Anzeige
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 84

Thema: "Jupiterschleuder" auch zwischen Sonnensystemen möglich?

  1. #11
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.217

    Standard

    Anzeige
    Ja, das kommt dann dabei raus, wenn Typen wie messias hier ihren Blödsinn abladen dürfen. AstroNews wird jetzt eben auch vermehrt beim googeln von Esoterikern und UFO-Gläubigen gefunden...

    Da dieser Müll aber nun offensichtlich GdM ist, werde ich diesen Beitrag dem Webmaster melden...

    "Offensichtlich GdM" übrigens, weil bluaMauritius Ansichten über das alte Ägypten nicht dem Archäologie-Mainstream entsprechen. Von Sklaven geht man nämlich schon lange nicht mehr aus (bzw. nur noch vereinzelt) und wie Pyramiden mit den damaligen Werkzeugen gebaut werden konnten ist auch kein Rätsel mehr wie uns hier aber bluaMauritius weis machen möchten...
    Zitat Zitat von bluaMauritius Beitrag anzeigen
    Und da sind ihnen die Ägypter aufgefallen, die in nur 16 Jahren eine gigantiche Pyramide errichteten, obwohl eine dazu nötige Sklavenmasse gar nicht ernährt, geschweige denn so lange bei der Stange gehalten werden konnte und zu allem Überfluss auch noch nach selbst 200 Jahren nicht fertig gewesen wären, wenn man nur diese Geräte berücksichtigt, die sie offensichtlich (in der Mehrzahl) hatten.
    Aber AstroNews ist weder ein Archäologie-Forum noch ein Esoterik-Forum...

    Gruß,
    Christian

  2. #12
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard Hinweis

    Folgende Hinweise an den neuen User bluaMauritius (sie gelten aber natürlich auch für alle anderen User):

    • In diesem Forum geht es um Astronomie und Raumfahrt.
    • Alternative Theorien, eigene Modelle, neue Erklärungsversuche der Welt dürfen ausschließlich im Bereich "Gegen den Mainstream" gepostet und diskutiert werden (und dann nur unter Berücksichtigung der für diesen Bereich geltenden Regeln)
    • Die Diskussion in einem Thema sollte möglichst fokussiert bleiben.
    • Im Hinblick auf eines Ihrer Postings in einem anderen Thema (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=4564): Beiträge, die ohne erkennbaren Bezug in ein Thema gepostet werden, können von der Moderation als "Stören der Diskussion" gewertet und entsprechend geahndet werden.
    Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren künftigen Beiträgen. Über unser Verwarnsystem können Sie sich hier: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=2125, über unsere Nutzungsregeln hier http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=891 informieren. Den Nutzungsregeln haben Sie mit der Registrierung zugestimmt.

  3. #13
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    94

    Standard

    Ant. auf Alex74, weil er offensichtlich etwas Ungeheuerliches völlig verdrehend behauptet.
    (Es geht um die Möglichkeit, dahs Raumfahrer ohne Erze auszugraben und Atome in Atomkraftwerken zu spalten auf fremdem Landungsgebiet, z.B. Planet Erde oder irgendein anderer Planet, auf relativ einfache Art und Weise an Energie kommen für zu verrichtende Arbeiten.
    Es geht zum anderen um die Erkennung der Gravitation als nicht nur blohse Kraft, sondern bei geöffnetem Weg auch Energie entlang des Weges frei gebend. Und das hat wiederum Bedeutung für die Raumfahrt, weil hierdurch die Jupiterschleuder möglich geworden, die sogar schon, unter der exotischen Bezeichnung swing by, in Anlehnung an Wernher von Braum seit langem GENUTZT WIRD, was aber einigen Pappenheimern in gewissen Lehranstalten noch nicht klar geworden ist, was das bedeutet.
    Wenn man auf die Sonne selbst - an ihr vorbeikommend - zustürzt, kann man nämlich ebenfalls diesen "Jupiterschleuder Effekt", nun
    Sonnensystemschleuder zu taufen, nutzen, um wesentlich beschleunigter anschliessend in den intrstellaren Raum vorzudringen.
    Mit diesen Manövern ist sogar ein Segeln von Sonne zu Sonne möglich geworden. Aber Alex74 sieht das nicht, Und was er nicht sieht, das darf hir wohl nicht erscheinen.

