Anzeige
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 81

Thema: Der Jesus-Avatar

  1. #21
    Ralander Gast

    Standard Der Jesus-Avatar

    Anzeige
    Was aber, wenn nach 5 Milliarden Jahren Evolution gar keine Beine mehr vorhanden sind?

    Was dann mit deinem Schuh-Wissen?!

  2. #22
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.189

    Standard

    Hallo Frank,

    auch wenn mir manche Stellen Deiner Schrift noch etwas unausgearbeitet erscheinen, doch ein Lob meinerseits. Derartige Ideen liest man nicht allzu oft und ich finde es recht mutig diese hier so offen vorzustellen. Das pdf zu überfliegen und teilweise genauer zu lesen empfand ich durchaus als angenehm. Vielen Dank dafür .
    Freundliche Grüße
    Geändert von Bernhard (02.06.2012 um 21:04 Uhr) Grund: Ralander -> Frank

  3. #23
    Registriert seit
    13.05.2009
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    Was aber, wenn nach 5 Milliarden Jahren Evolution gar keine Beine mehr vorhanden sind?

    Was dann mit deinem Schuh-Wissen?!
    Ab ins Geschitsbuch?!

    Zitat Zitat von Ralander;
    Mich würde eure Meinung interessieren, ob ihr dies für möglich haltet.
    Solange man nur die Wirkung aber nicht die Ursache definiert, muss man wohl pauschal sagen das solche hypotetischen Ereignisse möglich wären. Aber solch eine Aussage bassiert halt Primaär auf Unwissenheit (viel Platz für Galube) was mich persöhnlich dann eher nicht so reizt(=inspiriert)!


    grüße

  4. #24
    Registriert seit
    15.10.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    379

    Standard

    @Ralander

    Hat dich zufällig bei deinen Ideen dieser Film hier beeinflusst?

    (Ein querschnittsgelähmter Marine steuert einen Eingeborenenkörper fern, um auf einem fernen Planeten deren Einwohner davon zu überzeugen, dass Erdlinge deren Planeten zwecks Rohstoffgewinnung ausbeuten)

    http://www.youtube.com/watch?v=uUNKmf8fb-Q"]http://www.youtube.com/watch?v=uUNKmf8fb-Q"]http://www.youtube.com/watch?v=uUNKmf8fb-Q

    Zitat Zitat von galileo2609 Beitrag anzeigen
    Hallo Ralander,

    nimmst du das mit Jesus wirklich ernst? Oder ist das ein joke?

    Grüsse galileo2609
    Es soll Milliarden von Menschen geben, die folgende Story ernst nehmen:

    Der Schöpfer des Universums zeugt einen Sohn auf dem Planeten Erde, lässt diesen dann grausam foltern und sterben, nur zu dem Zwecke, einen Teil der Menschheit in den Himmel kommen zu lassen! Oh mein Gott, wie realistisch ist das denn?

    Und überhaupt, reicht es wenn Jesus auf einem Planeten leidet, oder muss er für jeden Planeten mit intelligentem Leben extra gekreuzigt werden?

    Das Szenario, dass mal ein paar ulkige Außerirdische zwecks der Gaudi eine Weltreligion einführen, indem sie einen Avatar wie einen Menschen aufwachsen lassen, der dann als Erwachsener die Aufgabe bekommt, seine eigene Kreuzigung zu provozieren…

    …nach seiner Kreuzigung dann einen Ersatzavatar losschickt…

    …und sich das Auferstehungsgerücht nach 2 000 Jahren immer noch hartnäckig hält.

    Also mal ehrlich, da ist doch die Avatargeschichte immer noch tausendmal “realistischer“ (Man beachte das “realistisch” in Anführungszeichen).


    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    Die vom Astrophysiker Ulmschneider erwähnten 5 Milliarden Jahre Evolutions- und Technologievorsprung entsprächen ca. dem Verhältniss von Amöbe zu Homo Saphiens!
    5 Milliarde Jahre zeitlicher Vorsprung kann allerdings höchstens ein paar Jahrhunderte technologischer Vorsprung bedeuten, aus dem einfachen Grunde, weil die Naturgesetze sich nicht abschaffen lassen. Und diese Naturgesetze werden dem (technischen) Fortschritt bald Einhalt gebieten.

    Ich denke allerdings, dass von Seiten dieser Naturgesetze nichts gegen deineVisionen einzuwenden ist.

    Siehe auch:

    http://windhauchworld.de/

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    Was aber, wenn nach 5 Milliarden Jahren Evolution gar keine Beine mehr vorhanden sind?

    Was dann mit deinem Schuh-Wissen?!
    Bis dahin sollten wir uns aber langsam mal aus dem Staub gemacht haben, weil sich unsere Sonne dann zum roten Riesen aufgebläht haben wird.

    Ich denke mal dass ein Grossteil von uns bis dahin perfekt an das Leben in Schwerelosigkeit angepasst ist.

    Wir werden dann also Weltraumaffen sein, die (wie unsere Vorfahren) mit vier Greifarmen ausgestattet sind.

    Wozu also noch Schuhe?

