Anzeige
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 5678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 72

Thema: A 2017 U1: Besuch von jenseits des Sonnensystems

  1. #61
    Registriert seit
    28.07.2005
    Beiträge
    157

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Ich hab‘ Dich vielleicht nicht richtig verstanden?

    Da gibt es von Dir einerseits diese Argumentationslinie: Und andererseits diese:
    ...sich "stumm stellt", also keine Radiosignale aussendet, "zu rotieren beginnt"...
    Das war kein Argument, sondern eine Frage von mir. Daher verwechselst Du etwas!

    ...Relativ zu einer fortgeschrittenen Zivilisation, die uns 10000, 100000 oder sogar eine Million Jahr voraus ist, sind wir praktisch abgeschottete Urwaldbewohner im Amazonas...
    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    ...Für eine Kardaschow-Zivilisation Typ II oder III wäre das überhaupt kein Problem...
    Eine Kardaschow-Zivilisation Typ II oder III ist uns auf jeden Fall hundertausend oder sogar eine Million Jahre voraus. Was ist denn da jetzt, Deiner Meinung nach, widersprüchlich?

    Handelt es sich bei A2017U1 um ein Objekt, daß sich vor uns noch durch Mimikry tarnen muß obwohl selbst wir ‚Amazonas-Wilde‘ es schon besser können, oder haben wir es mit einer Zivilisation zu tun, die uns völlig unbekannte Tarntechniken anwenden könnte, sogar im Erdorbit.
    Diese Frage ist völlig belanglos, da wir gar nicht wissen, ob es jemals funkionierende Tarn-Technologie geben wird, selbst für diejenigen nicht, die uns weit voraus sind. Wir wissen es nicht!

    Verstehst Du was ich meine? Deine Argumentationslinie ist nicht stetig auf das hier zur Debatte stehende Objekt bezogen, sondern Du wechselst Deine Argumente ohne den Bezug zum Objekt herzustellen. Das führt dann natürlich dazu, daß ich nicht mehr weiß auf was bezogen wir hier eigentlich schreiben?
    Alles war auf das Objekt bezogen!

    PS.: Kardaschow Typ II auf dem Weg hin zu III ließe sich, selbst mit unserem technischen Stand, sehr einfach beobachten.
    [/QUOTE]

    Aber auch nur wenn sie die "Abwärme" nicht auch noch "irgendwie" verwerten, was wir ja nicht wissen können.

  2. #62
    Registriert seit
    03.06.2007
    Beiträge
    91

    Standard

    Was wir aber sicher wissen:
    a) Einer "Urwald-Zivilisation" ohne entsprechende technische und mathematische Hilfsmittel würde gar nichts auffallen, selbst bei direkter Sichtbarkeit und Bremsmanövern: sie könnten das Objekt prinzipiell nicht von anderen seltenen Himmelserscheinungen wie z.B. Kometen unterscheiden.
    b) Einer nur geringfügig weiterentwickelten Zivilisation (geringfügig in Kardaschow-Verhältnissen bzw. im Verhältnis zur angenommenen Reisezeit und der eigenen technischen Entwicklungsgeschichte der Aliens) würde es problemlos gelingen, Beschleunigungen, Form, Abwärme etc. zu vermessen und evtl. sogar rechtzeitig eine Sonde zur Oberfläche des "Schiffs" zu schicken um Bilder aus der Nähe und Materialanalysen zu erhalten. Auch wenn wir aktuell nur einen Teil davon beherrschen und es fast verpasst hätten, das kann schon in 100-200 Jahren völlig anders aussehen. Das zumindest ist absehbar und es steckt jedenfalls keine "Magie" dahinter die wir aktuell "noch nicht wissen können" - das steht auf derselben technischen Entwicklungsstufe und lediglich eine Ressourcenfrage.
    c) Das Zeitfenster, dass eine potenzielle beobachtende Zivilisation zwar technisch/mathematisch schon eine auffällige Bahn klassifizieren, aber noch nichts über die Form oder andere Eigenschaften des Objekts sagen könnte, ist praktisch gleich 0.

