Anzeige
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Thema: Mögliche Kritik an der Dendrochronologie

  1. #41
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.481

    Standard

    Anzeige
    Hallo Jakob5,

    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Weil Mahananda dem Mainstream vertraut, glaubt er an den Perpetuum Urknall-e.
    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Trotzdem zu diesem letzten Abschnitt. Fällt euch denn wirklich nicht auf, dass das einfach nicht Wissenschaft ist, sondern, gelinde gesprochen Esotherik?
    Das Problem an dieser Stelle ist, daß Du hier der Wissenschaft eine Aussage unterstellst, die sie gar nicht macht. Du verfälscht diese Aussage so lange, bis Du sie für ausreichend widersinnig hältst, erhebst Sie aus Dir selbst heraus zum Stand der Wissenschaft und fühlst Dich danach berechtigt sich darüber lustig zu machen. Tatsächlich ist das aber auch nur wieder billige Polemik Deinerseits.

    Anders als Du selber von Dir behauptest, verkündest Du damit aber keine göttlichen Wahrheiten, sondern machst Dich nur gemein mit machtpolitischer Demagogie. Was für ein erbärmliches Bild Du damit von den Methoden und Absichten des ID hier ablieferst, scheint Dir gar nicht bewußt. Willst Du das wirklich? Oder gibst Du damit den tatsächlichen Diskussionsstand beim ID wieder?



    Weder die Wissenschaft noch die Theorie zum Start der Welt erheben Anspruch auf Wahrheit!

    Die Theorie zum Start des Universums beschreibt nur den Vorgang des Starts durch Extrapolationen so, daß sie bisher existierenden Messungen und Beobachtungen nicht widerspricht.

    Es ist aber messtechnisch nach wie vor völlig offen, was sich genau zum Zeitpunkt des Starts und bis knapp 1 Millisekunde danach alles zugetragen hat und das wird auch immer wieder betont.

    Das ist aber auch kein Grund, mit den bisherigen Messungen konsistente Theorien nicht zu entwickeln und auf messtechnische Bestätigung oder Falsifikation zu warten.

    1 Millisekunde mag sehr kurz erscheinen, aber für die zu diesem Zeitpunkt und davor herrschenden Energiedichten ist es ein enorm langer Zeitraum, in dem es eine Unzahl an Entwicklungen hin zum Zustand nach dieser ersten Millisekunde gegeben haben kann.

    Naturgesetze wurden auch in dieser Zeit mit größtmöglicher Sicherheit nicht außer Kraft gesetzt, nur kennen wir sehr wahrscheinlich noch sehr lange nicht alle unter solchen Energiedichten herrschenden Naturgesetze.

    Das bedeutet aber nicht, daß wir auch in der Zeit nach dieser ersten Millisekunde völlig blind im Nebel stochern. Es gab in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Vorhersagen, die erst später messtechnisch bestätigt, aber auch für zahlreiche Theorien falsifiziert wurden. Die falsifizierten Theorien waren und sind in ihrer damaligen Form damit weg vom Fenster.

    Zwei, mir besonders eindrücklich erscheinende Bestätigungen waren die Bestätigung der Zusammensetzung des primordialen Gases, dessen Bildung sehr lange vor der Zeit stattfand, in der das Universum durch Abkühlung durchsichtig wurde und die Bestätigung der Massenanteile zwischen baryonischer und dunkler Materie, unabhängig von den astronomischen Beobachtungen der Rotationsgeschwindigkeit von Galaxien und der Pekuliargeschwindigkeiten in Galaxienhaufen.

    Es gibt eine große Menge an Beobachtungen/Messungen, die in zahlreichen spezialisierten Fachgebieten der Physik gemacht werden, im Makrokosmos wie auch im Mikrokosmos und dazwischen, die alle konsistent sein müssen, wenn sie die Mainstreamtheorie nicht widerlegen sollen. Es gibt weiterhin ein extrem großes Interesse bei den Physikern, Beobachtungen zu machen, die eben den jeweiligen Mainstream widerlegen können. Mit kaum was kann man in der Physik schneller zu Ruhm und Ansehen kommen, als mit der bestätigten Widerlegung einer bestehenden Theorie.

    Z.B. die vorher überhaupt nicht erwartete Entdeckung der beschleunigten Ausdehnung des Universums war solch eine Widerlegung, die eine Revision der bis dahin geltenden Theorie erzwang. Auch dabei konnte man sich nicht ausdenken was man wollte, es mußte konsistent bleiben zu den bereits bekannten Messungen und Beobachtungen.