    Ferner, zu seinen unqualifizerten Anwürfen:
    1. Ob es Unbekannte Flugobjekte gibt, entscheidest du nicht allein.

    2. Ob es die gab, entscheidet auch Erich von Däniken nicht allein.

    3. Ich habe nirgendwo gesagt, dahs es diese gewesen seien, die Pyramiden gebaut hätten, obwohl es ja auch eine Pyramide (siehe Thor Heyerdahl) in den Malediven gibt (siehe sein Buch Tigris). Und dort gibt es weit und breit keinerlei Steinbrüche in der Gegend.

    4. Ich habe geschrieben/gesagt, dahs sich möglicherweise gewisse Beobachter nachträglich etwas angeschaut haben; denn es nicht damit zu rechnen, selbst wenn der Raum zwischen den Sonnensystemen ziemlich leer und damit auch "zeitleer" ist, also Flug kürzer dauern mag als bisher vermutet, dahs die Beobachter immer hier waren, sind und sein werden, wenn sie denn überhaupt ... {siehe den Reservesatz, vorgeschrieben in diesem unseren freien Lande, in dem man also anscheinend vermutet, die Ausserirdischen (wenn sie denn ex-sistieren) seien Terroristen, also totzuschweigen. - . - .}

    5. Nachdem du völlig falsch unterstellst und behauptest, die Pyramiden seinen von mir den Ausserirdischen angelastet worden (abgesehen von denjenigen Ausserirdischen natürlich, die schon länger auf der Erde leben und sich hier akklimatisiert haben - wenn das so wäre), gehst du dann weiter und behauptest sogar, die UFO-Leute hätten das alleine geschafft und die Ägypter seien zu doof gewesen dazu.
    Das ist doch wohl die verkehrte Welt, eine Totalverdrehung von dir, für die ich deinen Beitrag wegen wissentlicher Verzerrung melden müsste. In allen Beiträgen von mir steht, wie sehr ich die Ägypter und deren Vorläufer, die Atlantider bewundere.
    Ich habe sogar in aller Einfachheit und haarklein dargelegt, wie Imhotep selbst darauf gekommen ist. Ganz ohne eigene Intelligenz und Charakter (:der nachhaltigen Beharrlichkeit in einer Verfolgung einer Sache) kann er und können auch seine Mitarbeiter des Stabes das nicht geschafft haben, was wir heute noch erst nacherfinden müssen.
    DENN ES GEHT UM DEN GRAVITATIONSMOTOR, werter Herr, der viele sonstige Feuertechnik überflüsig machen wird. -
    Ich wollte ihn in dem dafür zuständigen Forum erklären. Da man mich aber so sehr bezupft, tue ich es schon mal hier (zusätzlich zu dem schon Geoffenbarten; denn wenn du richtig liest, siehst du so viel bereits an Angaben dazu, dahs sogar ein Römer der Antike das nachbauen kann, erst recht also du selbst in voller Moderne):

    Der Gravitationsmotor, auch mal genannt Sandrad aus Ägypten, das man ja auch mit anderen Gewichten (als nur Sandsäcken) nutzen kann, besteht also (unter anderem) darin, dahs Masse (hier in wiegenden Kilogrammen gemessen) eine Höhe h nach oben bewegt wird, also G.h (Gewicht mal Höhe, siehe Waeber-Unverricht, aus 1917).
    Das ist auf der einen Hälfte des Sandradantriebs, der aus zwei mit Höhenabstand übereinander liegenden Rädern, mit Transmissionsriemen verbunden, besteht.
    Auf einer Seite die Gewichtslast.

    Auf der anderen (senkrechten) Hälfte des Sandradantriebs wiegt zunächst oben das Gewicht G. Und wenn es fällt wiegt es für die Räder gar nicht, solange es fällt. Aber das Gewicht G wird beschleunigt mit der Erdbeschleunigung. Und wenn es eine andere Beschleunigung wäre, müsste man die ja auch einrechnen, um die kinetische Energie zu bekommen (M/2 . v²).