  5. #25
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.189

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    auch wenn mir manche Stellen Deiner Schrift noch etwas unausgearbeitet erscheinen
    Das was Sie z.B. als "Langeweile" bezeichnen, würde ich eher als kulturellen Bruch bezeichnen. Dazu ein paar Fragen bezüglich der etwas unappetitlichen Vorstellung, dass ein funktionsfähiges menschliches Gehirn in eine menschenähnliche Maschine transplantiert wird.

    Könnte man so ein Wesen noch als Mensch bezeichnen?
    Können herkömmliche Menschen zu so einem Wesen noch eine emotionale Bindung aufbauen?
    Daran anschließend: "Welche Bedeutung hätte für dieses Wesen noch die eigene Verwandtschaft oder Freundschaften?" und daran anschließend:
    Wäre so eine Lebensform langfristig überlebensfähig oder würde es doch darauf hinauslaufen, dass die Menschheit von intelligenten Maschinen abgelöst wird oder mit diesen in Koexistenz treten muss?
    Gruß
    Geändert von Bernhard (03.06.2012 um 12:55 Uhr)

  6. #26
    Ralander Gast

    Standard Der Jesus-Avatar

    Zitat Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
    5 Milliarde Jahre zeitlicher Vorsprung kann allerdings höchstens ein paar Jahrhunderte technologischer Vorsprung bedeuten, aus dem einfachen Grunde, weil die Naturgesetze sich nicht abschaffen lassen. Und diese Naturgesetze werden dem (technischen) Fortschritt bald Einhalt gebieten.
    Das sehen viele Zukunftsforscher aber anders!
    Einige sprechen nicht nur von einem linearen Wachstum in der technologischen Entwicklung, sondern sogar von einem singulärem Wachstum, siehe hier !!


    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Hallo Frank,
    auch wenn mir manche Stellen Deiner Schrift noch etwas unausgearbeitet erscheinen, doch ein Lob meinerseits. Derartige Ideen liest man nicht allzu oft und ich finde es recht mutig diese hier so offen vorzustellen. Das pdf zu überfliegen und teilweise genauer zu lesen empfand ich durchaus als angenehm. Vielen Dank dafür .
    Erst einmal Danke für dein Interesse!

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Dazu ein paar Fragen bezüglich der etwas unappetitlichen Vorstellung, dass ein funktionsfähiges menschliches Gehirn in eine menschenähnliche Maschine transplantiert wird.
    Ich wäre von einer solchen Zukunft ebenfalls nicht begeistert!
    Aber in den letzten paar hundert Jahren hinken wir doch schon immer der technologischen Entwicklung hinterher.
    Notwendige Gesetze und ethisch, moralische Schranken sind doch sehr oft nur Reaktionen auf bereits existierende technologische Fakten!
    Von daher befürchte ich, dass dies auch in der Zukunft so bleiben wird – wir können uns diese sehr wahrscheinlich nicht aussuchen!

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Könnte man so ein Wesen noch als Mensch bezeichnen?
    Können herkömmliche Menschen zu so einem Wesen noch eine emotionale Bindung aufbauen?
    Daran anschließend: "Welche Bedeutung hätte für dieses Wesen noch die eigene Verwandtschaft oder Freundschaften?" und daran anschließend:
    Wäre so eine Lebensform langfristig überlebensfähig oder würde es doch darauf hinauslaufen, dass die Menschheit von intelligenten Maschinen abgelöst wird oder mit diesen in Koexistenz treten muss?
    Ich versuche Deine 4 Fragen der Reihe nach zu beantworten (siehe auch Ray Kurzweil – „Homo Saphiens“):

    1. Was macht den Menschen aus? Sein Körper, sein biologisches Gehirn oder sein Geist und Charakter?!
    Eine radikale Antwort wäre: Wenn nach der Übertragung auf die technologische Hardware Geist und Charakter unverändert sind, dann ist dieser technologische Mensch der gleiche, wie vorher der biologische!

    2. Auch hier eine radikale Antwort: Wenn ich mich zu so einem Schritt entschließen sollte, dann würde ich gleich die ganze Familie mit auf die „andere Seite holen“!

    3. Aus der 2. Antwort folgt, dass es noch so etwas wie Familie geben könnte. Ob es aber noch Sinn macht beispielsweise von Opa und Enkel zu reden, wenn der Opa aufgrund der Unsterblichkeit 12780 Jahre alt ist und der Enkel nur 12730 Jahre?!

