Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Quasare: Neuer Entfernungsrekord

  1. #1

    Standard Quasare: Neuer Entfernungsrekord

    Anzeige
    Ein Team europäischer Astronomen hat in mühsamer Arbeit und mit Hilfe mehrerer Teleskope einen neuen Quasar in Rekordentfernung entdeckt und untersucht. Es handelt sich um das mit Abstand hellste bislang aufgespürte Objekt im jungen Universum. Im Inneren des Quasars verbirgt sich ein supermassereiches Schwarzes Loch mit der zweimilliardenfachen Masse unserer Sonne. (30. Juni 2011)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    30.05.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    490

    Standard

    Nach den bisherigen Theorien wachsen schwarze Löcher ja deutlich langsamer, als dass so ein Objekt bereits ein paar hundert Millionen Jahre nach dem UK exitieren kann. Wird jetzt wieder etwas "Dunkles" eingeführt? Oder kann das u.U. auch denjenigen in die Hände spielen, die sagen, dass sich solche Objekte viel näher an uns befinden als angenommen?

  3. #3
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    151

    Standard

    Naja, damals war die Materie im Raum noch deutlich konzentrierter als heute und es gab die gigantischen (mehrere hundert Sonnenmassen), metallosen Poulation 3 Sterne. Nicht alle dieser Pop 3 Sterne flogen in Supernovae (paarinstabile Supernovae)auseinander, manche waren schlicht so dermaßen schwer, dass sie "einfach so" in sich zusammenfielen und die ersten gigantischen schwarzen Löcher bildeten. Die höhere Materiedichte und die sehr frühen schwarzen Löcher legen nahe, dass es damals sogar leichter gewesen sein könnte, supermassereiche SL zu bilden, als heutzutage.

    Gruß
    Hirschi

  4. #4
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.620

    Standard

    Über den Daumen glaube ich nicht daß PopIII-Sterne und ähnliche "natürliche" Mechanismen ausreichen diese SL zu erklären.

    Sieht man sich mal an wie extrem langsam SL generell wachsen, dann müssen die heutigen Riesen-SL zwanglos schon kurz nach dem Urknall existiert haben. Ihr massives Wachstum muß zu einer Zeit stattgefunden haben, in der das Universum ganz anders war als heute.

    Ich hätte dazu drei Ideen;

    -Entweder es handelt sich bei diesen SL um das, was mit den Superstrings einst postuliert wurde, also Überbleibsel des (sozusagen) "Auskristallisierens" des Universums; nur eben nicht zweidimensional sondern quasi-punktförmig.

    -Oder die Inflationsphase hat sie geschaffen, z.B. indem diese Inflation nicht überall sondern nur schaumstrukturähnlich gewirkt hat, so daß Bereiche blieben in denen sehr viel Masse auf sehr engem Raum konzentriert blieb und in sich zusammenfiel.

    -Oder dunkle Materie war kurz nah dem Urknall immernoch vereinzelt so konzentiert, daß sich aus dieser diese SL bildeten und natürlich auch massig gewöhnliche Materie schluckten.

    Interessanterweise ist es aber doch in jedem Fall so: wenn diese SL schon so früh existiert haben, dann kann man die frühen Schwerkrafttröge mit eben diesen erklären und braucht hierfür wohl keine DM mehr. Oder?

    Gruß Alex

  5. #5
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    151

    Standard

    also wenn ein Pop 3 SL schon mit 100+ Sonnenmasse statt der handelsüblichen 3+ (Rest) anfangen kann zu akkretieren besonders in Verbindung mit "Mehr Materie im kleineren Raum" stehen die Chancen für "natürliche" Effekte nicht ganz schlecht denke ich.
    Vielleicht trug auch die geschlossene Geometrie des frühen Raumes dazu bei, dass die Materie nicht so leicht davon kommen konnte.

  6. #6
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.620

    Standard

    Zur Zeit der PopIII Sterne war die Geometrie des Universums nicht anders als heute. Und zwischen 100 und Milliarden Sonnenmassen sehe ich ein Größenverhältnisproblem...das kommt nicht hin, zumal solches Wachstum ja ansteigend ist, die meiste Masse also später erst hinzugekommen sein muß. Zur Zeit der PopIII Sterne war der Raum aber auch leer genug daß ein solches SL nicht nur durch Gravitation derartig viel an Masse zugenommen haben kann.