    Also bspw. haben wir die Masse 5 Kilogramm, geteilt durch 2, malzunehmen mit ge = 9,81 m/sec² mal Sekunden, die beiden letzteren Faktoren zum Quadrat genommen.
    Mit ge haben wir hier eine Division durch die Zeit zu viel [den Beschleunigung ist Zeit durch Zeit], daher mal den Sekunden des Falles, so dahs wir aus der Erdbeschleunigung auf die "Erdgeschwindigkeit" kommen, die die Masse beim Auftreffen hat und die zum Quadrat zu erheben ist: (ge * t)².
    Das alles, siehe oben, ergibt die kinetische Energie beim Auftreffen, was noch unten auf das untere Rad an einer Auffang-Kelle an Hebelarmen passiert, also mit welchem Stohs diese zweite Hälfte des ägyptischen Sandrades ruckartig belastet wird. Der Ruck ist nicht ganz vermeiden, selbst wenn das Schwungrad natürlich nachgibt. ES erhält aber nach den Gesetzen der Mechanik dennoch den vollen Stohs, wenn auch gedämpft.

    Das ist offensichtlich um einiges mehr als das, was auf der ersten Hälfte des Sandrades lastet (Hochziehen gleichen Gewichts wie des gefallenen in relativ gleichmähsiger Geschwindigkeit). -
    Und woher kommt der Überschuss auf der zweiten Hälfte des Sandrades? der ein Teil des Antriebes darstellt: Er kömmet knallhart aus der GRAVITATION.

    Denn es ist G[kg] * h[m] < G[kg]/2 * 2 h[m] * ge [10m/sec²]
    G * h < G * h * ge

    Um den Faktor 1 ge (eine irdische Schwerebeschleunigung) ist die kinetische Energie aus dem Freien Fall und der gewichtigen Masse im Aufschlag als träge Masse gröhser als der Aufwand der Hievung des schweren MasseGewichtes auf dieselbe Höhe, aus der die Gewichte fallen.
    Denn die Gravitation ist nicht vergleichbar einer Federkraft, die je weiter man die Feder spannt, um so stärker zieht bzw. drückt, und dann im zweiten Vorgang - der Entspannung - sich in genau diesem Maahse entlädt,
    sondern die Gravitation wirkt im ersten Vorgang UND im zweiten Vorgang und hinterlässt dabei ihre Wirkungen, die wie man sieht sich z.B. quadrieren können.
    ---hdito ~*~

    ....................
    satjagraha - la vero vencas - die Wahrheit siegt.
    Geändert von bluaMauritius (24.07.2010 um 13:18 Uhr) Grund: Abwendung einer grauslichen Gefahr

  4. #14
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    94

    Standard

    Zitat Zitat von Webmaster Beitrag anzeigen
    Folgende Hinweise an den neuen User bluaMauritius (sie gelten aber natürlich auch für alle anderen User):

    • In diesem Forum geht es um Astronomie und Raumfahrt.
    • Alternative Theorien, eigene Modelle, neue Erklärungsversuche der Welt dürfen ausschließlich im Bereich "Gegen den Mainstream" gepostet und diskutiert werden (und dann nur unter Berücksichtigung der für diesen Bereich geltenden Regeln)
    • Die Diskussion in einem Thema sollte möglichst fokussiert bleiben.
    • Im Hinblick auf eines Ihrer Postings in einem anderen Thema (http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=4564): Beiträge, die ohne erkennbaren Bezug in ein Thema gepostet werden, können von der Moderation als "Stören der Diskussion" gewertet und entsprechend geahndet werden.
    Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren künftigen Beiträgen. Über unser Verwarnsystem können Sie sich hier: http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=2125, über unsere Nutzungsregeln hier http://www.astronews.com/forum/showthread.php?t=891 informieren. Den Nutzungsregeln haben Sie mit der Registrierung zugestimmt.
    Als ANTWORT hier Klarstellung. Ich glaube nicht,d ahs ich wegen Alex74 meinen Sohn als Rechtsberater heranziehen muss.

