Anzeige
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: IBEX: Interstellare Materie ist anders

  1. #1

    Standard IBEX: Interstellare Materie ist anders

    Anzeige
    Die chemische Zusammensetzung von Material in unserem Sonnensystem scheint sich deutlich von der des interstellaren Mediums zu unterscheiden. Das ergaben jetzt Auswertungen von Daten des Interstellar Boundary Explorer (IBEX) der NASA. Die Sonde hat neutrale Partikel des interstellaren Windes gemessen und den Forschern so einen Blick auf das Material außerhalb der Heliosphäre ermöglicht. (27. Februar 2012)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Hallo,

    was ich bei dem Artikel nicht verstanden habe:
    Die Messung: Intersellares Medium < Sauerstoff/Neon < Sonnensystem führt im Artikel zur Aussage: Es gibt im Sonnensystem mehr Sauerstoff als im interstellaren Medium.
    Wie unterscheidet man das von der Aussage: Es gibt im Intersellaren Medium mehr Neon als im Sonnensystem?

    Herzliche Grüße

    MAC

  3. #3
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    383

    Standard

    Hallo Mac,

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Es gibt im Sonnensystem mehr Sauerstoff als im interstellaren Medium.
    Wie unterscheidet man das von der Aussage: Es gibt im Intersellaren Medium mehr Neon als im Sonnensystem?
    Für mich sind die beiden Aussagen absolut äquivalent, wenn es um die räumliche Verteilung geht. Oder willst du darauf hinaus, dass das Verhältnis Ne : O nichts über die absolute Menge aussagt? Wenn die Dichte im interstellaren Medium höher wäre als im Sonnensystem, könnte es auch dort mehr Sauerstoff geben als im Sonnensystem (und auch mehr Neon). Ich denke aber, das ist nicht sehr wahrscheinlich.

    Gruss, Delta3.

  4. #4
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Hallo Delta3,

    So fanden die Wissenschaftler in den Partikeln des galaktischen Windes ein Verhältnis von 20 Neonatomen zu 74 Sauerstoffatomen. In unserem Sonnensystem liegt dieses Verhältnis bei 20 zu 111.
    soweit ist die Aussage eindeutig und nur der Vergleich zweier Verhältnisse.

    Ab hier aber:
    Damit gibt es in unserem Sonnensystem deutlich mehr Sauerstoff als im interstellaren Raum.
    wird eine absolute Aussage gemacht. Mal abgesehen davon, daß man sie nicht wörtlich nehmen darf, macht dieses Verhältnis für sich genommen noch keine Aussage zu den absoluten Konzentrationen pro m^3.

    1110 Sauerstoffatome/m^3 und 200 Neonatome im selben Volumen unseres Interplanetarraumes würden das Verhältnis genau so erfüllen wie jeweils 1/100 dieser Menge. Das wäre ja auch immer noch kein Problem - nur läßt sich damit, soweit ich das bis hier her verstehe, nicht entscheiden, ob zur Zeit der Entstehung des Sonnensystems mehr Sauerstoff existierte, oder ob bis heute die inzwischen abgelaufene Produktion von Neon, die Produktion von Sauerstoff für das interstellare Medium überflügelt hat, wenn es keine weiteren Informationen dazu gibt. Oder anders, ob die Suche nach sauerstoffreicheren Gegenden überhaupt Sinn macht, um diese Frage zu beantworten.



    Herzliche Grüße

    MAC

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.371

    Standard

    Man kann beide Verhältnisse relativ zum Wasserstoff betrachten und so entscheiden, wovon es (im Sonnensystem bzw. im interstellaren Raum) mehr gibt. Vielleicht kommt die Aussage einfach davon, dass man einen Unterschuss von Sauerstoff durch Eispartikel (und Oxide) erklären kann, einen Neonüberschuss aber eher nicht (v.a. auch weil Neon schwerer als Sauerstoff ist und deshalb weniger häufig produziert werden sollte).
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #6
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.506

    Standard

    Hallo Bynaus,

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Man kann beide Verhältnisse relativ zum Wasserstoff betrachten
    Danke! Die Information fehlte mir.