    Du bezeichnest sowas polemisch als Epizyklen oder Fudge Faktoren. Die Epizyklen seinerzeit hatten in der Tat die Aufgabe das geozentrische Weltbild zu retten. Sie haben es aber nicht geschafft. Sie konnten seinen Abgang auch nicht verhindern, aber erst als es messtechnisch möglich wurde sie zu widerlegen. Selbst dann nicht, als es noch Kirchenfürsten gab, die die Meinung vertraten daß man Wahrheit nur in der christlichen Lehre finden könne und man daher auch nicht durch ein Fernrohr zu schauen brauche (Entdeckung der Jupitermonde und damit der unmittelbar sichtbare Beweis, daß sich nicht alle Himmelskörper um die Erde drehen) Anders als heutige Theorien, hatte im damaligen Zeitgeist das geozentrische Weltbild vielleicht noch einen Anspruch auf Wahrheit.

    Den erhebt aber kein Wissenschaftler auf seine heutigen Theorien. Die beiden einzigen Ansprüche sind: Konsistenz zu den existierenden Beobachtungen und Messungen und in Konkurrenz zu anderen gleichwertigen Theorien, so einfach wie möglich.


    Es gibt keine, messtechnisch bestätigte, Aussage zum Zeitpunkt 0. Beklagst Du also eine Aufhebung von Naturgesetzen bei der Mainstream-Theorie, dann ist das eine Erfindung Deinerseits, weil Du möglicherweise die Aussagen dieser Mainstreamtheorie gar nicht verstanden hast. Es wird, nach heutigem Kenntnisstand, auch keine solche messtechnisch erreichbare Aussage zu diesem Zeitpunkt geben.

    Zur Zeit ist mit der vorhandenen Messtechnik, lokal sehr begrenzt, eine Energiedichte erreichbar, wie sie im Millisekundenbereich nach dem postulierten Start herrschte, wenn man mit den bestehenden Beobachtungen in Richtung Zeitpunkt 0 extrapoliert. Auch Ergebnisse dieser Extrapolation der derzeit geltenden Konsens-Theorie konnten mit den bisherigen Messungen (LHC Cern) nicht falsifiziert werden. (Diese Aussage kann aber schon heute überholt sein, was nur ich bisher noch nicht gehört habe)

    Solche Bestätigungen bedeuten in der Wissenschaft aber nicht, daß man die Wahrheit kennt. Sie bedeuten nur, daß die bisher gesicherten Theorien auch noch bei solch hohen Energiedichten überprüfbar richtige Ergebnisse liefern.

    Es gibt darüber hinaus derzeit rein spekulative Aussagen dazu, was vor dem Start unseres Universums gewesen sein könnte. Hier gibt es in der Tat noch eine Menge spekulativer Freiheiten, bei denen messtechnisch noch nicht Spreu von Weizen getrennt werden kann. Das ist ein fortlaufender Prozess.

    Es wäre z.B. auch denkbar, daß Zeit ‚vor‘ dem Start gar nicht existierte und es daher auch kein ‚Vorher‘ gab. Alles offen und Gegenstand zahlreicher Spekulationen.

    Herzliche Grüße

    MAC

  2. #42
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.481

    Standard

    Hallo Jakob5,

    Zitat Zitat von Jakob5 Beitrag anzeigen
    Ja ich gebe zu, dass ich ein wenig Polemik einsetze, neben den wissenschaftlichen Fakten. Das liegt daran dass ich hier als David gegen Goliath auftrete - ihr habt die gewaltige Mehrheit, die gesamten Massenmedien und die meisten Forschungsinstitute hinter euch. Auf unserer Seite gibt es das nicht, nur ein Kleinod haben wir verborgen: Die Wahrheit.
    Da es an dem allen fehlt, muss ich hier sowohl wissenschaftliche als auch journalistische Arbeit, also Rhetorik, leisten, was ich natürlich beides nur bedingt ausfüllen kann. Aber der ein oder andere Wahrheitssuchende wird sie finden.
    Du setzt nicht nur ein wenig Polemik ein, Du verfälscht nachweisbar Tatsachen so sehr, daß Du sie zum Gegenteil dessen verbiegst, was sie wirklich aussagen. Behauptest aber daß Du ‚Die Wahrheit‘ auf eurer Seite hast.