    Warum sollte ein Alien auf solch ein (in den meisten denkbaren Zivilisationen wahrscheinlich nichtmal existentes) Zeitfenster bauen? Denn sowohl vor als auch nach diesem Zeitfenster/Zeitpunkt wäre es völlig egal, eine künstlich beschleunigte Flugbahn einzuschlagen: Vorher wäre es gar nicht als künstliches Objekt klassifizierbar, genausowenig wie ein Komet als natürlich erklärbar wäre, und hinterher wäre es anhand anderer messbarer Eigenschaften klassifizierbar.
    D.h. wenn die Form (oder irgendeine andere verräterische Eigenschaft) aus technischen Gründen nicht änderbar ist, muss man den Rest auch nicht tarnen: Man mus davon ausgehen dass eine Zivilisation entweder alles oder gar nichts davon klassifizieren kann.

  3. #63
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.445

    Standard

    Hallo Ionit,

    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    Das war kein Argument, sondern eine Frage von mir. Daher verwechselst Du etwas!
    Nun, diese Frage hattest Du doch auf den beobachteten Zustand des Objektes bezogen und wolltest wissen, ob wir es in diesem Zustand als künstlich erkennen könnten. Das impliziert doch, daß Du es für eine denkbare Strategie zur Tarnung in Betracht ziehst? Hier nochmal verstärkt durch

    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    Diese Frage ist völlig belanglos, da wir gar nicht wissen, ob es jemals funkionierende Tarn-Technologie geben wird, selbst für diejenigen nicht, die uns weit voraus sind. Wir wissen es nicht!


    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    Was ist denn da jetzt, Deiner Meinung nach, widersprüchlich?
    Beispiel: Einerseits hatten wir ‚primitiven Amazonas Ureinwohner‘ bereits in der prä-Kardaschow Zeit solche Technologien:
    https://arxiv.org/abs/1306.1780
    http://www.hyperstealth.com/Quantum-Stealth/index.html
    http://www.collective-evolution.com/...ak-technology/
    http://www.bbc.com/news/science-environment-22780651
    http://www.sci-news.com/physics/scie...oak-01540.html
    http://www.independent.co.uk/life-st...r-8997917.html
    und Du bemerkst qualitativ völlig richtig:

    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    Eine Kardaschow-Zivilisation Typ II oder III ist uns auf jeden Fall hundertausend oder sogar eine Million Jahre voraus.
    andererseits führst Du an

    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    Diese Frage ist völlig belanglos, da wir gar nicht wissen, ob es jemals funkionierende Tarn-Technologie geben wird, selbst für diejenigen nicht, die uns weit voraus sind. Wir wissen es nicht!
    also schon bezogen auf Kardaschow 1 an den vorhersehbaren Tatsachen vorbei. Und Du setzt noch einen drauf

    Zitat Zitat von Ionit Beitrag anzeigen
    Aber auch nur wenn sie die "Abwärme" nicht auch noch "irgendwie" verwerten, was wir ja nicht wissen können.
    Zu diesem letzten Satz noch ein Einwurf: Wäre es so
    (wir ignorieren hier gerade die Thermodynamik und Entropie, könnten es also doch wissen)
    würde man es noch deutlicher sehen, weil man eben nichts mehr sieht.

    Widerspruch? Nun, eine, auf diese Art bereits komplett ‚verschwundene‘ Galaxis würden wir (thermodynamisch unnatürlich) so nicht mehr sehen. Aber die Ausbreitungsphase(n) sehr wohl. Und nicht zuletzt unsere Galaxis ist sichtbar, aber frei von Hinweisen auf Kardaschow III – Weder Löcher, noch Blasen aus ‚ für ihre Farbtemperatur zu hellen‘ Sternen oder Spuren aus der Vergangenheit. Damit ist die Argumentationslinie mit Kardaschow II hin zu III oder III, in meinen Augen zumindest fragwürdig.

    Herzliche Grüße

    MAC

  4. #64
    Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von joeydee Beitrag anzeigen
    D.h. wenn die Form (oder irgendeine andere verräterische Eigenschaft) aus technischen Gründen nicht änderbar ist, muss man den Rest auch nicht tarnen: Man mus davon ausgehen dass eine Zivilisation entweder alles oder gar nichts davon klassifizieren kann.
    Stark argumentiert. Außerdem konnte man zum Zeitpunkt des "Starts" keine für mich erkennbaren Hinweise haben, dass während des Vorbeiflugs an dieser Sonne hier eine Zivilisation existieren könnte.

