Anzeige
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 76

Thema: Programmiersprachen aktuell

  1. #21
    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    333

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Alex74 Beitrag anzeigen
    Ähnlich mit der Evolutions-Simulation; die, die ich bislang programmiert hatte, hatte eine ebene Fläche als Grundlage. Eine Erweiterung könnte nun darauf abzielen hier ebenfalls eine Spielfläche mit unterschiedlichen regionalen Eigenschaften und Trennlinien (Gebirge, Meere, Klimazonen) einzuführen, wozu ebenfalls ein Editor notwendig wäre.

    Würde man sowas heute eher über Datenbanken lösen?
    Ich hätte da einfach ein mehrdimensionales Feld im Programm definiert.
    Gruß Alex
    Also wenn Du größere Areale und Gebirge planst sowie einen Editor zum Arrangement der Szene benutzen möchtest, dann ist
    natürlich eine Game Engine, nebst zugehöriger Programmierumgebung der richtige und vor allem weniger aufwendige Schritt.
    Eine sehr gute und vor allem einfach zu erlernende Game Engine ist Unity (mit der schon viele gute Spiele umgesetzt wurden).
    Die Pro Edition ist zwar kostenpflichtig, aber die Community Edition reicht auch schon für sehr Anspruchsvolle Spiele.
    Als Programmiersprache kann man zwischen C#, JavaScript und Bo wählen (Bo ist eine Python Variante). Unity bietet auch
    die Möglichkeit das Spiel für iOS (Apple) und Android (Google) zu erstellen.

    http://unity3d.com/

  2. #22
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.620

    Standard

    Verstehe ich das mit den Game Engines richtig, daß da quasi schon die Grundlage eines solchen Spiels vorprogrammiert ist und man diese Grundlage an die eigenen Bedürfnisse anpaßt?

  3. #23
    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    333

    Standard

    Zitat Zitat von Alex74 Beitrag anzeigen
    Verstehe ich das mit den Game Engines richtig, daß da quasi schon die Grundlage eines solchen Spiels vorprogrammiert ist und man diese Grundlage an die eigenen Bedürfnisse anpaßt?
    Naja vorprogrammiert kann man nicht sagen. Die Spiellogik musst Du schon selbst erstellen. Aber komplexe Dinge wie z.B kollisionserkennung,
    Physikeffekte oder das Laden von 3D Geometrie Modellen (z.B wenn Du ein Rennspiel machen willst, das Du ein Automodell designen und
    in die Spielwelt laden kannst) sowie Wetter, Wasser, Partikel, Himmel und Beleuchtungseffekte kannst Du direkt ansteuern ohne das Du
    wissen musst wie das alles genau funktioniert.Im Grunde genommen bietet Dir Unity vereinfacht gesagt ein profesionelles Gameconstruction
    Kit, das von vielen kleinen Indy aber aber auch großen Gamestudios genutzt wird um Ihre Egoshooter, Rollenspiele oder Strategiespiele
    umzusetzen.Die Dokumentation ist bei Unity übrigens ausgezeichnet und die Community ist sehr freundlich und hilfreich. Ich würde Dir zum
    Einstieg Unity empfehlen, weil man sehr schnell (mit etwas Einarbeitung) lernt wie man ein wirklich gutes Spiel erstellen kann. Es gibt
    auch viele Tutorials zum einarbeiten, etwas das bei diversen Gameengines (z.B CryEngine oder Unreal Engine) nicht immer selbst-
    verständlich ist. Die Unreal Engine kannst DU Dir auch herunterladen und damit Ein Spiel erstellen, aber die ist erheblich umfangreicher
    und auch komplizierter.Einen sehr guten Ruf hat auch die die OpenSource Game Engine IrrLicht, aber da sollte man schon ein guter
    C++ Programmierer sein, da es hier keine Grafische Arbeitsoberfläche gibt und man nur im Code arbeitet (bei Unity arbeitet man hingegen
    hauptsächlich mit dem Unity Editor. Damit kannst Du Sachen in die Spielwelt integrieren (z.B ein Auto oder Flugzeugmodell und daraus
    direkt eine Eigenständige Exe erstellen die man z.B auf USB Stick oder DVD kopieren und/oder via Internet verteilen kann.

