Anzeige
Seite 2 von 41 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 401

Thema: Fermi Paradoxon

  1. #11
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    13

    Standard

    Anzeige
    Ich sehe nur vier realistische Lösungen für das Fermi-Paradoxon, drei davon sind ziemlich düster, und das vierte ist vermutlich unrealistisch:

    1) ...
    5.) Die paar Zivilisationen die es in der Milchstraße gibt, sind (im vergleich mit der expansionsgeschwindigkeit) fast gleichzeitig entstanden.

    6) Exoplanetare Raumfahrt ist irgendwie doch nicht so einfach/schnell, wie wir (u.a. du) es uns jetzt ausrechnen.

    6.5) bzw sie ist ganz unmöglich


    EDIT: damit! zu spät :P

    EDIT2:

    Ihr legt euch zu stark auf Generationenschiffe fest.

    Erstens weiß man gar nicht wie lange andere Lebensformen leben UND wie lange Menschen leben können.

    Zweitens setz ich relativ viel Hoffnung auf Künstliche Uterus/Geburt + Fötosbank + Erziehung durch Maschienen. Das ist auch mit einem Generationenschiff kombinierbar (kleine Besatzung + großer genpool)

    Drittens: Replikationsfähige (fähig, Kopien von sich selbst herzustellen) nicht lebendige Sonden.
    Geändert von Sensei (03.02.2011 um 19:36 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    .....

    1) Es gibt - warum auch immer - überhaupt nur extrem wenige Zivilisationen. Die nächste Zivilisation ist Milliarden von Lichtjahren weg. Die "härteste" Lösung.
    ............
    Wenn nun 4) unrealistisch ist, und ich von den restlichen drei 1) als plausibelste Erklärung wähle - würdest du mich dann immer noch pessimistisch nennen?
    In einer Emtfernung von 2.2 Mrd Lj befinden wir uns schon bei Andromeda. Dein Argument würde bedeuten, das es eine Zivilisation pro Galaxis gibt.
    Galaxien gibt es ca. 50 Mrd. allein im sichtbaren Universum und (laut meiner Vermutung ) weit mehr darüber hinaus. Wenn dem also so sein sollte, (was ich bezweifele) Dann hätten wir 50 Mrd. Zivilisationen. Und keine sollte im Stande sein auf sich aufmerksam zu machen, zu überleben und oder Von Neumann Sonden zu bauen??
    Und na klar ich halte dich immer noch für zu pessimistisch. Denn das sagt der Fund von gestern aus. Es ist ein paar Wochen her. Ich weis nicht mehr zu welchem Thema aber da kam von dir der Spruch:
    Erst einmal müssen wir die Planeten in Erdgröße in der HZ finden. Und damals schon hab ich dir widersprochen. Jetzt haben wir Fakten und die sind weit aus positiver

    Zitat Zitat von Monod Beitrag anzeigen
    ......., wird man sich auf moderate Geschwindigkeiten einpegeln, die irgendwo bei 1 Prozent Lichtgeschwindigkeit liegen. Das bedeutet natürlich eine Reisedauer, die sich auf Hunderttausende bis Millionen Jahre bemisst, bevor man das Zielsystem erreicht.
    Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Sie Denken wie jemand der Kategorie I Zivilisation

    Eine Zivilisation der Generation III kann aber den Raum vor seinem Raumschiff krümmen. Welche Geschwindigkeiten dann möglich sind brauche ich dann wohl nicht zu schreiben, oder!
    Mein Motto: Denke das Undenkbare

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    Hallo Tom,....
    Tom, bei Dir schimmert der Wunsch als Vater des Gedankens durch.
    Nein eben nicht! Ich Wünsche es mir nicht. (Klar auch) aber ich Verstehe es nicht. Bei so vielen "Rocky" Planets sollte doch Leben relativ Normal sein. Und wenn das so ist. Werden dort auch welche sein die dort auch in Foren über dieses Thema reden. Nicht viele. Nicht nahe. Und sie sehen auch nicht so aus wie wir. Aber Herr Gott, was machen wir falsch? Wir hören und sehen von ihnen nichts und das ist meiner Meinung nach viel zu unwahrscheinlich.

    Zitat Zitat von mac Beitrag anzeigen
    ....Um es mal mit Marty, aus Zurück in die Zukunft zu sagen: "Jesus, George. Es ist ja ein Wunder, das es mich überhaupt gibt."
    Bolt von mir

    Zitat Zitat von Alex74 Beitrag anzeigen
    .... dass Zivilisationen zumindest ein bisschen selten sind (sagen wir alle paar 1000 LJ eine) halte ich dies für die mit Abstand wahrscheinlichste Erklärung für die Leere um uns.
    Leere?? Alex, bitte über lege mal was du da schreibst. Alle 1000 Lj eine. Alleine unsere Galaxie hat 100.000 Lj * 3000 Lj ...... Alleine das gäbe 300 Zivilisationen in der Milchstraße Das multipliziert mit 50 Mrd.
    WOW auch das ist eine Hammer Zahl oder?
    Leere ist wohl nur noch in den virtuellen Bierkasten
    Hätte noch mehr aber jetzt seit ihr erst mal dran
    Geändert von TomTom333 (03.02.2011 um 19:51 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Zitat Zitat von Sensei Beitrag anzeigen
    5.) ....
    Zweitens setz ich relativ viel Hoffnung auf Künstliche Uterus/Geburt + Fötosbank + Erziehung durch Maschienen. Das ist auch mit einem Generationenschiff kombinierbar (kleine Besatzung + großer genpool)

    Drittens: Replikationsfähige (fähig, Kopien von sich selbst herzustellen) nicht lebendige Sonden.
    Wilkommen im Club!

