Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel

 
CHANDRA
"Ein Traum wurde wahr"
von Stefan Deiters
astronews.com
27. August 1999

Noch ist man dabei das Röntgenteleskop Chandra, das im vergangenen Monat vom Space Shuttle Columbia in eine Erdumlaufbahn gebracht wurde, ausgiebig zu testen. Die ersten Probeaufnahmen, die die NASA gestern veröffentlichte, offenbarten aber schon die Leistungsfähigkeit des Instruments: Die Wissenschaftler waren begeistert. 

Chandra-Aufnahme von Cassiopeia A
Chandra-Aufnahme von Cassiopeia A. Foto: NASA

Eines der ersten Objekte, das Chandra anvisierte, war der 320 Jahre alte Supernova-Überrest Cassiopeia A. Dieser soll, so die Theorie der Astronomen, durch die Explosion eines sehr massereichen Sterns entstanden sein. Das Bild von Chandra kann diese Theorie nun eindrucksvoll bestätigen: "Wir sehen wie die sich ausbreitenden Reste des explodierten Sterns mit anderer Materie zusammenstoßen. Wir sehen Schockwellen, die sich mit einer Geschwindigkeit von Millionen Kilometern pro Stunde ausbreiten und als wahren Bonus erkennt man zum ersten Mal einen kleinen hellen Punkt in der Nähe des Zentrums, der möglicherweise der Überrest des explodierten Sterns sein könnte," erläuterte Harvey Tananbaum vom Smithsonian Astrophysical Observatory. 

Werbung

Die von Chandra gemessene Röntgenstrahlung entsteht, wenn das von der Explosion wegschleuderte Material mit unglaublicher Geschwindigkeit auf anderes Material in der Umgebung trifft. Das heiße Gas produziert eine ganz spezifische Röntgenstrahlung. Chandra kann diese Strahlung sehr  präzise messen. So ist es möglich, auf die Elemente zu schließen, die in der Gaswolke vorhanden sind. Somit lässt sich mit Hilfe des Röntgenteleskops verfolgen, wie verschiedene Elemente entstehen und in der Galaxie verteilt werden. Dies könnte letztenendes den Beweis für die faszinierende These liefern, dass die Grundstoffe für das Leben und schließlich auch wir selbst aus dem Inneren von Sternen kommen.

Somit hat Chandra, das auch noch einen entfernten Quasar anvisierte, sein erste Feuertaufe bestanden. Und das Chandra-Team spart nicht mit Lob: "Als ich die ersten Bilder sah, wusste ich, dass ein Traum Wirklichkeit geworden ist," so Projektwissenschaftler Dr. Martin Weisskopf. "Dieses Observatorium ist bereit seinen Platz in der Geschichte spektakulärer wissenschaftlicher Errungenschaften einzunehmen."

Links im WWW
Chandra X-ray Observatory, NASA-Seite zu Chandra
 
siehe auch
Chandra: Arbeitsorbit erreicht - 10. August 1999
Historische Shuttle-Mission - 19. Juli 1999
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://www.astronews.com/news/artikel/1999/08