Anzeige
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 82

Thema: Signal gefunden - und was dann?

  1. #1
    Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    64

    Standard Signal gefunden - und was dann?

    Anzeige
    Hallo,
    Kritiker von SETI sagen ja, dass das Chaos an Signalen derart chaotisch ist, das ein künstliches Signal niemals herausfiltern könnte.
    Nun schön.

    Einmal angenommen, man würde (wie auch immer) ein eindeutig künstliches Signal entdecken.
    Es wäre einigermassen zyklisch und gleichmässig, um eine zufällige Signalfolge auszuschliessen.
    Und es würde sich dennoch ständig ändern, um sicherzustellen, dass es nichts rythmisches/fequentierendes wie ein Quasar oder schnell rotierendes Objekt ist.

    Das Signal ist also da. Und was passiert dann?
    Mich würden die Checklisten bei den entsprechenden Forschungs-(Regierungs? Militärischen?) Stellen interessieren, sobald fest steht, dass keine unserer Sonden oder Satelitten die Quelle sein kann.

    Zuallererst müsste man wohl prüfen, ob es sich um ein unbeabsichtigt abgestrahltes Signal handelt.
    Also z.B. um eine Alien-Radiosendung, oder ein Störgeräusch von irgendeinem technischen Gerät. (Ein altes Menschen-Mofa stört ja mitunter auch im Radio).

    Oder es handelt sich um einen gezielten Kontaktversuch. Wenn man z.B. die Zahl Pi, de ersten 10 Primzahlen usw. empfängt dürfte das recht eindeutig sein.

    So richtig Panik dürfte ausbrechen, wenn sich herausstellt, dass sich das Signal auf die Erde zubewegt.
    Sicherlich würde man das erst einmal geheimhalten.

    Von SETI weiss ich, dass "positiv" getestete Signale von verschiedenen Rechnern auf der Welt erneut gegengecheckt werden.
    Aber wenn wenn es sich als eindeutig erweist?
    Was passiert dann?

    Gruß, Solitaire

  2. #2
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    187

    Standard also

    Grundsatzerklärung hinsichtlich der Aktivitäten bei Entdeckung außerirdischer Intelligenz

    Quelle: Declaration of Principles Concerning Activities Following the Detection of Extraterrestrial Intelligence

    http://www.seti-inst.edu/post-detection.html

    Übersetzt durch mica--- mica@f1-cockpit.de
    vom team setigermany.de
    http://www.setigermany.de/
    -------------------------------------------------------------
    Wir, die Institutionen und Einzelpersonen, die an der Suche nach außerirdischen Intelligenz teilnehmen, erkennen an, daß die Suche nach außerirdischen Intelligenz ein wesentlicher Bestandteil der Weltraumerforschung ist und verpflichten uns für friedliche Absichten und für die gemeinsamen Interessen der Menschheit, inspiriert durch die profunde Bedeutung für die Menschheit bei erwiesener Entdeckung außerirdischer Intelligenz, obwohl die Wahrscheinlichkeit der Entdeckung niedrig ist, erinnernd an den Grundsatzvertrag, der die staatl. Aktivitäten in der Erforschung und Benutzung des Weltraumes, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, bestimmt, welcher den Beteiligten dieses Vertrages vorgibt, "das Generalsekretariat der Vereinigten Nationen, sowie die Öffentlichkeit und die internationale wissenschaftliche Gemeinschaft, mit den größten machbaren und durchführbaren Umfang, des Charakters, der Führung, Standorte und Ergebnissen" ihrer Betätigungen in der Weltraumerforschung zu informieren (Artikel XI), erkennen, daß eine Anfangsentdeckung vielleicht unvollständig oder unklar ist und so einer sorgfältigen Untersuchung, sowie einer Bestätigung benötigt, und - somit es notwendig ist - auf dem höchsten Niveau der wissenschaftlichen Verantwortung und Glaubwürdigkeit fortzufahren, stimmen zu, die folgenden Grundregeln bei der Verbreitung von Informationen über die Entdeckung von außerirdischer Intelligenz zu beachten:

