Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Sonnensystem : Artikel [ Druckansicht ]

 
MARS EXPRESS
Hinweise auf flüssiges Wasser unter dem Südpol
von Stefan Deiters
astronews.com
25. Juli 2018

Die Suche nach Wasser auf dem Mars hat die Erkundung des Roten Planeten in den vergangenen Jahren geprägt. Nun könnte der ESA-Sonde Mars Express mithilfe ihres Radarinstrumentes MARSIS eine wichtige Entdeckung gelungen sein: Unter der Südpolarregion entdeckte MARSIS Signale, die auf einen See aus flüssigem Wasser hindeuten. Gesichert ist der Fund allerdings noch nicht.

Mars

Radarbild aus der Südpolarregion des Mars mit dem vermuteten Wasservorkommen. Bild: ESA / NASA / JPL / ASI / Univ. Rome; R. Orosei et al 2018  [Großansicht]

Gibt es Wasser auf dem Mars - und noch viel spannender - gibt es dort auch flüssiges Wasser? Während man sich inzwischen relativ sicher ist, dass es Wasser, wenn auch in gefrorener Form, auf unserem Nachbarplaneten gibt, so ist doch die Frage nach flüssigem Wasser bislang ungeklärt. An der Oberfläche des Planeten würde normales Wasser sofort verdampfen, doch wurden immer wieder bestimmte Geländeformationen mit kurzzeitigen "Ausbrüchen" von flüssigem Wasser aus dem Untergrund in Verbindung gebracht.

Außer Frage steht zudem, dass es in der Vergangenheit einmal flüssiges Wasser auf dem Mars gegeben hat. Davon zeugen verschiedene Landschaftsstrukturen. Der Rover Curiosity hat gleich zu Beginn seiner Mission eindeutige Hinweise auf eine lebensfreundlichere und auch feuchtere Vergangenheit des Roten Planeten gefunden.

Ein heute noch existierendes Reservoir aus flüssigem Wasser hat man allerdings noch nicht aufgespürt. Doch dies könnte sich nun geändert haben, deuten doch Daten des Radarinstrumentes MARSIS an Bord der ESA-Sonde Mars Express auf ein Wasservorkommen unter der Südpolarregion des Planeten hin. Forscher hatten mit dem Instrument einen Teilbereich davon untersucht. Dazu sendet MARSIS Radarpulse aus, die dann von Bodenschichten reflektiert werden. Das zurückgeworfene Signal wird dabei von den Eigenschaften des Materials beeinflusst, das es durchläuft.

Anzeige

Die Untersuchungen zeigten, dass die von den Wissenschaftlern untersuchte, etwa 200 Kilometer durchmessende Region bis in eine Tiefe von etwa 1,5 Kilometern aus mehreren Schichten aus Eis und Staub besteht. Zudem fiel ihnen dabei ein rund 20 Kilometer breiter Bereich auf, wo die Radarsignale Hinweise auf eine Zone mit flüssigem Wasser lieferten.

"Diese Anomalie im Untergrund des Mars hat Radareigenschaften, die auf Wasser oder ein wasserreiches Sediment hindeuten", so Roberto Orosei vom Institutio Nazionale di Astrofisica im italienischen Bologna. "Wir haben nur einen kleinen Bereich untersucht, es ist schon faszinierend sich vorzustellen, dass es noch mehr Untergrundeinschlüsse mit Wasser geben kann, die noch auf eine Entdeckung warten."

Die Entdeckung war möglich geworden, da das Team das Instrument in einem neuen Betriebsmodus genutzt hatte, der Daten mit einer höheren Auflösung lieferte. Wie tief dieser "Untergrundsee" ist, konnten die Forscher allerdings nicht bestimmen, gehen aber von einer Tiefe von mindestens einem Meter aus. Auch auf der Erde gibt es Seen, die sich tief unter dem Eis befinden und in einigen gibt es sogar primitives Leben. Ob dies auch für den Mars gilt, weiß man allerdings nicht.

Ein tatsächlicher Beweis für die Existenz eines solchen Untergrundsees aus flüssigem Wasser sind die MARSIS-Daten nicht. Sie liefern zunächst ein faszinierendes neues Puzzlestück, das hoffentlich irgendwann einmal zu einem kompletten Bild über Wasservorkommen und auch Leben auf unseren Nachbarplaneten führen wird. Wenn sich die MARSIS-Messungen bestätigen, wäre dies ein sehr bedeutender Schritt dorthin.

Über ihre Entdeckung berichten die Wissenschaftler in einem Fachartikel, der in der Zeitschrift Science erschienen ist.

Forum
Hinweise auf flüssiges Wasser unter dem Südpol. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Mars Express: Neue Hinweise auf urzeitlichen Ozean - 7. Februar 2012
Mars: Ein Drittel früher von Ozeanen bedeckt? - 19. November 2008
Mars: Noch vor zwei Milliarden Jahren offenes Wasser? - 29. Oktober 2008
Mars: Früherer Marsozean wird wahrscheinlicher - 14. Juni 2007
Mars: Die größten Flutkanäle im Sonnensystem - 7. August 2001
Mars: Hinweise auf Ozeane in der Urzeit - 10. Dezember 1999
Mars Express bei astronews.com
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Fachartikel in Science
Mars Express, Seite der ESA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2018
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2018/07