    Mit einer Gameengine kanst Du Dich zu 90% auf den Inhalt deines Spiels konzentrieren, Bilder, Szenerie, Musik, Kontextbezogenen,
    programmierte Aktionen (Kameraschwenks,positionierung von Licht und Wettereffekten) und weniger um Betriebssystem,
    Grafikschnittstellen, Physik und Künstliche Intelligenz, das bietet Dir Unity alles frei Haus.

    Wovon ich Dir aber absolut nur abraten kann, das ist zum einen das Microsoft XNA Kit und zum anderen die Ogre3D Engine.
    beide sind eigentlich keine vollständigen Gameengines. XNA ist eigentlich nur eine Szenenbibliothek mit ein paar Codeschnippseln
    und Ogre3D ist zwar Ambitioniert aber nichts für Schwache Nerven und schon gar nichts für Einsteiger und man braucht viel
    C/C++ Detailwissen und Geduld. Crystalspace ist ebenfalls eine gute OpenSpource Game Engine aber ebenfalls ziemlich
    Hardcore und mit recht kleiner Community. Der Austausch von Wissen passiert hier eigentlich nur über die Dev Mailingliste,
    das Forum ist recht leblos. Wenn man auf OpenSource steht und in Sachen Komfort und Doku etwas Abstriche machen
    kann, dann kann auch die Blender Game Engine benutzen. Die Engine ist nicht schlecht, der Umgang ist aber wesentlich
    weniger Einsteigerfreundlich als Unity. Die Doku bei Blender ist oftmals auch sehr alt und manche Dinge sind gar nicht
    diokumentiert. Wenn man Glück hat, weiß einer in irgend einem Forum bescheid oder man findet es durch den PRogrammcode
    durch Trial and Error selbst heraus.

    Gruß, Peter
    Geändert von pmvstrm (30.11.2011 um 13:19 Uhr)

  4. #24
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.620

    Standard

    Ich glaube das ist in dem Fall schon zu viel.

    Grafisch und vom Spielgefühl her soll es ähnlich wie das alte "Panzer General" werden; eben ein rundenbasiertes Taktik-/Strategiespiel.
    (Hier ein Bild: http://www.planet-freeware.de/img/so...lgeneral_2.jpg ; eine Bemerkung übrigens noch: ich bin absoluter Pazifist und unterscheide streng zwischen Spiel und Realität was Krieg angeht)

    Mir selbst geht bis heute auf den Zeiger daß es kein solches Spiel gibt das meine eigenen Anforderungen und Wünsche erfüllt. Daher trage ich den Gedanken auch schon länger mit mir herum wieder mit dem Programmieren anzufangen.
    (Und wenn ich dann schon dabei bin eben auch die anderen Sachen die ich damals halt gerne weiter ausgebaut hätte mal umzusetzen; gerade eine umfassendere Evolutionssimulation ist bei einer 16 MHz CPU und 14 MB RAM ziemlich schnell am Ende...)

    Gruß Alex

  5. #25
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    750

    Standard

    Hallo Alex,
    du solltest nun wirklich erstmal eine Programmiersprache auswählen.
    Über Game Engines usw. solltest du dir zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken machen.
    Wichtig ist höchstens, dass die gewählte Programmiersprache später da nicht total unpassend ist, wie zb. Scriptsprache wie CGI oder Python. Die haben wirklich andere Einsatzzwecke.
    Nimm eine anständige, weit verbreitete Programmiersprache und fang erstmal ganz einfach an, mit Hello World.
    Wenn dir dann die Programmiersprache nicht gefällt, nimm die nächste.
    Am besten du nimmst eine der folgenden: C# oder Java. Wenn du unbedingt bei basic bleiben willst, nimm VB.Net (Visual Basic.NET) alle drei sind kostenlos und wiederum ist C# und VB.NET kompatibel miteinander (es sind beides dotNet Sprachen). Java ist eigentlich auch eine Sprache, die für Webentwickler gemacht wurde, also eigentlich auch nicht ganz das Richtige, aber sie wurde mit der Zeit stetig erweitert.