    Also lesen Sie bitte zuerst, und ich verwahre mich nochmals geharnischt und unerbittlich,. siehe meine Meldung des diffamierenden Beitrages von Alex74., was ich ihm geantwortet habe.
    ::
    Ant. auf Alex74, weil er offensichtlich etwas Ungeheuerliches völlig verdrehend behauptet.
    (Es geht um die Möglichkeit, dahs Raumfahrer ohne Erze auszugraben und Atome in Atomkraftwerken zu spalten auf fremdem Landungsgebiet, z.B. Planet Erde oder irgendein anderer Planet, auf relativ einfache Art und Weise an Energie kommen für zu verrichtende Arbeiten.
    Es geht zum anderen um die Erkennung der Gravitation als nicht nur blohse Kraft, sondern bei geöffnetem Weg auch Energie entlang des Weges frei gebend. Und das hat wiederum Bedeutung für die Raumfahrt, weil hierdurch die Jupiterschleuder möglich geworden, die sogar schon, unter der exotischen Bezeichnung swing by, in Anlehnung an Wernher von Braum seit langem GENUTZT WIRD, was aber einigen Pappenheimern in gewissen Lehranstalten noch nicht klar geworden ist, was das bedeutet.
    Wenn man auf die Sonne selbst - an ihr vorbeikommend - zustürzt, kann man nämlich ebenfalls diesen "Jupiterschleuder Effekt", nun
    Sonnensystemschleuder zu taufen, nutzen, um wesentlich beschleunigter anschliessend in den intrstellaren Raum vorzudringen.
    Mit diesen Manövern ist sogar ein Segeln von Sonne zu Sonne möglich geworden. Aber Alex74 sieht das nicht, Und was er nicht sieht, das darf hir wohl nicht erscheinen.

    Ferner, zu seinen unqualifizerten Anwürfen:
    1. Ob es Unbekannte Flugobjekte gibt, entscheidest du nicht allein.

    2. Ob es die gab, entscheidet auch Erich von Däniken nicht allein.

    3. Ich habe nirgendwo gesagt, dahs es diese gewesen seien, die Pyramiden gebaut hätten, obwohl es ja auch eine Pyramide (siehe Thor Heyerdahl) in den Malediven gibt (siehe sein Buch Tigris). Und dort gibt es weit und breit keinerlei Steinbrüche in der Gegend.

    4. Ich habe geschrieben/gesagt, dahs sich möglicherweise gewisse Beobachter nachträglich etwas angeschaut haben; denn es nicht damit zu rechnen, selbst wenn der Raum zwischen den Sonnensystemen ziemlich leer und damit auch "zeitleer" ist, also Flug kürzer dauern mag als bisher vermutet, dahs die Beobachter immer hier waren, sind und sein werden, wenn sie denn überhaupt ... {siehe den Reservesatz, vorgeschrieben in diesem unseren freien Lande, in dem man also anscheinend vermutet, die Ausserirdischen (wenn sie denn ex-sistieren) seien Terroristen, also totzuschweigen. - . - .}

