Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27

Thema: SPICE soll die Erde kuehlen

  1. #11
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.414

    Standard

    Anzeige
    Ich denke nicht, dass heute besonders viel Wasser in die Hochatmosphäre (bzw. die Stratosphäre, um die es hier geht) gelangt, schon gar nicht in Form von Tröpfchen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  2. #12
    Registriert seit
    06.01.2012
    Ort
    Osterode
    Beiträge
    117

    Standard

    Hallo,


    Wassertröpfchen in die Hochatmosphäre. Das klingt einfach und sollte sogar funktionieren.
    Aber wie viel mussen wir einbringen um einen Klimawandel zu stoppen?

    Welches Recht regelt ungewollte Folgen? Es könnte zu Stürmen führen mit schlimmen Auswirkungen weil Global nicht gleichmäßig verteilt wird.

    Wer bezahlt das?

    Und was machen, wenn mitten im schönen Geoengeniering große Vulkane ausbrechen? Dann plötzlich kalte lange Winter überall. Wer zahlt dann die Rechnung für Agragverluste?

    Ich halte den Menschen nicht für fähig, bewusst das Klima der Erde sinnvoll zu machen.

    Ich halte auch nicht gut das Argument: wie hätten dann mehr Zeit für CO2 Reduktion. Wird Klimawandel so gebremst wird auch CO2-Reduktion gebremst.
    Politik ist nicht Wissenschaft - leider und zum Glück.


    Namaste
    Die das Privileg haben zu wissen, haben die Pflicht zu handeln.
    (A.Einstein) zum Thema Ethik und Glauben
    Namaste

  3. #13
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.414

    Standard

    Die Schwierigkeit, die Folgen abzuschätzen ist sicher einer der Gründe, warum Geoengeneering nur die letzte Option sein sollte (wobei ich mir jetzt nicht vorstellen kann, dass dies zu Stürmen oder Kälteperioden führen würde).

    Ich halte den Menschen nicht für fähig, bewusst das Klima der Erde sinnvoll zu machen.
    Heute nicht. In 100 Jahren werden wir, "wenn alles gut geht", das Klima und sogar das Wetter der Erde so regulieren, wie in einer Indooranlage. Z.B. mit einer Hall Weather Machine. Aber wenn eben nicht alles gut geht, sollten wir einen sicheren Back-up-Plan haben - und der heisst schnelle CO2-Reduktion heute.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  4. #14
    Registriert seit
    04.07.2008
    Beiträge
    800

    Standard

    Hallo Bynaus,

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Wenn das Geld in die Ballons statt in Suppenküchen fliesst, was meinst du, wie lange es geht, bis die Klimaleugner Mehrheiten finden? Vermutlich heisst es dann: was sollen diese Ballonstarts, sie sind überflüssig, das Klima hat sich ja gar nicht erwärmt...
    es ist nicht auszuschließen, dass die Klimaleugner irgendwann einmal die Mehrheit bilden. Ob das aber Grund genug ist, das Projekt Geoengineering abzubrechen, sobald einmal angefangen? Ich glaube, es gäbe einige andere Möglichkeiten: zum Beispiel erstens, dass doch die, die die Ballons gestartet haben, wohl doch nicht so naiv auf einmal meinen, die Ballons wären es nicht gewesen, die die Klimaerwärmung aufgehalten haben. Denn diejenigen starten sie gerade deswegen, weil sie ja die Erwärmung stoppen (oder mindern). Und zweitens könnte die Anzahl an Starts leicht gesenkt und dann geschaut werden, ob es langfristig geringfügige Temperaturerhöhungen geben wird. So hätte man die Abhängigkeit der globalen Erwärmung von den Ballons aufgezeigt.

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Das Sonnenlicht wird nur um einen kleinen Bruchteil der tatsächlichen Leistung vermindert [...]
    Immerhin ein Lichtblick.

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Das sieht man z.B. in der Gleichung, mit der man die Gleichgewichtstemperatur der Erdoberfläche berechnet: die Temperatur hängt in vierter Potenz vom Faktor 1-Albedo (=dem Bruchteil des Sonnenlichts, das nicht reflektiert wird) ab.
    Ah, diese Formel (die hier wird es wohl sein) kannte ich vorher noch nicht.

