Anzeige
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Geoff Marcy ganz schön sauer auf die NASA

  1. #1
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.169

    Standard Geoff Marcy ganz schön sauer auf die NASA

    Anzeige
    .....Marcy expressed his ire at a recent exoplanet symposium hosted by MIT planetary scientist Sara Seager. "I'm unhappy about the last ten years, and the next ten years," he said.......

    Mit diesen Worten beginnt Marcy seine Rede auf dem Symposium.
    Ganz schön harter Tobac.

    Den ganzen Bericht dazu gibt es hier:

    http://www.spacedaily.com/reports/Ra...Light_999.html

    ....Marcy said the astronomy community lost ten years due to internal squabbling over which missions should receive funding. TPF scientists battled SIM scientists for supremacy, and then in 2004, when NASA decided to split TPF into two different missions - one with a coronagraph (TPF-C) and one with an interferometer (TPF-I) - the problem only grew worse.........

    Vielleicht will er wach-rütteln!

    Tom

  2. #2
    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    97

    Standard

    Ich hoffe ich verwechsle das jetzt nicht, aber das war doch diese Veranstaltung hier, oder?: http://amps-web.amps.ms.mit.edu/publ...Planets-may27/ (auf der Seite sind die Video-Aufnahmen zu den einzelnen Beitragen).

    Ich hab mir die ganze Sache ja Live über´s Internet angesehen, und außer viel Gemeckere hatte die Veranstaltung imho nicht viel zu bieten. Ich fand die ganze Veranstaltung irgendwie viel zu pessimistisch. Und zu dem Thema wo die Exoplaneten-Forschung im Jahr 2050 sein wird hat irgendwie keiner wirklich viel gesagt (wobei ich eine Veranstaltung die einen Vorausblick für die nächsten 40 Jahre bieten will eh etwas dubios finde, von dem her war´s vielleicht sogar ganz gut dass die einzelnen Sprecher da wenig darauf eingegangen sind; ich hatte mir trotzdem etwas anderes erwartet).
    Geändert von sirius3100 (03.06.2011 um 08:43 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.169

    Standard

    Jetzt geht Marcy noch einen Schritt weiter und möchte eine Mission zu Alpha Centauri starten.

    Seine Reaktion auf die NASA zeigt Wirkung und er macht den nächsten Schritt.

    Hier die NEWS dazu :

    Geoff Marcy: Mission to Alpha Centauri
    by Paul Gilster on June 10, 2011

    http://www.centauri-dreams.org/?p=18332

    .....“I’d like to make an appeal to President Obama. I think he should stand up and make the following announcement: That before the century is out we will launch a probe to Alpha Centauri, the triple star system, and return pictures of its planets, comets and asteroids, as soon as possible, even if it takes a few hundred years or a thousand years to get there. Going to Alpha Centauri would engage the K-12 children, it would engage every sector of our society… It would jolt NASA back to life, if we’re really lucky. And of course any such mission should be an international one involving Japan, China, India, Europe…” ........

    Seine Stimme hat Gewicht.... mal sehen was er erreicht, und wer auf den Zug aufspringt.

    Tom

  4. #4
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.474

    Standard

    Seine Reaktion auf die NASA zeigt Wirkung
    Welche denn?

    Seine Stimme hat Gewicht.... mal sehen was er erreicht, und wer auf den Zug aufspringt.
    Ich befürchte (du ahnst es schon ): nichts und niemad. Zumindest nicht im heutigen wirtschaftlich-politischen Umfeld. So ein Vorschlag hat eine Chance, wenn die Energiekrise überwunden ist. Vor allem aber fehlt dieser Mission, da wir nicht wissen, ob Alpha Cen überhaupt Planeten hat, noch ein eigentliches Ziel. In 20 Jahren sollten wir wissen, welche Typen von Planeten um die nächsten Sterne kreisen. Wenn da ein erdähnlicher darunter ist, kann ich mir gut vorstellen, dass das mal weitere Kreise zieht. Heute ist es aussichtslos. Leider.
    Geändert von Bynaus (11.06.2011 um 09:22 Uhr)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  5. #5
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    750

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    Jetzt geht Marcy noch einen Schritt weiter und möchte eine Mission zu Alpha Centauri starten.

    Seine Reaktion auf die NASA zeigt Wirkung und er macht den nächsten Schritt.
    Hallo TomTom333,

    das hat er auf dem gleichen Treffen gesagt bei dem er auch die NASA doof gemacht hat. Sirius hatte den Link dazu bereits in #2 gegeben.
    Absence of evidence does not mean evidence of absence.