    Cooler Aspekt. Kannst du uns darüber ein wenig mehr erzählen.
    Und das meine ich ernst und absolut ohne Ironie.

  4. #14
    Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    13

    Standard

    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    Leere ist wohl nur noch in den virtuellen Bierkasten
    Hätte noch mehr aber jetzt seit ihr erst mal dran

    Danke danke. Ich bring mal den Kasten aus dem anderen Thread mit .

    [xxxxo]
    [ooxxo]
    [oxooo]
    [oooYo]


    Leider kann ich DAS DA oben aber so nicht stehen lassen.

    Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen: Sie Denken wie jemand der Kategorie I Zivilisation
    Es brauch mehr als nur Energie, damit diese arten zu reisen möglich sind. Vor allem muss es Technisch Umsetzbar sein (woran ich erhebliche zweifel hege)

    Bei so vielen "Rocky" Planets sollte doch Leben relativ Normal sein
    Nein! Du ziehst hier Schlüsse, die nicht gezogen werden können. Wenn Leben einmal durchschnittlich alle 10e14 Jahre entsteht, dann könnte es trotz 1 Million Ursuppenwelten sein, dass auf der Erde die einzigen LEBENSFORMEN der ganzen Milchstraße existieren.

    Leere?? Alex, bitte über lege mal was du da schreibst. Alle 1000 Lj eine. Alleine unsere Galaxie hat 100.000 Lj * 3000 Lj ...... Alleine das gäbe 300 Zivilisationen in der Milchstraße Das multipliziert mit 50 Mrd.
    Das Multipliziert mit undendlich Paraleluniversen = unendlich viele Zivilisationen.

    Toll!

    Bringt nur nichts. Es kommt auf die DICHTE an, ob wir mit anderen Zivilisationen in kontakt treten können. Es könnte in der Milchstraße tausende Zivilisationen geben und wir könnten auf diesem Technikstand trotzdem keine einzige "finden".

    just my two cents

    Cooler Aspekt. Kannst du uns darüber ein wenig mehr erzählen.
    Und das meine ich ernst und absolut ohne Ironie.
    Der Uterus ist jetzt nicht sooo komplex. Den nachzubauen ist nicht so schwer - wenn man genug Geld und Zeit hinein steckt. Was bisher nicht notwendig war.

    Und wenn man technisch so weit ist ein Generationenschiff zu bauen, dann sollte man auch in der Lage sein so ein Schiff von Maschinen warten/reparieren zu lassen und die erste neue Generation 30 Jahre vor der Ankunft am Zielsystem zu 'zeugen' (bis auf ethische hindernisse.)

    Und zu den Sonden: schau unter Von Neumann Probes

  5. #15
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.789

    Standard

    Moin, TomTom,
    Zitat Zitat von TomTom333 Beitrag anzeigen
    In einer Emtfernung von 2.2 Mrd Lj befinden wir uns schon bei Andromeda. Dein Argument würde bedeuten, das es eine Zivilisation pro Galaxis gibt.
    Schade, hier hast du dich vertan!
    M31, der Andromedanebel, ist uns ein Tausendstel näher
    Und damit geht Bynaus' Rechnung wieder auf.
    cs, Frank
    frank-specht.de

  6. #16
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Varusschlacht
    Beiträge
    1.230

    Standard

    Zitat Zitat von FrankSpecht Beitrag anzeigen
    M31, der Andromedanebel, ist uns ein Tausendstel näher
    Hast Du am Bier genascht??

  7. #17
    Registriert seit
    04.07.2008
    Beiträge
    800

    Standard

    Naja, er meint damit denke ich eher: Die Nähe der Andromedagalaxie beträgt ein Tausendstel von den von TomTom333 genannten 2,2 Milliarden Lichtjahren.

    Verschiedene Deutungen eines Satzes.

  8. #18
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Zitat Zitat von Sensei Beitrag anzeigen
    Das Multipliziert mit undendlich Paraleluniversen = unendlich viele Zivilisationen.
    Toll!
    Bringt nur nichts.
    Doch finde ich schon. Bleiben wir aber bitte in unserem "UNI"versum!
    Würde eine einzige Zivilisation ausreichen um dieses Universum zu Bevölkern.
    Und das trifft den Kern meiner Frage und des Paradoxons:
    Was machen wir verkehrt, warum sehen / hören / riechen wir die anderen nicht?