    5. Nachdem du völlig falsch unterstellst und behauptest, die Pyramiden seinen von mir den Ausserirdischen angelastet worden (abgesehen von denjenigen Ausserirdischen natürlich, die schon länger auf der Erde leben und sich hier akklimatisiert haben - wenn das so wäre), gehst du dann weiter und behauptest sogar, die UFO-Leute hätten das alleine geschafft und die Ägypter seien zu doof gewesen dazu.
    Das ist doch wohl die verkehrte Welt, eine Totalverdrehung von dir, für die ich deinen Beitrag wegen wissentlicher Verzerrung melden müsste. In allen Beiträgen von mir steht, wie sehr ich die Ägypter und deren Vorläufer, die Atlantider bewundere.
    Ich habe sogar in aller Einfachheit und haarklein dargelegt, wie Imhotep selbst darauf gekommen ist. Ganz ohne eigene Intelligenz und Charakter (:der nachhaltigen Beharrlichkeit in einer Verfolgung einer Sache) kann er und können auch seine Mitarbeiter des Stabes das nicht geschafft haben, was wir heute noch erst nacherfinden müssen.
    DENN ES GEHT UM DEN GRAVITATIONSMOTOR, werter Herr, der viele sonstige Feuertechnik überflüsig machen wird. -
    Ich wollte ihn in dem dafür zuständigen Forum erklären. Da man mich aber so sehr bezupft, tue ich es schon mal hier (zusätzlich zu dem schon Geoffenbarten; denn wenn du richtig liest, siehst du so viel bereits an Angaben dazu, dahs sogar ein Römer der Antike das nachbauen kann, erst recht also du selbst in voller Moderne):
    -->
    Sandrad aus Ägypten, das man ja auch mit anderen Gewichten (als nur Sandsäcken) nutzen kann:
    Also (unter anderem) wird Masse (hier in wiegenden Kilogrammen gemessen) eine Höhe h nach oben bewegt, also G.h (Gewicht mal Höhe, siehe Waeber-Unverricht, aus 1917).

    Das ist auf der einen Hälfte des Sandradantriebs, der aus zwei mit Höhenabstand übereinander liegenden Rädern, mit Transmissionsriemen verbunden, besteht.
    Auf einer Seite die Gewichtslast. Auf der anderen (senkrechten) Hälfte des Sandradantriebs wiegt zunächst oben das Gewicht G. Und wenn es fällt wiegt es für die Räder gar nicht, solange es fällt. Aber das Gewicht G wird beschleunigt mit der Erdbeschleunigung. Und wenn es eine andere Beschleunigung wäre, müsste man die ja auch einrechnen, um die kinetische Energie zu bekommen (M/2 . v²).

    Also bspw. haben wir die Masse 5 Kilogramm, geteilt durch 2, malzunehmen mit ge = 9,81 m/sec² mal Sekunden, die beiden letzteren Faktoren zum Quadrat genommen.
    Mit ge haben wir hier eine Division durch die Zeit zu viel [den Beschleunigung ist Zeit durch Zeit], daher mal den Sekunden des Falles, so dahs wir aus der Erdbeschleunigung auf die "Erdgeschwindigkeit" kommen, die die Masse beim Auftreffen hat und die zum Quadrat zu erheben ist: (ge * t)².
    Das alles, siehe oben, ergibt die kinetische Energie beim Auftreffen, was noch unten auf das untere Rad an einer Auffang-Kelle an Hebelarmen passiert, also mit welchem Stohs diese zweite Hälfte des ägyptischen Sandrades ruckartig belastet wird. Der Ruck ist nicht ganz vermeiden, selbst wenn das Schwungrad natürlich nachgibt. ES erhält aber nach den Gesetzen der Mechanik dennoch den vollen Stohs, wenn auch gedämpft.

    Das ist offensichtlich um einiges mehr als das, was auf der ersten Hälfte des Sandrades lastet (Hochziehen gleichen Gewichts wie des gefallenen in relativ gleichmähsiger Geschwindigkeit). -
    Und woher kommt der Überschuss auf der zweiten Hälfte des Sandrades? der ein Teil des Antriebes darstellt: Er kömmet knallhart aus der GRAVITATION.

    Denn es ist G[kg] * h[m] < G[kg]/2 * 2 h[m] * ge [10m/sec²]
    G * h < G * h * ge

    Um den Faktor 1 ge (eine irdische Schwerebeschleunigung) ist die kinetische Energie aus dem Freien Fall und der gewichtigen Masse im Aufschlag als träge Masse gröhser als der Aufwand der Hievung des schweren MasseGewichtes auf dieselbe Höhe, aus der die Gewichte fallen.
    Denn die Gravitation ist nicht vergleichbar einer Federkraft, die je weiter man die Feder spannt, um so stärker zieht bzw. drückt, und dann im zweiten Vorgang - der Entspannung - sich in genau diesem Maahse entlädt,
    sondern die Gravitation wirkt im ersten Vorgang UND im zweiten Vorgang und hinterlässt dabei ihre Wirkungen, die wie man sieht sich z.B. quadrieren können.
    ---hdito ~*~

    ....................
    satjagraha - la vero vencas - die Wahrheit siegt.

