Anzeige
Seite 45 von 47 ErsteErste ... 354344454647 LetzteLetzte
Ergebnis 441 bis 450 von 465

Thema: SpaceX - Starts, Landungen, Disskusionen drum herum

  1. #441
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Anzeige
    gut ISS ist ein konkretes Objekt das auch ständig kommuniziert, aber das werden 10,20, 30 tausend, dann wird es auch ein ständiges Kommen und Gehen geben um Kaputte und Veraltete zu ersetzen, immer wird es welche geben die keine Positionsdaten senden und die irgendwo rumschwirren.

    Aber gut, wenigstens können sie grundsätzlich kontrolliert ausweichen.
    meine Signatur

  2. #442
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.412

    Standard

    In den tiefen Erdorbits, in denen die Starlinks zum Einsatz kommen, gibt es kein Müllproblem - eben weil aller Müll innerhalb von Monaten selbst runter kommt. Und die Starlinks werden am Ende ihrer Lebenszeit aktiv in die Atmosphäre gesteuert.

    Die Zahl der geplanten Starlinks mag gross sein, aber stellt euch vor, es gäbe nur 50000 Menschen weltweit und sie wären gleichmässig über die Erdoberfläche verteilt. Dann hätte jeder davon 100 x 100 km für sich allein und würde in seinem Leben wohl kaum je einem anderen begegnen...

    @Ralf: der Weltraum ist kein rechtsfreier Raum, sondern dem Weltraumvertrag sowie den zu seiner Umsetzung in den Vertragsstaaten erlassenen Gesetze unterworfen (und das weisst du!). Natürlich kann man SpaceX, bloss weil man Elon Musk nicht mag (?) unterstellen, das wäre alles bloss Ausrede gewesen und sie hätten sehr wohl ausweichen können etc. Auf dieser Kindergartenebene habe ich aber keine Lust zu diskutieren (es sei den, es lägen konkrete Belege fur solche Behauptungen vor).

  3. #443
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    In den tiefen Erdorbits, in denen die Starlinks zum Einsatz kommen, gibt es kein Müllproblem - eben weil aller Müll innerhalb von Monaten selbst runter kommt. Und die Starlinks werden am Ende ihrer Lebenszeit aktiv in die Atmosphäre gesteuert.
    ok das ist ein leuchtend

    Die Zahl der geplanten Starlinks mag gross sein, aber stellt euch vor, es gäbe nur 50000 Menschen weltweit und sie wären gleichmässig über die Erdoberfläche verteilt. Dann hätte jeder davon 100 x 100 km für sich allein und würde in seinem Leben wohl kaum je einem anderen begegnen...
    Das stimmt aber nur so lange sie sich langsam bewegen, wenn sie für eine Umrundung aber nur 1 - 1,5 Stunden brauchen, dann steigt die Wahrscheinlichkeit eines Aufeinandertreffens wohl dramatisch ... andererseits sind sie alle sicher nicht auf vollkommen gleicher Höhe, es reicht schon ein kleiner Höhenabstand und sie werden sich nicht berühren ... na wird schon gut gehen
    meine Signatur

  4. #444
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.017

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Die Zahl der geplanten Starlinks mag gross sein, aber stellt euch vor, es gäbe nur 50000 Menschen weltweit und sie wären gleichmässig über die Erdoberfläche verteilt. Dann hätte jeder davon 100 x 100 km für sich allein und würde in seinem Leben wohl kaum je einem anderen begegnen...
    Hallo Bynaus,

    ich weiss nicht, ob es ein Gerücht ist, aber angeblich ereignete sich der allererste Autounfall in den USA, bei dem zwei Autos zusammenstiessen. Der Sachschaden dürfte eher gering gewesen sein, da die damaligen automobile ja nicht sonderlich schnell unterwegs waren.

    Das Besondere daran ist nur, dass es zu diesem Zeitpunkt in den USA 7 Automobile gab.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    @Ralf: der Weltraum ist kein rechtsfreier Raum, sondern dem Weltraumvertrag sowie den zu seiner Umsetzung in den Vertragsstaaten erlassenen Gesetze unterworfen (und das weisst du!).
    De facto ist er es, denn wenn einem Unrecht zuteil wird kann man nichts dagegen unternehmen, ausser vielleicht eine Protestnote der UNO überreichen, die alle Beteiligten sicherlich sehr beeindrucken wird. Sicherlich ist es "böse", Selbstjustiz im All zu betreiben, auch dann, wenn auch bei einer Selbstjustiz nichts nachkommen wird. - Aber zumindest wird man mit Vorteil seine eigenen Produkte wenigstens schützen, zumindest dann, wenn man die Möglichkeit dazu hat, beispielsweise indem man selber ausweicht.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man SpaceX, bloss weil man Elon Musk nicht mag (?) unterstellen, das wäre alles bloss Ausrede gewesen und sie hätten sehr wohl ausweichen können etc.
    Das will ich nicht einmal unterstellen, ich habe eher den Eindruck (den ich natürlich nicht beweisen kann), dass das Ausweichen aufgrund einer fehlerhaften Funktionalität nicht möglich war. Die Starlink-Satelliten hatten ja Ausfälle, was übrigens Satelliten anderer Hersteller natürlich auch regelmässig zu beklagen haben.


    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Auf dieser Kindergartenebene habe ich aber keine Lust zu diskutieren (es sei den, es lägen konkrete Belege fur solche Behauptungen vor).
    Dass gerade niemand erreichbar war ist auch nicht so sehr überzeugend, auch wenn ich nicht einmal sehr überrascht wäre, wenn das der Wahrheit entspricht. Letztlich stellt sich in so einem Fall aber die Frage, wieviel Erreichbarkeit erwartet werden kann/soll/muss.


