Anzeige
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 134

Thema: Reaktionskinetik und Zeitdilatation

  1. #31
    Registriert seit
    05.07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.270

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Dieter Grosch Beitrag anzeigen
    Nun beschreibe ich aber lediglich Erfahrungen!
    Mit diesen konfrontiere ich die Wissenschaft.
    Fake News!

    Zitat Zitat von Dieter Grosch Beitrag anzeigen
    Und ich zeige nun, dass deren Ursache nicht die von Ihm genannte Relativität ist, sondern ganz einfach die bereits klassisch bekannte Kinetik, die angibt, dass Abläufe zeitlich sich mit dem Energieverhältnis ändern.
    Dieser Satz enthält keine Aussage über Beobachtungen oder Erfahrungen, sondern Aussagen über Modelle -
    Relativität und klassisch Kinetik.

    Dass Sie etwas zeigen" kann ich an keiner Stelle erkenne. Sie behaupten etwas.

    Letztlich sagen Sie nichts, was irgendeinen Wert hätte, was man überprüfen könnte.

    Was ist also Ihr Modell, was sind Ihre Schlussfolgerungen? Was zeigen Sie wo und wie? Wie folgen die bekannten Beobachtungen aus Ihrem Modell?

    Geändert von TomS (20.07.2018 um 14:07 Uhr)
    Gruß
    Tom

    «while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

  2. #32
    Registriert seit
    02.06.2018
    Ort
    Naumburg
    Beiträge
    298

    Standard

    TomS schrieb: Dass Sie etwas zeigen" kann ich an keiner Stelle erkenne. Sie behaupten etwas.
    Doch ich habe hier die Kinetik Nach Arrehniue mit der Lorentz_ Transformation vergichen un dafür Beleidigungen und Mobb bekommemn, wie es Wäere alles Radisophie und mathematisch Unfähigkeit.
    Nur hat keiner der Diskutanten überhaupt meine Vorstelluneg überprüft. Machen wir es also jetzt
    In der Lorentz-Transformation gilt die Anderung des Faktort
    delta LT = sqer(1-v^2/c^2) -1
    und in der Kinrik nach Arrhenius, wenn man die Änderung von E, durch v erzeugt, sich denkt, dann steht dort
    delta AK = e^-(v^2/c^2) - 1
    Und wenn man nun dafür beliebige v einsetzt ergibt sich folgendes
    delta LT = delta AK/2
    Womit mein Vergeich rechtens ist.

  3. #33
    Registriert seit
    05.07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.270

    Standard

    Was bitte ist

    delta LT = sqer(1-v^2/c^2) -1

    wo finde ich eine ausführliche Darstellung der

    Kinrik nach Arrhenius

    was bedeutet

    die Änderung von E, durch v erzeugt

    sowie

    delta AK = e^-(v^2/c^2) - 1

    Das ist doch alles wirres Gestammel und entspricht keinesfalls wissenschaftlichen Qualitätsmaßstäben.
    Gruß
    Tom

    «while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

  4. #34
    Registriert seit
    02.06.2018
    Ort
    Naumburg
    Beiträge
    298

    Standard

    TomS schrieb:
    > wo finde ich eine ausführliche Darstellung der Kinrik nach Arrhenius >

    https://de.wikipedia.org/wiki/Arrhenius-Gleichung
    Und in jedem Lehrbuch der physikalischen Chemie

  5. #35
    Registriert seit
    05.07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.270

    Standard

    Und von welcher der im Wikipedia-Artikel genannten Gleichung gelangt man - genau - wie zum Lorentzfaktor?
    Gruß
    Tom

    «while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

  6. #36
    Registriert seit
    02.06.2018
    Ort
    Naumburg
    Beiträge
    298

    Standard

    Zitat Zitat von TomS Beitrag anzeigen
    Und von welcher der im Wikipedia-Artikel genannten Gleichung gelangt man - genau - wie zum Lorentzfaktor?
    Es geht hier um die beiden Faktoren. dei dei Abhängigkeit bescheiebn gilt Wenn man dei Energie bei Arrhenius berachtet ist E_A/E_S auch nur bei gleichen m v_A /v_S also wen man v_S = c ansieht ergibt sich dann
    sqrt(1-v^2/c^2) -1 = (e^-(v^2/c^2) -1)/2
    Darum geht es hier Einsteins Abhängugkeit ist die halbe kinetisch Abhängigkeit. Also hat Arrhenius der deie Gleichung bereit bum 1895 aufgestellt hat sie vor Einstein gefunden nur mathematich, den gleiche physiaklischen Zusammnhang, mit andern Funktionen beschrieben.

  7. #37
    Registriert seit
    05.07.2011
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.270

    Standard

    Dumm ist nur, dass sich der gamma-Faktor in der RT auf Ort und Zeit bezieht, oder auf Energie und Impuls, während bei Arrhenius zwar ein gamma-Faktor auftritt, sich jedoch völlig anders zusammensetzt, dass bei Arrhenius keine Orte, Zeiten und Impulse auftreten, dafür jedoch Temperaturen, die man wiederum in der RT nicht findet.

