Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Energieumfrage, Anworten

  1. #1
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    732

    Frage Energieumfrage, Antworten

    Anzeige
    Hallo,

    hier ist es immer wieder zu Diskussion um Energiefragen gekommen.
    Beispielsweise in diesen Threads
    http://www.astronews.com/forum/showt...e-gehts-weiter
    http://www.astronews.com/forum/showt...ie-Kernenergie

    Dabei sind teilweise sehr unterschiedliche Meinungen vertreten worden.
    In manchen Fällen konnte ich die Aussagen und Meinungen nachvollziehen, in anderen nicht.

    Ich möchte daher dazu eine Umfrage machen, um mehr über die Unterschiede in den Vorstellungen herauszufinden und sie besser nachvollziehen zu können.
    Vielleicht führt das auch allgemein zu einem besseren Verständnis aller. Außerdem würde mich die Bandbreite der Antworten interessieren.
    Ich hoffe, dass es eine ebenso rege Beteiligung bei dieser Umfrage gibt, wie bei den anderen Energiediskussionen.


    Ideal wäre es, wenn ihr hier unten an diese Umfrage nur eure Antworten anhängt. Disskussionen zu den Antworten und zu der Energieumfrage bitte hier in diesem Thread.
    http://www.astronews.com/forum/showt...-den-Antworten

    Grüße UMa


    Energieumfrage:

    In den 40 Fragen werden folgende Energieformen vorkommen.
    (*) Energieformen:
    Kohle
    Erdöl
    Erdgas
    Kern(spaltungs)energie
    Windenergie
    Wasserkraft
    Sonnenenergie
    Biomasse
    Geothermie
    (sonstige)

    Die Fragen der Umfrage:

    Allgemein:
    1. Wie würdest du die Energieformen (siehe Punkt (*)) ordnen?
    a) Nach ihrer Gefährlichkeit von der niedrigsten zur höchsten:

    b) Nach ihrem Flächenverbrauch vom niedrigsten zum höchsten:


    2. Wie hoch ist der Stromverbrauch/erzeugung in D heute?

    3. Bei der Energiewende in Deutschland geht es deiner Meinung nach hauptsächlich um den Umstieg von welchen Energieform auf welche Energieformen?

    Vorräte:
    4. Welche Menge an fossilen Ressourcen (Kohle, Erdöl, Erdgas) sind noch vorhanden, die theoretisch noch gefördert werden könnten?

    5. Welche Mengen Kernbrennstoff ist noch vorhanden, der theoretisch noch gewonnen werden könnte?

    6. Wie lange (d.h. wieviel Jahre) würden diese Ressourcen (fossile Brennstoffe / Kernbrennstoff) beim heutigen Verbrauch (als konstant angenommen) reichen?

    7. Wie hoch müsste der Uran-Preis sein, damit er, beim gleichen Energiegehalt, genauso teuer wie Kohle (heute) ist?

    8. Welche erneuerbaren Energieformen könnten von der verfügbaren mittleren Leistung her, den größten Anteil an der Energieversorgung decken? Und welche nicht?

    Klima:
    9. Wird deiner Meinung nach das Zweigradziel erreicht werden (können)?

    10. Um wieviel Grad wird die mittlere Temperatur bis 2100 wahrscheinlich ansteigen? Wie hoch wird der maximale Anstieg später sein?

    11. Um wieviel Grad wird die mittlere Temperatur ansteigen, falls alle fossilen Ressourcen (siehe Frage 4) verbrannt werden?
    Und wie hoch würde der CO2 Anteil in der Atmosphäre dann sein?

    12. Was wären die (weiteren) Folgen, falls alle fossilen Ressourcen verbrannt werden?

    13. Wie oft, schätzt du, müsste es zu Unfällen des Ausmaßes von Tschernobyl in Kernkraftwerken kommen, damit vergleichbar großer Schaden, wie bei der Verbrennung aller fossilen Brennstoff entsteht?