    Glaube mir, es hat einen Grund dass so viele Menschen eine dieser Sprachen wählen und keine "Exoten". Um das zu machen, was du vorhast, brauchst du keinen "Exoten" oder "Spezialisten" sondern einen "Alleskönner".

    Meine Referenz ist: 1. Programmierzertifikat mit 9 für Basic. Ansonsten: C, C++, Pascal, C#, VisualBasic, PHP, Assembler usw.
    pmvstrm weiß ohne Frage auch wovon er redet, aber er vergisst dass du ganz von Vorne anfangen musst und bereits jetzt über Game Engines zu reden, garkeinen Sinn hat.
    Geändert von SRMeister (30.11.2011 um 13:51 Uhr)
    Absence of evidence does not mean evidence of absence.

  6. #26
    Registriert seit
    07.08.2009
    Ort
    Neubrandenburg, Deutschland
    Beiträge
    2.030

    Standard

    Hallo Alex,
    Vielleicht wäre SDL was für dich. Das ist quasi eine Bibliothek für C++, du kannst damit also richtig programmieren und die SDL Bibliothek kümmert sich nur um die grafische Darstellung (2D). Ich fand die Tutorials auch ganz gut gemacht, man lernt nebenbei viel zur Objekt orientierten Programmierung. Hinzu kommt, dass die Tutorials auf ein ganz ähnliches Spielprinzip hinauslaufen, der Anfang also schon gemacht wäre.

    mfg

  7. #27
    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    333

    Standard

    Ach sowas suchst Du

    Dann brauchst Du eher etwas im Bereich 2D, sowas lässt sich heute auch schon gut im Browser realisieren und ich würde sagen
    die meisten Browsergames sehen heute so oder so ähnlich aus. In den 80er oder 90er Jahren hätte man sowas sicher
    in Basic, Pascal oder C/C++ gemacht aber sowas kann heute jeder Browser. Du hast ja deine Internetseite auch selbst
    gestaltet, also weißt Du zumindest schon mal was HTML im groben ist. JavaScript bettest Du einfach nur in HTML ein
    und drückst dann im Browser auf reload und schon siehst Du das Resultat.
    Ich denke einfacher kann der Einstieg für Dich nicht sein und OOP lernst Du dadurch auch, denn auch JavaScript ist
    komplett Objektorientiert und vermutlich durch das Web die am meisten verbreitete Programmiersprache der Welt.

    Zum Thema Game Engines b.z.w Hilfsbibliotheken pro und contra
    Ich fand es nie Hilfreich einfach nur eine Programmiersprache zu lernen um erstmal eine Gefühl fürs Programmieren zu bekommen.
    Eine Programmiersprache ist ja auch nur ein Werkzeugkasten und die Werkzeuge müssen ja auch zu der Aufgabe passen
    die man bewältigen soll.

    Ich glaube das könnte etwas für Dich sein:
    http://cocos2d-javascript.org/demo?t...s2d/SpriteTest

    Falls Du aber auf allen Schnickschnack verzichten willst Du einfach alles selbst machen
    willst (auf die MacGyver Tour) das geht natürlich auch und bei einem 2D Game ist der Aufwand auch noch vertretbar.

    Du kannst So ein Game relativ einfach vonGrund auf als Browser Game gestalten. Jeder Browser in der heutigen
    Zeit unterstützt den das sogenannte Canvas Element. Das ist quasi eine Zeichenfläche im Browser auf der Du malen
    kannst, auf der Du deine gemalten Objekte verschieben, ausblenden oder durch anklicken eine Aktion auslösen kannst.

    Hier ist eine Testseite, mit der Du einmal rumspielen kannst um ein Gefühl dafür zu bekommen
    http://www.w3schools.com/html5/tryit...5_canvas_first

    Und hier ein paar weitere Infos rund um die JavaScript Programmierung:
    http://www.w3schools.com/html5/html5_canvas.asp

    Wenn Du wirklich nur so ein rundenbasiertes Game machen und schnell (binnen Tagen) zu guten Ergebnissen kommen
    willst, dann ist JavaScript recht nützlich. Darüber hinaus kannst Du dann die neu gewonnenen Erkenntnisse auch an
    anderer Stelle profitieren, z.B um diene eigene Homepage zu verbessern. Auch kannst Du dein Spiel dann einer der
    großen Browsergames Platformen wie z.B spielmit.com anbieten und wertvolles Feedback erhalten-

