Anzeige
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: V774104: Der neue "Zwergplanet" und das entfernteste Objekt im Sonnensystem

  1. #21
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.093

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    und wenn das nicht der neue 2015 BP519 ist gebe ich einen aus.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Zumindest heute musst du keinen ausgeben: https://twitter.com/StephHamy820/sta...47257997520897
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  2. #22
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    293

    Standard

    Schade eigentlich. Eine Runde Spacewurz für alle, wäre doch lustig gewesen.

  3. #23
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.384

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Zumindest heute musst du keinen ausgeben:
    Hallo Bynaus,

    wenn Du Dir die Datenbank vom Minor Planet Center für TNO, d.h. ohne Zentauren, anschaust, deren Bahnneigung mindestens 44° beträgt (damit wir auch die Eris dabei haben ), dann liefert das gerade mal 14 hits. Jenseits vom Kuiper-Cliff sind gerade mal 2 (Buffy und der Inner Oort Coud-Planetoid 2014 SS349) und extrem (a > 150 AU) ist nur Caju, wobei der es gleich auf a=430 AU bringt.

    Das Risiko, dass sich da geich zwei Neuentdeckungen mit einer so hohen Bahnneigung ergeben haben, die beide auch noch hoch-extreme Umlaufbahnen haben, war also doch eher gering


    Da sowas im Büro gesperrt ist:

    Discovery and Dynamical Analysis of an Extreme Trans-Neptunian Object with a High Orbital Inclination (J. C. Becker, T. Khain, S. J. Hamilton, F. Adams et al.)

    Das indes verstehe ich nicht:
    The newly discovered body 2015 BP519 is the most extreme TNO found to date.
    Ganz adhoc fällt mir da die Sedna ein: die ist mehr extrem als Caju. Und auch "uo3L91", also der Inner Oort Coud Planetoid 2013 SY99 mit dem dritt-höchsten bekannten Perihel bei q=49.96 AU, ist deutlich extremer als Caju.

    Insgesamt findet man 7 TNO (also solche mit q > 30 AU) mit a > 400 AU, von denen 6 eine weitere grosse Halbachse aufweisen als Caju.

    Von der Grösse her ist er allerdings nach der Sedna mit Abstand vor dem drittklassierten auf Platz 2.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #24
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.384

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Und auch "uo3L91", also der Inner Oort Coud Planetoid 2013 SY99 mit dem dritt-höchsten bekannten Perihel bei q=49.96 AU
    Hallo zusammen,

    dass das bitte nicht missverstanden wird: von den Inner Oort Coud Planetoiden hat 2013 SY99 das dritt-höchste bekannte Perihel; von allen bekannten TNO hat er das siebt-höchste Perihel, da man noch vier TNO der äusseren Buffy-Gruppe mit höheren Perihelia kennt:

    2014 FZ71: q=55.90 AU
    2014 FC72: q=51.67 AU
    2004 XR190: q=51.08 AU
    2015 FJ345: q=50.73 AU

    Die beiden mittleren sind übrigens im hydrostatischen Gleichgewicht, also Zwergplaneten-Kandidaten.

    Sie sind allerdings in einer schönen 3:1 Umlaufbahn-Resonanz oder 4:1 Umlaufbahn-Resonanz zum Neptun oder wie die Buffy in einer etwas weniger schönen Umlaufbahn-Resonanz, hat dafür aber eine hohe Bahnneigung.

    Falls es der "3.Sednoid" von Twitter in ein paper schafft, hätte der allerdings das dritthöchste bekannte Perihel bei q ~ 65 AU. Mit a ~ 1000 AU wäre dieser ebenfalls ziemlich hoch-extrem.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #25
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.384

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    wenn Du Dir die Datenbank vom Minor Planet Center für TNO, d.h. ohne Zentauren, anschaust, deren Bahnneigung mindestens 44° beträgt (damit wir auch die Eris dabei haben ), dann liefert das gerade mal 14 hits. Jenseits vom Kuiper-Cliff sind gerade mal 2 (Buffy und der Inner Oort Coud-Planetoid 2014 SS349)
    Hallo zusammen,

    an sich ist die Situation der hohen Bahnneigungen betrachtet im Zusammenhang der Perihelia ganz interessant.