    14. Welchen CO2 Anteil in der Atmosphäre hältst du für wünschenswert?

    15. Welchen Temperaturanstieg/rückgang hältst du für wünschenswert? Welchen für tolerierbar?

    16. In welchem Rahmen sollte sich die Höhe des Meeresspiegels in den nächsten tausend Jahren bewegen? (Maximal/Minimal)

    Folgen:
    17. Wünschst du, dass auch Folgen, die kommende Generationen betreffen, mit berüchsichtigt werden sollten, und wenn ja in welchem Umfang?

    18. Welche Energieformen verursachen die Hauptschäden haupsächlich langfristig nach mehr als 100 Jahren?

    19. Welche Energieformen verursachen die Hauptschäden hauptsächlich kurzfristig innerhalb von weniger als 100 Jahren?

    20. Welche Schäden, bei welcher Energieform, werden deiner Meinung nach in der öffentlichen Diskussion überschätzt?

    21. Welche Schäden, bei welcher Energieform, werden deiner Meinung nach in der öffentlichen Diskussion unterschätzt oder kaum beachtet?

    22. Ist die Höhe des Energieverbrauchs gegenwärtig in Deutschland, zu hoch, zu niedrig? Wie hoch sollte er sein?

    23. Findest du das Wirtschaftswachstum in D in den letzten Jahren, zu hoch, zu niedrig?

    24. Für wie wichtig hältst du von Energieeffizienz?

    25. Für was sollte verbesserte Energieeffizienz genutzt werden, verminderten Energieverbrauch oder höheren Wirtschaftsautput (mehr Güter gefahrene km usw.)?

    26. Wieviel Todesopfer fordern deiner Meinung nach die Folgen der jährlichen Energieverwendung in Deutschland? (Welche der Energieformen am meisten?)

    27. Wieviel Todesopfer fordern deiner Meinung nach die Folgen der jährlichen Energieverwendung weltweit? (Welche der Energieformen am meisten?)

    28. Wieviel Todesopfer sollte man deiner Meinung nach höchstens von den Folgen der jährlichen Energieverwendung in kauf nehmen?

    29. Aller wieviel Jahre (weltweit) würdest du ein Ereignis wie in Tschernobyl für den heutigen Anteil der Kernenergie an der Energieversorgung in kauf nehmen?

    30. Welche Vorteile haben diese Energieformen?
    Kohle:
    Erdöl:
    Erdgas:
    Kernenergie:
    Windenergie:
    Wasserkraft:
    Sonnenenergie:
    Biomasse:
    Geothermie:
    (sonstige):

    31. Welche Nachteile haben diese Energieformen?
    Kohle:
    Erdöl:
    Erdgas:
    Kernenergie:
    Windenergie:
    Wasserkraft:
    Sonnenenergie:
    Biomasse:
    Geothermie:
    (sonstige):

    Handlungen:
    32. Welche(s) Energieform sollte möglichst sofort aufgegeben/abgeschaltet werden?

    33. Welche Kraftwerke sollten nicht neu gebaut werden?

    34. Welche Energieform(en) sollte stärker ausgebaut werden als bisher?

    35. Wie viel Speicher für Energie/elektrische Enerige steht zur Verfügung, wieviel würde benötigt?

    36. Wie ist die prozentuale Verteilung des Energieverbrauchs auf die Energieformen in Deutschland heute?

    37. Was würdest du als eine gute prozentuale Verteilung des Energieverbrauchs in Deutschland ende des 21. Jh. vorschlagen? (Und wieviel gesamt?)
    Welche Vorteile und Nachteile hat dieser Vorschlag? Wie realistisch ist er?

    Sonstiges:
    38. Hast du in den letzten 10 Jahren deine Meinung über eine der Energieformen grundlegend geändert? Wenn, ja über welche und in welcher Richtung? Warum?