  5. #15
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.217

    Standard

    @all

    Zitat Zitat von bluaMauritius Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht,d ahs ich wegen Alex74 meinen Sohn als Rechtsberater heranziehen muss.
    [...]
    Also lesen Sie bitte zuerst, und ich verwahre mich nochmals geharnischt und unerbittlich,. siehe meine Meldung des diffamierenden Beitrages von Alex74., was ich ihm geantwortet habe.

    Zum Begriff "geharnischt" habe ich mal gegoogelt und wurde hier fündig:
    Har|nisch, der; -s, -e [mhd. harnasch= Harnisch, kriegerische Ausrüstung < afrz. harnais, H.u.]: Ritterrüstung: den H. anlegen; *in H. sein (zornig sein; eigtl.= die Rüstung anhaben u. daher zum Kampf bereit sein); jmdn. in H. bringen (jmdn. so reizen, dass er zornig, wütend wird); in H. geraten/(seltener kommen (im Verlauf eines Ereignisses wütend, zornig werden).

    © Duden - Deutsches Universalwörterbuch 2001

    Wer sich harnischt und dann geharnischt ist, bereitet sich also für eine kriegerische und heftige Auseinanderstzung vor. Er ist bereit, aggresiv zu werden und zu kämpfen für seine Meinung.

    Eine "geharnischte Rede" z. B. ist also eine Argumentation, bei der die Gegner nicht geschohnt werden, die nicht zimperlich umgeht mit denen, die anderer Meinung sind.

    Ein User der zum einen gleich mit einem Rechtsbeistand und zum anderen auch gleich mit Aggression und Härte gegenüber seinen "Diskussionspartnern" droht, ist es nicht wert, daß man sich mit ihm abgibt. Sachlich gab es eh nur Blödsinn von bluaMauritius und mit so einem Einstand erklärt er auch noch, daß er nicht an einer Diskussion und Kritik interessiert ist. Es geht ihm wohl nur darum hier eine Plattform für seinen Blödsinn zu finden.


    BTW: Post #13 und Post #14 sind bis auf den Anfang identisch und stellen damit ein (gewolltes) Doppelposting dar...


    Gruß,
    Christian

  6. #16
    Registriert seit
    14.12.2005
    Ort
    Gebürtig in der Kurpfalz - dem Herzen Deutschlands :-) Mittlerweile im tiefsten Schwabenland lebend
    Beiträge
    1.632

    Standard

    Wenn Du, Mauritius, gesicherte Feststellungen und bloße Fragen an Dich als diffamierend wahrnimmst, dann bitte.

    Wenn Du Dich als "Spinner" angesprochen fühlst ist das ebenfalls Dein Bier, benannt habe ich Dich nicht.

    Im übrigen sieht die Deutsche Rechtsprechung sogar so aus, daß ich schreiben könnte (Achtung, das ist jetzt nur ein Beispiel!): "XXX, Du bist das größte A...loch der Welt" und es keine juristischen Konsequenzen hätte da Du ein Pseudonym benutzt das keine Rückschlüsse auf Deine Identifikation zuläßt.

    Ich habe wirklich versucht zu verstehen was Du uns hier sagen willst.

    Und ich tue es immernoch.

    Dazu habe ich mehrere Bitten an Dich:

    Dein Deutsch ist auffallend schlecht; vielleicht ist es ja nicht Deine Muttersprache, aber sowohl die syntaktischen Fehler ("dahs") als auch der allgemein durch das Fehlen von Kommas und Punkten ungebremste Satzfluß macht es sehr anstrengend, zu verstehen was Du sagen willst; das wird auch durch eigens von Dir geschaffene Ausdrücke weiter erschwert ("Feuertechnik"?!). Bitte lies Dir Deine Texte selbst nochmal durch ehe Du sie postest.
    Viele hier sind auch in Fremdsprachen bewandert; wenn es Dir leichter fällt, schreibe gerne in Deiner Muttersprache.

