Anzeige
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 53

Thema: Sichtbarkeit interstellarer Raumschiffantriebe

  1. #11
    Registriert seit
    08.04.2013
    Beiträge
    3.535

    Standard

    Anzeige
    Hallo,

    Zitat Zitat von UMa Beitrag anzeigen
    ..., ob und wie Antriebe interstellarer Raumschiffe aus der Ferne sichtbar sein könnten.
    ...
    aus welcher Ferne denn? Von der Erde? Gibt es dazu noch wesentlich mehr Alternativen?

    Nein, nix "sichtbar"!

    Schlicht und ergreifend! Oder?

    Gruß,
    Dgoe


    EDIT/P.S.: selbst theoretisch, höchstens von nah dran. Geht das nicht sonst in der kosmischen Strahlung oder Hintergrundstrahlung und vor allem dem Sonnenwind unter - und dann gibt es doch auch noch etliche Magnetfelder, Sonne (Heliopause) und dann auch galaktische... Millionen oder Milliarden... sind doch reine Utopien.
    Geändert von Dgoe (28.07.2013 um 03:11 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Hallo Dgoe
    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    aus welcher Ferne denn? Von der Erde? Gibt es dazu noch wesentlich mehr Alternativen?
    es war nicht so gemeint, wie Du es hier interpretierst. Eine mögliche Überlegung dazu: Solche Schiffe wird es nicht als Einzelstücke geben, sondern sie werden sich wie ein wuchernder Teppich in einer Galaxis ausbreiten und danach auch immer wieder zwischen den Sternen und innerhalb der Sternsysteme bewegen. Welche Möglichkeit hätten wir, um sie wahrzunehmen bevor sie bis hier her gekommen sind und welche Möglichkeit hätten wir, sie in anderen Galaxien wahrzunehmen.

    Herzliche Grüße

    MAC

  3. #13
    Registriert seit
    08.04.2013
    Beiträge
    3.535

    Standard

    Hallo Mac,

    Achso, mehr im Sinne von SETI? Ein Muster oder eine Signatur müsste sich vom Hintergrund abheben, unterscheidbar sein. Aber wieso denn Fusionsantrieb? Das erinnert mich analog an Jules Vernes Reise zum Mond, als man sich noch nicht vorstellen konnte, wie man anders dorthin kommen sollte, als mithilfe einer Kanone dorthin geschossen zu werden.

    Gruß,
    Dgoe

  4. #14
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Hallo Dgoe,

    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    Achso, mehr im Sinne von SETI? Ein Muster oder eine Signatur müsste sich vom Hintergrund abheben, unterscheidbar sein.
    Ja, wenn ich UMa richtig verstehe, eher sowas.


    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    Aber wieso denn Fusionsantrieb? Das erinnert mich analog an Jules Vernes Reise zum Mond, als man sich noch nicht vorstellen konnte, wie man anders dorthin kommen sollte, als mithilfe einer Kanone dorthin geschossen zu werden.
    das wäre vielleicht denkbar. Aber auch wir kommen, wie auch schon Jules Verne, nicht um die Tatsache herum, daß man nur mit dem Werkzeug arbeiten kann, welches zur Verfügung steht. Welche Alternative hättest Du denn zum (nebenbei bemerkt, immer noch nicht beherrschten) Fusionsantrieb?

    Herzliche Grüße

    MAC

  5. #15
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Hallo UMa,

    am ehesten könnte ich mir vorstellen, daß man die Dyson-Sphären aus Habitaten entdecken kann und wenn deren 'Bauteile' gerade mit den interstellaren Flügen beginnen, daß man ein mehr oder minder großes, zusammenhängendes Gebiet in einer Galaxis sehen kann, welches eine ungewöhnlich hohe Leuchtkraft im infraroten Bereich hat. Also am wahrscheinlichsten Galaxien, die zwar die erwartete Energiemenge abstrahlen, aber mit einer deutlich ins rote verschobenen Spektrallverteilung, ohne einen dazu passenden z-Wert.

    Herzliche Grüße

    MAC
    Geändert von mac (28.07.2013 um 21:42 Uhr) Grund: 'dem interstellaren Flug' zu 'den interstellaren Flügen' geändert, weil ich hier nicht den allerersten Flug meine

  6. #16
    Registriert seit
    08.04.2013
    Beiträge
    3.535

    Standard

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    ... Aber auch wir kommen, wie auch schon Jules Verne, nicht um die Tatsache herum, daß man nur mit dem Werkzeug arbeiten kann, welches zur Verfügung steht. Welche Alternative hättest Du denn zum (nebenbei bemerkt, immer noch nicht beherrschten) Fusionsantrieb?
    Hallo Mac,

    Zu Jules Vernes Zeiten wurden solche Kanonen auch nicht "beherrscht", daran hat sich bis heute auch nichts geändert. An die Stelle ist eine andere Technologie getreten, die Vision wurde aber war. Das Werkzeug der Wahl wäre meiner Meinung nach 'Spekulation', was das Ganze ohnehin schon ist. Und da gibt es nun heutzutage ein reichhaltiges Angebot an "Spekulationsantrieben", wie Gravitationsantrieb, Warpantrieb, oder wie wär's mit DunkleEnergieAntrieb oder DunkleMaterieAntrieb, Wumlochantrieb, Tunnelnantrieb, Beamen-Antrieb, Unwahscheinlichkeitsantrieb... In guten Illustrationen oder Kinofilmen bleibt der klassische Rückstoßprinzip-Antrieb natürlich unersetzlich!

