Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: Himmelsschauspiel: Verdunkelter Mond und heller Mars

  1. #11
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.778

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Da wird dann klar, warum die extremeren Astro-Freunde grundsätzlich ein großes Auto haben und sich mit Wettervorhersagen gut auskennen.
    Hallohoo?
    Isch 'abe gar kein Auto und kenne mich dennoch mit Wettervorhersagen aus

    Vielleicht bin ich auch nicht so extrem, wie du dir extreme Astro-Freunde vorstellst
    Jedenfalls habe ich an dieser gemeinschaftlichen Beobachtung der Jahrhundertmondfinsternis teilgenommen (wen wundert's).

    Ich habe rund 160 Aufnahmen von einem Ikea-Parkplatz aus gemacht, die nun alle auf eine Bearbeitung warten.
    Hier mal ein erstes unbearbeitetet Bild (Nr. 87) zum Ende der Verfinsterung: Mondfinsternis 2018

    Die Aufnahmedaten sind:
    Kamera: Canon 6D
    Objektiv: Sigma 70-200 @ 200mm
    Belichtungszeit: 2,5 sec; f/2,8; ISO 400

    Mal sehen, was die weiteren Aufnahmen bringen
    cs, Frank
    frank-specht.de

  2. #12
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.123

    Standard

    Moin Frank,

    Zitat Zitat von FrankSpecht Beitrag anzeigen
    Vielleicht bin ich auch nicht so extrem, wie du dir extreme Astro-Freunde vorstellst
    ich kenne halt Menschen, die sich abends auch mal in's Auto setzen und dann weite Strecken fahren, um in den vorhergesagten wolkenfreien Regionen Sternschnuppen oder sonstige Astro-Schmankerl beobachten.

    Und so selten ist diese "Spezies" gar nicht, weil das ja auch bei Teleskoptreffen betrieben wird, auch wenn der Termin und Ort dort schon lange vorher festgelegt wird.

    Hier mal ein erstes unbearbeitetet Bild (Nr. 87) zum Ende der Verfinsterung: Mondfinsternis 2018
    Wie immer sehr sehenswert. Das entspricht ziemlich genau dem Anblick in einem guten Fernglas. So bekommen die "Pechvögel" der letzten Nacht also noch nachträglich einen schönen Eindruck .

    EDIT: Sehenswert sind auch die Bilder der SZ.
    Geändert von Bernhard (28.07.2018 um 09:10 Uhr)
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  3. #13
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    432

    Standard

    Bei mir hätte ein Auto nicht ausgereicht. Ein Schraubhuber wäre sicher besser gewesen.
    Für die, die es so wie ich nicht sehen konnten, ist hier ist ein Video mit einer schönen Umrahmung dazu.

  4. #14
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    3.Planet Ing-River
    Beiträge
    355

    Standard

    Hallo Frank,
    tolles Foto,
    habe mal etwas genauer hingesehen.
    Im direkten Umfeld des Mondes sieht man Sterne mit Heiligkeiten > 10 mag.


    Hier am Ing River war es Bewölkt, Regenzeit.
    Grüße
    Wotan

  5. #15
    Registriert seit
    20.11.2014
    Beiträge
    225

    Standard

    Ich habe die ganze Zeit nichts gesehen. Der Mond war wohl hinter einem Baum und/oder Wolken. Erst in der letzten Minute der Totalität habe ich ihm dann gesehen. Und dann kam der erste helle Bereich. Dadurch wirkte der Mond irgendwie Kugelförmiger, wie ein Ballon und nicht wie eine Scheibe, so wie er sonst aussieht. Ich fand es beeindruckend, auch wie hell der helle Teil doch im Verhältnis zum dunklen ist.

    Mit freundlichen Grüssen
    pane

  6. #16
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.778

    Standard

    Zitat Zitat von pane Beitrag anzeigen
    Ich fand es beeindruckend, auch wie hell der helle Teil doch im Verhältnis zum dunklen ist.
    Me, too!
    Der helle Teil ist tatsächlich so hell, dass man mit einer Belichtung nicht beide Teile (verfinsterten und nicht verfinsterten) gleich gut abbilden kann:
    https://frank-specht.de/astronomy/20...ternis-137.jpg
    Geändert von FrankSpecht (28.07.2018 um 22:58 Uhr)
    cs, Frank
    frank-specht.de

  7. #17
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.778

    Standard

    Moin Bernhard,
    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    ich kenne halt Menschen, die sich abends auch mal in's Auto setzen und dann weite Strecken fahren, um in den vorhergesagten wolkenfreien Regionen Sternschnuppen oder sonstige Astro-Schmankerl beobachten.

    Und so selten ist diese "Spezies" gar nicht, weil das ja auch bei Teleskoptreffen betrieben wird, auch wenn der Termin und Ort dort schon lange vorher festgelegt wird.
    Das war doch kein Vorwurf, im Gegenteil: Ich gehöre genau zu den Menschen, die du beschrieben hast.
    Ich fahre nur selbst kein Auto (obwohl ich's dürfte) und bin daher auf Freundschaftsdienste angewiesen.
    1999 zur totalen SoFi bspw. sind wir über 700 km gefahren, um einen geeigneten Beobachtungsplatz zu finden.

