Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel  [Druckansicht]

 
HUBBLE
Galaxienentstehung ganz nah
von Rainer Kayser
27. Dezember 2002

Galaxien, so glaubten Astronomen bislang, bildeten sich vor relativ langer Zeit oder aber bilden sich in recht großer Entfernung. Das Objekt POX 186, das das Weltraumteleskop Hubble gründlich untersuchte, macht da allerdings eine Ausnahme: Es ist uns relativ nah und erst 100 Millionen Jahre alt.

POX 186

Hubble-Aufnahme von POX 186. Foto: STScI, NASA, Michael Corbin

Eine vermutlich erst 100 Millionen Jahre alte Galaxie haben Astronomen in unserer unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft aufgespürt. Die Entdeckung ist für die Forscher eine große Überraschung, da die meisten Sternsysteme schon vor Milliarden von Jahren entstanden sind. William Vacca vom Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik in Garching und Michael Corbin vom Space Telescope Science Institute in Baltimore haben die "nur" 68 Millionen Lichtjahre entfernte Galaxie mit dem Weltraumteleskop Hubble beobachtet. Die beiden Astronomen veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Fachblatts Astrophysical Journal.

"Es ist eine überraschende Entdeckung", erklärt Corbin, "wir haben nicht erwartet, dass sich im nahen Universum noch neue Galaxien bilden!" POX 186, so der Name des Objekts, zeigt jedoch eindeutige Indizien für ihr junges Alter, so ihre unregelmäßige Form und junge Sternentstehungsgebiete. Vacca und Corbin vermuten, dass die Galaxie vor 100 Millionen Jahren durch die Kollision zweier großer Gaswolken entstanden ist. Ähnlich ist vermutlich auch die Entstehung von Galaxien in der Frühzeit des Kosmos abgelaufen. "POX 186 gibt uns einen kleinen Einblick in die frühe Entstehungsphase der Galaxien", so Corbin.

Anzeige

Im Vergleich zu Galaxien wie unserer Milchstraße ist POX 186 klein: Sie ist etwa 900 Lichtjahre groß und enthält nur zehn Millionen Sterne. Die Milchstraße hat einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren und besteht aus 100 Milliarden Sternen. Das kleine Sternsystem befindet sich in einer weitgehend leeren Region des Weltalls, 30 Millionen Lichtjahre von der nächsten Galaxie entfernt. Darin sehen Vacca und Corbin auch den Grund für die späte Entwicklung des Systems: In dichteren Regionen bilden sich Sternsysteme früher, in den Leerräumen dazwischen dagegen, braucht es länger, um eine Galaxie zu formen.

Links im WWW
Original Fotos und Pressemitteilung des STScI
Alle Bilder von Hubble, Übersicht des Space Telescope Science Instituts
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2018
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://www.astronews.com:443/news/artikel/2002/12