    Wir wollen im Folgenden stets Planetoiden mit Bahnneigungen über 44° betrachten.


    Wie gestern gesehen kennt man 14 TNO, d.h. sie haben Perihelia q > 30 AU (jenseits der Neptunbahn) und die grösste vorkommende Bahnneigung beträgt 54°.1 .


    Nehmen wir nun die Zentauren jenseits der Uranusbahn hinzu, d.h. q > 20 AU, so erhöht sich die Zahl der Hits auf 20. Vier der sechs neu hinzugekommenen Zentauren haben Bahnneigungen über 54.1°; einer 0.1° höher, einer ist hochgeneigt bei 78°, das ist (127546) 2002 XU93, der lange Zeit der Kuipergürtel-Planetoid mit der höchsten bekannten Bahnneigung war, und zwei von ihnen sind sogar retrograd, bei 103.4° und bei 110.1° allerdings eher polar, also etwas mehr als senkrecht zur Ekliptik. Diese beiden sind ebenfalls wohlbekannt, und zwar von den Planet Nine-Überlegungen: der erste ist "Drac" und der zweite ist "Niku".


    Nehmen wir nun die Zentauren jenseits Saturnbahn hinzu, d.h. q > 10 AU, so erhöht sich die Zahl der Hits auf 32. Immer noch nicht so wahnsinnig viele, doch nun findet sich noch ein weiterer Planetoid mit 78° Bahnneigung und zwischen ihm und (127546) 2002 XU93 mit ihren 78° Bahnneigung und Drac finden sich nun 3 weitere Planetoiden mit polaren Umlaufbahnen und zusätzlich jenseits der 110.1° des Niku finden sich nun noch zwei weitere Planetoiden mit einer Bahnneigung von 144° und fast 162°. Beide haben ihre Perihelia bei q ~10 AU, also in der Nähe des Saturn.


    Nehmen wir nun die Zentauren jenseits Jupiterbahn hinzu, d.h. q > 5 AU, so erhöht sich die Zahl der Hits auf 49. Immer noch nicht so wahnsinnig viele ... Zwei von ihnen haben Bahnneigungen von 141° und 143° un deiner stellt sogar geringfügig einen neuen Record auf und hat eine Bahnneigung von gut 165°. Fehlen nur noch 15°, um "flach" retrograd zu sein.


    Betrachten wir nun alle Planetoiden, so erhöht sich die Zahl massiv auf 688 Exemplare. Die meisten von ihnen, nämlich 451 Exemplare, sind sogar Mars-Crosser. - Acht von ihnen überteffen den vorherigen Rekord und die höchste Bahnneigung in der MPC-Datenbank liegt bei 175.1°, allerdings sind diese neuen Rekordhalter ausnahmslos Hauptgürtel-Planetoiden mit Perihelia zwischen 2.74 AU < q < 5 AU.


    Man muss dann noch ein bisschen aufpassen, denn wenn man nach den Bahnneigungen sortiert so liegt da auf Platz 13 ein Planetoid "S/2003 J 5", der ein Perihel von 0.12 AU hat. Das ist natürlich Unsinn, denn S/2003 J 5 ist ein hochgeneigter Jupitermond.


    Freundliche Grüsse, Ralf

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 09:35
  2. Kann sich die "schwimmende" Erdkruste "schlagartig" verschieben?
    Von hank2008 im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 08.04.2010, 19:46
  3. Neue Regeln für "Gegen den Mainstream"
    Von Webmaster im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.06.2008, 12:56
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 17:28
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.02.2005, 17:28

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C