Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Asteroiden: Brocken aus dem Inneren von Vesta

  1. #1
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard Neue Art Asteroid entdeckt! Vestas innere Werte.

    Anzeige
    Lest selbst, was Max Planck zu berichten hat.
    Vestas innere Werte.

    http://www.mpg.de/bilderBerichteDoku...ilung20110104/

    Grüße und gutes Gelingen im neuen Jahr.
    z

  2. #2
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.621

    Standard

    Ahoi,

    hier steht, wie so oft bei Berichten über Vesta, daß es der einzige Planetoid mit innerem Schalenaufbau sei; Wikipedia bezeichnet aber auch Ceres als differenziert.
    Da dieser massereicher ist käme es mir auch seltsam vor wenn nur Vesta diesen Aufbau aufwiese, aber nicht Ceres.

    Gruß Alex

  3. #3
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.320

    Standard

    Die Frage ist, woher die Energie kommt für die Differentiation. Die Akkretionswärme ist bei so kleinen Körpern in der Regel zu klein. Deshalb spielt das Vorhandensein von radioaktiven Stoffen, wie Aluminium-26 und Eisen-60, in der Frühzeit des Sonnensystems eine Rolle. Man schätzt, dass in den ersten Millionen Jahren des Sonnensystems sogar Objekte von bis zu 50 km Grösse dadurch aufgeschmolzen sind.

    Wenn sich nun aber ein grosser Asteroid später bildet, dann sind die radioaktiven Stoffe zerfallen, und können nicht mehr zur Differentiation beitragen. Ceres ist wohl nur teilweise differenziert, das heisst, sie hat vermutlich einen Eismantel und einen Gestein-Eisen-Kern. Vesta hingegen ist deutlich älter und voll in Eisenkern und Gesteinsmantel differenziert. Vesta gilt gemeinhin als der einzige "überlebende" grosse Asteroid aus der Frühzeit des Sonnensystems (zumindest kennt man keinen anderen, oder grösseren).

    Der Fund im Originallink ist interessant, aber daraus gleich eine "neue Art Asteroid" zu konstruieren, scheint mir ein bisschen, naja, übertrieben. Ja, sicher, er scheint eine etwas andere Mineralogie zu haben. Solche Beobachtungen sind aber immer auch mit Vorsicht zu geniessen. Das beste wäre, man hätte einen Meteoriten auf der Erde mit dieser chemischen Zusammensetzung.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  4. #4
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Zitat: ....Das beste wäre, man hätte einen Meteoriten auf der Erde mit dieser chemischen Zusammensetzung.



    Na dann haben wir doch ein Ziel für die "NÄCHSTE" bemannte Mission der NASA!


    Tom

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.320

    Standard

    Schön wäre es! Leider sind unsere chemischen Antriebe viel zu schwachbrüstig (neben weiteren Problemen) um einfach einen bestimmten Asteoriden auszuwählen und in nützlicher Zeit mal hinzufliegen. Aber wer weiss, vielleicht dauert es gar nicht mehr so lange, bis sich das ändert...
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #6

    Standard Asteroiden: Brocken aus dem Inneren von Vesta

    Forscher von der University of North Dakota und aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung haben einen Asteroiden mit einer bislang einzigartigen mineralogischen Zusammensetzung entdeckt. Das Objekt 1999 TA10 scheint nicht wie viele andere Asteroiden aus der äußeren Gesteinskruste, sondern aus dem Innern des Asteroiden Vesta zu stammen. (7. Januar 2011)

    Weiterlesen...

  7. #7
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.621

    Standard

    @Bynaus: danke für die Erklärung, so war mir das gar nicht bewußt, hört sich aber sehr schlüssig an.
    Da man von Kallisto lange Zeit ausging, daß er auch nur teilweise differenziert sei (trotz der erheblich größeren Masse), bedeutet dies also daß die Jupitermonde ein gutes Stück später entstanden?

  8. #8
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.320

    Standard

    Da man von Kallisto lange Zeit ausging, daß er auch nur teilweise differenziert sei (trotz der erheblich größeren Masse), bedeutet dies also daß die Jupitermonde ein gutes Stück später entstanden?
    Ja (allerdings ist Kallisto wie Ceres zumindest teilweise differenziert - anders lässt sich die Wassereisoberfläche nicht erklären). Dort spielt auch noch die Position im Gravitationstopf von Jupiter eine Rolle. Einerseits wegen den Gezeitenkräften, anderseits, weil einschlagende Kometen umso schneller sind, je näher sie Jupiter kommen. Das heisst, Kallisto bekommt die langsamsten Einschläge ab, Io die schnellsten energiereichsten (die somit auch zur Differentiation oder im Fall von Io, zum Verlust des Eisanteils, beitragen), Kallisto wird praktisch nicht durchgewalkt, Io hingegen ist die vulkanisch aktivste Welt des Sonnensystems. Bei Ganymed spielen (wegen der Grösse) auch noch die radioaktiven Stoffe eine gewisse Rolle.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #9
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.166

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Schön wäre es! ...Aber wer weiss, vielleicht dauert es gar nicht mehr so lange, bis sich das ändert...
    Da könnte schon was dran sein denn heute erscheint passend dazu dieser Artikel:
    http://www.energy-daily.com/reports/...usion_999.html



    Gruß
    Tom

  10. #10
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Anzeige
    @Hallo,

    mittlerweile hat die sich die Internetadresse für den ersten Link geändert!

    Hier nochmal ein direkter Zugriff auf den nun fast gleichen Artikel.
    http://www.mpg.de/811328/Pressemitte...filter_order=L

    Ich weiß im übrigen nicht, was man gegen die Formulierung...
    Eine neue Art von Asteroid haben Forscher von der University of North Dakota und aus dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung entdeckt.
    Bold von mir

    .... die auch von mir verwendet wurde einzuwenden hat oder hätte,
    Max Planck wird schon wissen was neuartig ist und was nicht oder?
    (rein rhetorische Frage)

    Allen nette Grüsse
    z

Ähnliche Themen

  1. Vesta: Asteroid fast mit bloßem Auge sichtbar
    Von astronews.com Redaktion im Forum Beobachtungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2010, 12:50
  2. Asteroiden: Wie die Erde Asteroiden beeinflusst
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 13:20
  3. Asteroiden: Wenn Asteroiden die Erde treffen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 19:46
  4. Mission zum Asteroiden XY ?
    Von dante_davinci im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 19:29
  5. Asteroiden:
    Von defind1 im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.06.2005, 18:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C