    Gruß,
    Dgoe

  7. #17
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Hallo Dgoe,

    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    Zu Jules Vernes Zeiten wurden solche Kanonen auch nicht "beherrscht",
    und trotzdem hat er sie (mit gleichem Recht wie UMa) als ‚Mittel der Wahl‘ gesehen.



    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    daran hat sich bis heute auch nichts geändert.
    Hm. http://www.shortnews.de/id/810326/1-...raum-schiessen



    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    An die Stelle ist eine andere Technologie getreten, die Vision wurde aber war.
    Ja.



    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    Das Werkzeug der Wahl wäre meiner Meinung nach 'Spekulation', was das Ganze ohnehin schon ist.
    Fast so spekulativ, wie die Annahme daß die Erde nicht die einzig Leben tragende Insel im Universum ist. Deine läßt sich, so unspezifisch wie Du sie hier aufschreibst, allerdings nicht für eine Eingrenzung dessen, wonach man suchen müßte, verwenden.



    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    Und da gibt es nun heutzutage ein reichhaltiges Angebot an "Spekulationsantrieben", wie Gravitationsantrieb, Warpantrieb, oder wie wär's mit DunkleEnergieAntrieb oder DunkleMaterieAntrieb, Wumlochantrieb, Tunnelnantrieb, Beamen-Antrieb, Unwahscheinlichkeitsantrieb...
    Und? Wonach würdest Du da mit den heutigen technischen Möglichkeiten ausschau halten? Incl. quantitativer Vorüberlegungen, die es Dir zumindest von der Größenordnung her gestatten, eine Kostenschätzung für diese Suche anzugeben.

    Du hast UMa vielleicht auch noch weiter gehend missverstanden. Seine Fragestellung war, so wie ich ihn hier im Forum wahrnehme, absolut seriös und ernst gemeint. Und gerade weil solche Vorschläge wie Du sie hier, wohl nicht ganz ernsthaft, eingestellt hast, unüberschaubar weit weg von jeglicher Realität, bezogen auf das hiesige Thema sind, ist die Kernfusion die einzige, über die man heute wenigstens ganz grob seriös quantitative Überlegungen anstellen kann. Es gibt auch noch andere theoretische Möglichkeiten (Fission z.B., Antimaterie wohl eher nicht) Die aber gegenüber der Kernfusion, zumindest im großen Stil, keine absehbar brauchbare Alternative darstellen.

    Kurz zu
    Gravitation.
    Die einzige heute erkennbare Methode Gravitation einzusetzen, wäre entsprechende Masse zur Verfügung zu haben, die man aber mitschleppen müßte und dafür dann wieder noch viel viel mehr Masse brauchen würde, um am Ende festzustellen, daß man sich nicht an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen kann.

    Warp Antrieb
    Negative Materie: Eine Sonnenmasse?
    Normale Materie: Eine Sonnenmasse?
    beides mitschleppen Folgen: Siehe oben.
    By the way, Negative Materie, schon mal gefunden?

    Dunkle Energie Antrieb
    Schöner Name. Dunkel und geheimnisvoll. Erklär mal!

    Wurmlochantrieb
    Sagenhaft. Wurmloch herstellen! Erklär mal!

    Tunnelantrieb
    und der unterscheidet sich vom Wurmloch genau wie?

    Beamen Antrieb
    was soll das sein? Beamen war die produktionskostengünstige Lösung um auf 'fremden' Planeten landen zu können, ohne die Enterprise tricktechnisch aufwändig in Szene setzen zu müssen. Übrigens, wenn Du auf Basis sehr frei extrapolierter heutiger quantenphysikalischer Experimente über das Beamen nachdenkst, dann könnte Dir ganz schlecht werden vor Angst.

    Unwahrscheinlichkeitsantrieb
    Terry Pratchett! Ja, Papier ist geduldig. Es gibt da allerdings manchmal einige fundamentale Unterschiede zwischen den Problemlösungen von Schriftstellern und denen von Ingenieuren.
    Es gibt aber auch noch andere, allerdings etwas seriösere Ideen: Sonnensegel z.B. Weniger seriös auf die Spitze getrieben bei Avatar.



    Zitat Zitat von Dgoe Beitrag anzeigen
    In guten Illustrationen oder Kinofilmen bleibt der klassische Rückstoßprinzip-Antrieb natürlich unersetzlich!
    Dafür gibt es einen ziemlich guten Grund. Den nennt man Impulserhaltung.

