Anzeige
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 69

Thema: Wie weit wird der Mensch gehen?

  1. #21
    Registriert seit
    07.08.2009
    Ort
    Neubrandenburg, Deutschland
    Beiträge
    2.061

    Standard

    Anzeige
    Weil bei den typischen Systemen kein intelligentes Leben möglich ist
    101010

  2. #22
    Registriert seit
    07.06.2012
    Beiträge
    38

    Standard

    Was eine Annahme ist und auch so unterstrichen sein sollte

  3. #23
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.896

    Standard

    Ich vermute mal, unter einem "typischen System" wird ein Planetensystem verstanden, bei dem der erste grössere Planet nicht wie bei uns eine Umlaufzeit von fast 100 Tagen hat, sondern nur eine von wenigen Tagen, und zudem wird vermutet, dass solche typischen Systeme wegen dieser sehr nahen Planeten Sternflares haben, die bis in die habitablen Zonen hinausreichen und allfälliges Leben dort zerstören würden.

    Also ... - 2 Vermutungen, die "stillschweigend" vorausgesetzt werden.

    Vermutlich wäre es nicht überraschend, wenn sich beide Vermutungen als richtig erweisen werden, nur: mit unserem heutigen Kenntnisstand weiss man das eben noch nicht.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #24
    Registriert seit
    15.11.2012
    Beiträge
    153

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    und Bynaus sollte uns mal erklären,
    a) warum wir im Sonnensystem leben und
    b) nicht in einem so typischen die da draußen wohl anders aussehen......
    Wir kennen nur ein Sonnensystem, von dem wir wissen, dass es Leben beherbegt. Also gibt es keinen Grund anzunehmen, dass unser Sonnensystem für ein Leben beherbegendes Sonnensystem irgendwie untypisch wäre.

  5. #25
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    7.896

    Standard

    Hallo Aries,

    ich habe Dich in der Vergangenheit öfters hart angegangen. Deine letzten Beiträge indes empfinde ich ausnahmslos als gut und für alle sehr bereichernd; offenbar war meine Einschätzung, die ich Dir unverblümt habe "zuteil" werden lassen, voreilig und unangemessen - ich möchte mich deswegen dafür bei Dir herzlich entschuldigen.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  6. #26
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.382

    Standard

    @Aries: "Typisch" ist in diesem Fall keine Frage der Technologie oder Kultur. Du kannst immer irgendwelche Merkmale herausgreifen und eine bestimmte Zeit untypisch nennen (und jede Zeit, wenn sie kurz genug ist, ist untypisch). "Typisch" meint in diesem Fall nur, ob wir zu, sagen wir, den mittleren 90% oder zu den ersten oder letzten 5% gehören. Wenn wir keinerlei Anzeichen zum Gegenteil haben, dann ist es vernünftig, anzunehmen, dass wir zu den mittleren 90% gehören - einfach weil dort die meisten Menschen zu finden sind.

    @TomTom333: Das anthropische Prinzip pfuscht drein: Wir können uns nur in einem System (oder: auf einem Planeten) befinden, der uns auch hervorbringen konnte. Es wundert sich ja auch niemand, warum wir nicht, sagen wir, auf dem Jupiter geboren wurden. Dort gibts einfach keine Menschen. Beim Geburtsrang ist es nicht so: da gibt es keinen Grund, warum wir in einer ganz bestimmten Zeit leben müssten (ausser, eben, das Universum ist eine Simulation und simuliert eine ganz bestimmte Zeit - dann müssten wir natürlich in jener Zeit leben). Die einzige anthropische Einschränkung beim Geburtsrang ist, dass wir spät genug geboren sein müssen (sprich: irgendwo nach dem Übergang zum Homo Sapiens), um in der Lage zu sein, über solche Fragen überhaupt nachzudenken.

