Anzeige
Seite 6 von 11 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 102

Thema: Gravitation künstlich erzeugt?

  1. #51
    Registriert seit
    15.06.2005
    Ort
    Thun
    Beiträge
    370

    Standard

    Anzeige
    Um so weniger Kühlung notwendig ist, und um so mehr U/min das Material mitmacht, um so begehrter.
    Ja, bei den Hochtemperatur-Supraleitern. Aber der Versuch wurde erfolgreich mit einer Scheibe aus Niob-Metall durchgeführt...

    Gruss,
    Miora

  2. #52
    Registriert seit
    19.12.2005
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von athe1
    Hast nur nicht genau genug recherchiert:

    Der (Sub)Link Lautet:

    http://www.werkstofftechnik.at/default.asp?id=791&lid=1
    mit
    > Kontakt: Dr. DI. Martin Tajmar, e-mail: martin.tajmar@arcs.ac.at, Telefon: +43 (0) 50550 314

    gruss

    athe1
    Neinnein, hat schon gestimmt, Anfangs zeigte der Link noch auf die Seite der arcs. Hab dann die Redaktion angeschrieben (weil dort nix zu finden war) und die haben das dann auf den neuen Link korrigiert.

  3. #53
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Was mich an der ganzen Geschichte nur noch interessieren würde:
    Handelt es sich nun tatsächlich um einen zusätzlichen Effekt der Gravitation, hervorgerufen durch gravitomagnetische Kräfte, oder ist Gravitation ein Effekt der Bewegung eines Körpers durch den Raum?
    In letzterem Falle passt ein Artikel von IGC wie die Faust aufs Auge: http://www.astronews.com/forum/showt...p?t=746&page=5 - #41

    Wenn dies der Fall ist, dürfte das Ergebnis von "Gravity Probe B" die Vorhersage des "Lense-Thirring-Effekts" sogar weit übertreffen. Vielleicht erleben wir heuer noch eine riesen Überraschung.

  4. #54
    Registriert seit
    19.12.2005
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von komet007
    Was mich an der ganzen Geschichte nur noch interessieren würde:
    Handelt es sich nun tatsächlich um einen zusätzlichen Effekt der Gravitation, hervorgerufen durch gravitomagnetische Kräfte, oder ist Gravitation ein Effekt der Bewegung eines Körpers durch den Raum?
    In letzterem Falle passt ein Artikel von IGC wie die Faust aufs Auge: http://www.astronews.com/forum/showt...p?t=746&page=5 - #41

    Wenn dies der Fall ist, dürfte das Ergebnis von "Gravity Probe B" die Vorhersage des "Lense-Thirring-Effekts" sogar weit übertreffen. Vielleicht erleben wir heuer noch eine riesen Überraschung.
    Wenn Gravitation ein Effekt der Bewegung eines Körpers durch den Raum wäre, hätte man dann bei Cavendishs Experiment nichts messen / feststellen können? (soweit ich mich erinnere)

  5. #55
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.487

    Standard

    Die Gravitation hat schon mit Bewegung zu tun, allerdings nicht mit der "makroskopischen". So viel ich weiss, kommt der grösste Teil der Masse eines Protons oder Neutrons (und damit praktisch aller Materie) aus der relativistisch schnellen Bewegung der Gluonen: die Quarks haben nämlich viel zu geringe Massen, als dass drei von ihnen gleich die gesammte Protonmasse ausmachen würden.

    So gesehen könnte man (den grössten Teil der) Gravitation gut durch relativistische Bewegung (im Atomkern) erklären. Da Quarks eine Ladung tragen, wäre es vielleicht denkbar (ich spekuliere), dass sich ihre relativistische Bewegung irgendwie durch starke Magnetfelder beeinflussen (bremsen oder beschleunigen?) lässt. Vielleicht (eine weitere Spekulation) kommt man darauf, die Gravitation als Wirkung mikroskopischer Supraleiter (z.B. im Inneren des Atomkerns?) zu verstehen, so wie man heute Magnetfelder als Summe mikroskopischer induzierter Magnetfelder in Kristallgittern interpretiert?
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #56
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    286

    Standard

    Hier noch eine Meldung vom ORF dazu.

  7. #57
    Registriert seit
    31.08.2005
    Beiträge
    286

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus
    Vielleicht (eine weitere Spekulation) kommt man darauf, die Gravitation als Wirkung mikroskopischer Supraleiter (z.B. im Inneren des Atomkerns?) zu verstehen, so wie man heute Magnetfelder als Summe mikroskopischer induzierter Magnetfelder in Kristallgittern interpretiert?
    Spekulation, ja. Aber eine gut begründbare Spekulation allemal.

    Nicht so gut begründbar, sondern eher ein Schuß aus der Hüfte:

    Bei der Verwirbelung des Raumes könnten sich auch etwaige Extra-Dimensionen auswirken, die sich sonst überhaupt nicht bemerkbar machen. Unter diesen speziellen Umständen könnten sie aber ihre "Poren" öffnen und so die 4D-strukturierten Voraussagen der ART übertreffen. Ein "Mehr" an Dimensionen muss - so sie sich denn auswirken können - ein "Mehr" an Gravitationsausbeute darstellen. Das hängt aber stark von den speziellen Verzerrungen dieser aufgerollten Dimensionen im verwirbelten Raum ab...

  8. #58
    Registriert seit
    16.02.2005
    Beiträge
    35

    Standard

    Ich habe eine Frage zu Hochtemperatursupraleitern.
    Ist schon bekannt, weshalb diese auch bei höheren Temperaturen supraleitend wirken?
    Wären Stoffe denkbar, die bei Raumtemperatur Supraleiter sind?

  9. #59
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.487

    Standard

    Tja, wenn man das wüsste... Man weiss weder genau, warum Stoffe überhaupt supraleitend sind (es gibt zwei Ideen, aber keine der beiden erklärt alles), noch, warum es "Hochtemperatur-Supraleiter" gibt. Ohne Theorie ist es natürlich auch nicht möglich, vorauszusagen, ob es "Raumtemperatur-Supraleiter" gibt. Keine der beiden oben erwähnten "Ideen" sagt sie voraus.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  10. #60
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.561

    Standard

    Anzeige
    Hallo Bynaus,

    Zitat Zitat von Bynaus
    Da Quarks eine Ladung tragen, wäre es vielleicht denkbar (ich spekuliere), dass sich ihre relativistische Bewegung irgendwie durch starke Magnetfelder beeinflussen (bremsen oder beschleunigen?) lässt.
    das kann ich mir nicht vorstellen.

    Wenn ich das Energieäquivalent (also die notwendige Masse) für eine Gravitationsänderung von 10^-4 g überschlage, dann glaube ich nicht, daß man sowas wie auch immer in einem eher kleinen Labor erzeugen kann.

    Auch müßte nach dem 'Abbremsen' die Energie ja wieder zugeführt werden. Wie?


    Herzliche Grüße

    MAC

Ähnliche Themen

  1. Anty Gravitation
    Von Vertico im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 10.01.2017, 11:29
  2. Gravitation erzeugen um AntiGravitation zu erwirken
    Von waver im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 01.08.2007, 17:20
  3. Gravitation
    Von Sebastian Hauk im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.07.2006, 20:19
  4. Meine fragliche Theorie zur Dunklen Materie
    Von Bewegt im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 189
    Letzter Beitrag: 12.05.2006, 12:59
  5. Adaptive Optik: VLT-Teleskop erzeugt eigenen Stern
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.2006, 12:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C