Anzeige
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 102

Thema: Anfrage zum Planeten Mars

  1. #1
    Registriert seit
    30.03.2006
    Beiträge
    2

    Standard Anfrage zum Planeten Mars

    Anzeige
    Hallo an alle, die das wissen, was ich gerne wissen möchte!

    Ich bin neu in diesem Forum, und ich bin auch kein Fachmann. Ich bitte daher, mir etwaige laienhafte Ausdrucksweisen zu verzeihen. Aber eines bin ich bestimmt: Sehr neugierig!

    Angeregt durch die letzte Astro-News-Meldung (Fluss-System auf dem Mars) möchte ich eine Frage stellen, die mich schon lange interessiert.

    Wer kann mir sagen, welches Bild von der Geschichte des Mars man heute aufgrund aller Beobachtungen hat? Welche Vorstellungen von den durchlaufenen "Schicksalen" unseres Nachbarplaneten kann man sich in etwa machen?

    Bitte, ich erwarte auf keinen Fall "Science fiction der Vergangenheit", sondern Informationen - auch durchaus wissenschaftlich gerechtfertigte Spekulationen! - über die Vergangenheit des Mars.

    Für Hinweise auf einschlägige Literatur, informative Internetseiten, oder auch für persönliche Erläuterungen bin ich dankbar!

    Freundliche Grüße!

  2. #2
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.621

    Standard

    Als Link empfehlenswert ist in jedem Fall Wikipedia (Mars-Artikel: http://de.wikipedia.org/wiki/Mars_%28Planet%29).

    Ein größerer Artikel war neulich auch in der Bild der Wissenschaft. Die Zeitschrift zeichnet sich dadurch aus daß sie relativ viel aus der Astronomie berichtet, sehr nah am Thema und trotzdem allgemeinverständlich ist.

    Ich habe heute einen längeren Beitrag hier über Wasser auf dem Mars geschrieben, ...aber ich hab grad ein wenig Zeit... :

    Der Mars ist ein kleines Bröckchen der - in unseren Maßstäben - so gut wie keine Atmosphäre hat und dauerhaft unter dem Beschuß energiereicher Strahlung aus dem Weltall steht da er - anders als die Erde - kein Magnetfeld hat. Auch geologisch scheint er ziemlich tot zu sein obwohl man sich da nicht mehr ganz so sicher ist da es Anzeichen dafür gibt daß selten doch mal wieder ein Vulkan ausbrechen könnte.
    Summa sumarum ist der Mars heute ein langweiliger, toter Brocken.

    Interessant ist seine Vergangenheit da, als er abkühlte, das Wasser in seiner Atmospähre auskondensierte und dem Planeten einige hunderttausend, vielleicht sogar Millionen Jahre ein relativ feuchtes Klima bescherte.
    Dies ist aber immernoch eine zu kurze Zeitspanne um mehr als einfachste Lebensformen hervorzubringen (auf der Erde dauerte die Entwicklung von einzelligen zu mehrzelligen Lebensformen über 3 Milliarden Jahre) - wenn diese überhaupt entstanden sein sollten.

    Der Mars verlor sein flüssiges Wasser durch die Kombination verschiedener Umstände:
    -Kein Magnetfeld: der Sonnenwind donnert ungebremst über die Jahrmilliarden auf die Atmosphäre und trägt sie langsam ab.
    -Zu klein: Daß der Mars aufgrund seiner Größe keine großartige Gravitationskraft besitzt beschleunigt den Umstand daß seine Atmosphäre durch den Sonnenwind langsam verloren geht.
    -Zu kalt: Ein Wasser-Regen-Kreislauf hat auf dem Mars wohl nie funktioniert da die Verdunstungsrate in dem anfangs vorhandenen Meer zu gering war, es entstanden keine oder zu wenige Wolken und damit auch keine Wettersystem.
    -Keine Plattentektonik: Das Wasser, das mit dem Marsboden chemisch reagiert wurde nicht wieder durch Vulkanausbrüche und dergleichen in die Atmosphäre gepumpt, auch keine anderen Treibhauseffekt-fördernden Aerosole.