    Aries sagt das übrigens sehr schön (Hervorhebung von mir):

    Zitat Zitat von Aries
    Also gibt es keinen Grund anzunehmen, dass unser Sonnensystem für ein Leben beherbegendes Sonnensystem irgendwie untypisch wäre.
    @Ralf:

    Ich vermute mal, unter einem "typischen System" wird ein Planetensystem verstanden, bei dem der erste grössere Planet nicht wie bei uns eine Umlaufzeit von fast 100 Tagen hat, sondern nur eine von wenigen Tagen, und zudem wird vermutet, dass solche typischen Systeme wegen dieser sehr nahen Planeten Sternflares haben, die bis in die habitablen Zonen hinausreichen und allfälliges Leben dort zerstören würden.
    Nur dass hier keine Missverständnisse entstehen: Die Sache mit den Sternflares ist einfach eine Idee, die ich hier im Forum zur Diskussion gestellt hatte - als mögliche Lösung der Frage, warum das Sonnensystem offenbar untypisch unter allen existierenden Sternsystemen scheint. Es wäre übertrieben, zu sagen, dass "man" (also irgendwelche andere Wissenschaftler) das so vermutet.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  7. #27
    Registriert seit
    03.12.2012
    Beiträge
    24

    Standard Unendliche Weiten

    Zitat Zitat von Moody Beitrag anzeigen
    Mir stellt es die Frage wie weit wohl der Mensch das Universum bereisen wird. Was ist eure Vorstellung davon?
    Wie weit der Mensch das Universum bereisen wird, hängt davon ab, wie schnell er sich in Raum und Zeit und ggfs. noch anderen Dimensionen bewegen kann.

    Zur Beantwortung der Fragen haben wir ferner das, was empirisch hier und heute auf der Erde im Jahre 2012 da ist sowie das, was mittel Spekulation und Gedankenexperiment schon ergründet wurde.

    Empirisch sieht es so aus, dass wir Menschen nur bis zur Erdumlaufbahn gekommen sind. Ob jemals Menschen auf dem Mond waren, kann ich weder bestätigen noch verneinen - Fakten und Aussagen sind schlich zu widersprüchlich.
    Mit den heutigen technischen Mitteln wäre ein Mondflug mit ca. 3 Tagen Reisedauer noch akzeptabel und selbst ein Flug zum Mars wäre mit ca. einem halben Jahr nicht strapaziöser als die Weltreisen in der Ära der Segelschiffe. Aber die Kosten lägen in der Größenordnung von Milliarden Dollar - wobei der Kostanfaktor nicht so wichtig wäre, wenn es gelänge, im All eine sich selbst versorgende Infrastruktur aufzubauen, so dass Weltraumunternehmungen nicht mehr auf Nachschub von der Erde angewiesen sind.
    Mit den derzeitigen technischen Mitteln wäre allerdings ein Flug zum nächsten Stern mit mindestens 10 000 Jahren Reisedauer im Wortsinne außer Reichweite.

    Allerdings fällt auf, dass die unbemannte Erforschung des Weltraums sehr erfolgreich ist. Wir Erdlinge sind sehr gut darin, mit Sonden andere Himmelskörper zu erforschen. Da die zu anderen Sternen viel zu lange brauchen, finden wir extrasolare Planeten halt mit immer raffinierteren Nachweissystemen und größeren Teleskopen.
    Hier schöpfen wir unsere Möglichkeiten voll aus, während wir bei der bemannten Raumfahrt IMHO kläglich hinter dem zurück bleiben, was möglich wäre. Chemische Treibstoffe sind wegen ihrer geringen Energiedichte im Wortsinne nicht zielführend.

    Das Ideal des Reisens durch den Kosmos lässt sich recht kurz skizzieren. Es besteht darin, in Sofortzeit

    - durch den Raum
    - durch die Zeit (in Vergangeneheit und Zukunft)
    - und in andere Universen

    zu reisen. In der Science Fiction wurde das unter Bezeichnungen wie "Teleportieren" oder "Beamen" schon oft realsiert, wobei es bei der Fernsehserie "Dr. Who" aus dem 1960er Jahren und in dem Roman "Der brennende Mann" von Alfred Bester konsequent zu Ende gedacht wurde.

