Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
DEEP SPACE NETWORK
Voyager 2 nach Monaten wieder kontaktiert
von Stefan Deiters
astronews.com
10. November 2020

Seit Mitte März konnte die NASA ihre Sonde Voyager 2 nicht mehr kontaktieren. Grund waren umfangreiche Arbeiten an der einzigen Antenne, mit der es möglich ist, die 1977 gestartete Sonde noch zu erreichen. Doch nun sind die Arbeiten fast abgeschlossen und es wurde wieder eine Nachricht an Voyager 2 gesendet. Die Sonde quittierte den Empfang wie erwartet.

DSN

Blick auf die Arbeiten an der 70-Meter-Schüssel des Deep Space Network bei Canberra. Foto: CSIRO [Großansicht]

Seit Mitte März stand die 70-Meter-Antenne des Deep Space Network der NASA in Australien wegen umfangreicher Reparatur- und Aufrüstarbeiten nicht mehr als Sendeeinheit zur Verfügung. Damit gab es seitdem auch keine Möglichkeit, Befehle an die Raumsonde Voyager 2 zu senden, die im vergangenen Jahrhundert eine bislang beispiellose Reise zu den äußeren Planeten des Sonnensystems unternommen hatte. Zuletzt flog sie 1989 an Neptun vorüber. Um dabei auch möglichst dicht den Mond Triton passieren zu können, flog Voyager 2 über den Nordpol des Planeten und entfernt sich seitdem von der Ebene, in der die Planeten um die Sonne umlaufen.

Inzwischen ist Voyager 2 knapp 19 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt und hat keine direkte Sichtverbindung mehr zu einer Radioantenne auf der Nordhalbkugel der Erde. Auf der Südhalbkugel verfügt nur die Antenne des Deep Space Network der NASA bei Canberra über einen Sender, der leistungsstark genug ist, um Voyager 2 noch zu erreichen und der zudem in den richtigen Frequenzen senden kann. Die Schwestersonde Voyager 1 hingegen ist von den beiden Antennen des Deep Space Network auf der Nordhalbkugel zu erreichen.

Die Antenne des Deep Space Network in Australien wird gerade umfassend gewartet: So wurden zwei Radiosender erneuert, darunter auch der, mit dem bislang Voyager 2 kontaktiert wurde. Er war seit mehr als 47 Jahren im Einsatz. Außerdem wurden Komponenten für die Heizung und Kühlung der Antenne und andere elektronische Bauteile ausgetauscht.

Anzeige

Auch während der Arbeiten konnten Signale von Voyager 2 empfangen, allerdings nichts gesendet werden. Dass nun ein erster Kontakt zu Voyager 2 mit dem neuen Sender gelungen ist, wertet das Team als gutes Zeichen dafür, dass die Antenne im Februar des kommenden Jahres wieder voll einsatzfähig sein wird. Die Sonde hat auf die Kontaktaufnahme wie erwartet reagiert und die Befehle ausgeführt.

Das Deep Space Network (kurz: DSN) der NASA besteht aus drei Antennen, die sich in Goldstone in Kalifornien, in der Nähe von Madrid in Spanien sowie in der Nähe von Canberra in Australien befinden und dient in erster Linie der Kommunikation mit Raumsonden. Durch die Verteilung auf mehrere Kontinente kann - trotz der Drehung der Erde - in der Regel ständig eine Antenne eine bestimmte Position am Himmel anvisieren und so mit einer Raumsonde kommunizieren. Die Sonde Voyager 2 ist so gesehen eine seltene Ausnahme.

Die DSN-Antenne in Goldstone wird auch als Solar System Radar für die Beobachtung von Asteroiden eingesetzt. Dazu wird ein Radiosignal in Richtung des Brockens geschickt und dann die Reflexionen wieder aufgefangen und ausgewertet. Die europäische Weltraumagentur ESA verfügt über ein ähnliches System zur Kommunikation mit ihren Raumsonden.

Forum
Voyager 2 nach Monaten wieder kontaktiert. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
ESA: Europäisches Deep Space Network komplett - 18. Dezember 2012
Links im WWW
NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2020/11