Anzeige
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 81

Thema: Dunkle Materie: Neues über Dunkle Materie in Sonnennähe

  1. #11
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.557

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von pauli Beitrag anzeigen
    Die Begriffe "Sonnennähe" und "lokal" finde ich irreführend, offenbar sind die Sterne in "Sonnenumgebung" gemeint, auf unser Sonnensystem hat das jedoch keinen Einfluss weil die DM im planetaren Maßstab viel zu dünn ist um sich messbar auszuwirken, sehe ich das richtig?
    Hallo pauli,

    dazu wollte ich schon gestern etwas schreiben, aber ich wollte mich nicht unnötig unbeliebt machen.

    Ursprünglich galten alle Sterne bis 5 pc Abstand (~ 16.3 Lichtjahre) als sonnennahe Sterne, ganz banal deswegen, weil man von denen trigonometrische Abstandsmessungen durchführen konnte. Dann kamen Gliese und Jareis mit ihrem Katalog, der bis 10 pc reichte und irgendwie wurde das dann zum sonnennahen Bereich ernannt.

    Seit der HIPPARCOS-Mission sind genaue Abstände aber viel weiter bekannt und ich vermute, die vom HIPPARCOS vermessenen Sterne nennt man nun "sonnennah".

    In der Publikation mit den Roten Riesen werden im Wesentlichen alle auf "unserer Seite" der Milchstrasse verwendet, die maximal 4500 pc von der galaktischen Ebene entfernt liegen (man korrigiere mich bitte, wenn ich das auf die Schnelle falsch gelesen habe); es sei daran erinnert, dass sich das Zentrum der Milchstrasse etwas weniger als 10000 pc entfernt befindet.

    In der neuen Publikation mit den K-Hauptreihensternen scheinen vergleichbare Abstände verwendet zu werden, wobei man sich auf solche konzentriert, die nur 1000 pc von der galaktischen Ebene entfernt liegen, auch wenn auf "höhere" bis 2000 pc verweisen wird, wo es allerdings zu fehlern bis 10% kommt. Auch hier bitte ich um Nachsicht, wenn ich auf die Schnelle etwas falsch gelesen habe.

    Wobei es ja darum geht, aus diesen Sternen eine Abschätzung der DM-Dichte in Sonnennähe (wie weit auch immer diese reichen mag) zu gewinnen, möglich, dass man hierfür auch weiter entfernt liegende Sterne verwenden kann.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  2. #12
    Registriert seit
    30.05.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    490

    Standard

    Aus gar keiner DM in Sonnenähe wurde dann jetzt deutlich mehr DM in Sonnenähe als jemals erwartet. Trägt jetzt nicht gerade zum Vertrauen in die Naturwissenschaften bei.

  3. #13
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.557

    Standard

    Zitat Zitat von Kosmo Beitrag anzeigen
    Trägt jetzt nicht gerade zum Vertrauen in die Naturwissenschaften bei.
    Genau, für die Antis ist das der Beweis, dass Wissenschaft falsch ist und die Autoren allesamt Deppen sind.

    Das kann man ja tun, aber sie sollen bei langen Wanderungen einfach aufpassen, dass sie nicht von der Erdscheibe hinunterfallen.

  4. #14
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Zitat Zitat von Matthy Beitrag anzeigen
    Etwas vorsichtigere Formulierungen wären sicher angebracht, insbesondere wenn es widersprechende Ergebnisse anderer Arbeitsgruppen gibt.
    Die Formulierung hier war: "Wir sind zu 99 Prozent sicher, dass es Dunkle Materie in Sonnennähe gibt. Mit 90-prozentiger Sicherheit finden wir sogar mehr Dunkle Materie als erwartet". Das ist für Populärwissenschaft eine durchaus übliche Formulierung der tatsächlichen statistischen Unsicherheit.
    Was du lernen musst: der statistische Fehler ist eben nur das, die erwartete Streuung bei den gegebenen Messungen und Annahmen.
    Wenn die Messungen verbockt wurden oder die Annahmen fehlerhaft sind, dann kannst du diese Zahlen in die Tonne treten. Dessen ist sich jeder Wissenschaftler bewusst. Solltest du von den Neutrinos damals auch das Abstract gelesen haben, dann hast du sicher bemerkt, dass da trotz in weiß nicht 10 sigma statistischer Unsicherheit nicht behauptet wurde, dass mit 99,999999%-iger Sicherheit überlichtschnelle Neutrinos nachgewiesen wurden. Solche Eindrücke entstehen üblicherweise erst nach der Komprimierung auf eine Schlagzeile.
    Deswegen werden in guten Artikeln die Methoden und Annahmen sowie die berücksichtigten möglichen Fehler explizit dargestellt. Dann können die anderen prüfen, ob da was falsch dran sein könnte.

    Die Möglichkeit eines Fehlers auf theoretischer Seite und bei verschiedenen Arbeitshypothesen wird zumeist beiseite geschoben.
    Das ist m.E. eine ziemlich gewagte Unterstellung. Ich hoffe, du kannst sie belegen. Wenn nicht, solltest du so etwas nicht behaupten, das nervt nämlich. Vor allem, weil das ja nicht wirklich originell ist.