    Die Frage ist, ob wir in einem Universum leben, in dem das möglich ist. Beantworten kann die Frage niemand, weil wir dafür IMHO viel zu wenig wissen.
    Ich denke, dass in jeder Zivilisation, die so weit gekommen ist, sich diese Frage zu stellen, Kräfte bestrebt sein werden, Reisen in Sofortzeit zu verwirklichen. Wenn sie zweifelsfrei feststellen, dass die Naturgesetze in ihrem Universum Reisen in Sofortzeit nicht zulassen und sie für immer von 99,99999999999999 Prozent ihres Universums ausgeschlossen sind, werden sie sich folgendes überlegen:

    1. Wir leben in einem Universum, in dem Teleportieren nicht möglich ist.
    2. Können wir ein Universum schaffen, in dem Teleportieren möglich ist?

    Die restrektiven Naturgesetze, die Aussage 1 bedingen, mögen auch verhindern, dass die Erschaffung "freizügiger" Universen möglich ist. Aber ebenso gut mag es sein, dass die Erschaffung solcher Universen ein Ausweg aus einem wenig lebensfreundlichen Universum ist.

    Leben wir dagegen in einem Universum, in dem Teleportieren möglich ist, sind den Reisen ebenso wenig Grenzen gesetzt wie der Fantasie.

    Eine Antwort darauf, wie weit der Mensch das Universum bereisen wird, kann ich angesichts des Gegensatzes zwischen dem, was empirisch vorhanden ist und dem, was schon spekuliert wurde, nicht geben.

  8. #28
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.382

    Standard

    Hallo Beverly (willkommen im Forum!), guter Beitrag. Nur hier solltest du nochmals etwas dahinter, sprich, hinter die tatsächlichen Fakten:

    Ob jemals Menschen auf dem Mond waren, kann ich weder bestätigen noch verneinen - Fakten und Aussagen sind schlich zu widersprüchlich.
    Hier könntest du anfangen: http://meteorites.wustl.edu/lunar/howdoweknow.htm
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #29
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Aach!
    Wie ich das DA Argument doch Liebe

    Du darfst alles Annehmen, außer es widerspricht der eigenen Natur, dann ist es Verboten.

    Jeder dreht sich seine Regeln so wie er mag .... sie dürfen aber nur FÜR und nicht gegen das DA gelten!


    aber das weicht jetzt vom Thema ab.
    @ Ralf : Keine Panik, ich bleibe ganz Locker

    Ich persönlich glaube, das wir sehr weit kommen werden. In naher Zukunft werden Kapseln mit unserer DNA in die Galaxis entsandt und irgendwann, irgendwo fallen wir dann auf einen Planeten... in einer HZ,.... und trinken auf das DA!

    Tom

  10. #30
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.382

    Standard

    Anzeige
    Nein, TomTom333, da werden keine Regeln beliebig gedreht, bis es passt. Denk einfach noch ein bisschen länger darüber nach, was ich (und Aries, in dem Satz den ich zitiert habe hat er den Nagel auf den Kopf getroffen) geschrieben haben.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Envisat: Rettungsversuche für Satelliten gehen weiter
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.04.2012, 13:41
  2. Kommt ein Mensch denn bis zum Mond?
    Von treti50 im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 13:44
  3. Der Mensch - Endpunkt der Evolution?
    Von Quenchy im Forum Astrobiologie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 03.12.2008, 19:28
  4. Ist der Mensch ein Versuch ?
    Von Mathias im Forum Astrobiologie
    Antworten: 110
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 17:23
  5. Selbstähnlichkeit, Mensch und Menschheit
    Von elnolde im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.02.2008, 16:20

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C