Anzeige
Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 133

Thema: 1 Million Tote pro Jahr wegen fehlender AKW ?

  1. #1
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard 1 Million Tote pro Jahr wegen fehlender AKW ?

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    schon mehrfach (z.B. hier auf den Schluss-Seiten) wurde in diesem Forum das Thema angesprochen, dass AKW eigentlich sehr sauber seien, Atommüll zumindest im Testbetrieb nicht nur vernichtet, sondern sogar zur Energiegewinnung herangezogen werden kann, während auf der anderen Seite der Energiegewinn aus fossilen Energieträgern aufgrund der CO2-Emmison und der Feinstaub-Emission sehr gefährlich ist, was auch kaum jemand bestreiten wird, und zudem pro Jahr 1 Million Tote verursachen würde.

    Letztere Zahl ist an sich eine Ungeheuerlichkeit und ich bin der Meinung, dass man solche Zahlen abstützen muss. Bislang wurde zwar auf diverse Quellen verwiesen, die auch ein gewisses Mass an Seriosizität aufweisen, und da wurden Zahlen dann irgendwie herumgerechnet und irgendwleöche Informationen im Kleingedruckten verstaut, doch wie man wirklich belastbar auf diese Million Tote pro Jahr kommt habe ich einfach noch nicht gesehen.

    Ich bin der Meinung, dass solche sehr gravierenden Zahlen mit mehr Transparenz dargestellt und begründet werden müssen, in einer üblichen naturwissenschaftlichen Publikation macht man das ja auch so.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  2. #2
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.364

    Standard

    Hallo Ralf,

    das ist dann aber eher eine Diskussion über die gesundheitlichen Folgen von Feinstaub. In den Innenstädten führt der, wie man mittlerweile weiß, zu Erkrankungen der Atemwege. In extremen Fällen wird vermutlich Lungenkrebs ausgelöst. Die Fälle, die im Nachbarthema aufgeführt werden können nur solche sein, wo der Tod aufgrund der Verunreinigungen in der Lunge früher als gewöhnlich eintritt. Um diese Aussage zu stützen bedarf es Studien von Ärzten, ebentuell mit zugehörigen Obduktionen. Da die Feinstaub-Problematik aber mittlerweile in den Großstädten angekommen ist und in den Medien diskutiert wurde, sollte es solche Studien schon geben.
    MfG

  3. #3
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Hallo Ralf,

    das ist dann aber eher eine Diskussion über die gesundheitlichen Folgen von Feinstaub. In den Innenstädten führt der, wie man mittlerweile weiß, zu Erkrankungen der Atemwege. In extremen Fällen wird vermutlich Lungenkrebs ausgelöst. Die Fälle, die im Nachbarthema aufgeführt werden können nur solche sein, wo der Tod aufgrund der Verunreinigungen in der Lunge früher als gewöhnlich eintritt. Um diese Aussage zu stützen bedarf es Studien von Ärzten, ebentuell mit zugehörigen Obduktionen. Da die Feinstaub-Problematik aber mittlerweile in den Großstädten angekommen ist und in den Medien diskutiert wurde, sollte es solche Studien schon geben.
    MfG
    Hallo Bernhard,

    die Aussage, die "rüberkam", war die, dass, würde man anstelle neuer Kohlekraftwerke neue AKW bauen, pro Jahr 1 Million weniger Todesopfer zu beklagen wären.

    Hierzu möchte ich die Zahlenlage, die zu diesem Resultat geführt hat, transparent verstehen.

    Zwiefelsohne gibt es weitere Ursachen in diesem Themen in diesem Kontext, die auch verantwortlich für Todesfälle sind; selbstverständlich sind dann diese Zahlen dann aber wieder von der Gesamtzahl der durch Feinstaub zu beklagenden Todesopfer abzuziehen, da diese Todesopfer ja auch bei ausschliesslicher Verwendung von AKW zu beklagen wären.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #4
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    752

    Standard

    Hallo Ralf,

    ich habe gerade das hier gefunden.
    http://www.who.int/mediacentre/news/...-pollution/en/

    Grüße UMa

  5. #5
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Das finde ich auch interessant. Nach allem, was ich bis jetzt überflogen habe, ist die Untergrenze für Todesopfer durch Kohlekraftwerke bei vielleicht 200.000 anzusiedeln, die Obergrenze bei vielleicht 3 Millionen. Ich finde auch schon die 200.000 eine Ungeheuerlichkeit, bedenkt man, wie die entsprechende Risikoeinschätzung relativ zur Atomkraft insbesondere in der deutschen Bevölkerung ist. In dem Zusammenhang wäre aber auch interessant, wie Kohlekraft nach westlichem Standard abschneiden würde.
    die Aussage, die "rüberkam", war die, dass, würde man anstelle neuer Kohlekraftwerke neue AKW bauen, pro Jahr 1 Million weniger Todesopfer zu beklagen wären.
    Das ist in dieser Formulierung unsinnig. Ich weiß nicht, was behauptet wurde und was rüberkam, und würde mich hier gerne auf die Todesopfer fossiler Energiegewinnung beschränken. Gerne auch unter Ausschluss der Privathaushalte.