    Herzliche Grüße

    MAC

  8. #18
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.302

    Standard

    Solche Fragen wurden durchaus schon untersucht. Zum Beispiel:

    http://link.springer.com/content/pdf...BF00653949.pdf
    http://adsabs.harvard.edu/abs/1995ASPC...74..487Z

    (google: detecatability interstellar propulsion SETI)

    Es ist keinesfalls abwegig, nach solchen Signaturen zu suchen. Das Spektrum des so gefundenen "Signals" bzw. die rot / blauverschiebung von Spektrallinien darin sollte uns auch sagen können, ob die Quelle sich auf uns zubewegt oder von uns weg, und die Parallaxe des Signals sollte uns Informationen über dessen Distanz geben.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #19
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Hallo Bynaus,

    interessant! Danke für die Links.

    Aber, soweit ich das überflogen hab' kommen die auch auf keine deutlich abweichende Meinung, bezüglich UMa's Antrieb.

    Herzliche Grüße

    MAC

  10. #20
    Registriert seit
    23.10.2007
    Beiträge
    761

    Standard

    Anzeige
    Hi Mac,

    Dein Raumschiff, UMa verbrät 0,5 kg/s, die Sonne verbrät in der selben Zeit 1E12 mal so viel. Wie weit kann man einen Stern mit solcher Leuchtkraft noch 'sehen', besonders wenn er sein 'Licht' über eine Strecke von vielen Lichtjahren verteilt? ...Ich weiß zu wenig über die Auflösungsmöglichkeiten unserer Beobachtunginstrumente um auch nur eine Vorstellung von der Größenordnung ihrer Leistunsfähigkeit zu haben, aber mir würde der Unterkiefer runter klappen, wenn sie das könnten.
    sooo unwahrscheinlich wäre das nicht. Mit Amateurmitteln ist es inzwischen möglich, Sternhaufen in der Andromedagalaxie zu detektieren, oder Protosterne in Sternentstehungsgebieten zu fotografieren.

    Wenn ein Raumschiff sich zufällig radial von der Erde entfernen würde, könnten wir (Amateure) seinen Antrieb mindestens bis in einer Entfernung von ca. 700 LJ (grobe Schätzung meinerseits) tatsächlich fotografieren. Wir müßten halt "wissen", wo genau am Himmel es sich befindet. Weicht es auf seinem Kurs aber auch nur wenige Grad von der direkten Sichtlinie zur Erde ab, sehen wir vom Antrieb nix mehr. Wir müßten schon direkt "in seinen Auspuff" gucken mit den Kameras.

    Das könnte sogar schon geschehen sein, ohne daß man es gemerkt hat.

    Leider gehen nur sehr wenige Astro-Fotografen her und checken ihre Bilder auf Kleinplaneten, Supernovaausbrüche oder sonstige "nicht verzeichnete Sterne". Denn das ist auch heute noch ne Menge Arbeit. Fremde Fotos darauf zu untersuchen ist noch schwieriger. Denn um zu entscheiden, ob ein in den Katalogen nicht verzeichneter Stern ein Kleinplanet oder ein "Raumschiffantrieb" ist, müßte zumindest das Aufnahmedatum genau bekannt sein. Damit man einen Kleinplaneten durch Rückrechnung seiner Bahn zum Aufnahmezeitpunkt ausschließen kann...

    Bei Aufnahmen von fremden Galaxien machen wir eher selten Spektren. Und selbst 1.000.000 Raumschiffe würde mit ihren Antrieben keine für uns meßbare Veränderung erwirken. Jeweiter diese Galaxien von uns weg sind, desto weiter sehen wir ja in deren Vergangehheit.

    Lebewesen, welche Raumschiffe mit interstellarem Antrieb entwickeln kann, brauchen nach meiner Einschätzung erstmal nen netten Planeten auf dem sie sich entwickeln können. Sterne der ersten Population hatten noch keine Planeten - für die waren einfach noch nicht genügend höhere Elemente vorhanden. Ich vermute, daß sich erst seit 5 oder 6 Milliarden Jahre die Voraussetzungen für lebentragende Planeten ergeben. Also würde ich nicht gerade in weit entfernten Galaxien danach suchen, sondern vor unserer Haustüre. Also in unserer Galaxie... Da erreichen wir auch eine gute Auflösung.

    Grüße
    Sissy

Ähnliche Themen

  1. Dunkle Materie ist in Wahrheit interstellarer Wasserstoff
    Von Joachim Stiller Münster im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.10.2008, 21:10
  2. Sichtbarkeit des Mondes
    Von catachanfighter im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 19.02.2008, 07:21
  3. Sichtbarkeit von Sternen von Mond und Mars
    Von Francesco im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 17:16
  4. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 09:45
  5. Sichtbarkeit der Saturnringe
    Von hilda1 im Forum Beobachtungen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.11.2006, 22:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C