Anzeige
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Erde: Als kleine Monde auf die Erde stürzten

  1. #11
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.188

    Standard

    Anzeige
    Die von Dir genannten 5° beziehen sich aber auf die Ekliptik, d.h. der Erdmond befindet sich gut in der Ekliptik, d.h. er ist eher ein "Protoplanet" denn ein "Mond": er ist also wie die Erde aus dem solaren Nebel entstanden und nicht wie die regulären Monde aus der zirkumplanetaren Scheibe um ihren Mutterplaneten.
    Ralf, ich glaube nicht, dass man das so stehen lassen kann - der Mond ist wohl schon aus einer zirkumplanetaren Scheibe entstanden - bloss wurde diese selbst nicht aus dem Nebel akkretiert, sondern bei einem grossen Einschlag auf der Erde gebildet. Der Mond ist auch nicht (sicher nicht direkt) im solaren Nebel entstanden.

    Der Mond der Erde könnte man als regulären Mond bezeichnen, weil der die Erde prograd und mehr oder minder in ihrer Äquatorebene ("nur" 18° dazu geneigt) umkreist - aber den Begriff braucht man sonst eher im Zusammenhang mit Gasriesen. "Kollisionsmond" ist ok, finde ich.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  2. #12
    Registriert seit
    20.11.2014
    Beiträge
    224

    Standard

    Stimmt. Der Begriff der Inklination ist so wie so irreführend. Mal bezieht er sich auf die Äquatorebene des Mutterplaneten, mal bezieht er sich auf die Ekliptik. Letzteres ist auch willkürlich, da es die Umlaufebene der Erde darstellt. Wieso der Erde und nicht des Jupiters? Das ist keine Frage, denn die Antwort ist mir schon klar, wir leben auf der Erde und nicht auf dem Jupiter, aber trotzdem ist diese Festlegung Willkürlich.

  3. #13
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.188

    Standard

    @pane: ja, die Definition der Ekliptik ist quasi-willkürlich, aber aus rein praktischen Gründen (deshalb "quasi"), z.B. bei der Verwendung von Himmelskoordinaten. Eine Menschheit, die das Sonnensystem erobert hat, kann das ja dann mal anders handhaben. Anderseits, wenn man bedenkt, dass die technologisch fortgeschrittenste Nation der Erde immer noch Masseinheiten verwendet, die auf der Grösse von Körperteilen des englischen Königshauses basieren, kommen mir Zweifel.

    Inklination: sie bezieht sich immer auf die Äquatorebene des umkreisten Objektes, ausser bei den Planetenbahnen um die Sonne, da bezieht sie sich auf die Bahnebene der Erde... und bei Exoplaneten, da bezieht sie sich auf die Neigung von deren Bahnebene zum Sichtvektor Ganz einfach!
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  4. #14
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.563

    Standard

    Zitat Zitat von pane Beitrag anzeigen
    Stimmt. Der Begriff der Inklination ist so wie so irreführend. Mal bezieht er sich
    Hallo pane,

    das ist mir kürzlich leider auch passiert, allerdings habe ich es noch bemerkt ehe es jemand anderes bemerkt hatte.


    Zitat Zitat von pane Beitrag anzeigen
    mal bezieht er sich auf die Ekliptik. Letzteres ist auch willkürlich, da es die Umlaufebene der Erde darstellt. Wieso der Erde und nicht des Jupiters? Das ist keine Frage, denn die Antwort ist mir schon klar, wir leben auf der Erde und nicht auf dem Jupiter, aber trotzdem ist diese Festlegung Willkürlich.
    Na ja, das ist eben historisch bedingt, wobei sich ja alle Planeten ziemlich genau in der Ekliptik aufhalten. Auf der englischen Wikipedia findet man übrigens beim Artikel über Planeten im Absatz "Solar System" im Abschnitt "Planetary attributes" eine Tabelle, in der auch die Neigung der Umlaufbahnen zum Sonnenäquator genannt sind. Dabei fällt auf, dass die Neigungen deutlich grösser (in den meisten Fällen > Faktor 10 !!) sind als die Neigungen der regulären Monde bei den Gasplaneten.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #15
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.188

    Standard

    Dabei fällt auf, dass die Neigungen deutlich grösser (in den meisten Fällen > Faktor 10 !!) sind als die Neigungen der regulären Monde bei den Gasplaneten.
    Was damit zu tun haben könnte, dass die Sonne durch Planet Neun gekippt wurde. Das geht, weil die Sonne nur einen kleinen Teil des Drehmomentes des Sonnensystems hat. Die mittlere "Laplace-Ebene" des Sonnensystems - die praktisch mit der Bahnebene des Jupiters zusammenfällt - ist wohl die beste Annäherung an eine "natürliche" Ekliptik des Sonnensystems.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #16
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.563

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ralf, ich glaube nicht, dass man das so stehen lassen kann
    Hallo Bynaus,

    man kann es nicht nur nicht so stehen lassen, es ist schlicht falsch, was ich da geschrieben habe. Tatsächlich habe ich aus Bequemlichkeit für die Proto-Erde "Erde" geschrieben und für den vermuteten Proto-Planeten Theia "Mond".


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    - der Mond ist wohl schon aus einer zirkumplanetaren Scheibe entstanden - bloss wurde diese selbst nicht aus dem Nebel akkretiert, sondern bei einem grossen Einschlag auf der Erde gebildet.
    Natürlich - aus dem Material, was bei der Kollision entstanden ist.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Der Mond ist auch nicht (sicher nicht direkt) im solaren Nebel entstanden.
    Nein, das war diese Theia.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Der Mond der Erde könnte man als regulären Mond bezeichnen, weil der die Erde prograd und mehr oder minder in ihrer Äquatorebene ("nur" 18° dazu geneigt) umkreist
    Im Kuipergürtel ist eine 18° Bahnneigung tatsächlich eine "normale" Bahnneigung, die meisten regulären Monde der Gasriesen indes weisen Bahnneigungen von weniger als 1° auf.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    - aber den Begriff braucht man sonst eher im Zusammenhang mit Gasriesen. "Kollisionsmond" ist ok, finde ich.
    Ja, die Arbeiten von Robin M. Canup und William R. Ward haben mich zu dieser Wortwahl inspiriert.


    Besten Dank für Deine Korrektur ! - Wobei ich mich eher dafür entschuldigen muss, dass ich mich zu dieser bequemen Wortwahl habe hinreissen lassen, was nicht zuletzt auch der Uhrzeit meiner Beitragserstellung geschuldet ist.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Kreisen kleine Monde um unsere Erde?
    Von TomTom333 im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.01.2012, 23:01
  2. Warum haben Monde keine Monde?
    Von webmantz im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 19:11
  3. Erde: Erde bis zu 90 Millionen Jahre jünger
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 11:58
  4. Erde: Die Erde verglüht in 7,59 Milliarden Jahren
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 29.02.2008, 14:08
  5. Können Monde selbst Monde haben ?
    Von Macoy im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 20:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C