    Ich kann Ann also keinerlei Zusammenhang, Herleitung oder logische Begründung erkennen, lediglich die zufällige Übereinstimmung einzelner Symbole, jedoch mit völlig unterschiedlicher Bedeutung.

    Wolfgang Pauli zu offensichtlichem Unsinn:

    Das ist nicht nur nicht richtig, es ist nicht einmal falsch

    Bei Ihnen ist es sogar noch schlimmer.
    Gruß
    Tom

    «while I subscribe to the "Many Worlds" theory which posits the existence of an infinite number of Toms in an infinite number of universes, I assure you that in none of them am I dancing»

  8. #38
    Registriert seit
    02.06.2018
    Ort
    Naumburg
    Beiträge
    298

    Standard

    Zitat Zitat von TomS Beitrag anzeigen
    Dumm ist nur, dass sich der gamma-Faktor in der RT auf Ort und Zeit bezieht, oder auf Energie und Impuls, während bei Arrhenius zwar ein gamma-Faktor auftritt, sich jedoch völlig anders zusammensetzt, dass bei Arrhenius keine Orte, Zeiten und Impulse auftreten, dafür jedoch Temperaturen, die man wiederum in der RT nicht findet.

    Ich kann Ann also keinerlei Zusammenhang, Herleitung oder logische Begründung erkennen, lediglich die zufällige Übereinstimmung einzelner Symbole, jedoch mit völlig unterschiedlicher Bedeutung.

    Wolfgang Pauli zu offensichtlichem Unsinn:

    Das ist nicht nur nicht richtig, es ist nicht einmal falsch

    Bei Ihnen ist es sogar noch schlimmer.
    Bezeihen kann man jede Gleichung die Energie entält immer auf Ort und Zeit, man musssie nur gdanach umstellen.
    Und dei temperatur bei Arrhenius kürtzt sich ja wegen denn E = R*T heraus
    Da ist keine zufällige Übereinstimmung, denn sonder da sist das gleiche physikalische Prinzip nur mit anderen Formeln beschrieben.
    Das ist ja meine Kritik an der Lehrmeinung Man kann ein physiklisches Messeregbnis mit Mathematik in zig Varianten beschreien und jeder der das macht, glaubt eine neue Theorie gefunmden zu haben.
    Das ist eben der Fehler, man hat die gleiche die Physik mit einer anderen Formel beschrieben, aber keine neue Theorie gefunden.
    Das ist eben die sich engebürgerte Engstirnigkeit.

  9. #39
    Registriert seit
    30.01.2010
    Beiträge
    175

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo astrofreund,

    das lohnt sich nicht, da Herr Grosch experimentelle Befunde, die nicht konsistent zu seiner Theorie sind, selbst wenn sie offensichtlich sind aus Prinzip nicht anerkennt. Ich vermute, dass die Gründe, warum die Briefe, die er dem CERN geschrieben hat, nicht beantwortet wurden, in diesem Kontext zu suchen sind.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Hallo ohne eine Stellung zu dem Thema zu nehmen.
    Hab ich einen kleinen Einwand.
    Wie ich es verstanden habe...
    Geht es nicht um die Anerkennung der Experimente.
    Es geht darum das das beim Experiment entstandene Produkt auch ander ausgelegt werden kann.
    Und somit trotz theoretischer Vorhersage auch für abweichende Theorien zu einen Zuspruch führt.
    Das ist von steven Hawking im großen Entwurf thematisiert worden

  10. #40
    Registriert seit
    30.01.2010
    Beiträge
    175

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von TomS Beitrag anzeigen
    Was bitte ist

    delta LT = sqer(1-v^2/c^2) -1

    wo finde ich eine ausführliche Darstellung der

    Kinrik nach Arrhenius

    was bedeutet

    die Änderung von E, durch v erzeugt

    sowie

    delta AK = e^-(v^2/c^2) - 1

    Das ist doch alles wirres Gestammel und entspricht keinesfalls wissenschaftlichen Qualitätsmaßstäben.
    Das ist doch eine Formel Freunde
    Eine Formel setzt ja ein ergebnis voraus.
    Welches Ergebnis soll mit der Formel erreicht werden?
    Fügt die Zahlen ein und dann kommt doch ein Ergebnis?
    Oder zählt das nicht?
    Ich bin persönlich ja begeistert und bewunder jeden der das kann!

Ähnliche Themen

  1. Zeitdilatation Gedankenexperiment
    Von AdMon im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 26.03.2013, 14:55
  2. Zwillingsparadoxon und Zeitdilatation
    Von ShabbY im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 19:11
  3. Periheleffekt, Shapiro Radarecho, Zeitdilatation
    Von uwebus im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.10.2008, 17:35
  4. Fragen zur Zeitdilatation/Lorentzkontraktion
    Von Unbedarft im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 13:05

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C