  5. #15
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Zitat Zitat von Kosmo Beitrag anzeigen
    Aus gar keiner DM in Sonnenähe wurde dann jetzt deutlich mehr DM in Sonnenähe als jemals erwartet. Trägt jetzt nicht gerade zum Vertrauen in die Naturwissenschaften bei.
    Auch du musst da was lernen: Menschen sind fehlbar.
    Diese Artikel werden nicht ex cathedra von Papst der Physik verkündet. Die schreiben irgendwelche Wissenschaftler. Und sie werden vor der Veröffentlichung nur auf grobe Schnitzer geprüft (was die Cranks schon als Zensur ansehen).
    Der wissenschaftliche Prozess ist nun, dass andere das lesen und - wenn sie Zeit und Lust haben - darauf mit einem eigenen Paper antworten, wenn sie eine verdächtige Stelle oder einen Fehler finden. Wenn dem so ist, und der Autor des ursprünglichen Artikels sieht's ein, dann ist damit die Sache erledigt. Wenn's der ursprünliche Autor nicht einsiet, dann kann's ein bisschen hin- und hergehen, der Rest der interessierten Gemeinde macht sich dann ein Bild. Wenn nach längerer Zeit gegen weiten Konsens nur noch der ursprüngliche Autor auf Richtigkeit beharrt, wird er höflich ignoriert.

    Der Punkt ist: Das alles findet in der Öffentlichkeit statt. Das soll auch so sein. Wenn du jetzt bei jedem Artikel, der - zumindest in der populärwissenschaftlichen Verkürzung - was außergewöhnliches behauptet gleich nervös wirst, dann ist Naturwissenschaft nichts für dich. Das gehört dazu. Jeder darf sagen, was er meint, und jeder darf sich irren. Erst über die Zeit und unter der Mitwirkung vieler wird gesicherte Erkenntnis erzeugt.

  6. #16
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.310

    Standard

    Hi Ralf,

    danke für die Infos.
    meine Signatur

  7. #17
    Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    12

    Standard

    @ Redaktion,

    dass die Milchstraße von einem Kranz Dunkler Materie umgeben ist, hat der Künstler und Philosoph Joachim Stiller bereits 2008 klar behauptet. Und er hielt daher, allein schon wegen der angenommenen Verteilung, die DM für neutralen Wasserstoff. Ich sage das nur der Vollständigkeit halber, nicht um es hier zu diskutieren. Daran bin ich nicht interessiert. Es wäre wohl auch GdM...

    MfG Markus
    Geändert von Krieger der Sonne (27.09.2012 um 10:50 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.557

    Standard

    Hallo Markus,

    Zitat Zitat von Krieger der Sonne Beitrag anzeigen
    dass die Milchstraße von einem Kranz Dunkler Materie umgeben ist, hat der Künstler und Philosoph Joachim Stiller bereits 2008 klar behauptet.
    bist Du sein Fürsprecher ? - Unabhängig davon, um Missverständnisse zu vermeiden: dass die Milchstrasse von einem "Kranz" dunkler Materie umgeben ist, vermutet man schon viel länger als erst seit 2008, wobei ich bislang dachte, dass diese nicht kranzförmig verteilt sei, aber ich mag mich irren. Ich habe ein Halo-förmige Verteilung in Erinnerung.

    Zitat Zitat von Krieger der Sonne Beitrag anzeigen
    Und er hielt daher, allein schon wegen der angenommenen Verteilung, die DM für neutralen Wasserstoff.
    Dass er das dafür hielt heisst noch nicht, dass dem auch wirklich so ist. Allgemein geht man davon aus, dass die DM nicht-baryonisch ist.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (27.09.2012 um 11:13 Uhr)

  9. #19
    Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    12

    Standard

    Das weiß ich... Könnte es aber nicht sein, dass der massereiche Halo in der Verlängerung der bloß stellaren Scheibe erheblich konzentrierter ist? Ich meine, außerhalb der Verlängerung der stellaren Scheibe lassen sich keien Rotationskurven aufzeichen, etwa duch Messung von H alpha Linien...

    Außerdem gibt es im DM-Artikel in SuW 10/2011 ist es glaube ich eine Titelgraphik, die genau das demonstriert. Leider entfernt sich der Artikel dann wieder davon, statt einmal Nägel mit Köpfen zu machen...

    MfG Markus
    Geändert von Krieger der Sonne (27.09.2012 um 11:31 Uhr)

  10. #20
    Registriert seit
    06.07.2006
    Ort
    Mintraching
    Beiträge
    2.599

    Standard

    Anzeige
    "Halo" heißt "kugelförmig", nicht "kugelschalenförmig". Die DM-Dichte ist im Inneren der Galaxie sehr viel größer als in den Außenbereichen. Auch wenn man eher ein Ellipsoid annimmt, es ist beim besten Willen kein Kranz.

Ähnliche Themen

  1. Warum eigentlich dunkle Materie und dunkle Energie..
    Von Andromeda im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 143
    Letzter Beitrag: 14.04.2014, 11:22
  2. Dunkle Materie: Dunkle Materie verhält sich anders als erwartet
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 19:58
  3. Dunkle Materie: Lässt Dunkle Materie alte Sterne leuchten?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 04.07.2008, 00:17
  4. Dunkle Materie: Interview mit einem Dunkle Materie Forscher
    Von kileha im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 01:07
  5. Neues Forum: Dunkle Materie
    Von Webmaster im Forum Ankündigungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.02.2005, 11:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C