    Herzliche Grüße

    MAC

  7. #7
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    383

    Standard

    Na ja, anscheinend soll IBEX wohl den Unterschied in der Zusammensetzung der Materie innerhalb des Sonnensystems zu der Materie ausserhalb der Heliopause ermitteln. Ich frage mich nur, wie das gehen soll, wenn man nur sehr weit innerhalb des Sonnensystems (in Erdnähe) messen kann, da hat sich doch schon alles, was von aussen kommt, vermischt.

    Im Laufe eines Jahres kartiert IBEX den gesamten Himmel und immer im Februar auch die Himmelsregion, aus der die neutralen Atome aus dem interstellaren Medium kommen.
    Woher weiss man denn, woher das kommt? Oder ist das so zu verstehen, dass das interstellare Medium nicht zusammen mit dem Sonnensystem um das Milchstrassenzentrum rotiert, so dass uns das interstellare Medium als Gegenwind entgegen bläst?

    Gruss, Delta3.

  8. #8
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.371

    Standard

    IBEX misst, was auf die Heliopause auftrifft. Das muss von aussen kommen...

    Oder ist das so zu verstehen, dass das interstellare Medium nicht zusammen mit dem Sonnensystem um das Milchstrassenzentrum rotiert, so dass uns das interstellare Medium als Gegenwind entgegen bläst?
    Ja, gewissermassen. Sowohl die Sternbewegungen als auch die Bewegungen von Teilchen sind chaotisch. Das heisst, Materie trifft zwar von allen Seiten auf das Sonnensystem ein, aber von einer Seite - dem "Apex" der Bewegung des Sonnensystems - besonders häufig.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #9
    Registriert seit
    27.02.2012
    Beiträge
    4

    Standard

    mE wird das Ergebnis voellig ueberinterpretiert. Man kann doch nur die Isotopenhäufigkeit eines Elements miteinander vergleichen! Das detektierte neutrale Ne und O sagt absolut nichts ueber das totale Verhaeltnis von Ne und O (geladen und ungeladen) aus.

    O ist im galaktischen Raum wahrscheinlich leichter ionisierbar und geht leichter Verbindungen ein. Man detektiert also nur einen Bruchteil des tatsaechlich vorhandenen Bestandes.

    gruss vom baerenspinner

  10. #10
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.371

    Standard

    Anzeige
    Man kann doch nur die Isotopenhäufigkeit eines Elements miteinander vergleichen!
    Man kann alles miteinander vergleichen, sogar Äpfel mit Birnen... Dinge wie relative Ionisationspotentiale fliessen in eine solche Rechnung natürlich in Form des "erwarteten" Verhältnisses ein. Wenn dann die Beobachtung von diesem "erwarteten" Verhältnis abweicht, dann muss der Grund anderswo zu finden sein.

    Hier ist übrigens ein etwas ausführlicherer Link zum Thema: http://ibex.swri.edu/

    Ich muss in diesem Zusammenhang aber meine obere Aussage ("IBEX misst, was auf die Heliopause auftrifft. Das muss von aussen kommen...") korrigieren. Die Teilchen, die von IBEX gemessen werden, sind im Sonnensystem (dieses Experiment ist separat von jenem, in dem die Heliopause kartiert wird) und werden direkt (mit Detekoren am Satelliten) gemessen, nicht etwa indirekt wie ich zuerst gedacht hatte. Diese Teilchen sind neutral und werden deshalb von der Heliopause nicht beeinflusst. Auf ihren extrasolaren Ursprung schliesst man wohl (?) aus ihrer Geschwindigkeit (hyperbolisch) sowie dem Zeitpunkt, an dem sie den Detektor treffen (siehe zweite Illustration im Link oben).
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Interstellare Materie: Kalte Gaswolken und ein heißes Molekül
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 18:00
  2. IBEX: Neue Überraschung am Rand des Sonnensystems
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2010, 18:23
  3. IBEX: Überraschung an der Grenze des Sonnensystems
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 14:24
  4. Dunkle Materie: Dunkle Materie verhält sich anders als erwartet
    Von astronews.com Redaktion im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.10.2009, 19:58
  5. IBEX: Neues Bild von der Grenze des Sonnensystems
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.2008, 12:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C