  5. #65
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    1.094

    Standard

    Protuberanz, Mo 21.05.2018 19:14

    Oumuamua war sicher ein toller Aufreger. Aber offensichtlich war er nicht der erste Besucher eines fremden Systems. Scheinbar hat sich "2015 BZ509" ebenfalls aus der Ferne zu uns verirrt. Aber es ist wie bei den Menschen. Manche werden sesshaft, andere sind der Meinung, nicht das richtige Ziel gefunden zu haben. "2015 BZ509" gefiel es scheinbar doch so gut bei uns, das er unser Sonnensystem als neue Heimat gewählt hat. Ich hoffe, wir statten dem Einwanderer auch baldmöglichst einen Höflichkeitsbesuch ab. Das gehört sich einfach so, für gute Gastgeber. Außerdem ist es sicher eine wesentlich realistischere Möglichkeit, etwas über andere Systeme zu erfahren, als meinetwegen Breaktrough Starshot.

    Dieser Beitrag wurde nachträglich eingetragen. Das Originaldatum des Beitrags und der Autor ist oben angegeben. Spätere Änderungen durch den User konnten dabei nicht berücksichtigt werden. Weitere Details siehe im Forum Intern - Ankündigungen.

  6. #66
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    1.094

    Standard

    Bynaus, Mo 21.05.2018 21:54

    ---Zitat---
    "2015 BZ509" gefiel es scheinbar doch so gut bei uns, das er unser Sonnensystem als neue Heimat gewählt hat.
    ---Zitatende---
    Der Artikel dazu ist hier: https://academic.oup.com/mnrasl/arti...1/L117/4996014

    Scheint mir alles ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Wenn von 1 Mio "Klonen" nach (bzw. vor) 4.5 Mrd Jahren noch 42 übrig sind, so heisst das auf keinen Fall, dass der wahre Orbit des Objekts einem dieser Klone entsprechen muss - der Orbit könnte ganz einfach instabil sein. Und selbst wenn, dann ist deswegen noch keineswegs gesagt, dass das Objekt zwingend einen interstellaren Ursprung haben muss - auch Planet Neun ("sollteesihngeben") könnte eine Rolle gespielt haben.

    Dieser Beitrag wurde nachträglich eingetragen. Das Originaldatum des Beitrags und der Autor ist oben angegeben. Spätere Änderungen durch den User konnten dabei nicht berücksichtigt werden. Weitere Details siehe im Forum Intern - Ankündigungen.

  7. #67
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    263

    Standard

    So wie es aussieht spielt Oumuamua Bäumchen wechsle Dich.
    Nach neuesten Erkenntnissen ist er jetzt doch wieder ein Komet.
    https://www.space.com/41015-interste...after-all.html

  8. #68
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.053

    Standard

    Was man vielleicht noch hinzufügen muss, weil das aus dem verlinkten Artikel nicht klar hervorgeht (bzw. mir nach dem Lesen des Textes nicht ganz klar ist, ob der Autor selbst das so verstanden hat): am Status des Objektes als "interstellares Objekt" ändert das nichts. Bloss ist es jetzt ein interstellares Objekt, das beim Vorbeiflug an der Sonne (ein wenig) Gas freigesetzt hat.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  9. #69
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.676

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    [...] Gas freigesetzt hat.
    Wobei auch das, um die Verwirrung zu vervollständigen, nicht ganz stimmt.
    Denn Gas, in Form einer Koma oder Schweifs, hat man nicht festgestellt.
    Man geht eher davon aus, dass Oumuamua in Sonnennähe größere „Brocken“ abgestoßen hat:
    The team speculated that perhaps the small dust grains adorning the surface of most comets eroded during `Oumuamua's journey through interstellar space, with only larger dust grains remaining. Though a cloud of these larger particles would not be bright enough to be detected, it would explain the unexpected change to 'Oumuamua's speed.
    cs, Frank
    frank-specht.de

  10. #70
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.053

    Standard

    Anzeige
    Danke für die Korrektur. Das "venting" hat mich auf die falsche Fährte geführt...

Ähnliche Themen

  1. CFHT: Großes Objekt jenseits von Neptun entdeckt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2016, 23:54
  2. New Horizons: Plutosonde nun jenseits der Neptunbahn
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2014, 14:10
  3. Besuch in Planetarien
    Von Benni-chan im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.11.2008, 22:29
  4. Jenseits der Dimensionen? - Tunneln und verschränkte Teilchen
    Von Schnapprollo im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 30.06.2006, 14:46
  5. Neutrinos - jenseits vom Standardmodell ?
    Von ralfkannenberg im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.04.2006, 19:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C