Anzeige
Seite 11 von 20 ErsteErste ... 910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 191

Thema: Energiebedarf Mondentstehung, Zeit für Abkühlung, Rotationsverlangsamung?

  1. #101
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Anzeige
    Sehr geehrter Herr Bremer,

    langsam wird es langweilig:

    Zitat Zitat von Dieter Bremer Beitrag anzeigen
    ICH habe die NACHWEISLICH die neueren Erkenntnisse, Druckdatum von 2011, noch dazu von vier weltbekannten Wissenschaftlern hier dargelegt.
    Bitte sehr:

    a b T. A. Stern, S. A. Henrys, D. Okaya, J. N. Louie, M. K. Savage, S. Lamb, H. Sato, R. Sutherland, T. Iwasaki: A seismic reflection image for the base of a tectonic plate. In: Nature. 518, 2015, S. 85–88 (doi:10.1038/nature14146).
    Ich hoffe sehr, dass wir jetzt nicht zu diskutieren brauchen, welche der beiden Zahlen 2011 und 2015 grösser ist.


    Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg

  2. #102
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Zitat Zitat von Dieter Bremer Beitrag anzeigen
    ICH habe die NACHWEISLICH neueren Erkenntnisse, Druckdatum von 2011, noch dazu von vier weltbekannten Wissenschaftlern hier dargelegt.

    Da ist es eine ziemliche Zumutung von Ihnen, mir anzuraten, dass ich die (verzeihen Sie, dass ich das so formuliere) im Verhältnis zu den vier weltbekannten Wissenschaftlern namenlosen Wikipedia-Autoren, die NACHWEISLICH ältere Quellen verwenden, dazu zu befragen soll!

    Sie sind der Meinung, dass die Aussagen von Press, Siever, Grotzinger und Jordan, 2011 gedruckt, unveränderte Auflage von 2008, in den betreffenden Aussagen im Unrecht sind und zitieren eine unbewiesene Behauptung aus Wikipedia von namenlosen Wikipedianern, die AUSSCHLIEßLICH ältere Quellen verwenden.

    Wenn Sie das als "Erkenntnisgewinn" betrachten, dann meine Gratulation dazu!

    Ich werde mich wieder zurückziehen, denn für so einen Unfug habe ich keine Zeit.

    Sollte ggf. hier wieder sachlich diskutiert werden und Herr Kannenberg endlich seine Theorie zur Plattentektonik vorstellt, die Press/Siever 2011 noch nicht kannte, werde ich ggf. wieder mitdiskutieren.

    Vermutlich wird es sich keiner hier eingestehen wollen. Aber ich habe durchaus die Hoffnung, dass wenigstens der eine oder andere hier mal aufwacht und merkt, dass, was im Mainstream und oft genug auch in Wikipedia erzählt wird, nicht der Wahrheit entspricht. Und dass man den Mut haben muss auch mal was zu hinterfragen, was da so als "Theorie" seitens Wikipedia aufgetischt wird.
    Schauen Sie, Herr Bremer,

    dass Sie der deutschen Sprache zu wenig mächtig sind, um begreifen zu können, was ein "Einstieg" in eine Thematik ist, mag ich Ihnen noch nachsehen. Ebenso wie ich bereit sein will, Ihnen nachzusehen, dass Ihnen das Wissen fehlt, um am Ende eines Wikipedia-Artikels nach Referenzen zu suchen.

    Aber: jemand, der wie Sie nicht fähig ist, zu erkennen, dass aus einer nicht vorhandenen Theorie eines Phänomens keineswegs folgt, dass es das Phänomen nicht gibt, verfügt nicht über die Qualifikation, um mit mir diskutieren zu können.


    Ihrem Verhalten nach zu urteilen hat es den Anschein, dass Sie eine vage Ahnung haben, dass Sie mit den Wissenschaftlern kompetenzmässig nicht mitzuhalten vermögen, jedoch fehlt Ihnen offensichtlich der Intellekt, das wahre Ausmass dessen zu begreifen.

    Deswegen ist es eine sehr gute Idee von Ihnen, sich zurückzuziehen.