    39. Welche Erkenntnise waren für dich eine Überraschung? Welche haben dich zum Nachdenken gebracht?

    40. Welche Frage würdest du selbst stellen wollen?
    Geändert von UMa (11.03.2014 um 19:42 Uhr) Grund: Frage 10 präzisiert, Rechtschreibung

  2. #2
    Registriert seit
    07.08.2009
    Ort
    Neubrandenburg, Deutschland
    Beiträge
    2.086

    Standard

    (*) Energieformen:
    a:Kohle
    b:Erdöl
    c:Erdgas
    d:Kern(spaltungs)energie
    e:Windenergie
    f:Wasserkraft
    g:Sonnenenergie
    h:Biomasse
    i:Geothermie
    j: (sonstige)


    1 a)eghijfcbda
    b)bcadihfejg


    2. 600 TWh/640 TWh
    3. Von Kernenergie auf Kohle
    4. Hängt vom Preis ab den Man bezahlen will, nicht abschätzbar
    5. Mrd Tonnen an Uran und Thorium
    6. 100 Jahre/ zig tausende Jahre
    7. 363.000.000$/T für Uran 235
    8. Für sich alleine genommen, keine in Deutschland.
    9. Nein(Ja)
    10.3-7 Grad. nicht absehbar
    11. Nicht absehbar
    12. Anstieg des Meeresspiegels, Versauerung des Ozeans, Klimatische Veränderungen in allen Erdteilen sowohl positiv als auch negativ für den Menschen.
    13. alleine pro Hurrikan einer
    14. den jetzigen
    15. 0/2 Grad
    16. +-0
    17. ja, in vollem
    18. abcdfjge
    19. abdfgjcei
    20. Katastrophenrisiko bei Kernkraftwerken neuerer Bauart
    21. Gesundheitliche Schäden/ Einschränkung der Lebensqualität durch Kohlekraftwerke
    22. halb so hoch wäre gut, durch reduzierten PKW-Verkehr
    23. In Deutschland, bei der jetzigen Wirtschaftsform, ein bisschen zu niedrig.
    24. Physikalisch bedingt ergeben sich nur wenige Anwendungsgebiete bei denen noch hohe Effiziengewinne erzielt werden können. z.B. Rechenleistung
    25. verminderter Energieverbrauch
    26. hauptsächlich tausende Verehrstote pro Jahr, danach kommen die Tote durch Kohle (Förderung/Nutzung)
    27. hauptsächlich hunderttausende Verehrstote pro Jahr, danach kommen die Tote durch Kohle (Förderung/Nutzung)
    28. Unfälle passieren immer, nicht abschätzbar
    29. Gar nicht
    30. a: regelbar b:regelbar, sehr transportabel c: regelbar, sauberere Abgase kosteneffizient d: höchste Energiedichte, wenig CO2 Emissionen/Watt, praktisch unbegrenzt e:erneuerbar f:erneuerbar g: erneuerbar, niedrige Wartungskosten e:erneuerbar f:erneuerbar kosteneffizient
    31. abc: gesundheitliche und Umweltschäden d:Katastrophenrisiko bei alten KW eg: platzverbrauch, standortabhängigkeit f: standortabhängig, begrenzte Ausbeute, Katastrophengefahr Umweltschäden h: begrenzte Ausbeute i:Nieschenprodukte
    32. ab
    33. cf
    34. deigj
    35. 0,6 TWh/0 (PKW nicht mitgerechnet)
    36. Siehe Wikipedia Energieverbrauch
    37. 100% Kernfusion, sauber, kosteneffizient, regelbar, Strahlungsbelastung, nicht abschätzbar
    38. ja, kohle - Uranausstoß, kernkraft + Thorium/Spalation
    39. zu lang
    40. Was hat die Merkel als Physikerin nur geritten?

    mfg
    101010

  3. #3
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.418

    Standard

    1. Wie würdest du die Energieformen (siehe Punkt (*)) ordnen?
    a) Nach ihrer Gefährlichkeit von der niedrigsten zur höchsten:
    Kommt halt drauf an, was man als Gefährlichkeit betrachtet. Wenn ich nach der Anzahl Toten pro kWh gehe, die die Energieform bisher gefordert hat, komme ich wohl ungefähr auf:

    Wind/Sonne/Bio/Geo < Atom < Erdgas < Wasser < Erdöl < Kohle

    b) Nach ihrem Flächenverbrauch vom niedrigsten zum höchsten
    Atom < Erdgas < Erdöl < Kohle < Sonne < Wind < Bio < Geo

    2. Wie hoch ist der Stromverbrauch/erzeugung in D heute?
    ca. 600 TWh (Wiki).

    3. Bei der Energiewende in Deutschland geht es deiner Meinung nach hauptsächlich um den Umstieg von welchen Energieform auf welche Energieformen?
    Vorgeblich von Fossil + Nuklear zu Erneuerbar, faktisch von von Nuklear zu Fossil + Erneuerbar. Meiner Meinung nach sollte es aber von Fossil zu Nuklear + Erneuerbar gehen.