    1. Jeder Einzelne, öffentliches oder privates Forschungsinstitut, oder Regierungsstelle, die glauben sie hätten ein Signal oder einen Beweis für außerirdische Intelligenz entdeckt, sollten versuchen zu überprüfen, ob dies eher irgendwelche Natur- oder anthropogenische Phänomene sind, bevor sie eine öffentliche Bekanntmachung abgeben, die glaubhafteste Erklärung für den Beweis, ist die Existenz außerirdischer Intelligenz. Falls der Beweis nicht als Hinweis auf die Existenz von außerirdischen Intelligenz bestätigt werden kann, kann der Entdecker die Information passend zu der Entdeckung eines unbekannten Phänomen verbreiten.

    2. Bevor der Entdecker eine öffentliche Bekanntmachung macht, daß der Beweis für außerirdische Intelligenz entdeckt wurde, sollte er unverzüglich alle anderen Beobachter oder Forschungsorganisatoren, welche Beteiligte dieser Vereinbarung sind, informieren, so daß diese versuchen können, die Entdeckung durch unabhängige Observatorien an anderen Standorten zu bestätigen und ein Netzwerk aufgebaut werden kann, welches die fortlaufende Kontrolle des Signals oder Phänomens erlaubt. Parteien dieser Vereinbarung sollten nicht eine öffentliche Bekanntmachung dieser Informationen abgeben, bis es beschlossen ist, daß dies ein glaubwürdiger Beweis für die Existenz außerirdischer Intelligenz ist oder nicht. Der Entdecker sollte seine zuständige nationale Behörde informieren.

    3. Nachdem Beschluß, daß die Entdeckung ein glaubwürdiger Beweis für außerirdisches Intelligenz zu sein scheint und nachdem die anderen Beteiligten dieser Vereinbarung informiert wurden, sollte der Entdecker Beobachter überall in der Welt durch das Zentralbüro für astronomische Telegramme von der internationalen astronomischen Union informieren und das Generalsekretariat der vereinigten Nationen entsprechend dem Artikel XI des Grundsatzvertrages, der die staatl. Aktivitäten in der Erforschung und Benutzung des Weltraumes, einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper, bestimmt, informieren. Wegen ihres demonstrierten Interesses und ihrer Fachkenntnisse beziehend auf die Frage der Existenz von außerirdischen Intelligenz, sollte der Entdecker gleichzeitig die folgenden internationalen Instituten über die Entdeckung informieren und sie mit allen dazugehörigen Daten und gespeicherten Informationen betreffend des Beweises versorgen: die "International Telecommunication Union", das "Committee on Space Research", das „International Council of Scientific Unions", die "International Astronautical Federation", die "International Academy of Astronautics", das "International Institute of Space Law", "Commission 51 of the International Astronomical Union" und "Commission J of the International Radio Science Union".

    4. Eine bestätigte Entdeckung von außerirdischen Intelligenz sollte, die Prozeduren dieser Vereinbarung einhaltend, schnell, öffentlich und weit durch wissenschaftliche Kanäle und öffentlichen Medien verbreitet werden. Der Entdecker sollte das Vorrecht haben die erste öffentliche Bekanntmachung abzugeben.

    5. Alle notwendigen Daten für die Bestätigung der Entdeckung sollten für die internationale wissenschaftliche Öffentlichkeit durch Publikationen, Sitzungen, Konferenzen und anderen angemessenen Mittel verfügbar sein.

    6. Die Entdeckung sollte bestätigt und kontrolliert und eventuell erhaltenen Daten auf der Existenz von außerirdischen Intelligenz sollten aufgenommen werden und für immer in dem größten machbaren und durchführbaren Umfang gespeichert sein, in einer Form, die es verfügbar für weitere Analysen und Interpretationen macht. Diese Aufnahmen sollten für die oben aufgeführten internationalen Institutionen und Mitgliedern der wissenschaftlichen Gemeinde für weitere objektive Analysen und Interpretationen verfügbar gemacht werden.