    Gruß,Peter
    Geändert von pmvstrm (30.11.2011 um 22:00 Uhr)

  8. #28
    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    333

    Standard

    Zitat Zitat von SRMeister Beitrag anzeigen
    Hallo Alex,
    du solltest nun wirklich erstmal eine Programmiersprache auswählen.
    Es macht keinen Sinn irgend eine Programmiersprache heraus zu picken, wenn die Synapsen nicht für die Spieleprogrammierung ausgelegt sind.
    Über Game Engines usw. solltest du dir zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken machen.
    Das sollte er doch.Eine Game Engine oder Spielebibliothek macht es ja gerade Anfängern wesentlich einfacher ein Spiel zu Programmieren. Programmieren muss man deswegen zwar immer noch, aber eben mit klaren Fokus auf die Spieleentwicklung.Im Grunde genommen
    gibst Du Alex gerade den schlechtesten Rat den Du ihm geben kannst.Wenn er so anfangen würde wie Du es vorschlägst, dann kommen
    als nächstes unweigerlich die Fragen nach DirectX, DirectDraw, Physikalgorithmen, Kollisionsdetection, Raycasting, Scenegraph, u.s.w auf.
    Damit ist ein Anfänger völlig überfordert und wirft den ganzen Kram nach 2 Tagen in die Ecke.
    Und dann empfiehlst Du Ihm auch noch C# oder Java oder generell .NET (eine virtuelle Maschinentechnologie) mit der es ausserhalb
    der Sprechblasen der Microsoft Marketingtypen keine einzige, vernünftige Spieleanwendung oder grösseres Softwareprojekt gibt die
    auf diesen Kram aufbauen.NET ist sogar intern bei Microsoft verschrien und man versucht sich innerhalb von Microsoft wieder davon zu
    befreien.Echte Gameprogrammierung war und ist schon immer stark durch C/C++ geprägt gewesen und niemals durch .NET
    (C#.NET, VB.NET, C++.NET oder irgend eine andere Sprache die mit .NET auch nur entfernt zu tun hat). Sogar bei Microsoft intern
    ist man so klug die Leute in Bezug auf die Gameprogrammierung in Richtung C#.NET, C++.NET, VB.NET oder irgend eine andere
    .NET Sprache zu puschen. Darum ist das XNA GameDev Toolkit auch für Native C/C++ ausgelegt.Das ist nur natürlich,denn
    die ganze MS Grafikschnittstelle Direct D3D (Teil von DirectX) ist selbst in C/C++ entwickelt und passt daher auch am besten
    zum hauseigenen C/C++ native Compiler.

    Top 3 der wichtigsten Programmiersprachen für Spiele in 2011
    1) C/C++ (vor allem große Titel, FarCry, Unreal, Battlefield Earth, Call of Duty, Assasins Creed u,s,w) PC und Spielekonsolen.
    2) JavaScript (durch die massive Präsenz des Webs hat JavaScript im Onlinespielebreich epidemische Formen angenommen)
    3) Mobile Devices dominierte Sprachen (spezielles Java für die Andorid DalvikVM), Objective C für iPhone und iPad

    Alle anderen Sprachen sind hier die wahren Exoten. Es stimmt übrigens auch nicht das Java für das Internet gemacht
    wurde. Es gibt in Java zwar die Möglichkeit Applets damit zu bauen, der heutige Einsatzzweck von Java ist aber vor
    allem im BWL (Banken, Versicherungen, große Websites, Industriekonzerne) wo Java auf fetten Servern als
    Hintergrundprozesse laufen.

    Gruß, Peter

  9. #29
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    750

    Standard

    Programmieren muss man deswegen zwar immer noch, aber eben mit klaren Fokus auf die Spieleentwicklung.
    Ich glaube nicht, dass jemand sich denkt, "achja und morgen möchte ich Spieleentwickler sein" ohne überhaupt mit modernen Programmiersprachen (Objektorientierung, C-ähnliche Sprachen) vertraut zu sein.
    Alex wird zunächst ganz kleine Brötchen backen müssen und da erzählst du ihm was von C++ mit Inline Assembler, XNA, Direct3D, usw ... das ist total übertrieben und unrealistisch!
    Alex will ganz sicher nicht "an der Front der Spieleentwicklung" mitwirken, die schnellsten Engines und neueste DirectX Version ausnutzen.