    4. Welche Menge an fossilen Ressourcen (Kohle, Erdöl, Erdgas) sind noch vorhanden, die theoretisch noch gefördert werden könnten?
    In etwa die gleiche Grössenordung, die bereits gefördert wurde.

    5. Welche Mengen Kernbrennstoff ist noch vorhanden, der theoretisch noch gewonnen werden könnte?
    Viele Grössenordnungen mehr, als schon gefördert wurde (U, Th). Allein der bereits geförderte, aber in Form von "nuklearem Abfall" gelagerte Kernbrennstoff enthält Energie für Jahrhunderte.

    6. Wie lange (d.h. wieviel Jahre) würden diese Ressourcen (fossile Brennstoffe / Kernbrennstoff) beim heutigen Verbrauch (als konstant angenommen) reichen?
    Erdöl: Jahrzehnte. Kohle: Jahrhunderte. Uran, Thorium: Jahrtausende, mindestens.

    7. Wie hoch müsste der Uran-Preis sein, damit er, beim gleichen Energiegehalt, genauso teuer wie Kohle (heute) ist?
    Hat Kibo schon ausgerechnet.

    8. Welche erneuerbaren Energieformen könnten von der verfügbaren mittleren Leistung her, den größten Anteil an der Energieversorgung decken? Und welche nicht?
    Die Flächenleistungsdichte ist bei Solar am besten, ungenutzte Flächen gibt es viele. Bau von Solarsatelliten im Weltraum, die 24/7 Energie liefern können.

    Wind ist zu unstet, erfordert teure Backup- oder Zwischenspeichermöglichkeiten. Geo und Bio sind zu limitiert (können aber natürlich lokal durchaus wichtige Beiträge liefern, siehe z.B. Island).

    9. Wird deiner Meinung nach das Zweigradziel erreicht werden (können)?
    Vermutlich nicht.

    10. Um wieviel Grad wird die mittlere Temperatur bis 2100 wahrscheinlich ansteigen? Wie hoch wird der maximale Anstieg später sein?
    Wenn ich raten müsste: etwa 3 Grad bis 2100. Danach, schwierig zu sagen, hängt vom künftigen Emissionsprofil ab, das von vielen Faktoren abhängt. Vielleicht nicht mehr als 6 Grad.

    11. Um wieviel Grad wird die mittlere Temperatur ansteigen, falls alle fossilen Ressourcen (siehe Frage 4) verbrannt werden?
    Und wie hoch würde der CO2 Anteil in der Atmosphäre dann sein?
    Etwa zwei Verdoppelungen gegenüber dem vorindustriellen Wert, dh, <~1200 ppm.

    12. Was wären die (weiteren) Folgen, falls alle fossilen Ressourcen verbrannt werden?
    Übersäuerung der Meere, Energiearmut in Gegenden, die keinen finanzierbaren Zugang zu Nuklear, Wind & Solar haben. Klimawandel mit überwiegend, aber nicht ausschliesslich negativen Aspekten. Bei Temperaturveränderungen im oberen Bereich meiner Abschätzung oben könnten Teile der Erde für Menschen unbewohnbar werden.

    13. Wie oft, schätzt du, müsste es zu Unfällen des Ausmaßes von Tschernobyl in Kernkraftwerken kommen, damit vergleichbar großer Schaden, wie bei der Verbrennung aller fossilen Brennstoff entsteht?
    In Tschernobyl wurden 200'000 Menschen umgesiedelt, ein paar 100 starben. Bei einem Meeresspiegelanstieg von 1 m bis 2100 wären weltweit ca. 200 Mio Menschen - also 1000 mal mehr - von einer Umsiedlung betroffen (und es ist sicher nicht übertrieben, aufgrund häufigerer Stürme in Küstennähe etc. davon auszugehen, dass bis 2100 ein paar 100'000 Menschen zusätzlich sterben werden). Selbst wenn der Meeresspiegelanstieg das einzige Problem des Klimawandels wäre, müssten wir bis 2100 rund 1000 Tschernobyl-Unglücke (ca. 3-4 pro Jahr) in Kauf nehmen, bevor diese Unglücke "schlimmer" wären als der Meeresspiegelanstieg.