    Das noch übrige Wasser verdunstete und entweichte mit großen Teilen der Atmosphäre in den Weltraum oder lagerte sich als Permafrost im Boden, vor allem unter dem einst vorhandenen Meer, ab.
    Daß es im Boden noch große Mengen Wasser gibt hat die Sonde Mars Expreß gemessen mittels Gammastrahlenspektroskopie.

    Da die feuchte Zeit des Mars so kurz war ist es noch völlig offen ob sich erste Formen von Leben entwickeln konnten, vermutlich wird dies nie geklärt werden. Da diese Phase nun schon 3 Milliarden Jahre her ist und der Mars seit dieser Zeit (wie Untersuchungen von Opportunity gezeigt haben) staubtrocken ist, dürfte der Mars zumindest heute biologisch tot sein.

    Empfehlenswert sind - wie immer - die online verfügbaren alpha-centauri-Folgen (Real Player ist Vorraussetzung):
    Was sollen wir auf dem Mars?
    Was ist Terraforming?
    Archiv aller alpha-centauri-Folgen

    Noch Fragen?

    Gruß Alex
    Geändert von Alex74 (31.03.2006 um 00:53 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    1.472

    Standard

    Da die feuchte Zeit des Mars so kurz war ist es noch völlig offen ob sich erste Formen von Leben entwickeln konnten, vermutlich wird dies nie geklärt werden. Da diese Phase nun schon 3 Milliarden Jahre her ist und der Mars seit dieser Zeit (wie Untersuchungen von Opportunity gezeigt haben) staubtrocken ist, dürfte der Mars zumindest heute biologisch tot sein.
    Sehr interessant dazu ist allerdings die Tatsache, dass in der Marsatmosphäre Formaldehyd anzutreffen ist. Da Formaldehyd durch Oxidation aus Methan entsteht und in der Marsatmospäre ständig nachproduziert werden muss da es sich sehr schnell verflüchtigt, kann dieses entweder nur durch geologische oder biologische Aktivitäten entstehen.

  4. #4
    Registriert seit
    30.03.2006
    Beiträge
    2

    Standard

    Vielen Dank für die Antworten und die Links! Das hat mich nun doch schon ein ganzes Stück weiter gebracht!

    Grüße! Ioani

  5. #5
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.621

    Standard

    Ja, die Sache mit dem Formaldehyd und Methan ist interessant, zumal es vor allem in Gebieten anzutreffen ist in denen ein hoher Anteil Eis im Boden gemessen wurde.

    Nach den Simulationen wonach Erd-Bakterien leichtens mittels Meteoriten bis zum Titan gelangen können halte ich es allerdings für wahrscheinlicher daß es auf dem Mars Erd-Mikroben gibt als Mikroben aus "eigener" Produktion und die Anzeichen für eine geringe geologische Aktivität sind mittlerweile doch gestiegen - was die Wahrscheinlichkeit hypothetischer Mikroben als Methan-Produzenten sinken läßt.

  6. #6
    Registriert seit
    19.03.2006
    Ort
    Back in Bremen
    Beiträge
    126

    Standard

    Die Methanbildung auf dem Mars ist mit großer Wahrscheinlichkeit jedoch geologischen Ursprungs. Zwar fallen Vulkane als eine Ursache bisher aus, jedoch gibt es die sogenannte Serpentinisation.
    Hierbei reagiert ultramafisches Gestein mit Wasser. Als Reaktionsprodukte entsteht hierbei neben Wasserstoff auch Methan.

  7. #7
    Registriert seit
    04.10.2005
    Beiträge
    11

    Standard Marsoberfläche

    Mir ist beim Ansehen von Marsbildern aufgefallen, daß dessen Krater z.T. eine gewisse Regelmäßigkeit aufweisen. Oftmals sind sie in der Art einer "Perlenkette" aneinandergereiht. (z.T. 4-5 an der Zahl) Nun heißt es, daß die Krater Einschläge seien. Aber, gibt es bei Einschlägen derlei Zufälle? Wäre dies nicht Lehrmeinung, würde ich eher auf vulkanischen ursprung tippen.