    Freundliche Grüsse, Ralf Kannenberg

  3. #103
    Registriert seit
    15.02.2016
    Beiträge
    79

    Standard

    Auf diese Idee, diese "These" zu überprüfen, kommen Sie natürlich nicht. Aber ich bin ja ein gutartiger Mensch und helfe Ihnen ein bisschen auf die Sprünge: wenn Sie im Wikipedia-Artikel hinunterscrollen, dann werden Sie einen Abschnitt "Literatur" und etwas weiter unten noch einen Abschnitt "Einzelnachweise" finden.

    Vielleicht werden Sie da ja fündig.
    Sehr geehrter Herr Kannenberg,

    ich schreibe es jetzt sicher zum 4. oder 5. Mal:

    ALLE ANGABEN IN WIKIPEDIA zur Literatur in diesem Fall sind ÄLTER als der Werk von Press, Siever, Grotzinger und Jordan.

    Ich bezweifle, dass Sie so klare Darstellungen nicht verstehen.

    Ihnen geht es offenbar nur darum, Recht zu behalten und wollen deshalb nicht verstehen, dass bei diametral entgegengesetzten Meinungen das neuere Werk gilt - soweit nicht widerlegt - und Aussagen ältere Werke - nämlich die Sie als Literurquelle bei Wikipedia benennen, deshalb ungültig sind.

    Für Sie und alle anderen noch einmal: Ich habe zu diesem Punkt die AKTUELLSTEN wissenschaftlichen Erkenntnisse dargelegt und nicht Sie, Herr Kannenberg!

    Und die von mir vorgelegten, aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse vier weltbekannter Wissenschaftler widersprechen den Behauptungen zu einer gültigen Theorie zum Verständnis der Plattentektonik!

    Vielleicht sollten Sie, Herr Kannenberg, einfach mal nachlesen, statt veraltetes Wikipedia-Material zu zitieren! Die Quelle wurde doch benannt.
    Geändert von Dieter Bremer (08.03.2016 um 16:43 Uhr)

  4. #104
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.263

    Standard

    Zitat Zitat von Dieter Bremer Beitrag anzeigen
    ich schreibe es jetzt sicher zum 4. oder 5. Mal:

    ALLE ANGABEN IN WIKIPEDIA zur Literatur in diesem Fall sind ÄLTER als der Werk von Press, Siever, Grotzinger und Jordan.
    Ich bedauere ausserordentlich, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ein Werk aus dem Jahre 2015 weniger alt als Ihr genanntes Werk ist. Vielleicht benötigen Sie ja Nachhilfe in der Anordnung der natürlichen Zahlen ?

  5. #105
    Registriert seit
    08.04.2013
    Beiträge
    3.535

    Standard

    Hi,

    ist meine laienhafte Vorstellung so richtig:

    Kollision
    - mittig frontal: bremst die Rotation etwas.
    - seitlich: bremst oder beschleunigt die Rotation, je nach Drehrichtung. Verändert die Ausrichtung der Drehachse je nach Winkel.

    Während der Kollision schwappt viel Masse nach außen und das bremst die Rotation etwas, solange sie noch verbunden ist (Hantel noch nicht losgelassen). Sobald sich die Masse trennt und zum Auswurf wird (Hantel losgelassen), endet auch dieser Einfluß. Übrig bleiben nur Gezeitenkräfte als Einfluß auf die Rotation.

    Unterm Strich kann der ganze Vorgang die Rotation insgesamt dennoch beschleunigen, beispielsweise.

    Bei einer Explosion ohne Kollision ist der Effekt doch ganz ähnlich, wenn die Explosion eine Vorzugsrichtung hat z.B.
    Hinzuzüglich: Das Hantel-nach-außen-strecken wäre der Fall, solange die Masse irgendwie noch verbunden ist, aber schon über die Globusoberfläche hinausragt. Dann mit einem etwas abbremsenden Effekt. Aber nur kurz. Bis zur Trennung, und Ciao.

    Ja oder ja?

    Gruß,
    Dgoe

  6. #106
    Registriert seit
    08.04.2013
    Beiträge
    3.535

    Standard

    Wikipedia-Inhalte werden weltweit unter Beteiligung auch vieler namhafter Wissenschaftler erstellt und permanent verbessert.

    @Dieter: Du kannst auch Wikipedia verbessern!

