Anzeige
Seite 17 von 23 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 224

Thema: Rosetta - Philae - die Landung auf 67P/Churyumov-Gerasimenko

  1. #161
    Registriert seit
    20.02.2014
    Beiträge
    939

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von rk mit Humor
    um so besser, da kann man dann ja Schuldige eruieren und seine eigenen Hände in Unschuld waschen ...
    Wobei ich dachte, dass das Projekt erst 1992 gestartet worden sei.
    Nach Leitenberger wurde der ESA-Vorschlag 1995 veröffentlicht, die NASA war ausgestiegen, die Genehmigung wurde 1997 erteilt.
    Zu den pösen Ingenieuren, denen nichts zu schwör ist:
    Astronomen (!) haben nie mit harten Kometen gerechnet, die glaubten an fluffige Schneebälle, jetzt muß neu nachgedacht werden.
    Wer weiß, Tschuri kann Ausnahme sein, er war mehrmals in Sonnennähe, jedesmal verliert die Oberfläche 20-50 cm, kann (?) verhärten.
    Die Geschwindigkeit der Harpunen war mit 90 m/s konzipiert und sie wurden an Schaumpolysterol getestet, wären vlt chancenlos gewesen.
    Die Eisschrauben als Reserve für festere Oberfläche naja, der SD2-Bohrer ist nicht reingekommen und der MUPUS-Hammer ging kaputt.
    Die Vorschläge wurden doch wohl nach bestem Wissensstand gemacht, was soll nachträgliches Wettern, 2 MPa wurden nicht erwartet.
    Grüße Senf

  2. #162
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    3.Planet Ing-River
    Beiträge
    377

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    ... der SD2-Bohrer ist nicht reingekommen und der MUPUS-Hammer ging kaputt...
    Hallo,

    war beim Bohren der Anpreßdruck zu schwach oder das Material zu hart? Beim Bohren wird ein Anpreßdruck von einigen x00 N benötigt, je nach Bohrer. Wo kann der Druck erzeugt werden wenn Philae nicht verankert ist? Da wird Philae angehoben und der Bohrer kommt nicht ins Material.

    Grüße
    Wotan

  3. #163
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    89

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo zardoz,

    Und all' die radioaktiven Stoffe verglühen dabei sicherlich auch, nicht wahr ? Tatsächlich wäre das eine suboptimale Idee gewesen, die Energieversorgung mit Atomkraft zu gewährleisten, ich möchte hierzu eine frühere Einschätzung zu diesem Thema entsprechend korrigieren.
    Irgendwann springt immer ein Öko aus dem Busch...
    Wen juckts ob die radioaktiven Elemente da draußen verglühen? Da ist niemand, der sich daran "verbrennen" kann. Abgesehen davon ist das Universum voll mit radioaktiven/instabilen Elementen. Hui buh, sogar unsere gute alte Erde ist voll mit radioaktiven Elementen. Und kein schlechtes Gewissen wegen den Voyager-Sonden? Hinterm Pluto irgendwo KÖNNTE (Lieblingsargument der Ökos) die Radioaktivitäten der RTGs sicherlich auch Schaden anrichten. Weiß mans....?!?!?!

    Du meinst, es wäre besser gewesen, in Stuttgart ein pauschales Demonstrationsverbot zu erlassen ?
    Offtopic: Wenn solche Spinner wie die Stuttgart21-Gegner ihr demokratisches Grundrecht dazu mißbrauchen, ihr langweiliges Rentnerleben oder Arbeitslosenleben damit zu verbringen den Steuerbürger Milliarden zu kosten für nix und wieder nix ---> DANN JA! Sorry, aber bei nüchterner Betrachtung war der Protest gg. S21 doch eine reine Showveranstaltung von Wichtigtuern und Leuten die sich ins Rampenlicht hieven wollten. (Boris Palmer). Ebenso gings darum ein Wahlkampfthema für die Landtagswahlen zu haben. Nachdem die Wahlen rum waren, hats die Grünen dann auch nicht mehr wirklich interessiert. Die Grünen haben durch ihren unsinnigen Protest Wahlkampf betrieben, gekostet haben solche Verzögerungen hunderte Millionen (zuvor stand Milliarden dran...wer den typo gefunden hat, darf sich gern dran aufgeilen), die nun dem Projekt angelastet werden. Die Spinner sagen: Seht ihr, wir haben doch gleich gesagt, dass es teurer wird. Dabei haben sie auch einen guten Teil beigatragen, dass es eben teurer wird. Jedes Großprojekt welches verzögert an den Start geht wird automatisch teurer. Die Rechnung sollte man eigentlich der Grünen Parteizentrale schicken, mindestens 500 Mio Euro.
    Geändert von zardoz (19.11.2014 um 00:09 Uhr)