    Ich erlaube mir mal, die Zahlen wie folgt zu formulieren (ohne Beleg, ich denke aber, dass ich da ungefähr auf Linie der offiziellen Schätzungen bin): Jede Woche sterben mehr Leute an Kohlekraft als an allen Atomunfällen der Menschheitsgeschichte zusammen.

  6. #6
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Das finde ich auch interessant. Nach allem, was ich bis jetzt überflogen habe, ist die Untergrenze für Todesopfer durch Kohlekraftwerke bei vielleicht 200.000 anzusiedeln, die Obergrenze bei vielleicht 3 Millionen. Ich finde auch schon die 200.000 eine Ungeheuerlichkeit
    Hallo Ich,

    ich auch, nur möchte ich gerne mal die konkreten Zahlen sehen und nicht diffuse Schätzungen. Eine Zahl in dieser Grössenordnung hat leider auch den Hauch einer Polemik, also dass da Zahlen zurechtgebogen werden, um eine Aussage gewinnen zu können.

    Deswegen möchte ich gerne mal die Grundlage sehen, auf denen diese Schätzungen beruhen, und danach, wie diese Schätzungen durchgeführt wurden. Das qualifizierteste, was ich bislang gesehen habe, war eine Angabe vopn Todesopfern, die an Atemwegserkrankungen ("Respiratory disease"), an Herz-Kreislauf-Erkrankung ("Cardiovascular disease") und an Gehirnschlag-artigen Erkrankungen ("Cerebrovascular disease") verstorben sind. Die hat man dann alle in einen Topf geworfen und die "Air Pollution" dafür verantwortlich gemacht, völlig unabhängig davon, dass es wohl auch Todesopfer bei diesen Erkrankungen geben wird, die veranlagungsbedingt, krankheitsbedingt, unfallbedingt u.v.m. zustande gekommen sind.


    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    bedenkt man, wie die entsprechende Risikoeinschätzung relativ zur Atomkraft insbesondere in der deutschen Bevölkerung ist. In dem Zusammenhang wäre aber auch interessant, wie Kohlekraft nach westlichem Standard abschneiden würde.
    Ich habe nichts dagegen, diese Zahlen aufzusplitten, also nach westlichem Standard und nach nicht-westlichem Standard.

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Das ist in dieser Formulierung unsinnig. Ich weiß nicht, was behauptet wurde und was rüberkam,
    Geschrieben stand die Zahl "1 Million Todesopfer wegen fossiler Energieträger" und rübergekommen ist die Zahl "1 Million Todesopfer wegen fossiler Energieträger". Ich weiss nicht, was daran unsinnig sein soll. Aber darum geht es mir jetzt gar nicht, es geht mir darum, ob diese Zahl überhaupt richtig ist. Und um beurteilen zu können, ob sie richtig ist, muss ich wissen, wie sie errechnet wurde.

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    und würde mich hier gerne auf die Todesopfer fossiler Energiegewinnung beschränken. Gerne auch unter Ausschluss der Privathaushalte.
    Ich war stillschweigend davon ausgegangen, dass das der Fall ist.

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Ich erlaube mir mal, die Zahlen wie folgt zu formulieren (ohne Beleg, ich denke aber, dass ich da ungefähr auf Linie der offiziellen Schätzungen bin): Jede Woche sterben mehr Leute an Kohlekraft als an allen Atomunfällen der Menschheitsgeschichte zusammen.
    Schätzungen ?? Ich hatte an konkrete Zahlen gedacht !


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (08.04.2014 um 09:35 Uhr) Grund: Übersetzungen und Links ergänzt

  7. #7
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Eine Zahl in dieser Grössenordnung hat leider auch den Hauch einer Polemik, also dass da Zahlen zurechtgebogen werden, um eine Aussage gewinnen zu können.
    Was ist daran polemisch? Die Zahl muss man natürlich absichern, aber sie ist enorm.

    Deswegen möchte ich gerne mal die Grundlage sehen, auf denen diese Schätzungen beruhen
    Da hat UMa doch einen guten Link geliefert. Man muss dann noch die Quellen der Verschmutzung aufschlüsseln, dafür gibt's andere Forschungsarbeiten.

    Geschrieben stand die Zahl "1 Million Todesopfer wegen fossiler Energieträger" und rübergekommen ist die Zahl "1 Million Todesopfer wegen fossiler Energieträger". Ich weiss nicht, was daran unsinnig sein soll.
    Geschrieben stand bei dir "dass, würde man anstelle neuer Kohlekraftwerke neue AKW bauen, pro Jahr 1 Million weniger Todesopfer zu beklagen wären." Das ist unsinnig.