    14. Welchen CO2 Anteil in der Atmosphäre hältst du für wünschenswert?
    Der grönländische Eisschild hat sich bei 350 ppm gebildet. Das darf man deshalb als "sichere" Obergrenze für den wünschenswerten CO2-Pegel ansetzen.

    15. Welchen Temperaturanstieg/rückgang hältst du für wünschenswert? Welchen für tolerierbar?
    350 ppm entspricht etwa 0.7 Grad gegenüber dem vorindustriellen Wert. Eine Bewegung innerhalb ~1 Grad wäre wohl tolerierbar.

    16. In welchem Rahmen sollte sich die Höhe des Meeresspiegels in den nächsten tausend Jahren bewegen? (Maximal/Minimal)
    Langfristige Klimastudien in Eisbohrkernen etc. zeigen, dass der Zusammenhang im Equilibrium (mit allen Feedbacks) etwa ~10-20 m/Grad ist. Bei 3 Grad würde also theoretisch langfristig ein grosser Teil der Polkappen schmelzen. Anderseits wird das CO2 nach einem Ende der Emissionen auch kontinuierlich aus der Atmosphäre in den Ozean umgelagert, so dass die Temperatur wieder sinken würde. Es hängt davon ab, wieviel CO2 in der Atmosphäre übrig bleibt. In den nächsten 1000 Jahren würde ich pauschal mit "mehreren Metern bis wenigen 10 Metern" rechnen.

    Folgen:
    17. Wünschst du, dass auch Folgen, die kommende Generationen betreffen, mit berüchsichtigt werden sollten, und wenn ja in welchem Umfang?
    Eine bewohnbare Erde ist die Lebensversicherung der Menschheit / der menschlichen Zivilisation. Anders auf dem Mars kann die Menschheit hier einen Kollaps der Zivilisation grundsätzlich überleben. Es kann sein, dass morgen eine Technologie erfunden wird, die alle Energieprobleme auf einen Schlag löst. Wir können uns aber nicht darauf verlassen. Entsprechend ist es unsere Verantwortung, unseren Nachfahren eine bewohnbare Erde zu hinterlassen, bevorzugt eine, auf der der geschaffene Wohlstand und die erreichte Technologie dazu verwendet wurde, einen grösstmöglichen Anteil des Planeten wieder in seinen natürlichen Zustand zurück zu versetzen.

    18. Welche Energieformen verursachen die Hauptschäden haupsächlich langfristig nach mehr als 100 Jahren?
    Fossile Energieträger (CO2). Nuklear, wenn der Abfall nicht wiederverwendet, sondern verbuddelt wird.

    19. Welche Energieformen verursachen die Hauptschäden hauptsächlich kurzfristig innerhalb von weniger als 100 Jahren?
    Kohle verursacht sowohl langfristige als auch kurzfristige Schäden (Kohlestaub, Quecksilber-Belastung, etc.), die schwierig gegeneinander abzuwägen sind. Erneuerbare (Produktion, Flächenverbrauch, Entsorgung).

    20. Welche Schäden, bei welcher Energieform, werden deiner Meinung nach in der öffentlichen Diskussion überschätzt?
    Nuklear.

    21. Welche Schäden, bei welcher Energieform, werden deiner Meinung nach in der öffentlichen Diskussion unterschätzt oder kaum beachtet?
    Kohle, Gas. Gas wird richtiggehend verharmlost.

    22. Ist die Höhe des Energieverbrauchs gegenwärtig in Deutschland, zu hoch, zu niedrig? Wie hoch sollte er sein?
    Es gibt keinen Sollwert. Hängt von Technologie, Lebensstandard etc. ab.