  9. #19
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.383

    Standard

    @Sensei (& Alex, 2. Teil)

    Die paar Zivilisationen die es in der Milchstraße gibt, sind (im vergleich mit der expansionsgeschwindigkeit) fast gleichzeitig entstanden.
    Das scheint mir extrem unwahrscheinlich zu sein. Eine expansive Zivilisation müsste die Galaxis in ~50 Millionen Jahren besiedelt haben. Das ist eine sehr kurze Zeit gegenüber der Zeit, in der Zivilisationen möglich sind (in etwa die letzten ~5-8 Mrd Jahre). Zudem gibt es Arbeiten (etwa von Charles Lineweaver et al.), die zeigen, dass die Anzahl erdähnlicher Planeten wohl bereits den Peak überschritten hat, vor etwa 2 Mrd Jahren. Das heisst, die meisten erdähnlichen Planeten, die die Galaxis je hatte, sind deutlich älter als die Erde. Das spricht nicht dafür, dass alle Zivilisationen erst jetzt entstehen.
    Sie hätten vor uns (+- um den Peak herum) entstehen müssen.

    6) Exoplanetare Raumfahrt ist irgendwie doch nicht so einfach/schnell, wie wir (u.a. du) es uns jetzt ausrechnen.

    6.5) bzw sie ist ganz unmöglich
    Die Raumfahrt dürfte nicht so schwierig sein. Aber ich kann mir vorstellen, dass die nachhaltige, stabile Kolonisation von Welten, die keine natürlicherweise erdähnliche Umgebung haben, unmöglich ist. Sobald man Technologie braucht, um zu überleben, kommt die Gefahr des Zivilisationskollapses. Auf der Erde kann man dann immer noch zum Jagen und Sammeln zurückkehren. Auf einer Wüstenwelt mit giftiger Atmosphäre kann man nur noch Sterben.

    Dieses Szenario ist gewissermassen in meinem letzten, dem "Zivilisationsnester-Szenario" enthalten: die Zivilisation kann nicht expandierend werden, weil sich irgendwann ein Gleichgewicht zwischen Kolonieneugründungen und -kollapsen einstellt.

    @TomTom333:

    In einer Emtfernung von 2.2 Mrd Lj befinden wir uns schon bei Andromeda. Dein Argument würde bedeuten, das es eine Zivilisation pro Galaxis gibt.
    Wie Frank Specht schon bemerkt hat, ist Andromeda "nur" 2 Mio Lichtjahre entfernt. Einige Milliarden LJ bis zur nächsten Zivilisation heisst, dass gleichzeitig nur in einer vor vielen Millionen Galaxien eine Zivilisation existiert.

    Ich weis nicht mehr zu welchem Thema aber da kam von dir der Spruch:
    Erst einmal müssen wir die Planeten in Erdgröße in der HZ finden.
    Wenn du einen Text von mir findest, in dem ich ausschliesse, dass es in unserer Galaxis Planeten von Erdgrösse in der HZ gibt, bekommst du eines der Biere, die wir gestern nicht getrunken haben. Nein, es war schon immer klar, dass es solche Planeten gibt. Das hab ich nie ausgeschlossen, oder du hast das falsch interpretiert. Ich glaube aber tatsächlich nicht, dass es besonders viele "Biosphären" wie die Erde (dh, mit komplexen Lebensformen, stabilisierenden Feedbackschlaufen, die über Jahrmilliarden das Klima stabilisieren, etc.) in der Galaxis gibt. Ein paar tausend höchstens, so über den Daumen gepeilt. Und das stellt sicher, dass wir mit einiger Sicherheit die erste Zivilisation in der Milchstrasse sind. Ich bin sicher, unsere Nachfahren in 100 Jahren werden uns für unsere naive Vorstellung, die Galaxis könnte voller Zivilisationen sein, ebenso belächeln wie wir die frühen Versuche, mit den Marsianern in Kontakt zu treten, belächeln.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  10. #20
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Nathan5111 Beitrag anzeigen
    Hast Du am Bier genascht??
    UPS

    Zitat Zitat von Sensei Beitrag anzeigen

    [xxxxo]
    [xxxxo]
    [oxooo]
    [oooYo]
    Jo, hab ich... Hick´s

    Zitat Zitat von FrankSpecht Beitrag anzeigen
    Moin, TomTom,

    Schade, hier hast du dich vertan!
    M31, der Andromedanebel, ist uns ein Tausendstel näher
    Und damit geht Bynaus' Rechnung wieder auf.
    Verdammt ihr habt Recht . Sorry

    Aber rein statistisch ist das doch unlogisch..oder?

Ähnliche Themen

  1. Erde: Erklärung für Paradoxon der schwachen Sonne
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.06.2010, 16:19
  2. Fermi: Einblick in die Struktur der Raumzeit
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.11.2009, 00:41
  3. Der goldene Mittelweg der Zivilisationsentwicklung
    Von Bynaus im Forum Blick in die Zukunft allgemein
    Antworten: 403
    Letzter Beitrag: 21.07.2009, 12:16
  4. Fermi: Rekord-Gamma-ray Burst begeistert Astronomen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.02.2009, 13:22
  5. Es gibt nur ein Universum, und es entstanden aus einem Paradoxon.
    Von messias im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 05:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C