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ja. Aber wenn die erstbeste Lösung scheitert, was dann?
    Wenn wir den Erwärmungseffekt nicht beseitigen können, dann werden wir wohl oder übel unterdrücken müssen. Noch stehen uns aber vielseitig Möglichkeiten offen, wir müssen sie nur nutzen. Was wir meiner Meinung nach nicht tun sollten, ist, bei unserem umweltfreundlichen Handeln an das Wohl der gesamten Gesellschaft zu denken. Denn dann kommt es schnell zu dem, was wir heute manchmal in etwa hören können: "Jeder schmeißt sein Müll auf die Straße und die Kraftwerke und Autos qualmen geradezu alles an verwertbare Energie weg. Warum sollte ich mich also noch darum bemühen? Meine Umweltfreundlichkeit ist nichts im Gegensatz zu dem, was die anderen leichtsinnig verbrauchen." Vielmehr sollten wir es einfach nur für uns selbst tun, der Umwelt zuliebe.

    Vielleicht ist es aber auch vorprogrammiert, dass die Menschheit erst etwas Schreckliches erleben muss, um daraus zu lernen?

  5. #15
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    119

    Standard

    Zitat Zitat von Infinity Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist es aber auch vorprogrammiert, dass die Menschheit erst etwas Schreckliches erleben muss, um daraus zu lernen?
    ... wenn es der Menschheit gegeben wäre, dann gäbe es all diese Probleme nicht !

    "Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen." - George Bernard Shaw

    http://www.dghk-hh.de/img/gauss.png

  6. #16
    Registriert seit
    04.07.2008
    Beiträge
    800

    Standard

    Hallo Heiner Prahm,

    was gegeben wäre?

  7. #17
    Registriert seit
    18.01.2012
    Beiträge
    119

    Standard

    Zitat Zitat von Infinity Beitrag anzeigen
    Hallo Heiner Prahm,

    was gegeben wäre?
    Naja, die "Menschheit" hält sich für Intelligent (http://de.wikipedia.org/wiki/Intelligenz) ... aber letztlich sind Menschen völlig unterschiedlich und vor allem auch unterschiedlich "intelligent" und letztlich bleibt am Ende nur eine sehr, sehr kleine Minderheit übrig, die einer Diskussion wie dieser hier folgen kann und es sind noch viel weniger die dazu irgendwie etwas Konstruktives beitragen können.

  8. #18
    Registriert seit
    23.10.2007
    Beiträge
    761

    Standard

    Hi Bynaus

    Z.B. mit einer Hall Weather Machine. Aber wenn eben nicht alles gut geht, sollten wir einen sicheren Back-up-Plan haben - und der heisst schnelle CO2-Reduktion heute.
    Wenn ich den Text richtig verstanden habe, sollen die "Miniballons" mit Wasserstoffgas gefüllt sein. Zwecks Auftrieb. Wie will man verhindern, daß der rausdiffundiert? Und wer bestimmt, welche Orientierung die Plättchen für die Abschattung einnehmen? Da sind doch Konflikte vorprogrammiert. Solange wir keine globale Regierung einer vereinigten Welt haben, ist Geoengeneering völliger Blödsinn, selbst wenn einige Länder dazu in der Lage wären...

    Nein, der einzige Weg führt zu CO2 Reduzierung in der Atmosphäre. Über Steuern auf Energie in allen Formen, bei denen CO2 freigesetzt wird. Je mehr man verbraucht, desto mehr muß man bezahlen. Dadurch entsteht für den Endverbraucher der Anreiz, sparsame Geräte zu kaufen. Dadurch reduziert sich der Verbrauch. Wenn z.B. ein Auto mit 25 l Spritverbrauch nicht mehr gekauft wird, dann produzieren die Hersteller schnell ein Auto mit weniger Verbrauch... Und Fabriken müssen ebenfalls so zur Kasse gebeten werden. Momentan werden die doch dafür belohnt, wenn sie möglichst viel Energie verbraten - Strom wird für die mit Mengenrabatt billiger...

    Klimaanlagen in Häusern und Geschäften kann man auch so einstellen, daß man dort nicht friert. Beim letzten USA Urlaub ist mir jeder Restaurantbesuch verleidet worden, weil ich drinnen eine Wolljacke gebraucht hätte. 17°C Raumtemperatur, draußen dann 39°C. So ein Schwachsinn!

