Anzeige
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43

Thema: Schrödingers Katze Emilys Fax und Zeitreisen

  1. #41
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.107

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von TomS Beitrag anzeigen
    Darüberhinaus unterscheidet sie sich jedoch auch von diversen anderen Interpretation dahingehend, dass sie den Zustandsvektor ontisch auf ein einzelnes Quantensystem plus Gesamtsystem/Umgebung anwendet (nicht nur instrumentalistisch, als Kodierung von Wissen, oder gar nur auf Ensembles).
    Wenn man das macht, ist man meiner Meinung nach auch dazu verpflichtet, das Verhalten von Observablen von N-Teilchensysteme zu untersuchen.

    Man nehme beispielsweise den Anfangszustand eines einzelnen wechselwirkungsfreien Bosons mit einer gleichverteilten Lokalisierung innerhalb eines endlichen Intervalls, z.B. \(\psi(x) = 1\), falls -0,5 <= x <= 0,5. Aus diesem Einteilchenzustand kann man nun einen N-Teilchenzustand konstruieren und dann z.B. den Anfangszustand des Schwerpunktoperators des Systems berechnen. Dieser Zustand zeigt im Gegensatz zu den Einteilchenzuständen eine stärkere Lokalisierung bei x=0, was zumindest darauf hindeutet, dass sich beim Übergang von N=1 auf N>1 auch qualitativ bei den Wahrscheinlichkeiten etwas ändert.

    Wo ist beispielsweise der Beweis, dass es bei physikalisch sinnvollen Observablen für sehr große Teilchensysteme überhaupt verschiedene Eigenwerte gibt? Sobald so eine Oberservable nur einen einzigen Eigenwert hat, gibt es auch innnerhalb der everettschen Sichtweise keine Zweige.
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  2. #42
    Registriert seit
    05.07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.354

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Wenn man das macht, ist man meiner Meinung nach auch dazu verpflichtet, das Verhalten von Observablen von N-Teilchensysteme zu untersuchen.

    Man nehme beispielsweise den Anfangszustand eines einzelnen wechselwirkungsfreien Bosons mit einer gleichverteilten Lokalisierung innerhalb eines endlichen Intervalls, z.B. \(\psi(x) = 1\), falls -0,5 <= x <= 0,5. Aus diesem Einteilchenzustand kann man nun einen N-Teilchenzustand konstruieren und dann z.B. den Anfangszustand des Schwerpunktoperators des Systems berechnen. Dieser Zustand zeigt im Gegensatz zu den Einteilchenzuständen eine stärkere Lokalisierung bei x=0, was zumindest darauf hindeutet, dass sich beim Übergang von N=1 auf N>1 auch qualitativ bei den Wahrscheinlichkeiten etwas ändert.
    Das ist ein künstlicher Zustand. Man kann aus lokalisierten Einteilchenzuständen auch näherungsweise delokalisierte N-Teilchenzustände aufbauen. Die Frage ist doch nicht, was konstruierbar ist, sondern was dynamisch auftritt.

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Wo ist beispielsweise der Beweis, dass es bei physikalisch sinnvollen Observablen für sehr große Teilchensysteme überhaupt verschiedene Eigenwerte gibt? Sobald so eine Oberservable nur einen einzigen Eigenwert hat, gibt es auch innnerhalb der everettschen Sichtweise keine Zweige.
    Beispiel?

    Wir messen den Spin eines Elektrons durch einen Zeiger. D.h. gemäß Dekohärenz folgt

    $$(\alpha|\uparrow\rangle + \beta|\downarrow\rangle) \otimes |\cdot\rangle \otimes |\ldots\rangle \to \alpha|\cdot\rangle \otimes |\Uparrow\rangle \otimes |\ldots_\uparrow\rangle + \beta|\cdot\rangle \otimes |\Downarrow\rangle \otimes |\ldots_\downarrow\rangle + \ldots $$

    wobei das Elektron (erster Ket) seinen Zustand auf das Messgerät (zweiter Ket) sowie die Umgebung (dritter Ket) überträgt.

    Wofür genau möchtest du eine Begründung oder einen Beweis?
    Gruß
    Tom

    «while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

  3. #43
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.107

    Standard

    Anzeige
    leer ........
    Geändert von Bernhard (19.12.2018 um 18:35 Uhr)
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

Ähnliche Themen

  1. Zeilingers Katze
    Von Kibo im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.08.2014, 11:11
  2. VISTA: Die Geheimnisse einer kosmischen Katze
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.04.2010, 18:20
  3. La Silla: Auf den Spuren einer kosmischen Katze
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 13:40
  4. Zeitreisen
    Von konny im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 02:48
  5. Zeitreisen durch SLs?
    Von interessierter Schüler im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 04.11.2006, 10:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C