    Schätzungen ?? Ich hatte an konkrete Zahlen gedacht !
    An denen wäre ich wie gesagt auch interessiert. Auf die Schnelle habe ich nur eine Greenpeace-Studie gefunden, wo man für 2011 260.000 Todesopfer durch Kohlekraftwerke allein in China veranschlagt. Greenpeace ist für mich aber nicht die seriöseste aller Quellen.

  8. #8
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Was ist daran polemisch? Die Zahl muss man natürlich absichern, aber sie ist enorm.
    Hallo Ich,

    polemisch ist, dass man diese Zahl erst absichern muss und danach feststellt, dass sie enorm ist. Nicht umgekehrt. Wobei eine deutlich kleinere Zahl immer noch enorm und entsprechend inakzeptabel wäre.

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Da hat UMa doch einen guten Link geliefert.
    In dem guten Link habe ich im Kleingedruckten das folgende gefunden:

    Note: Deaths are the product of the population in the survey report of the national 5th population census and the
    disease-specific death rates in the Health Statistical Yearbook.
    RD = Respiratory disease; CVD = Cardiovascular disease; CEVD = Cerebrovascular disease
    Insbesondere ohne Aufsplittung, welcher Anteil von den fossilen Energieträgern herrührt. Vielleicht soll suggeriert werden, dass der Anteil 100% beträgt. Vielleicht sind es aber wirklich 100%, aber ich würde gerne ganz konkret sehen, dass das wirklich so ist. Oder geschätzt. Oder vermutet. Oder sonstwas.


    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Man muss dann noch die Quellen der Verschmutzung aufschlüsseln, dafür gibt's andere Forschungsarbeiten.
    Und diesen Thread. Damit man nicht alles nur zu "glauben" braucht.


    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Geschrieben stand bei dir "dass, würde man anstelle neuer Kohlekraftwerke neue AKW bauen, pro Jahr 1 Million weniger Todesopfer zu beklagen wären." Das ist unsinnig.
    Was ist daran unsinnig ? Genau das wurde geschrieben und wenn das "unsinnig" weil "falsch" ist, dann sind wir durchaus schon ein Stück weiter. Wobei ich der Meinung bin, dass wenn es statt 1 Million "nur" noch 10000 sind, die Zahl nach wie vor inakzeptabel hoch wäre. Auch wenn es "nur" 1000 wären, so wäre die Zahl inakzeptabel hoch.

    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    An denen wäre ich wie gesagt auch interessiert. Auf die Schnelle habe ich nur eine Greenpeace-Studie gefunden, wo man für 2011 260.000 Todesopfer durch Kohlekraftwerke allein in China veranschlagt. Greenpeace ist für mich aber nicht die seriöseste aller Quellen.
    "Veranschlagt" dürfte wieder eine Schätzung sein. Ich will nicht immer nur Schätzungen sehen, sondern konkrete Zahlen.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (08.04.2014 um 12:54 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Ich will nicht immer nur Schätzungen sehen, sondern konkrete Zahlen.
    Das ist Polemik.
    Du bist wissenschaftsnah genug um zu wissen, was geht und was nicht geht.

  10. #10
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.566

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Ich Beitrag anzeigen
    Das ist Polemik.
    Du bist wissenschaftsnah genug um zu wissen, was geht und was nicht geht.
    Hallo Ich,

    das heisst also es geht nicht. Ich habe das schon vermutet, wollte aber (und will nach wie vor) nicht vorgreifen.

    Dann lügt man aber die Leute an, wenn man ihnen vorgaukelt, es würden pro Jahr 1 Million Menschen sterben, weil man anstelle AKW weiterhin Kohlekraftwerke baut. Das ist dann keinesfalls mehr Polemik, das ist dann Lüge, und zwar wider besseren Wissens.

    Ich hoffe immer noch, dass ich mich in meiner Einschätzung irgendwo irre, da ich ansonsten wirklich null Grund habe, denr AKW-Befürwortern noch irgendein Wort zu glauben, denn es wäre Zynismus, 1 Million Tote pro Jahr zu bemühen, um seine "Ideen" durchzusetzen.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (08.04.2014 um 13:18 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Hubble: Eine Million wissenschaftliche Beobachtungen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Hubble-Weltraumteleskop
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.07.2011, 12:30
  2. Weiße Zwerge: Zwei tote Sterne vor der Wiedergeburt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2011, 13:20
  3. Jupiter: Mysteriöser Blitz und fehlender Wolkengürtel
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.06.2010, 01:24
  4. Spitzer: Planetensysteme um tote Sonnen?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 09:21
  5. Spitzer: Was tote Sterne über Planetenentstehung verraten
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 08:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C