    Du lügst also ganz offen, mit dem Ziel Tatsachen so zu verbiegen, daß sie Eurer ‚Wahrheit‘ nicht mehr im Wege stehen.

    In meinen Augen kannst Du ein erbärmlicheres Bild vom Stand des ID kaum noch abliefern.

    Traurige Grüße

    MAC

  3. #43
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    1.198

    Standard

    Hallo Ralf,

    Eine solche Referenz nutzt den Kreationisten allerdings gar nichts, da auch das Steady State Modell dem Schöpfungsbericht widerspricht.
    Davon mal ganz abgesehen: Es ist bezeichnend, dass er diese Mitteilung hier anbringt, obwohl es hier um mögliche Kritik an der Dendrochronologie geht und nicht um mögliche Kritik an der Urknall-Hypothese. Seine Hakenschlagereien zum Zweck des Ausweichens auf andere Themen ist hier wieder einmal auf bezeichnende Weise deutlich geworden. Und dann noch die Frechheit zu besitzen, gönnerhaft zu verkünden, andere User nicht zu melden, wenn sie ihm die Ablenkungsfrage nicht beantworten, ist schon mehr als dreist. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit.

    Zur Dendrochronologie kommen dann wieder nur die üblichen Allgemeinplätze, dass das doch alles nur eine Art Fake sei, weil man zu 100 Prozent gar nicht sicher sein kann, dass der lückenlose Jahrringkalender bis ins Jahr 10.460 v. Chr. wirklich lückenlos ist. Diese Art von Dummdreistigkeit, gepaart mit Faulheit, sich mit den einschlägigen Sachverhalten auch mal inhaltlich auseinanderzusetzen, illustriert in der Tat, auf welch elendem Niveau die ID-Anhänger sich befinden, wenn sie sich so präsentieren müssen. Es sagt auch sehr viel über den Zustand der ID-Lehre an sich aus, die sich gern als Wissenschaft gesehen hätte ...

  4. #44
    Registriert seit
    08.09.2006
    Beiträge
    1.198

    Standard

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Hallo Jakob5,



    Du setzt nicht nur ein wenig Polemik ein, Du verfälscht nachweisbar Tatsachen so sehr, daß Du sie zum Gegenteil dessen verbiegst, was sie wirklich aussagen. Behauptest aber daß Du ‚Die Wahrheit‘ auf eurer Seite hast.

    Du lügst also ganz offen, mit dem Ziel Tatsachen so zu verbiegen, daß sie Eurer ‚Wahrheit‘ nicht mehr im Wege stehen.

    In meinen Augen kannst Du ein erbärmlicheres Bild vom Stand des ID kaum noch abliefern.

    Traurige Grüße

    MAC
    Dem ist nichts hinzuzufügen. Traurig, aber leider wahr ...

  5. #45
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.500

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Mahananda Beitrag anzeigen
    Es ist bezeichnend, dass er diese Mitteilung hier anbringt, obwohl es hier um mögliche Kritik an der Dendrochronologie geht und nicht um mögliche Kritik an der Urknall-Hypothese. Seine Hakenschlagereien zum Zweck des Ausweichens auf andere Themen ist hier wieder einmal auf bezeichnende Weise deutlich geworden.
    Hallo Mahananda,

    das ist nun aber auch ein bisschen meine Schuld: im dazu passenden Thread hat er die Frage offenbar schon mehrfach gestellt - ich bin nicht darauf eingegangen, weil andere diese Frage meines Erachtens besser beantworten können und zudem auch meine Freizeit leider beschränkt ist. Kommt hinzu, dass ich diese Frage im vorliegenden Kontext auch nicht wirklich für relevant halte. - Aber nachdem nun offenbar niemand darauf geantwortet hat, habe ich das eben getan.

    Im falschen Thread - ja, da habe ich mich leider auch geirrt.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Galaxien: 40.000 mögliche Universen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 11.12.2009, 16:48
  2. Eure Kritik an astronews.com
    Von Infinity im Forum astronews.com
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.01.2009, 11:07
  3. Kritik an die Uth (Urknalltheorie)!
    Von Scharif ibn Nur ibn Aiman im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 14.01.2007, 01:28
  4. G.O. Mueller - Kritik der Relativitätstheorie
    Von Jocelyne Lopez im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.07.2006, 17:59
  5. G.O. Mueller/GOM-Projekt Kritik der Relativitätstheorie
    Von Jocelyne Lopez im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.07.2006, 18:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C