    Und bis all das geklärt ist weicht man eben mit Vorteil selber aus, wenn man das kann. Und wird es auch niemandem verübeln können, wenn ein Hersteller "weitere Massnahmen" zum Schutz seiner Produkte überlegt.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #445
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.017

    Standard

    Zitat Zitat von pauli Beitrag anzeigen
    dann steigt die Wahrscheinlichkeit eines Aufeinandertreffens wohl dramatisch
    Hallo pauli,

    ich weiss dass ich Mühe habe, meine Sympathien zu verbergen, aber solange sich da zwei Starlink-Satelliten gegenseitig zum Herunterfallen bringen, stört mich das tatsächlich nicht.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  6. #446
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    146

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    ... wird es auch niemandem verübeln können, wenn ein Hersteller "weitere Massnahmen" zum Schutz seiner Produkte überlegt.
    [Satiremode on]
    Ich habe heute allen Raumfahrtnationen meine alten Projektunterlagen (waren ganz hinten, tief im Schreibtisch "gelagert") zu Phasertorpedos aus den 70-zigern angeboten. Mal sehen, wer am meisten zahlt. Der bekommt die Unterlagen und einige alte Phasertorpedos, die irgendwo in meinen Kellergewölben noch herumlungern. Gegen einen zusätzlichen Beratervertrag hätte ich keine Einwände, solange das Jahressalär oberhalb der Summe des Wertes der fünf reichsten Unternehmen des Planeten liegt. Ich bin optimistisch, das wir in einigen Monaten die Weltraumschrottproblematik als gelöst betrachten können. Für Kollateralschäden, wie das ungewollte Entfernen von Weltraumstationen, Wetter- und TV-Satelliten kann ich allerdings keine Verantwortung übernehmen. Auch nicht für die Folgen eines Trumpschen Bannstrahles. Also dann Laser frei ... und viel Freude mit einem strahlenden Nachthimmel ... bis Weihnachten.
    [Satiremode off]
    Gruß, Astrofreund
    Geändert von astrofreund (07.01.2020 um 19:27 Uhr)

  7. #447
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.017

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Phasertorpedos
    Hallo astrofreund,

    das wären natürlich gleich mehrere Eskalationsstufen übersprungen, da man solche Waffen leider auch für militärische Zwecke nutzen bzw. missbrauchen könnte. Ein Ramm-Satellit ist zwar auch nicht gerade die feine Art, aber wenigstens für kriegerische Auseinandersetzungen ungeeignet.

    Was mir eher - mittelfristig - in den Sinn kommt wären "Schrotteinsammel-Satelliten" oder "Ablenk-Satelliten", die nicht zu massereichen und nicht-radioaktiven Weltraumschrott in die Atmosphäre ablenken, damit die dort ungefährlich verglühen können, oder auch ganz banale "Wächter-Satelliten", die eine Warnung aussenden, sobald sich 2 Satelliten auf potentiellem Kollisionskurs befinden.

    Vielleicht auch "Ankoppel-Satelliten", die sich bei Kollisionskurs-Gefahr zweier manövrierunfähige Satelliten an diese ankoppeln und dann selber eine sichere Kursänderung vornehmen.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  8. #448
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo pauli,

    ich weiss dass ich Mühe habe, meine Sympathien zu verbergen, aber solange sich da zwei Starlink-Satelliten gegenseitig zum Herunterfallen bringen, stört mich das tatsächlich nicht.
    Das kann man deutlich raushören
    meine Signatur

  9. #449
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.017

    Standard

    Zitat Zitat von pauli Beitrag anzeigen
    Das kann man deutlich raushören
    Hallo pauli,

    es ist nicht so, dass ich da ein Purist wäre: so hat mir die völlig unerwartete Sichtung der beiden Satelliten Noss 3-4 A und Noss 3-4 C ein so schönes astronomisches Erlebnis beschert, dass ich meine Sympathie für diese beiden Militärsatelliten nicht verschweigen möchte, obgleich Militär nun wirklich sehr böse und mit meinem Weltbild nicht vereinbar ist.

    Aber ich bin nicht undankbar und freue mich, wenn ich die beiden Satellite wieder sehen kann.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  10. #450
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    522

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    ...obgleich Militär nun wirklich sehr böse...
    ich weiß zwar nicht, welchem christlichen Zweig Du angehörst, aber meines Wissens, gibt es geschichtlich gesehen, keinen Teil der Christenheit, die nicht in irgendeiner Form militärisch aktiv war und das auch als positiv hat. Das trifft aber auch nahezu auf jede andere Religion zu. Per Deiner Definition wäre Religion also "böse"? Grundsätzlich würde ich sagen, das die meisten Entwicklungen immer erst einmal militärisch genutzt wurden, wenn nicht sogar vom Militär initiiert. Um das aber mal zu relativieren. Ich will das Militär nicht glorifizieren, aber man sollte es auch nicht per se verteufeln.

Ähnliche Themen

  1. Jahresrückblick 2015: An Pluto vorbei, um Ceres herum und einem Kometen hinterher
    Von astronews.com Redaktion im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.2015, 15:16
  2. REXUS: Erfolgreiche Starts zweier Studentenraketen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.02.2011, 19:30
  3. Ariane: Sieben erfolgreiche Starts in diesem Jahr
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.12.2009, 13:23
  4. LHC und drum herum..
    Von ins#1 im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.2008, 03:37
  5. Neue Shuttle Starts
    Von espega im Forum Space Shuttle
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.06.2005, 10:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C