    Deine Beschreibung des Sandrads in Ehren, aber ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Zu verstehen wie es wozu funktioniert gelingt mir immernoch nicht zweifelsfrei.

    Dritte Bitte (hui das reimt sich): in Deinen Beiträgen ist zwischen den Zeilen derart viel GdM-Zeug zu lesen (Gravitationsmotor...Atlantiden...etc...), daß ich stark bezweifle, daß Du Physiker oder Archäologe bist.
    Auf die schwachsinnigen Details gehe ich daher nicht weiter ein und verweise Dich an Fachliteratur, oder noch besser: ein Studium dieser Fächer an einer Uni.
    Letztlich gehört Dein Beitrag daher auch in den GdM-Bereich wo Du Dich gerne mit den anderen wie Pippen, wrentzsch oder Messias darüber unterhalten kannst ob 2012 die Welt an einem Ägyptersandrad, einem Mini-Schwarzen-Loch oder dem Sumerischen Planetenbilliard kaputt gehen wird und welchen Gravitationsmotor es braucht um dem zu entgehen...

    Gruß Alex

    PS.: Ja, ich gebe es zu, ich bin wirklich genervt von Leuten die das ganze Forum mit GdM-Kram zukleistern, dabei keine eigene hinreichende Bildung besitzen um auch nur Dinge aus dem Grundstudium der Archäologie oder Physik bearbeiten zu können.
    Heil den UFOs.

  7. #17
    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    1.241

    Standard

    Zitat Zitat von Chrischan Beitrag anzeigen
    Ja, das kommt dann dabei raus, wenn Typen wie messias hier ihren Blödsinn abladen dürfen. AstroNews wird jetzt eben auch vermehrt beim googeln von Esoterikern und UFO-Gläubigen gefunden...
    Zitat Zitat von galileo2609 Beitrag anzeigen
    Ich denke, wir sind uns einig, dass astronews.com in den Suchmaschinen mit diesen Begriffen nicht unbedingt auftauchen muss. Es reicht, wenn hier die cranks einfallen. Impfgegner, Hamer-Jünger und sonstige Irrationalisten braucht es nicht auch noch.

    Grüsse galileo2609
    Ich gebe zu, daß ich das übertrieben fand, galileo, aber ich muss dir jetzt recht geben.

    Grüße
    SK
    "There must be some way out of here," said the joker to the thief.

  8. #18
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Hallo SK,

    mir wäre es lieber, wenn ich nicht damit recht gehabt hätte. Allerdings frage ich mich, warum dieser Thread immer noch nicht in 'GdM' verschwunden und gedeckelt ist.

    Grüsse galileo2609
    RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller

  9. #19
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    94

    Standard

    Von dir als ungeharnischten und menschenfreundlichen Kritiker habe ich nur erfahren, dahs alles Blödsinn sei, oder gar Esoterik, andererseits dahs du gar nicht verstanden habest, worum es eigentlich geht.

    mfg. ---hdito ~*~

  10. #20
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    94

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von galileo2609 Beitrag anzeigen
    Hallo SK,

    mir wäre es lieber, wenn ich nicht damit recht gehabt hätte. Allerdings frage ich mich, warum dieser Thread immer noch nicht in 'GdM' verschwunden und gedeckelt ist.

    Grüsse galileo2609
    Und was bitte heisst GdM - "ganz deiner Meinung", wie man zu Irren sagt.

    Nachdem klar ist, dahs hier auch eine Energie Alternative vorliegt, hast du es ja sehr eilig, dahs diese zugedeckelt wird und als Blödsinn zusammen mit CO2 verbuddelt wird.

    ...hdito ~*~

Ähnliche Themen

  1. Interstellares Medium: Der Stoff zwischen den Sternen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.07.2010, 11:17
  2. Abstand zwischen Photon und Erde
    Von lambda im Forum Astronomie allgemein
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 26.11.2009, 21:44
  3. VLT: Ungemütliche Kinderstube von Sonnensystemen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2009, 16:35
  4. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 09:45
  5. Gibt es eine Synthese zwischen Quantentheorie und Relativitätstheorie?
    Von Sternenfänger im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.04.2006, 11:50

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C