    23. Findest du das Wirtschaftswachstum in D in den letzten Jahren, zu hoch, zu niedrig?
    Ich kann grundsätzlich nichts schlechtes am Wirtschaftswachstum sehen: Wirtschaftswachstum schafft Wohlstand, und nur Wohlstand kann für Umweltschutz bezahlen. Natürlich schafft Wirtschaftswachstum auch Umweltprobleme, aber so lange die Situation insgesamt besser wird, ist das okay.

    Die Frage des Wirtschaftswachstums in D speziell hat allerdings auch andere Faktoren zu berücksichtigen, etwa die Lage der Wirtschaft im Euroraum, etc. (darum gehts hier aber nicht).

    24. Für wie wichtig hältst du von Energieeffizienz?
    Energieeffizienz kann wohl kaum zu effektiven Einsparungen beim Stromverbrauch führen. In Angebot-Nachfrage-Systemen führt "Sparen" immer zu tieferen Preisen, die den Verbrauch anderer ankurbeln. Tiefe Strompreise führen zudem dazu, dass teurere (CO2-arme) Energiequellen nicht mehr wirtschaftlich bleiben können.

    25. Für was sollte verbesserte Energieeffizienz genutzt werden, verminderten Energieverbrauch oder höheren Wirtschaftsautput (mehr Güter gefahrene km usw.)?
    Energie, die man mit "Energieeffizienz" eingespart hat, ist nicht verfügbar - sie wird einfach von anderen Marktteilnehmern gebraucht.

    (Fortsetzung folgt...)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  4. #4
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.418

    Standard

    Anzeige
    (Fortsetzung)

    26. Wieviel Todesopfer fordern deiner Meinung nach die Folgen der jährlichen Energieverwendung in Deutschland? (Welche der Energieformen am meisten?)
    Lässt sich sicher abschätzen. Vermute: Kohle zu oberst.

    27. Wieviel Todesopfer fordern deiner Meinung nach die Folgen der jährlichen Energieverwendung weltweit? (Welche der Energieformen am meisten?)
    Ca. 500'000 Todesopfer durch Kohlenutzung. Wohl ein paar 1000 mehr, mindestens, für die Nutzung von anderen fossilen Energieträgern (Konflikte, Explosionen von Pipelines, etc.)

    28. Wieviel Todesopfer sollte man deiner Meinung nach höchstens von den Folgen der jährlichen Energieverwendung in kauf nehmen?
    So wenig wie möglich.

    29. Aller wieviel Jahre (weltweit) würdest du ein Ereignis wie in Tschernobyl für den heutigen Anteil der Kernenergie an der Energieversorgung in kauf nehmen?
    Weltweit? Alle 10 Jahre oder so.

    30. Welche Vorteile haben diese Energieformen?
    Kohle: Relativ günstig, weil Folgen von der Allgemeinheit getragen werden. Bandenergie, grosse Produktionsmengen.
    Erdöl: Hohe Energiedichte, weniger Umweltverschmutzung im Vergleich mit Kohle.
    Erdgas: Hohe Energiedichte, weniger Umweltverschmutzung im Vergleich mit Kohle und Erdöl. Flexibilität beim Einsatz.
    Kernenergie: CO2-arm, Bandenergie, grosse Produktionsmengen, geringer Flächenverbrauch. Theoretisch relativ günstig.
    Windenergie: CO2-arm.
    Wasserkraft: CO2-arm. Bandenergie, grosse Produktionsmengen. Pumpspeicherung.
    Sonnenenergie: CO2-arm.
    Biomasse: CO2-arm.
    Geothermie: CO2-arm, Bandenergie.

    31. Welche Nachteile haben diese Energieformen?
    Kohle: CO2, Freisetzung von Kohlestaub, Quecksilber, Uran & Thorium. Problematischer Abbau. Entsorgung der Rückstände ungelöst.
    Erdöl: CO2, Konflikte, politische Abhängigkeit. Relativ teuer.
    Erdgas: CO2, Konflikte, politische Abhängigkeit. Relativ teuer (heute).
    Kernenergie: Relativ teuer (heute). Radioaktive Abfälle (heute). Gefahr der Freisetzung von Radioaktivität (heute, vorwiegend ältere Kraftwerke).
    Windenergie: Unstetigkeit erfordert Backup (Gas) oder Zwischenspeicherung (heute sehr teuer). Flächenverbrauch.
    Wasserkraft: Überflutung von Tälern, Gefahr von Fluten.
    Sonnenenergie: Unstetigkeit erfordert Backup (Gas) oder Zwischenspeicherung (heute sehr teuer). Flächenverbrauch.
    Biomasse: Limitierte Einsatzmöglichkeiten.
    Geothermie: Limitierte Einsatzmöglichkeiten, nur an bestimmten Standorten möglich.