  4. #164
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    89

    Standard

    Zitat Zitat von Wotan Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Philaes Landung war letztendlich eine gedämpfte Schwingung und sie war sehr gut gedämpft, Philae stand nach zwei Sprüngen. Das ist dem Landesystem und dessen Dämpfungseigenschaften zu verdanken. Ohne Dämpfung hätte es einen Gummiball Effekt gegeben.
    Die Einen sagen so, die Anderen sagen so. Ich weiß inzwischen auch nicht mehr was ich glauben soll. Einige Posts vorher hat jemand ein flammendes Plädoyer dafür gehalten, dass sowas völlig ausgeschlossen ist. :-/

  5. #165
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.898

    Standard

    Zitat Zitat von zardoz Beitrag anzeigen
    Irgendwann springt immer ein Öko aus dem Busch...
    Wen juckts ob die radioaktiven Elemente da draußen verglühen? Da ist niemand, der sich daran "verbrennen" kann.
    Hallo zardoz,

    67P/Tschurjumov-Gerasimenko ist ja ein kurzperiodische Komet und verliert bei jeder Sonnenpassage Material. Es kommt ja immer wieder vor, dass die Erde durch die Bahnen ehemaliger Kometen fliegt, was dann zu Sternschnuppen-Schauern führt.

    So sind beispielsweise die Perseiden Auflösungsprodukte des Kometen 109P/Swift-Tuttle und die Leoniden solche des Kometen Tempel-Tuttle.

    Ich weiss also nicht, ob es wünschenswert ist, wenn das dann wieder auf die Erde "zurückkommt".

    Zitat Zitat von zardoz Beitrag anzeigen
    Und kein schlechtes Gewissen wegen den Voyager-Sonden? Hinterm Pluto irgendwo KÖNNTE (Lieblingsargument der Ökos) die Radioaktivitäten der RTGs sicherlich auch Schaden anrichten. Weiß mans....?!?!?!
    Nö, aber man kann die Wahrscheinlichkeit ausrechnen. Selbst wenn man die Voyager-Sonden einen Zickzack-Kurs fliegen lassen würde, würde das bisherige Alter des Universums wohl bei weitem nicht ausreichen, dass sie einen KBO oder einen SDO trifft.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  6. #166
    Registriert seit
    30.05.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    490

    Standard

    Zitat Zitat von zardoz Beitrag anzeigen
    Die Grünen haben durch ihren unsinnigen Protest Wahlkampf betrieben, gekostet haben solche Verzögerungen hunderte Milliarden, die nun dem Projekt angelastet werden.
    Mindestens.

  7. #167
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.898

    Standard

    Zitat Zitat von zardoz Beitrag anzeigen
    Offtopic: Wenn solche Spinner wie die Stuttgart21-Gegner ihr demokratisches Grundrecht dazu mißbrauchen, ihr langweiliges Rentnerleben oder Arbeitslosenleben damit zu verbringen den Steuerbürger Milliarden zu kosten für nix und wieder nix ---> DANN JA! Sorry, aber bei nüchterner Betrachtung war der Protest gg. S21 doch eine reine Showveranstaltung von Wichtigtuern und Leuten die sich ins Rampenlicht hieven wollten. (Boris Palmer). Ebenso gings darum ein Wahlkampfthema für die Landtagswahlen zu haben. Nachdem die Wahlen rum waren, hats die Grünen dann auch nicht mehr wirklich interessiert. Die Grünen haben durch ihren unsinnigen Protest Wahlkampf betrieben, gekostet haben solche Verzögerungen hunderte Milliarden, die nun dem Projekt angelastet werden. Die Spinner sagen: Seht ihr, wir haben doch gleich gesagt, dass es teurer wird. Dabei haben sie auch einen guten Teil beigatragen, dass es eben teurer wird. Jedes Großprojekt welches verzögert an den Start geht wird automatisch teurer. Die Rechnung sollte man eigentlich der Grünen Parteizentrale schicken, mindestens 500 Mio Euro.
    Hallo zardoz,

    sagen wir es einmal so: ich habe durchaus Verständnis und auch Sympathie für das, was Du da bezüglich des Bahnhofs schreibst.

    Kommt hinzu, dass es sich bei einem grossen Prozentsatz dieser Leute um faktenresistente Anti's handelt, die einfach mal dagegen sind, weil das gerade "chic" ist.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  8. #168
    Registriert seit
    07.08.2009
    Ort
    Neubrandenburg, Deutschland
    Beiträge
    2.061

    Standard

    war beim Bohren der Anpreßdruck zu schwach oder das Material zu hart? Beim Bohren wird ein Anpreßdruck von einigen x00 N benötigt, je nach Bohrer. Wo kann der Druck erzeugt werden wenn Philae nicht verankert ist? Da wird Philae angehoben und der Bohrer kommt nicht ins Material.
    Schau dir mal diesen Screenshot (;D) an. Der Bohrer hat sich bewegt, also muss er Philae wohl angehoben haben.
    101010

  9. #169
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    89

    Standard

    Zitat Zitat von ralfkannenberg Beitrag anzeigen
    Hallo zardoz,

    67P/Tschurjumov-Gerasimenko ist ja ein kurzperiodische Komet und verliert bei jeder Sonnenpassage Material. Es kommt ja immer wieder vor, dass die Erde durch die Bahnen ehemaliger Kometen fliegt, was dann zu Sternschnuppen-Schauern führt.

