Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
HOPE
Die Emirate starten zum Mars
von Stefan Deiters
astronews.com
14. Juli 2020

Nicht nur die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA oder die Chinesen wollen in diesem Sommer eine Marsmission starten: Mit der Sonde Hope werden erstmals auch die Vereinigten Arabischen Emirate eine interplanetare Raumsonde ins All schicken. Sie soll in dieser Woche von Japan aus starten. Die drei Instrumente an Bord werden Informationen über die Marsatmosphäre liefern.

Hope

Die Sonde Hope der Emirates Mars Mission in einem Reinraum des Mohammed bin Rashid Space Centre in Dubai. Foto: Mohammed bin Rashid Space Centre / UAE Sapce Agency  [Großansicht]

In den sieben Emiraten an der Küste des Persischen Golfs dürfte man in dieser Woche mit großer Spannung nach Japan schauen: Dort, vom Tanegashima Space Center, soll nämlich mit der Emirates Mars Mission die erste interplanetare Raumfahrtmission einer arabischen Nation starten. Die Raumsonde Hope hat den Mars zum Ziel und soll im Februar 2021 in einen Orbit um den Roten Planeten einschwenken. Von dort aus wird die Sonde mindestens für ein komplettes Marsjahr die Atmosphäre des Planeten erforschen.

"Der Start der Sonde erfolgt nach einer sechsjährigen Entwicklungsarbeit durch das Team des Mohammed bin Rashid Space Centre – eine ausgesprochen kurze Zeitspanne für eine interplanetare Weltraummission", freut sich Omran Sharaf, der Leiter der Emirates Mars Mission. "Das Team hat erhebliche Herausforderungen gemeistert, nicht zuletzt durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Doch nun sind wir alle bereit für die Mission."

Die Arbeiten an dem Konzept der Raumsonde begannen allerdings, so heißt es in einer Pressemitteilung, bereits eher - im Jahr 2006.  Ingenieure aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hätten dabei mit Partnern aus aller Welt zusammengearbeitet, um die Sonde zu entwerfen sowie die entsprechenden Entwicklungs- und Konstruktionskapazitäten aufzubauen. Beteiligt waren unter anderem das Laboratory for Atmospheric and Space Physics an der University of Colorado, die Arizona State University und die University of California in Berkeley.

Anzeige

"Bis heute war rund die Hälfte aller Mars-Expeditionen nicht erfolgreich. Das macht ein solches Vorhaben für eine junge Raumfahrtnation natürlich besonders ambitioniert", so Sharaf. "Doch bereits vor dem Raketenstart haben wir unglaublich viel gelernt und erreicht, indem wir diese Herausforderung angegangen sind. Die Mission hat die Fähigkeiten der Emirate in den Bereichen Raumfahrtsystemtechnik, Wissenschaft und Forschung grundlegend verändert und außerordentlich positive Auswirkungen auf unseren gesamten Wissenschaftsbetrieb gehabt."

An Bord der rund 1350 Kilogramm schweren Sonde werden drei wissenschaftliche Instrumente sein: mit dem Emirates Mars Infrared Spectrometer (EMIRS) und dem Emirates Mars Ultraviolet Spectrometer (EMUS) zwei Spektrometer, die im infraroten bzw. im ultravioletten Bereich des Lichts arbeiten und Daten über die Zusammensetzung der Marsatmosphäre liefern sollen, sowie der Emirates Exploration Imager (EXI), der hochaufgelöste Bilder des Mars machen und auch Daten zu niedrigen Atmosphärenschichten liefern soll.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind keine kompletten Neulinge im Raumfahrtgeschäft: So wurden 2009 und 2013 die Erdbeobachtungssatelliten DubaiSat 1 and 2 gestartet, 2018 folgte mit KhalifaSat ein noch leistungsfähiger Erdbeobachtungssatellit. Im vergangenen Jahr reiste mit Hassa al-Mansuri der erste Astronaut aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Internationalen Raumstation ISS. 

Der Start der Emirates Mars Mission war ursprünglich für den 14. Juli 2020 um 23:51 Uhr MESZ vorgesehen, schlechtes Wetter in Japan hat den Start aber nun um zwei Tage verschoben. Der neue Termin ist Donnerstag, der 16. Juli um 22.43 Uhr MESZ. Der Start wird auf der Website der Mission live übertragen.

Update (15. Juli 2020): Die UAE Space Agency und das Mohammed bin Rashid Space Center haben nach eingehenden Beratungen mit Mitsubishi Heavy Industries bekanntgegeben, dass der Start der Hope-Marssonde aufgrund instabiler Wetterbedingungen am Startplatz auf der Insel Tanegashima in Japan weiter verschoben wird. Ein neuer Starttermin soll in den kommenden 24 Stunden festgelegt werden.

Update (16. Juli 2020): Der Start soll nun zwischen dem 20. und 22. Juli 2020 erfolgen, abhängig von verbesserten Wetterbedingungen.  

Update (17. Juli 2020): Der Start der Emirates Mars Mission ist nur für den 19. Juli 2020 um 23:58 Uhr MESZ geplant.

Forum
Die Emirate starten zum Mars. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
  Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Emirates Mars Mission
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2020/07