    7. Falls der Beweis der Entdeckung in der Form von elektromagnetischen Signalen ist, sollten die Beteiligten dieser Vereinbarung internationale Zustimmung ersuchen, um die passenden Frequenzen durch vorhandene Verfahren der "International Telecommunication Union" zu schützen. Eine unverzügliche Ankündigung sollte an das Generalsekretariat der ITU in Geneva gesendet werden, die eine Bitte in den wöchentlichen Rundschreiben aufnehmen können, Übertragungen auf den betreffenden Frequenzen einzuschränken. Das Sekretariat, in Verbindung mit dem Rat der Administrativen Ratsversammlungsunion, sollte die Durchführbarkeit und den Nutzen der Versammlung einer außerordentlichen administrativen Radio Konferenz untersuchen, um sich mit dem Thema, geneigt der Meinungen der Mitgliederverwaltung der ITU, zu beschäftigen.

    8. Es sollte keine Reaktion auf ein Signal oder auf einen anderen Beweis von außerirdischen Intelligenz gesendet werden, bis die geeignete internationale Beratung stattgefunden hat. Die Prozeduren für solche Beratungen werden Thema einer gesonderten Vereinbarung, Erklärung oder Anordnung sein.

    Der SETI Ausschuß der "International Academy of Astronautics", in Verbindung mit der "Commission 51 of the International Astronomical Union", wird eine ständige Überprüfung der Prozeduren für die Entdeckung von außerirdischen Intelligenz und die nachträgliche Behandlung der Daten leiten. Sollten glaubwürdige Beweise von außerirdischen Intelligenz entdeckt werden, würde ein internationales Komitee von Wissenschaftlern und anderen Experten gegründet, um als ein Brennpunkt für die fortsetzenden Analysen aller beobachteten Beweisen zu dienen, die in der Auswirkung der Entdeckung gesammelt wurden, und auch um mit Rat bei der Veröffentlichung von Informationen zur Seite zu stehen. Diese Komitee sollte von Repräsentanten der oben aufgelisteten internationalen Institutionen ernannt werden und solch anderer Mitglieder, die das Komitee für erforderlich befindet. Um die Einberufung solch eines Komitees irgendwann zu erleichtern, sollte das SETI Komitee der "International Academy of Astronautics" eine aktuelle Liste der bereitwilligen Vertretern der oben aufgeführten internationalen Institutionen, wie auch anderen Einzelpersonen mit relevanten Fachwissen, einführen und erhalten, und sollte diese Liste ununterbrochen durch das Sekretariat der "International Academy of Astronautics" zur Verfügung stellen. Die "International Academy of Astronautics" wird als Treuhändler dieser Vereinbarung fungieren und wird jährlich eine aktuelle Liste für alle Beteiligten dieser Vereinbarung bereitstellen.

  3. #3
    Registriert seit
    03.05.2005
    Beiträge
    25

    Standard

    Man kann die Frage "und was dann" auch anders verstehen: wie reagieren die Menschen auf einen Beweis, dass auserirdisches intelligentes Leben existiert?
    Buddhisten, Hindus und die Angehörigen von Naturreligionen würde das vermutlich nicht besonders interessieren, oder aufregen, Moslems sähen sich in ihrer Religion bestätigt(in der Koran-schöpfungsgeschichte werden auch noch Wesen aus Feuer erwähnt); UFOsekten bekämen wohl enormen zulauf und im Grunde wären nur strenggläubige Christen und Atheisten, die sich nicht für Wissenschaft interessieren nervlich am Ende. Natürlich ist das nur eine Veralgemeinerung, aber man muss bedenken, dass die Raumfahrtnation nr 1 auch die christlich-fundamentalistischste ist und die Auserirdischen, wenn sie denn existieren, diese Leute (die genug Atombomben haben um alles Leben auf der Erde 2mal zu vernichten) nicht unnötig beunruhigen wollen, da sie sich hoffentlich nicht die indirekte Schuld an der Vernichtung der Menschen aufladen wollen, dass sie von uns wissen wäre nicht verwunderlich da auserirdiesche Intelligenzen wenn dann der unseren um jahrtausende voraus wären, weil wir kaum glauben könnten, dass wir der älteste Teil des Universums wären, genausowenig wie wir ihr Mittelpunkt sind.
    Geändert von sabinem (10.05.2005 um 09:59 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    04.07.2005
    Beiträge
    11

    Standard Was passiert dann? Kommt drauf an, wer entscheidet...