    Alex wird seine Ideen mit großer Wahrscheinlichkeit zunächst in Textform umsetzen - auch seine Spiele oder sonstigen Ideen. Da ist einzig und allein wichtig, dass man schnell Erfolg hat, also nicht 1000 Spezialfälle kennen muss. So wäre es aber wenn er anfangen würde, Direct3D Spiele in Native-C++ zu schreiben, oder gar Webbasierte Anwendungen zu entwickeln (Javascript). Du schiesst hier mit Kanonen auf Spatzen. Die Sachen, die du Ihm empfiehlst, da bräuchte er Jahrzehnte ehe er da ein Spiel entwickeln könnte.

    Nicht zuletzt deswegen empfehle ich und einige Andere hier, die dotNet Sprachen.
    Man kommt schnell zum Erfolg, hat rieesige Communities und trotzdem bleibt später viel Raum zur Erweiterung (zb in Richtung Grafik usw.) und die Nähe zu C++ ist auch nicht von der Hand zu weisen - man bleibt also "in der Familie" und kann später - falls wirklich nötig - einfach auf C++ gehen.

    Wenn Alex ein Student wäre, der auf Biegen und Brechen jetzt ein echter Informatiker würde werden wollen - dann wäre C++ komplett richtig.
    Aber überlege mal, wieviel komplizierter das wäre.

    Deshalb: Klein anfangen. Textbasierte Anwendungen machen - Hello World - Auch auf der Konsole lassen sich Karten darstellen, wie es damals in Dos Zeiten mit ASCII Grafik häufig üblich war. Dann auf "einfache" Windows Appz mit 2D Grafik.

    Grüße

    Schade dass du mich nicht wirklich auf Ignore gesetzt hast. Am besten tust du es gleich jetzt.

    Dass du auf Kritik nicht gut reagierst dass wissen wir ja spätestens seit der Aktion hier:
    Zitat Zitat von pmvstrm Beitrag anzeigen
    Ein Mann schaut am nächtlichen Himmel aus dem Fenster und er sieht den Mond.
    Er wendet kurz darauf den Blick ab und schaut in dem Zimmer in dem er sich befindet auf ein Naturbild.
    Ist der Mond noch da? In der klassischen Welt des relativen - eindeutig ja. In der Welt der Quantenmechanik
    NEIN. Den Mond hat es dort nie gegeben. Schaut die gleiche Person einige Sek. später wieder aus dem Fenster,
    so sieht er zwar den Mond, dieser wird aber erst in diesem Moment völlig neu erschaffen, so das unser Beobachter
    ihn erfassen kann.
    Absence of evidence does not mean evidence of absence.

  10. #30
    Registriert seit
    14.06.2011
    Beiträge
    333

    Standard

    Anzeige
    Du brauchst ja nicht gleich patzig zu werden nur weil Dich jemand klar wiederlegt hat.

    .Net für die Spieleentwicklung ist Hokuspokus und er will auch kein DOS ASCII Spiel sonder ein simples 2D , rundenbasiertes Spiel machen Wozu soll er sich da das fette Visual Studio .Net runterladen und erst eine Spiele untaugliche Programmiersprache lernen wenn es auch ein simpler Texteditor und ein Webbrowser mit etwas JavaScript genauso tut?

    Zitat Zitat von SRMeister Beitrag anzeigen
    Kanonen auf Spatzen
    Ich frag mich auch warum er mit deiner Kanone auf einen Spatzen schießen sollte

    Zitat Zitat von SRMeister Beitrag anzeigen
    Schade dass du mich nicht wirklich auf Ignore gesetzt hast. Am besten tust du es gleich jetzt.
    ...
    Dass du auf Kritik nicht gut reagierst dass wissen wir ja
    Ach wirklich?

    Gruß, Peter
    Geändert von pmvstrm (01.12.2011 um 06:27 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 20.09.2009, 14:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C