    Andere Fotografen reisen gar bis ins ferne Namibia... dazu kann ich mich allerdings nicht aufraffen
    cs, Frank
    frank-specht.de

  8. #18
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.682

    Standard

    Na das war ja eine ganz nette Mondfinsternis. In der Dämmerung ahnte ich diesen blass rosaroten Fleck über dem Dach eines Hauses richtig als Mond und zeigte ihn auch meiner Mutter, die aufgrund der Presseberichte hoch am Himmel stehend einen "Blutmond" erwartet hatte.

    Obgeich meine Mutter nicht mehr sehr gut zu Fuss ist (aber besser als auch schon) liess sich sich begeistern und kam nach Ende der Dämmerung noch einmal vor das Haus, nun liess sich der ganze Mond sehen, Bynaus hat die Farbei schön mit "fahlrosa" beschrieben. Schliesslich kam meine Mutter noch einmal mit hinaus, nun war es eher gegen Ende der Totalität und der Mond stand nun auch etwas höher, meine Mutter vermisste aber immer noch den "Blutmond". Kurz vor Mitternacht liess sich meine Mutter noch einmal begeistern, nun sah man eine schöne Sichel - ich betonte mehrfach, dass ja eigentlich Vollmond sei - und sehr schon nun auch der Mars darunter, der Anblick hat meiner Mutter auch gefallen.

    Und nach Mitternacht ging ich dann nochmals hinaus, nun aber alleine und konnte den fast wieder vollbeleuchteten Mond mit dem Mars etwas rechts darunter anschauen.

    War wirklich nett.

    Da meine Mutter kein Internet zuhause hat kann ich das ganze erst jetzt einstellen.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  9. #19
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.123

    Standard

    Moin Frank,

    Zitat Zitat von FrankSpecht Beitrag anzeigen
    Das war doch kein Vorwurf, im Gegenteil: Ich gehöre genau zu den Menschen, die du beschrieben hast.
    ich reagiere da vielleicht etwas gereizt, weil ich seit einigen Jahren meine Aktivitäten als Amateur wieder komplett eingestellt habe und die beschriebenen Aktionen eigentlich nur während meiner Jugendzeit echt genießen konnte. Im Beruf stehend ist mir das viel zu anstrengend, auch weil mein Biorhythmus mit den durchgemachten Nächten nur ziemlich schlecht klarkommt.

    Ich fahre nur selbst kein Auto (obwohl ich's dürfte) und bin daher auf Freundschaftsdienste angewiesen.
    Das ist ja kurios...
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  10. #20
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.682

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    weil ich seit einigen Jahren meine Aktivitäten als Amateur wieder komplett eingestellt habe und die beschriebenen Aktionen eigentlich nur während meiner Jugendzeit echt genießen konnte. Im Beruf stehend ist mir das viel zu anstrengend, auch weil mein Biorhythmus mit den durchgemachten Nächten nur ziemlich schlecht klarkommt.
    Hallo Bernhard,

    das geht mir auch so und aus diesem Grunde bin ich gar nie erst "Amateur" geworden und habe mir auch kein Fernrohr gekauft. Da ich niemanden kannte, der mir - was immer mein grosser Wunschtraum war - den Sternhimmel hätte zeigen können, habe ich mich da eben selber eingearbeitet. Dann kam schon die Abiturzeit, in der Bundeswehr kannst Du eher schlecht ein Fernrohr im Spind verpacken und danach war die Studienzeit, die ohnehin intensiv war. Somit haben sich meine nächtlichen Beobachtungen auf einige Ausnahmeereignisse beschränkt, wobei ich zweimal einen Kometen sehen wollte, für den ich vor Sonnenaufgang aufstehen musste. Beim ersten ging es, weil ein Blick vom Balkon genügte, um festzustellen, dass es bewölkt war, d.h. hier bin ich nur zweimal wirklich raus zum Beobachtungsort, beim ersten Mal zog der Himmel auf dem Weg dahin zu und beim zweiten Mal konnte ich ihn sehen. Ein sogenannter "One-Night-Stand".

    Schlimmer wengleich auch viel schöner war es beim anderen: der stand im Sommer am Morgenhimmel, d.h. gegen 3 Uhr aufstehen, eine Tasse Tee trinken und dann aufs Fahrrad und 3 km bergauf raus. Den konnte man jeden Morgen sehen; nach den ersten Tagen konnte ich dann wieder ins Bett gehen und einschlafen, doch nach wenigen Tagen ging das nicht mehr - ich fand einfach keinen Schlaf mehr. Da ich meine Beobachtungen an die NASA (Charles Morris hat damals deren Kometenseite betreut, auf der u.a. auch Alan Hale geschrieben hat, ehe sie dann aus Kostengründen geschlossen wurde) und an das Minor Planet Center habe, musste ich die Beobachtungsdaten noch umformattieren und einsenden; alles inklusive, also einschliesslich Helligkeitsschätzung anhand er Umgebungssterne hat das - nur mit einem 10x50 Feldstecher und ohne Stativ !! - rund 3 Stunden Aufwand gekostet, und mir ist bewusst, dass man da mit einem Fernrohr wesentlich mehr zeitlichen Aufwand leisten muss.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. MaMBA: Wohnen auf Mars und Mond
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.12.2017, 01:01
  2. NASA: Wieder zum Mond und dann zum Mars
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.10.2017, 09:04
  3. Raumfahrtstrategie: Von der ISS zu Mond und Mars
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.08.2013, 18:02
  4. Mond und Mars: Großer Mond trifft roten Planeten
    Von astronews.com Redaktion im Forum Beobachtungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2010, 12:40
  5. Sichtbarkeit von Sternen von Mond und Mars
    Von Francesco im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 17:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C