    Hi all

    Leider, so fürchte ich, werden die Entscheider (ausgezeichnet durch Machtwillen und Finanzkraft) alles falschmachen woran sie Hand anlegen.
    Ihr Geist ist, Hierarchisch strukturiert, mit ihnen selbst an der Spitze. So wird dann auch die Kommunikation und die Erwartungs/Angsthaltung sein.

    Siehe auch:
    Warum sollten sich, gerade zu einem sochen Ereignis, die vorsichtigen Mahner, die rezeptiven kompetenten gegenüber der Politik und dem Geld durchsetzen? Ich sag nur Rußfilter etc.

    Keep smiling

    _______________________
    ...ich hatte keine Ahnung

  5. #5
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Zitat Zitat von Guido_Waldenmeier
    Grundsatzerklärung hinsichtlich der Aktivitäten bei Entdeckung außerirdischer Intelligenz

    Quelle: Declaration of Principles Concerning Activities Following the Detection of Extraterrestrial Intelligence

    2. Bevor der Entdecker eine öffentliche Bekanntmachung macht, daß der Beweis für außerirdische Intelligenz entdeckt wurde, sollte er unverzüglich alle anderen Beobachter oder Forschungsorganisatoren, welche Beteiligte dieser Vereinbarung sind, informieren, so daß diese versuchen können, die Entdeckung durch unabhängige Observatorien an anderen Standorten zu bestätigen und ein Netzwerk aufgebaut werden kann, welches die fortlaufende Kontrolle des Signals oder Phänomens erlaubt. Parteien dieser Vereinbarung sollten nicht eine öffentliche Bekanntmachung dieser Informationen abgeben, bis es beschlossen ist, daß dies ein glaubwürdiger Beweis für die Existenz außerirdischer Intelligenz ist oder nicht. Der Entdecker sollte seine zuständige nationale Behörde informieren.
    Allein ein Verhalten nach dieser Regelung sollte ausreichen, um das WOW! um die Welt zu tragen!

  6. #6
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Zitat Zitat von sabinem
    Man kann die Frage "und was dann" auch anders verstehen: wie reagieren die Menschen auf einen Beweis, dass auserirdisches intelligentes Leben existiert?
    Buddhisten, Hindus und die Angehörigen von Naturreligionen würde das vermutlich nicht besonders interessieren, oder aufregen, Moslems sähen sich in ihrer Religion bestätigt(in der Koran-schöpfungsgeschichte werden auch noch Wesen aus Feuer erwähnt); UFOsekten bekämen wohl enormen zulauf und im Grunde wären nur strenggläubige Christen und Atheisten, die sich nicht für Wissenschaft interessieren nervlich am Ende. Natürlich ist das nur eine Veralgemeinerung, aber man muss bedenken, dass die Raumfahrtnation nr 1 auch die christlich-fundamentalistischste ist und die Auserirdischen, wenn sie denn existieren, diese Leute (die genug Atombomben haben um alles Leben auf der Erde 2mal zu vernichten) nicht unnötig beunruhigen wollen, da sie sich hoffentlich nicht die indirekte Schuld an der Vernichtung der Menschen aufladen wollen, dass sie von uns wissen wäre nicht verwunderlich da auserirdiesche Intelligenzen wenn dann der unseren um jahrtausende voraus wären, weil wir kaum glauben könnten, dass wir der älteste Teil des Universums wären, genausowenig wie wir ihr Mittelpunkt sind.