    So sind beispielsweise die Perseiden Auflösungsprodukte des Kometen 109P/Swift-Tuttle und die Leoniden solche des Kometen Tempel-Tuttle.

    Ich weiss also nicht, ob es wünschenswert ist, wenn das dann wieder auf die Erde "zurückkommt".f
    Ein paar Kilo Plutonium verteilt auf die gigantischen Distanzen in unserem Sonnensystem. Umgerührt, verdünnt, verteilt und zerstreut. Sorry, aber wer da eine Gefahr sieht, der sollte am nächsten Morgen nicht aus dem Haus gehen. Die Gefahr von einem Auto überfahren zu werden ist im Vergleich dazu astronomisch. Ich würde mir da eher um das Russen-Plutonium Sorgen machen. Das ist nämlich gar nicht so weit weg, besser gesagt hier auf der Erde:

    "In der UdSSR wurden RTGs für die Versorgung von Leuchttürmen und Befeuerungen in entlegenen Regionen eingesetzt. Am häufigsten wurden 90Sr-Generatoren vom Typ Beta-M gebaut (rund 1000 Stück). Zum Teil sind sie noch heute im Einsatz"

    P.S Von den noch aktiven Atomraketen und Atom U-Booten ganz zu schweigen. Die Amis haben auch ein paar...
    Geändert von zardoz (19.11.2014 um 00:08 Uhr)

  10. #170
    Registriert seit
    14.08.2014
    Ort
    3.Planet Ing-River
    Beiträge
    377

    Standard Bohrversuch

    Anzeige
    Zitat Zitat von Kibo Beitrag anzeigen
    Schau dir mal diesen Screenshot (;D) an. Der Bohrer hat sich bewegt, also muss er Philae wohl angehoben haben.

    hallo,

    also rechnen wir einmal aus wie groß die Anpreßkraft durch Philae werden kann wenn er nicht verankert ist.

    Komet 67P Abmessungen ca. (4 x 3,5 x 3,5) km, Masse ~ 1013 kg
    Philae Masse = 100 kg

    newtonsche Gravitationsgesetz:

    F = G*m1*m2/r2 mit:
    m1 = m67P= 1013 kg
    m2 = mPhilae = 100 kg
    geschätzter Abstand zwischen den beiden
    Schwerpunkten der Massen r = 1,75 km = 1750 m
    Gravitationskonstante G = 6,67384 10-11 m3/(kg*s2)
    F = G*m67P*mPhilae / r2 = 0,022 N


    der komplette Lander erzeugt eine Gewichtskraft von 0,022 N auf dem Kometen.

    Für alle die gerne den Vergleich mit der Erde haben wollen:
    Man nehme eine 1 Cent Münze, die hat eine Masse von 2,30 g

    auf der Erde erzeugt diese Masse eine Gewichtskraft von:

    F= m*g (g= Erdbeschleunigung)
    F = 0,0023 kg* 9,81 m/s2 = 0,0226 N



    Die Gewichtskraft einer 1 Cent Münze auf der Erde ist etwa gleich der Gewichtskraft die Philae auf dem Kometen erzeugt.

    Jetzt einfach mal die Bohrmaschine in die rechte Hand nehmen und eine 1 Cent Münze in die linke Hand und überlegen was passiert wenn ich mit den Anpreßdruck einer 1 Cent Münze Bohren möchte. Der benötigte Anpreßdruck ist auf Erde und Komet gleich, er hängt nur vom Bohrer und Material ab.

    Der Bohrversuch war ja sehr vorsichtig mit 150 mm Vorschub pro 20 Minuten, ein schneller Vorschub hätte einen Hüpfer erzeugen können. Vielleicht ist das auch eine Möglichkeit die Position zu ändern. Den Kreisel nochmal anwerfen und sich mit dem Bohrvorschub, bei Bohrerdrehzahl = 0, abstoßen. Dazu braucht man aber Strom.

    Grüße
    Wotan

Ähnliche Themen

  1. 67P/Churyumov-Gerasimenko: Wasser und Kohlendioxid in der Koma
    Von astronews.com Redaktion im Forum Rosetta
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.11.2014, 02:27
  2. 67P/Churyumov-Gerasimenko: Die dunkle Seite des Rosetta-Kometen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Rosetta
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2014, 19:27
  3. 67P/Churyumov-Gerasimenko: Erste Karte des Rosetta-Kometen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Rosetta
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2014, 19:23
  4. 67P/Churyumov-Gerasimenko: Oberfläche zu heiß für Eis
    Von astronews.com Redaktion im Forum Rosetta
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.08.2014, 12:31
  5. 67P/Churyumov-Gerasimenko: Rosetta kommt Zielkomet immer näher
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2014, 14:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C