    Ziegel für Hausdächer hell einfärben, Straßenbelag heller machen, schon ist die Albedo verändert und es wird garnet so heiß. Dann keine Hochhäuser in den Hauptwindströmungsrichtungen und schon hätte die Stuttgarter Innenstadt bessere Luftqualität und angenehmere Temperaturen.

    All das zu einem winzigen Bruchteil der Gelder für Geoengeneering, sofort mit derzeitiger Technik machbar und mit besserer Akzeptanz durch die Menschen, weil die Ursache-Wirkung für jeden nachvollziehbar ist...

    Sissy

  9. #19
    Registriert seit
    04.07.2008
    Beiträge
    800

    Standard

    Hallo Heiner Prahm,

    achso. Ja, jetzt verstehe ich. Der Meinung bin ich auch.

  10. #20
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.414

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Sissy
    Da sind doch Konflikte vorprogrammiert. Solange wir keine globale Regierung einer vereinigten Welt haben, ist Geoengeneering völliger Blödsinn, selbst wenn einige Länder dazu in der Lage wären...

    Nein, der einzige Weg führt zu CO2 Reduzierung in der Atmosphäre.
    Da stimme ich dir völlig zu. Ich hab ja nicht gesagt, wir sollten jetzt gleich mit einer solchen "Wetter-Maschine" anfangen. Aber sie wird eines Tages zur Option (und, da hast du leider recht, auch zu einer schlagkräftigen Waffe, wenn in den falschen Händen...) werden.

    Über Steuern auf Energie in allen Formen, bei denen CO2 freigesetzt wird. Je mehr man verbraucht, desto mehr muß man bezahlen. Dadurch entsteht für den Endverbraucher der Anreiz, sparsame Geräte zu kaufen. Dadurch reduziert sich der Verbrauch.
    Ja, wobei jede Energieform heute in irgend einer Form CO2 freisetzt. Besser wäre es, direkt die fossilen Rohstoffe zu besteuern. Jedes Kilogram Kohle, jeder Liter Erdöl, jeder Kubikmeter Erdgas, der in irgend einer Form über die Grenze kommt, wird besteuert - proportional zu der Menge CO2, die daraus freigesetzt wird. Der importierte Strom wird proportional zum CO2-Ausstoss des "europäischen Strommixes" besteuert.

    All das zu einem winzigen Bruchteil der Gelder für Geoengeneering, sofort mit derzeitiger Technik machbar und mit besserer Akzeptanz durch die Menschen, weil die Ursache-Wirkung für jeden nachvollziehbar ist...
    Ja, aber die Wirkung solcher "nachvollziehbarer" Massnahmen ist leider winzig. Der populäre Spruch "jeder kleine Beitrag hilft" greift hier nicht, da die Reduktion immer proportional zum Gesamtverbrauch gesehen werden muss. Im Gegenteil, es könnte sein, dass sich irgendwann die Vorstellung durchsetzt: jetzt trenne ich schon den Abfall, lösche immer das Licht, habe die Wohnungstemperatur reduziert - jetzt kann ich mir auch ein etwas grösseres Auto kaufen. Oder den günstigeren Kohle-Strom wählen. Oder die Partei unterstützen, die "Steuererleichterungen statt Bäume umarmen" verspricht, etc.

    Wenn wir einen Ausweg aus der Klimaerwärmung finden wollen, brauchen wir einen anderen Ansatz: "jeder grosse Beitrag hilft". Wir müssen uns fragen: wo sind die wirklich grossen CO2-Emissionen, und wie können wir sie mit so wenig politischen Eingriffen wie möglich verringern? Dann sieht man, dass z.B. mit einem schnellen Ausstieg aus der Kohle viel mehr erreicht würde als mit hundert Glühbirnenreformen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. ISS: Robonaut 2 soll ISS-Besatzung verstärken
    Von astronews.com Redaktion im Forum Internationale Raumstation
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.04.2010, 14:37
  2. Wie soll eine Urknallsimulation erzeugt werden?
    Von Bewegt im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 14:24
  3. SDO: Weltraumwetter soll vorhersagbarer werden
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2010, 14:01
  4. Periodensystem: Element 112 soll Copernicium heißen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 16:55
  5. Dawn soll doch starten !!!
    Von Mätes im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.03.2006, 12:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C