem Transport ins All und der Montage an der MUSES-Plattform auf die Probe gestellt wird. Anschließend muss das empfindliche Instrument und seine Prozessoren auf die Bedingungen des Alls kalibriert werden. Im nächsten Schritt werden die empfangenen Daten auf ihre Qualität und Gültigkeit hin geprüft. Die ersten Bilder, so hoffen die Ingenieure und Wissenschaftler, wird DESIS voraussichtlich Anfang Oktober 2018 liefern.

Forum
Hyperspektralkamera DESIS wird an ISS moniert. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ISS: Neue Experimente für AstroAlex & Co - 3. Juli 2018
ISS: Erdbeobachtung von der Raumstation aus - 23. April 2018
DESIS: Spektrometer-Beobachtungen von der ISS - 20. Mai 2014
MUSES: Erdbeobachtung von der ISS - 9. Oktober 2013
ISS - die astronews.com Berichterstattung über die Internationale Raumstation
Links im WWW
DLR
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
 
Anzeige
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2018
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2018/08