  7. #107
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    992

    Standard

    Zitat Zitat von ... Beitrag anzeigen
    ... Für Sie und alle anderen noch einmal: Ich habe zu diesem Punkt die AKTUELLSTEN wissenschaftlichen Erkenntnisse dargelegt ...
    Jetzt wird's aber bruzzelig, eine frontale Räuberpistole.
    Wie kann man so inbrünstig ein Märchen auftischen, was kein Kind lesen will?
    Zum Märchenerzählen braucht man viel Fingerspitzengefühl für den Leser.

    Immer diese Drohungen "Iß den Teller auf" dann wär kein Geschirr mehr im Schrank

  8. #108
    Registriert seit
    23.10.2007
    Beiträge
    761

    Standard

    Hallo Herr Bremer,

    Zitat Zitat von Dieter Bremer Beitrag anzeigen

    Die Spuren der Mondentstehung sind übrigens die Ozeane und die Gebirge. Es würde an dieser Stelle zu weit führen, dass entsprechend zu begründen.
    diese Behauptung entspricht nicht der wissenschaftlichen Vorgehensweise und schon mal garnicht den Fakten. Sie sind derjenige, der etwas behauptet, was gegen das derzeit anerkannte Wissen und gängige Theorien steht. Also sind Sie in der Pflicht, jede einzelne Behauptung zu beweisen. Mit Beobachtungsdaten, mit Berechnungen und nachprüfbaren Voraussagen.

    Auf diese wissenschaftliche Vorgehensweise hatten wir uns ein paar Postings weiter vorne geeinigt. Also halten Sie sich dran.

    Die Menschheit kennt Mythen über feuerspeiende Drachen, rosafarbene Einhörner, Werwölfe und Vampiere, nur um ein paar zu nennen. All diese Mythen sind keine wissenschaftlichen Beweise, egal wie oft irgendeine TV-Sendung da über den Bildschirm flimmert, Comics gezeichnet oder Bücher geschrieben werden.

    Fakt ist:

    - der Transport von 1800 °C heißer Lava durch unsere Atmosphäre mit der Masse unseres Mondes würde die Atmosphäre soweit aufheizen, daß kein Mensch diesen Prozeß überleben kann. Und somit auch später nicht darüber berichten kann. Wenn Sie mit dieser Aussage nicht einverstanden sind, rechnen Sie mir den Gegenbeweis vor.

    Ihre als "Beweis" angeführten Mythen sind da völlig irrelevant. Möglicherweise sind das durch Nacherzählung über viele Generationen verfälschte Berichte über Vulkanausbrüche, Meteoriteneinschläge oder sonstige tatsächlich stattgefundene Ereignisse. Möglicherweise aber auch freie Erfindung. Aber definitiv keine "Beweise".

    Ihre Behauptung wirft dagegen jede Menge Fragen auf:

    - was hat z. B. das Nordpolarmeer, der Atlantik, oder das Mittelmehr mit der Mondentstehung "aus dem Pazifik heraus" zu tun? Garnix. Wo sind ihre dazugehörigen Berechnungen?

    - wo sind die über den Äquator laufenden "Narben" im Pazifik, die laut Ihrer Idee vorhanden sein müßten? Es gibt keine!

    Wir sind heute technisch dazu in der Lage, mehrere km tief durch die Sedimente in den Meeresbecken zu blicken. Damit verdienen z. B. die Erdölforderer ihr Geld, weil sie so die Lagerstädten finden.

    Sie haben von Geologie/Plattentektonik und Vulkanismus überhaupt keine Ahnung. Stellen aber fröhlich absurde Behauptungen auf.

    Wenn die Masse des Mondes aus dem Pazifik (durch welchen Prozess auch immer) "entfernt" worden wäre, hätten wir eine massive Depression statt Gebirgsbildung an den angrenzenden Kontinenten. Weil das zähflüssige Gestein im Erdmantel in Richtung des "Lochs" im Pazifik geflossen wäre. Und den darüberliegenden Meeresboden sowie die Kontinentalschollen mitgezogen hätte. In der Mitte des Pazifiks müßte sich also ein sehr großes, junges Gebirge finden, wo sich die mitgezogene Meeresbodenkruste ringförmig auffaltet. Das ist aber nicht der Fall. Statt dessen schiebt sich rund um den Pazifik das zähflüssige Gestein im Mantel in Richtung der Kontinente und schleppt den Meeresboden mit sich. Das zähflüssige Gestein fließt also nicht in Richtung des hypothetischen "Lochs", sondern vom "Loch" weg zu den Kontinenten. Diese Beobachtung/Messung wiederspricht Ihrer Behauptung. -> Idee erledigt. Mausetot.