  6. #6
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.169

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Welche denn?
    z.B. Das sehr viel Internet-seiten genau darüber Berichten und einen (politischen) Druck erzeugen! Das öffentliche Interesse an Exoplaneten ist so groß wie nie zuvor!



    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ich befürchte (du ahnst es schon ): nichts und niemand.
    Doch die Wähler in Amerika und die Medien und beide haben (bald, wenn Wahlen sind) ein großes Gewicht.

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Vor allem aber fehlt dieser Mission, da wir nicht wissen, ob Alpha Cen überhaupt Planeten hat,
    Was ist das für eine Wissenschaft,bei der du schon vorab das Resultat kennen willst um die Mission zu Realisieren????

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    In 20 Jahren sollten wir wissen, welche Typen von Planeten um die nächsten Sterne kreisen.
    Wie immer, da spricht der Pessimist. Die Kepler -Mission ist übrigens in 4 (bzw. mit Extendet von Extendet in ca. 6-8 Jahren) beendet.
    Schon dann Wissen zumindest das Kepler-Team viel mehr!!!

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Heute ist es aussichtslos. Leider.
    Ja, nee iss KLAR!
    Wer sich keine Ziele steckt, kann sie auch nicht erreichen....
    Meiner Meinung nach haben Marcy, Mayor & Co. es bei Zeiten versäumt an die Zeit nach Kepler zu denken.
    Vielleicht sind sie auch von dem Erfolg so überrascht, das sie noch keine Zeit hatten an TPF und Co. zu Denken.
    Von ihnen und der NASA hätten bei Zeiten Impulse kommen müssen. Heute wacht man auf, und stellt fest das kein Budget da ist.
    Bei einer so schwachen NASA aber auch kein Wunder.
    Leider wird auch immer noch viel zu sehr an die Konkurrenz gedacht, als gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen.
    Die Gelder können doch gemeinsam viel leichter fließen.
    Geändert von TomTom333 (11.06.2011 um 17:47 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    TomTom,

    dein Enthusiasmus in allen Ehren, aber komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

    Grüsse galileo2609
    RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller

  8. #8
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.169

    Standard

    Zitat Zitat von galileo2609 Beitrag anzeigen
    TomTom,

    dein Enthusiasmus in allen Ehren, aber komm mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.

    Grüsse galileo2609
    Was sind denn deiner Meinung nach die "TATSACHEN"???

  9. #9
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.474

    Standard

    z.B. Das sehr viel Internet-seiten genau darüber Berichten und einen (politischen) Druck erzeugen!
    Ich bin sehr geneigt, jetzt "träum weiter!" zu schreiben, aber das klingt so unfreundlich, und das ist nicht meine Absicht. Also stell dir ein "träum weiter!" vor mit einem netten Klang. Im Ernst: Ein paar Internetseiten, die darüber berichten, was irgend ein bekannter Professor irgend eines Spezialgebietes (und sei es noch so interessant für diejenigen, die sich dafür interessieren) fordert, bauen keinerlei politischen Druck auf. NULL. Es wird sich auch nichts an den internen Abläufen innerhalb der NASA ändern.

    Doch die Wähler in Amerika und die Medien und beide haben (bald, wenn Wahlen sind) ein großes Gewicht.
    Du glaubst im Ernst das interessiert die Mehrheit der Leute? Die meisten sind nicht einmal sicher, ob die Erde um die Sonne dreht oder umgekehrt (wie stehts schon wieder in der Bibel?). Da werden ein paar einschlägige Internetseiten darüber berichten, da werden ein paar am Rande interessierte nett über den verrückten Professor lächeln, aber die grosse Mehrheit bekommt das gar nicht mit. Justin Biebers neue Frisur (oder so) ist viel interessanter. So ist es leider, und so sehr ich deinen Enthusiasmus sympathisch finde, mit der Realität hat er nichts zu tun. Warts nur ab, wenn du mir nicht glaubst.

