Anzeige
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42

Thema: Berechnung der Geschwindigkeit

  1. #1
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    11

    Standard Berechnung der Geschwindigkeit

    Anzeige
    Hallo Leute,

    ich habe mir ein Computerprogramm geschrieben, dass mir die Geschwindigkeit von Materie berechnen soll, die von einem Schwarzen Loch angezogen wird.
    Da die Geschwindigkeiten deutlich über 0.1c liegen, rechne ich natürlich relativistisch. Zunächst rechne ich die totale Energie aus, die die Materie bekommt.
    M = Masse des SL (im Test 10*Ms)
    m= Masse der Materie (im Test Ms/500)
    E = G * (M * m)/ 2*r
    anschliessend setze ich es in die umgeformte Gleichung der relativistischen Geschwindigkeit ein:
    v= Wurzel(Wurzel((m0*c^2)/E)*c^2 * c^2)

    Leider rechnet der Computer bei der totalen Energie immer etwas minimal kleines aus, dabei habe ich mit dem Taschenrechner sehr große Werte berechnet. Ich habe auch die Werte richtig umgerechnet und die Gravitationskonstante in der richtigen Form genommen.

    Hat jemand eine Idee oder habe ich sogar die Gleichungen total falsch aufgestellt?

    Viele Grüße

    Jax

  2. #2
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Was ist mit der "Gleichung der relativistischen Geschw." gemeint? Ist diese aus der relativistischen kinetischen Energie abgeleitet?
    Auf jedenfall stimmen bei v = wurzel( ... die Einheiten schonmal nicht. Das ist wenn v^2.

    Gruß Helmut

  3. #3
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    11

    Standard

    ja damit ist die ableitung gemeint.

    Nein, denn durch umformung komme ich ja auch v = Wurzel(...)
    Sonst wäre es v^2 = (...)

    Grüße

    Jax

  4. #4
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    1.217

    Standard

    innerere Wurzelterm: m0*c^2/E ist Einheitenlos.

    äußerer Wurzelterm ergibt c^2 (Wurzel aus c^4)

    -> Einheiten passen nicht

    Was hast du abgeleitet?
    Schreibe doch bitte mal genauer hin, wie du auf das v = Wurzel(... kommst.

    Ansonsten kann man meines Wissens, laut Sexl - Weisse Zwerge Schwarze Löcher, bei radialem Einfall und in Eigenzeit mit den Newton-Gleichungen rechnen. Müßte imho ergo in deinem Beispiel möglich sein, wenn nicht nach Koordinatengeschw. (äußere Beobachter) gefragt wird, und der einfallende Körper keinen Drehimpuls besitzt.

    Gruß Helmut
    Geändert von Aragorn (07.11.2010 um 17:35 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Imho lautet der korrekte Rechenweg von E_kin zu v so:

    E_kin=(Gamma-1)*m0*c^2
    mit Gamma = 1/wurzel(1-v^2/c^2)

    E_kin/(m0*c^2)+1 = 1/wurzel(1-v^2/c^2)
    Wurzel(1-v^2/c^2) = 1/(E_kin/(m0*c^2)+1)

    v=c*wurzel(1-1/(E_kin/(m0*c^2 )+1)^2)

    Gruß Helmut

  6. #6
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    11

    Standard

    Hallo. Ich habe folgendermaßen abgeleitet:
    http://yfrog.com/c8ableitungj

    Ist da ein fehler drin?

  7. #7
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Du hast abgeleitet von der Ruheenergie E=Gamma*m0*c^2. Du musst von der kinetischen Energie E_kin=(Gamma-1)*m0*c^2 ausgehen.
    Das Ergebnis steht oben.

    Du siehst an deinem Ergebnis das dort etwas nicht stimmen kann, wenn du einsetzt:

    E=0 -> v=unendlich
    E=unendlich -> v=c

    Die passt eher für Tachyonen.

    Gruß Helmut
    Geändert von Aragorn (07.11.2010 um 18:16 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    Varusschlacht
    Beiträge
    1.243

    Standard

    Links quadrieren, rechts Wurzel ziehen??

  9. #9
    Registriert seit
    11.04.2010
    Beiträge
    11

    Standard

    Hmm

    jetzt wird die Energie immer kleiner je näher die Materie dem Schwarzen Loch kommt. Und die Geschwindigkeit wird auch immer kleiner. Müssten die beiden nicht eigentlich größer werden?

  10. #10
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Ansbach
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Anzeige
    Ist bei mir nicht so (M=10*M_Sonne, r_S = Schwarzschildradius)

    r = 1000*r_S -> v = 0,0316c
    r = 10*r_S -> v = 0,305c
    r = r_S -> v = 0,745c
    r = 0 -> v = c

    Stimmt aber doch nicht wirklich mit der Rechnung nach ART überein. Denn die ergibt bei r=r_S meines Wissens eine lokale Geschw von v=c.

    Gruß Helmut

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.11.2008, 16:06
  2. Absolute Geschwindigkeit
    Von aveneer im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 20.11.2007, 13:47
  3. Geschwindigkeit und Zeit
    Von Thomas im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 14:42
  4. Realitätstheorie gegen Relativitätstheorie
    Von aether im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 03.05.2006, 10:13
  5. Erfahrungsaustausch
    Von ralfkannenberg im Forum astronews.com Forum
    Antworten: 309
    Letzter Beitrag: 04.04.2006, 22:32

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C