    Ich kann es physikalisch begründen,
    ja, dann tun sie es doch endlich mal! Was ich bislang an "Begründungen" gesehen habe, ist Geschwätz und keine physikalische Begründung.

    ... dass die Erde früher glatt und ohne Gebirge und ohne große Meere war.
    Ihnen ist anscheinend nicht bewußt, daß ca. 70 % der Erdoberfläche unter den Meeren liegen? Die Kontinente also nur ca. 30 % der Erdoberfläche ausmachen?
    Um wie viel km kleiner im Durchmesser müßte denn die Erde (vor 65.000 Jahren) gewesen sein, um diese 70 % Meeresbodenfläche zu vermeiden? Und woher soll dann die wundersame Zunahme des Radius um diesen Betrag kommen, wenn doch auch noch die Masse des Mondes von der "kleineren" Erdkugel wegflog?

    Ihre Idee ist dermaßen abstruß, voller Logigbrüche und nicht im mindesten mit den realen Gegebenheiten zu vereinbaren. Beobachtung wiedelegt Ihre Idee. -> Idee mausetot.

    Dann soll doch MAC mal erklären, wie die Menschheit weltweit über viele 100 Millionen Jahre sowas übermitteln kann, wenn sie doch selbst im Sinne des Homo Sapiens Sapiens noch nicht mal 1 Million Jahre alt ist!
    nicht Mac hat zu erklären, sondern Sie. Denn Sie stellen eine neue Idee vor. Darauf hatten wir uns einige Posts vorher geeinigt. "Wissenschaftliche Herangehensweise", Sie erinnern sich? Und dazu bitte keine Mythen, Bibel oder andere Schöpfungsgeschichten, sondern knallharte, nachprüfbare Fakten. Und Berechnungen.

    Dazu kam bislang überhaupt nichts von Ihnen. Blos Geschwätz.

    Wenn ich mich nicht irre, geht es in dieser Diskussion und die Energie für die Mondentstehung. Wieso wird da ein Unterschied gemacht zwischen der Energie, die vor 4,5 Milliarden Jahren benötigt wurde und der Energie, die vor 60.000 Jahren benötigt wurde?
    Wegen Entropie, Energieerhaltungssatz, Thermodynamik. Wegen nachprüfbaren Fakten, Beobachtungen, Messungen und Berechnungen. Weil Wissenschaft nun mal so funktioniert.

    Wieso ist der physikalische Prozess, der dem Mond in die Umlaufbahn bringt, vom Alter der Erde abhängig? Sorry, aber dafür gibt es keinerlei physikalische Beziehung!
    Doch, die gibt es.

    Das Erdalter bestimmt die innere Temperatur der Erde, weil die Erdoberfläche laufend Wärme abstrahlt. Durch diese Abstrahlung sinkt die Gesamttemperatur und somit die vorhandene Energie, die nach ihrer Behauptung als Energiequelle für den "Transport" zuständig war. Radioaktive Elemente im inneren Erdkern geben Wärme ab. Die Menge der radioaktiven Elemente nimmt aber mit der Zeit ab und nicht zu. Je später in der Geschichte der Erde der Mond sich abgespalten/abgeschnürt/wegkatapultiert haben soll, desto weniger dieser radioaktiven Elemente (und somit "Heizenergie") wäre im Erdkern vorhanden.

    Wenn der Mond vor 65.000 Jahren (egal durch welchen Prozess auch immer) sich "glutflüssig mit 1800 °C" aus dem Pazifik in seine Umlaufbahn erhoben/katapultiert/abgeschnürt hätte, wäre:

    - unsere Atmosphäre so heiß geworden während diesem Prozess, daß jegliches Leben zu Asche verbrannt wäre und alle Ozeane/Gletscher verdampft wären
    - am Boden des Pazifiks auch heute noch ein "heißes" Loch bzw. eine "heiße" Delle (Depression) vorhanden, was aber nicht so ist
    - sähe die gesamte Geographie (ozeanische Rücken, ozeanische Platten, Gebirge, kontinentale Platten) völlig anderst aus
    - der Mond nicht so kalt, wie wir das heute messen

    Die Temperatur im Erdinneren könnte nur dann über die Zeit zunehmen, wenn die Erde durch eine 100% perfekte Isolierschicht vom Rest des Universums abgeschirmt wäre. Also jegliche Abstrahlung von Wärme unterbunden wäre. Ist sie aber nicht. Die Erde steckt nicht in einer Thermoskanne.