    32. Welche(s) Energieform sollte möglichst sofort aufgegeben/abgeschaltet werden?
    Kohle.

    33. Welche Kraftwerke sollten nicht neu gebaut werden?
    Alle Fossilen.

    34. Welche Energieform(en) sollte stärker ausgebaut werden als bisher?
    Moderne Nukleare (Generation 3+). Erneuerbare wo möglich, sinnvoll und CO2-freie Zwischenspeicherung möglich (z.B., Schweiz, Österreich -> Pumpspeicherseen).

    35. Wie viel Speicher für Energie/elektrische Enerige steht zur Verfügung, wieviel würde benötigt?
    Regional sehr unterschiedlich. Bedürfnis entspricht dem eingesetzten Mix von Energieformen.

    36. Wie ist die prozentuale Verteilung des Energieverbrauchs auf die Energieformen in Deutschland heute?
    (Du meinst die Produktion, nicht den Verbrauch, oder?) Soviel ich weiss: 20% EE, 20% Nuklear, Rest Kohle & Gas.

    37. Was würdest du als eine gute prozentuale Verteilung des Energieverbrauchs in Deutschland ende des 21. Jh. vorschlagen? (Und wieviel gesamt?)
    Welche Vorteile und Nachteile hat dieser Vorschlag? Wie realistisch ist er?
    (Wieder: Produktion) Soviel Erneuerbar wie mit Landschaftsschutz und Umweltschutz vereinbar, Rest Nuklear (Generation 4; Spaltung & evtl. Fusion), bei deutlich höherer Produktion/Verbrauch (< Faktor 10) als heute, da fossile Energieträger auch ausserhalb der Stromproduktion ersetzt werden müssen (Mobilität, z.b.).

    Vorteile: Kein CO2, sichere, stabile, einheimische Energieversorgung. Nachteil: Es ist ein langer Weg dahin...

    38. Hast du in den letzten 10 Jahren deine Meinung über eine der Energieformen grundlegend geändert? Wenn, ja über welche und in welcher Richtung? Warum?
    Vom AKW-Gegner zum Befürworter. Weil ich erkannt habe, dass wir hier die einzige Technologie dämonisieren, die das Potential hat, uns in nützlicher Frist von unserer Abhängigkeit von den fossilen Energieträgern zu lösen - auch wenn sie bei weitem nicht perfekt ist.

    39. Welche Erkenntnise waren für dich eine Überraschung? Welche haben dich zum Nachdenken gebracht?
    Das Konzept der Flächenleistungsdichte.
    Thorium-Reaktoren, Reaktoren der 4. Generation, Integral Fast Reactor, Radioaktiver Abfall als Energiequelle.

    40. Welche Frage würdest du selbst stellen wollen?
    Welcher Anteil haben Kohle und Erdgas gemäss heutiger effektiver Planung an der Stromproduktion im Jahr 2030?
    Was ist deiner Meinung nach der Hauptgrund, warum Deutschland bei der Energiewende auf den Ausbau von Kohle und Erdgas setzt?
    Was soll Deutschland mit seinen radioaktiven Abfällen machen, wenn dereinst alle AKW abgeschaltet sind?
    Würdest du lieber neben einem AKW oder einem Kohlekraftwerk wohnen? Warum?
    Angenommen, du lehnst AKW als Teil der Stromerzeugung ab: Wie viel sicherer müssten sie sein, damit du deine Meinung änderst?
    Wodurch, denkst du, sind mehr Menschen weltweit ums Leben gekommen: Atmosphärische Atombombentests (ohne Hiroshima / Nagasaki) oder durch Unfälle in zivilen AKW?
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Diskussion zur Energieumfrage und den Antworten
    Von UMa im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.03.2014, 10:21

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C