Anzeige
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: CK Vulpeculae: Radioaktives Isotop im Weltraum nachgewiesen

  1. #1

    Standard CK Vulpeculae: Radioaktives Isotop im Weltraum nachgewiesen

    Anzeige
    Astronomen ist es erstmals gelungen, mit Aluminium-26 ein radioaktives Isotop im Weltraum nachzuweisen. Es ist Teil eines Moleküls, das man in direkter Umgebung des historischen Nova-ähnlichen Objekts CK Vul entdeckt hat. Bei diesem dürfte es sich um den Überrest der Kollision zweier Sterne handeln. Der damit verbundene Helligkeitsausbruch konnte in den Jahren 1670 bis 1672 beobachtet werden. (31. Juli 2018)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    31.07.2018
    Beiträge
    1

    Standard "Radioaktive Isotope" und 26Al sind etablierte Forschung seit 40 Jahren

    Die berichtete Messung des 26AlF in sub-mm Linienstrahlung ist ein hervorragendes Resultat!
    Im Artikel wird leider die 40-jaehrige Geschichte des Studiums des radioaktiven Isotops 26Al unterschlagen bzw. nicht so recht gesehen. Isotope koennen direkt mit charakteristischer Gamma-Linien-Strahlung gemessen werden. 26Al wurde 1978 so erstmals entdeckt, und damit "ein radioaktives Isotop erstmal im Weltraum nachgewiesen". Seither ist in diesem Gebiet viel geschehen, eine Art eigene "Astronomie": 26Al Emission wurde in der gesamten Milchstrasse kartographiert, sein Ursprung als dominant aus den Gruppen massereicher Sterne gezeigt, die (cc)-Supernova-Rate in unserer Milchstrasse gemessen, einzelne Sterngruppen (Cygnus, Orion, Sco-Cen) studiert, der interstellare Transport in Superblasen nachgewiesen... All das auch noch. Radioaktive Isotope haben uns schon Vieles gelehrt, und die am weitesten tragenden wissenschaftlichen Fortrschritte sind dem Gebiet "nuklearer Astrophysik" entsprungen. Diese "neuen Astronomien" bereichern die klassische Astronomie enorm! Wir gratulieren unseren Bonner Kollegen herzlich, mit denen wir freundschaftlichen Austausch pflegen, und die die Gamma-Linien auch bestens kennen.

  3. #3
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.529

    Standard

    Anzeige
    Dann sollte der Einleitungssatz lauten: "Astronomen ist es erstmals gelungen, mit Aluminium-26 ein radioaktives Isotop in einer Sternenkollision nachzuweisen." So, wie es da steht, ist es ja falsch. (Im Artikel wird ja auch richtigerweise darauf hingewiesen, dass Al26 im Weltraum schon lange bekannt ist.)

Ähnliche Themen

  1. CDMS Wimps nachgewiesen?
    Von 10Andi10 im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.04.2013, 10:48
  2. Erstmals Ununtrium nachgewiesen?
    Von Schmidts Katze im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 06.10.2012, 22:56
  3. Spitzer: Buckyballs im Weltall nachgewiesen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2010, 19:11
  4. LCROSS: Wasser in Mondkrater nachgewiesen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 19:50
  5. Planetenatmosphären erstmals erdgebunden nachgewiesen
    Von Michael Johne im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.01.2009, 14:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C