    Hi sabinem,

    wahrscheinlich widerspricht es der Alltagserfahrung, dass wir hoffen können, dass ein solches Ereignis die "selbstverschuldete Unmündigkeit" der Menschheit beseitigt, aber vielleicht doch ... Vielleicht gäbe es die Chance, dass wir dadurch zur Vernunft finden, uns gemeinsam dieser Herausforderung des Intellekts stellen und zu einer angemessenen, wissenschaftlich fundierten Wahrnehmung und Handlungsweise fähig werden. Vielleicht!

  7. #7
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    30

    Standard

    Ich gebe zu, ich habe nicht alle Kommentare komplett gelesen (teilweise zu lang). Aber was mir dazu einfällt ist:

    Aus welchen Gründen schauen sich Zivilisationen nach anderen Zivilisationen um?

    Der einzige relevante Grund ist, dass man nach einem Platz im Universum sucht, an dem man selbst existieren könnte. Und warscheinlich hätte jede andere Zivilisation mit denselben Problemen (Überbevölkerung, Ressourcenmangel, endliche Lebensdauer des versorgenden Sterns, usw.) zu kämpfen wie wir.
    Also wäre die logische Konsequenz, dass eine Kontaktaufnahme zu anderen Zivilisationen nicht erfreulich wäre.
    Geändert von iloe (23.08.2005 um 00:07 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Zitat Zitat von iloe
    Aus welchen Gründen schauen sich Zivilisationen nach anderen Zivilisationen um?
    ...
    Also wäre die logische Konsequenz, dass eine Kontaktaufnahme zu anderen Zivilisationen nicht erfreulich wäre.
    Das trifft aber wahrscheinlich nur auf Zivilisationen zu, denen die Botschaften der anderen Zivilisationen zu lang zum 'verstehenden Lesen' sind. Da diesen Spezies aber auch das Studium technischer Anleitungen zu mühsam sein dürfte, werden sie kaum in der Lage sein, Armaden interstellarer Angriffsflotten zu bauen.

    So gesehen brauchst du dir keine Sorgen zu machen!

    Nichts für ungut. Aber ein wenig mehr Substanz hat dieses Thema schon verdient!

  9. #9
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    30

    Standard

    Zitat Zitat von galileo2609
    Das trifft aber wahrscheinlich nur auf Zivilisationen zu, denen die Botschaften der anderen Zivilisationen zu lang zum 'verstehenden Lesen' sind.
    Ja. Dazu zähle ich die Menschheit. Und ich gehe davon aus, dass jede andere Zivilisation eine ähnliche anthropozentrische (alienusozentrische, mal eben ein Wort erfunden ) Vergangenheit hat, wie wir.
    Also kann man meiner Meinung nach nicht behaupten, dass es meinen Gedanken an Substanz mangelt.

  10. #10
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Anzeige
    O.K., ich gestehe dir zu, dass die Perzeption der tagtäglichen Summe an Wirklichkeiten dazu verleiten kann, die 'Menschheit' als etwas abgrundtief Schlechtes zu labeln. Und es gibt sicherlich bennenbare Gründe, warum viele Einzelmenschen und soziale Gruppen tagtäglich in einem elendiglichen Existenzkampf stehen, gegenüber dem intellektuelle Auseinandersetzungen als Luxusproblem erscheinen.

    Dennoch wird die Analyse eines extraterrestrischen Signals als solches diese Menschheit erschüttern, und zwar nicht in Richtung eines kollektiven Selbstmords oder Zähnefletschens, sondern in Richtung einer Überwindung unseres modernen Mittelalters!

    Und: wenn eine Zivilisation dazu übergeht, sich für andere zu interessieren, in der Gestalt, dass nicht nur einige wenige Aufrechte ihre Ohren nach draußen drehen, sondern auch aktiv ihre Existenz verkünden ('die Menschheit' nur einmal mit der Arecibo-Botschaft!), dann haben sie anderes im Sinn, als dir aus deinem Garten die Karotten zu klauen!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 09:38
  2. Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 17.09.2006, 22:43
  3. Das Ameisenproblem
    Von Amalthea im Forum Astrobiologie
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 29.09.2005, 09:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C