    Vom Erdboden und auch den Ozeanen oder Gletscher- und sonstigen Eisflächen geht eine Wärmestrahlung in den Weltraum hinaus. Kann man per Satellit messen. Jeder Bergmann wird ihnen bestätigen, daß die Temperatur zunimmt, je tiefer man einfährt. Das ist eine Beobachtung, die einer 100%igen Isolierschicht wiederspricht. -> Idee mausetot.

    Nochmal zur Erinnerung: Wenn eine neue Idee durch eine einzige Beobachtung wiederlegt wird, ist die gesamte Idee wiederlegt. Ich habe hier viele Wiederlegungen gebracht. Ihre derzeitige Idee (Mondentstehung vor 65.000 Jahren) ist somit tot.

    Nehmen Sie sich die Zeit und überarbeiten Sie Ihre Idee mit den Fakten, die wir Ihnen genannt haben. Dann kann man erneut schauen, ob sie mit den Beobachtungen in Einklang gebracht werden kann.

    Grüße
    Sissy

  9. #109
    Registriert seit
    15.02.2016
    Beiträge
    79

    Standard

    Ja, Herr Kannenberg, ich habe einige Quellen übersehen, die etwas neuer sind.

    Sie haben aber etwas viel wichtigeres übersehen: Sie wollen eine komplette Theorie hier als Beweis bringen für die Funktion der Plattentektonik! Und was bringen Sie aus dem Jahr 2015?

    Dasselbe, was in Press/Siever als "den einen oder anderen Hinweis" charakterisiert ist, "was zu verschiedenen Hypothesen führt", die sich - umgangssprachlich formuliert - gegenseitig widersprechen und eben KEINE Theorie bilden.

    Darf ich Sie fragen, ob Sie den Artikel überhaupt gelesen haben, auf den Sie da von 2015 hinwiesen?

    Was meinen Sie, was es in deutscher Sprache bedeutet, wenn es dort heißt?:

    But it is not clear what happens at the base of the plates, the lithosphere–asthenosphere boundary (LAB).
    Lassen Sie es sich bitte von Ihren Kollegen Usern übersetzen, falls Sie es nicht verstehen und - noch wichtiger - zeigen Sie mir bitte auf, wo in diesem Artikel die von Ihnen behauptete THEORIE zum Verständnis der gesamten Plattentektonik formuliert ist! Sie dürfen ruhig diese THEORIE zitieren, gern auch in der Originalsprache!

    So wird es wirklich langweilig, es sei denn, Sie bringen endlich die von Ihnen versprochene Theorie zum Verständnis der Plattentektonik hier mit dem entsprechenden Beweis ein!

    Mit freundlichen Grüßen

    Dieter Bremer
    Geändert von Dieter Bremer (08.03.2016 um 18:06 Uhr)

  10. #110
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    992

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ... Beitrag anzeigen
    ... Lassen Sie es sich bitte von Ihren Kollegen Usern übersetzen, falls Sie es nicht verstehen und - noch wichtiger ...
    Hallo Schaltsekunde, jetzt aber auch ... FB 28.11.13 ... von 1967 bis 2012 Erdrotation um 35 sec verlangsamt:
    Gerne nehme ich es zur Kenntnis, wenn jemand meine Berechnung hier sachlich widerlegt.
    Das Angebot war 2013, und wie oft schon widerlegt worden? Wann gibt es die nächste Schaltsekunde und warum

Ähnliche Themen

  1. Mondentstehung: Frontalaufprall auf die Ur-Erde?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.03.2019, 12:40
  2. Mondentstehung: Isotopenanalyse stützt Einschlagtheorie
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.07.2014, 09:13
  3. Sonnensystem: Neue Datierung der Mondentstehung
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.04.2014, 15:49
  4. Abkühlung vom Mars
    Von ispom im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 11:37
  5. Urknall, Abkühlung und Galaxienentstehung
    Von Hagelnacht im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 08.11.2005, 09:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C