  7. #7
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    151

    Standard

    Ok, ich weiß nicht wann der Raum zwischen geschlossen und euklidisch flach gewechselt hat. Aber die Masse ist sicher nicht später hinzugekommen. Wie denn auch?
    Meine Frage: Wieso sollen höhere Dichte (Materie/Raum) und höhere Startmassen der SL das Wachstum ebensolcher nicht beschleunigt haben?
    Gruß Hirschi

  8. #8
    Registriert seit
    30.05.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    490

    Standard

    Zitat Zitat von Hirschi Beitrag anzeigen
    Meine Frage: Wieso sollen höhere Dichte (Materie/Raum) und höhere Startmassen der SL das Wachstum ebensolcher nicht beschleunigt haben?
    Gruß Hirschi
    Ich glaube nicht, dass der User ausschließt, dass das Wachtum dadurch beschleunigt werden kann, sondern dass das beschleunigte Wachstum ausreichen würde, diese massiven Objekte zu erklären. Der Meinung bin ich übrigens auch. Ich hatte die bereits genannte Hypothese mit der starken Konzentration der dunklen Materie im Blick. Die Cranktheorie (ist es überhaupt eine Cranktheorie oder gibt es auch ernstzunehmende Überlegungen?), dass Quasare wesentlich näher zu uns liegen, würde aber auch passen.

  9. #9
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.620

    Standard

    Noch ein Argument dagegen, daß die Wachstumsphase dieser SL in der Zeit nach dem Weltlater 300.000 Jahren (aber vor der Reionisierung) stattfand:
    Die Reionisierung fand erst ab etwa 150 mio. Jahre nach dem Urknall statt.
    Ein so brachiales Wachstum von - für ein solches SL - also gut 5-10 Sonnenmassen pro Jahr hätte ringsum alles restlos freigepustet und den Wasserstoff bereits in dieser Phase reionisiert; hat er aber nicht.

    Sind diese SL aber in der Phase um 500-1000 Millionen Jahren derart gewachsen, was 1-2 Sonnenmassen pro Jahr entspricht, so haben wir als Ergebnis das, was wir als Quasar ja auch beobachten. Der pustet zwar auch, aber Sterne gibt es ja auch schon länger nun, und er muß ja nicht dauerhaft aktiv sein; Akkretion von Materie, zerstrahlen und schlucken dieser und neues Ansammeln könnten sich ja pulsartig abspielen. Das könnte erklären wieso scheinbar nicht alle damaligen Galaxien aktiv sind; Anzeichen für vergangene Tätigkeit scheinbar ruhiger, junger Galaxien gibt es ja.

    Evtl. gibt es also zwei Typen solcher massiver SL; Nachzügler die erst als Quasar über viele Millionen Jahre wuchsen, und solche die schon (fast) mit dem Urknall oder der Inflation entstanden. Ob letztere überhaupt möglich sind kann ich nicht belegen, aber ich gebe zu daß der Gedanke reizvoll ist.

    Gruß Alex

  10. #10
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.163

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Hirschi Beitrag anzeigen
    Ok, ich weiß nicht wann der Raum zwischen geschlossen und euklidisch flach gewechselt hat.
    Gemäß Standardmodell, soviel ich weiß, gar nicht. Dort gibt es einen dimensionslosen Parameter k, der nur die Werte -1, 0, 1 annimmt und dann über die prinzipielle Geometrie vom Urknall bis t -> infty entscheidet. 0 steht dabei für euklidisch, 1 für ein geschlossenes Universum und -1 für eine hyperbolische Geometrie (s.a.)
    MfG

Ähnliche Themen

  1. Chandra: Neuer Entfernungsrekord für Galaxienhaufen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2009, 14:49
  2. Hubble: Neuer galaktischer Entfernungsrekord?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Hubble-Weltraumteleskop
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15.02.2008, 17:21
  3. Quasare: Neuer Entfernungsrekord für Quasare
    Von astronews.com Redaktion im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 21.11.2007, 01:50
  4. Rotverschiebung und Quasare
    Von Bernd Jaguste im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 10:25
  5. Jetstrahl/Quasare
    Von ChiefRocker im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.06.2006, 12:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C