  8. #8
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.315

    Standard

    Kraterketten sind wohlbekannt - sie entstehen, wenn der Impaktor vor oder während dem Durchflug durch die Atmosphäre zerbricht. Der Komet Shoemaker Levy 9, der 1994 in den Jupiter einschlug, hätte wohl auch eine solche Kraterkette verursacht, wenn er auf eine feste Oberfläche getroffen wäre.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #9
    Registriert seit
    04.07.2009
    Beiträge
    272

    Standard

    Man will auf dem Mars leben, oder ankommen, verweilen, zurück kommen.
    Das sollte gelingen.

    Kann es gelingen?
    Man sah beim letzten Start der letzten Raumfähre, dass man darauf geachtet hat, ob ein Wölkchen am Himmel war.
    Mag sein, dass ein Sturm auf dem Mars angeblich niemanden umwirft, weil die Dichte der Luft dort sehr gering ist.

    Aber jedes Blatt hat 2 Seiten.
    Die Sandkörner sind möglicherweise auch ein kleines Problem, aber was ist mit Objekten, die mit einer Größe von mehr als:
    1. 5 mm?
    2. 1cm?
    3. 1,5 cm?
    3. 2cm
    4. 5cm
    5. 10 cm
    6. 20 cm?

    Wie weit kann ein Stein von 10kg Gewicht bei einem Sturm von 360 km/h auf dem Mars fliegen?
    Fliegen da auch schon ´mal ein paar tausend Brocken durch die "Natur"?

    "Natur" ohne Hindernisse, freie Ebenen, wie auf einem Meer der Erde.

    Wird man Unterirdisch auf dem Mars existieren müssen, für vorbeugende mögliche beste Sicherheit?
    1. Für Starten von Raumschiffen?
    1 Woche oder länger warten um im Zeitfenster zu sein, wie es auf der Erde immer passiert, das könnte ein gewaltiges Problem sein.
    Es wird dann für das nächste Zeitfenster für Flug von Mars zur Erde möglicherweise fast ewig gewartet.
    Wer kann dann etwas mit was reparieren?
    2. Unterirdisch als Pflicht, auch um relativ sicher zu leben?


    Gruß
    f


    Nachtrag:
    Gibt es einen "Mars-Tornado"?
    Zehn mal schneller als ein Tornado auf der Erde?
    Kann das sein?
    Ein Sturm auf dem Mars bis 360 km/h ist keinesfalls ein Tornado.

    http://www.astris.de/news/696.txt

    http://www.welt.de/wissenschaft/arti...s_Dynamit.html

    Teilartikel Kopie:
    Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu mehr als 500 Stundenkilometern sind Tornados noch weit heftiger als Hurrikane, entsprechend größer ist die Verwüstung in den (allerdings schmaleren) Streifen, über die sie hinwegfegen
    http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0106S22-25.pdf
    Darin steht unter anderem, dass noch nicht bekannt ist, welche Bedingungen in einem Tornado herrschen. Es wird aber vermutet das im Innern des Tornado Windgeschwindigkeiten bis 1000 km/h auftreten!

  10. #10
    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    1.241

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von FAKT Beitrag anzeigen
    [B][COLOR="Red"]Wie weit kann ein Stein von 10kg Gewicht bei einem Sturm von 360 km/h auf dem Mars fliegen?
    Gar nicht.
    Der rollt nicht mal.

    SK

Ähnliche Themen

  1. Leben auf Mars und Titan
    Von Robitobi im Forum Astrobiologie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.04.2006, 13:54
  2. Mars Express: Polarlichter über dem Mars
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2006, 11:24
  3. MRO: NASA startet neue Sonde zum Mars
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2005, 12:38
  4. extraterrestrische Planeten
    Von ispom im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 13.05.2005, 12:31
  5. NASA - «Mars Reconnaissance Orbiter»
    Von Roland im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2005, 04:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C