    4. Wenn sich die Menschheit ungeschickt anstellt oder Fehler begeht, dann könnte es im besten Fall auf Koexistenz hinauslaufen. Im schlechtesten Fall würden die intelligenten Maschinen dominieren!
    In meinem Manuskript deutet sich noch eine dritte Variante an: Eine Verschmelzung des technologischen Gehirns mit externen hochkomplexen Computersystemen mithilfe von Kopplungen!
    Geändert von Ralander (03.06.2012 um 15:25 Uhr)

  7. #27
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.189

    Standard

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    In meinem Manuskript deutet sich noch eine dritte Variante an: Eine Verschmelzung des technologischen Gehirns mit externen hochkomplexen Computersystemen mithilfe von Kopplungen!
    In der Tat, weswegen ich das Thema auch ganz interessant finde. Schließlich gibt es mittlerweile schon verschiedene technische Versuchsgeräte, die über ein Gehirn direkt angesteuert werden können (s.a. http://de.wikipedia.org/wiki/Neuroprothese), sowie künstliche Netzhäute mit denen Blinde ganz grobe Strukturen in hell und dunkel erkennen können. Dem "Rest der Menschheit" bleibt aus verständlichen Gründen nur noch die Möglichkeit, sich mit dieser Realität mehr oder weniger gut anzufreunden.
    MfG
    Geändert von Bernhard (03.06.2012 um 16:27 Uhr) Grund: Wiki-Link

  8. #28
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.189

    Standard

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    3. Aus der 2. Antwort folgt, dass es noch so etwas wie Familie geben könnte. Ob es aber noch Sinn macht beispielsweise von Opa und Enkel zu reden, wenn der Opa aufgrund der Unsterblichkeit 12780 Jahre alt ist und der Enkel nur 12730 Jahre?!
    Bei einer derart entwickelten Technik würde die Fortpflanzung wohl keine Rolle mehr spielen und ohne interstellare Raumfahrt wäre das dann vermutlich mit recht üblen Kriegen um die vorhandenen Ressourcen verbunden. Das große Fragezeichen dabei ist und bleibt das Gehirn. Von einer Übertragung auf silizumbasierte Technologien sind wir meiner Meinung nach aber noch Jahrzehnte entfernt, für den Fall, dass das überhaupt funktionieren kann.

  9. #29
    Registriert seit
    13.05.2009
    Beiträge
    44

    Standard

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    1. Was macht den Menschen aus?
    Ich finde die Frage zu einfach gestellt. Es gibt 1001 Antworten auf diese Frage... je nachdem wie du sie definierst! Z.b. "Was macht den Menschen aus..." ... als emotionales Wesen, inteligentes Wesen, evolutionäres Wesen usw.


    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    Sein Körper, sein biologisches Gehirn oder sein Geist und Charakter?!
    Wo trennst du hier genau? Der Charakter kann nicht ohne Geist, der Geist nicht ohne Gehirn, das Gehirn nicht ohne Körper (im Bezug auf z.b. Fortpflanzung, Weiterentwicklung(Evolution),...). Nimmst du eine von den "Komponenten" raus aus den Spiel ist es kein Mensch mehr!

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    Eine radikale Antwort wäre: Wenn nach der Übertragung auf die technologische Hardware Geist und Charakter unverändert sind, dann ist dieser technologische Mensch der gleiche, wie vorher der biologische!
    Wenn ich alle Funktionen zu 100% nachahme.. sicher. Aber dann auch nur für T=0! Entwickeln würde sich dieses Wesen aber nicht mehr typisch für einen Menschen (da die evolutionieren, biologischen,... Mechanismen fehlen).

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    2. Auch hier eine radikale Antwort: Wenn ich mich zu so einem Schritt entschließen sollte, dann würde ich gleich die ganze Familie mit auf die „andere Seite holen“!
    Gegenantwort: Oder das Wesen akzeptiert seinen biologischen, evolutionären,.. Ursprung und lässt Mensch Mensch sein!

  10. #30
    Ralander Gast

    Standard Der Jesus-Avatar

    Anzeige
    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Das große Fragezeichen dabei ist und bleibt das Gehirn. Von einer Übertragung auf silizumbasierte Technologien sind wir meiner Meinung nach aber noch Jahrzehnte entfernt, für den Fall, dass das überhaupt funktionieren kann.
    Denkbar wären silizumbasierte Technologien oder eventuell auch andere, zukünftige Technologien, wie Nanotechnologie oder Quantencomputer.

    Für die Übertragung des kompletten Gehirns schätze ich eher auf einige hunderte bis tausende Jahre.

    Aber aufgrund von Erkrankungen und Unfällen, aber auch betreffs Leistungssteigerung und –optimierung, könnten bereits vorher partielle Funktionen des biologischen Gehirns auf technologische Komponenten übertragen werden.


    Zitat Zitat von Torsoise Beitrag anzeigen
    Gegenantwort: Oder das Wesen akzeptiert seinen biologischen, evolutionären,.. Ursprung und lässt Mensch Mensch sein!

    Wie schon ober erwähnt befürchte ich aber, dass wir uns diese Zukunft nicht aussuchen können?! Siehe mein Zitat:

    Zitat Zitat von Ralander Beitrag anzeigen
    Ich wäre von einer solchen Zukunft ebenfalls nicht begeistert!
    Aber in den letzten paar hundert Jahren hinken wir doch schon immer der technologischen Entwicklung hinterher.
    Notwendige Gesetze und ethisch, moralische Schranken sind doch sehr oft nur Reaktionen auf bereits existierende technologische Fakten!
    Von daher befürchte ich, dass dies auch in der Zukunft so bleiben wird – wir können uns diese sehr wahrscheinlich nicht aussuchen!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C