    Was ist das für eine Wissenschaft,bei der du schon vorab das Resultat kennen willst um die Mission zu Realisieren????
    Wir werden sicher nicht ein fünftausend-zigilliarden teures Raumschiff mit allem pipapo um Planeten und Lebensformen zu beobachten zu einem anderen Stern schicken, wenn wir nicht mal wissen, ob der überhaupt Planeten hat. Man muss nicht die Resultate kennen, aber man muss wissen, dass da was ist, was man erforschen kann. Wir bauen ja auch keine zweite Cassini-Sonde und schicken sie mal in irgend eine Richtung in der Hoffnung, dass dann da scho was ist, was man erforschen könnte. Planeten um die nächsten Sterne kann man auch von hier aus, ohne interstellares Raumschiff, entdecken, z.B. mit dem Terrestrial Planet Finder, wenn er dann irgendwann vielleicht eventuell eines Tages doch noch gebaut wird. Erst wenn man weiss, wo sich eine genauere Untersuchung lohnt, kann man ein Raumschiff hinschicken.

    Wie immer, da spricht der Pessimist. Die Kepler -Mission ist übrigens in 4 (bzw. mit Extendet von Extendet in ca. 6-8 Jahren)
    Du solltest genauer lesen, was "der Pessimist" schreibt. Kepler wird uns über die Planeten der nächsten Sterne, die wir dereinst mit einem interstellaren Raumschiff erreichen könnten, gar nichts sagen. Um Planeten um die nächsten Sterne zu entdecken, brauchen wir sowas wie den TPF. Der ist heute nicht bereit, nicht mal mehr in Planung, und wird, falls er doch noch gebaut wird, auf jeden Fall viele Milliarden kosten. Vor 10, 15 Jahren wird er nicht gestartet, und dann dauert es nochmals Jahre, bis die zuverlässigen Ergebnisse da sind. 20 Jahre um zu wissen, um welche sonnennahen Sterne es lohnenswerte Zielplaneten gibt, ist eher noch optimistisch.

    Von ihnen und der NASA hätten bei Zeiten Impulse kommen müssen. Heute wacht man auf, und stellt fest das kein Budget da ist.
    Die ganze Geschichte ist wenn schon umgekehrt gelaufen. Einst gab es viele Pläne: erst Kepler, dann SIM, dann TPF (Darwin bei der ESA). Dann wurden TPF und Darwin auf unbestimmte Zeit verschoben, SIM wurde zu SIM Lite, und schliesslich ganz gestrichen - alles aus Geldmangel. Immerhin haben wir die Low-Cost-Mission Kepler. Die NASA hat schon viel zu lange mit Budgetproblemen zu kämpfen: das liegt nicht an einem Mangel an Kooperation, sondern daran, dass ambitiöse und unrealistische bemannte Mond-Pläne der Bushregierung, die vom Kongress nie finanziert wurden, das Budget aufgefressen haben - und das, in Nachwehen, immer noch tun. Nebenbei gibt es ständig weitere Verzögerungen bei den Monsterprojekten wie MSL/Curiosity und JWST.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  10. #10
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Anzeige
    Hallo TomTom,
    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    Was sind denn deiner Meinung nach die "TATSACHEN"???
    Bynaus hat gerade ein paar wesentliche Fakten ausgeführt. Ergänzend: Selbst ein Projekt wie TPF/Darwin macht nur Sinn, wenn es bereits Hinweise gibt, was diese Teleskope beobachten sollen. TPF/Darwin sind Wegwerfteleskope mit begrenzter Lebensdauer. Kein verantwortungsvoller Wissenschaftler wird sie bauen, in einen Orbit um L2 schicken, ohne dass zumindest eine kleine Chance besteht, dass die auch was zum Beobachten haben.

    Eine Sonde zu Alpha Centauri wäre zur Zeit nichts anderes als ein Technologie-Demonstrator, ohne dass überhaupt klar wäre, welche Technologien wir dafür brauchen. Im Klartext: du könntest genausogut einen Mülleimer auf die Reise schicken. Mehr als eine symbolische Aktion wie die Voyager-Bildplatten käme dabei nicht heraus.

    Grüsse galileo2609
    RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller

Ähnliche Themen

  1. Solar Orbiter: Unserer Sonne ganz nah
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 16:00
  2. Interview mit dem Planetenjäger Geoff Marcy
    Von Viper2024 im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.11.2009, 15:46
  3. ganz selten: ein neuer
    Von fokker im Forum User-Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.2008, 06:06
  4. Leben in ganz anderen Formen
    Von spacejunge im Forum Astrobiologie
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 19.10.2006, 14:29
  5. NASA-PLÄNE: NASA stellt Space Shuttle-Nachfolger vor
    Von astronews.com Redaktion im Forum Space Shuttle
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.10.2005, 22:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C