Anzeige
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Erreichbare istl. Raumfahrt - brauner Zwerg

  1. #1
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    607

    Standard Erreichbare istl. Raumfahrt - brauner Zwerg

    Anzeige
    It's possible that WISE will even find more brown dwarfs within 25-light years of the sun than the number of stars known to exist in this space.
    ...steht auf der Homepage NASA

    Dazu steht noch, dass ein oder mehrere braune Zwerge viel näher als Alpha Centauri (4Lj) sein könnten....


    Damit wäre 'interstellare Raumfahrt' ja möglich, oder?

    Wie nahe kann denn so ein brauner Zwergstern unserem Sonnensystem kommen, ohne es gravitativ zu zerstören oder durcheinanderzuwerfen?

    Könnte man eine Sonde dann in ordentlicher Zeit ( << 100-200 Jahre) zu einem anderen 'Stern' schicken??

  2. #2
    Registriert seit
    08.06.2008
    Beiträge
    408

    Standard

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    ...steht auf der Homepage NASA

    Dazu steht noch, dass ein oder mehrere braune Zwerge viel näher als Alpha Centauri (4Lj) sein könnten....


    Damit wäre 'interstellare Raumfahrt' ja möglich, oder?
    "Möglich" ist eine Frage dessen, was man zu investieren bereit ist. Warum sollte man einen Braunen Zwerg, der günstigstenfalls ein Viertellichtjahr von der Sonne entfernt ist, besuchen wollen? Da ist jeder Asteroid im Sonnensystem interessanter.

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    Wie nahe kann denn so ein brauner Zwergstern unserem Sonnensystem kommen, ohne es gravitativ zu zerstören oder durcheinanderzuwerfen?
    Das kann man nicht so einfach sagen. Mit etwas Pech kann so ein Brauner Zwerg einen Zwergplaneten irgendwo hinter Pluto genau in Richtung Erde schnipsen. Mit Glück kann der Braune Zwerg die Neptunbahn kreuzen, ohne dass das Sonnensystem durcheinander gerät. Es kommt drauf an wie groß der Braune Zwerg ist und wie die Planeten grade stehen.

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    Könnte man eine Sonde dann in ordentlicher Zeit ( << 100-200 Jahre) zu einem anderen 'Stern' schicken??
    Sicher. Aber da gäbe es nichts zu sehen.

  3. #3
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    österreich
    Beiträge
    96

    Standard Sonde schicken

    Heute doch sowieso nicht !
    Die Voyager 1 hatja quasi auch praktisch keine energie mehr . und da könnte man heute nicht viel besser machen als damals.
    und die schaft gerade mal 48 jahre (so wie es im momment ausieht )

    also sind 200 doch sicher nicht drinnen !

  4. #4
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    559

    Standard

    Zitat Zitat von MGZ Beitrag anzeigen
    "Möglich" ist eine Frage dessen, was man zu investieren bereit ist.
    Ein viertel Lichtjahr ist eine immense Strecke. Eine Sonde würden wir heute da nicht hin schicken können. Der Flug hinn würde vermutlich schon jede Lebensdauer einer Sonde übersteigen. Die Voyager sonder sind schon Jahrzehnte unterwegs und haben gerade mal einige Lichtstunden Entfernung geschafft.

    [quote=MGZ;68576]Warum sollte man einen Braunen Zwerg, der günstigstenfalls ein Viertellichtjahr von der Sonne entfernt ist, besuchen wollen? Da ist jeder Asteroid im Sonnensystem interessanter.

    Zitat Zitat von MGZ Beitrag anzeigen
    Sicher. Aber da gäbe es nichts zu sehen.
    Ein BZ kann genauso interessant sein, wie ein anderer Stern. Er könnte eventuell Planeten haben und was den BZ selber angeht, so ist der bestimmt nicht uninteressant.

    Fazit:
    Nein, eine Sonde würden wir in absehbarer Zeit nicht bauen.
    Interessant wäre es aber vermutlich schon.


    Gruß

  5. #5
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    607

    Standard

    Die Voyager 1 hatja quasi auch praktisch keine energie mehr . und da könnte man heute nicht viel besser machen als damals.
    und die schaft gerade mal 48 jahre (so wie es im momment ausieht )

    also sind 200 doch sicher nicht drinnen !
    Americium ist das Stichwort. Die Halbwertszeit liegt etwas über 200 Jahre.... Allerdings müsste man extra für eine solche Mission sowas entwickeln...

    Warum sollte man einen Braunen Zwerg, der günstigstenfalls ein Viertellichtjahr von der Sonne entfernt ist, besuchen wollen? Da ist jeder Asteroid im Sonnensystem interessanter.
    Nahe am braunem Zwergstern sollten gemäßigtere Temperaturen herrschen als im freien Weltraum...
    Möglicherweise findet man dann sogar einen Planeten, der nahe um den bz kreist und somit relativ warm ist....

    Möglicherweise, wie im Artikel angedeutet, sind ein großteil der Sterne Braune Zwerge, die immer dann entstehen, wenn nicht genug Materie zusammenkommt... Sozusagen die Spitze des Eisbergs sind leuchtende, normale Sterne... Darunter unvorstellbar viele BZwerge.


    Die Voyager 1 hatja quasi auch praktisch keine energie mehr . und da könnte man heute nicht viel besser machen als damals.
    Die Energieversorgung mit Americium und das ganze größer auslegen...

    Dan wird zwar die Masse größer, aber man hat mehr Energie zur Verfügung.... Wenn man dann noch ein VASIMR-Triebwerk anbaut, dürfte Geschwindigkeit kein Problem mehr sein... Gleicht die Masse mit großen Ausströmgeschwindigkeiten wiede aus...

    Kann man eigentlich zum Abbremsen um einen braunen Zwerg ein elektrodynamisches Seil nehmen? Dazu bräuchte man doch ein Magnetfeld
    und wenn ich mich nicht Irre eine Ionosphäre?

  6. #6
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    559

    Standard

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    Americium ist das Stichwort. Die Halbwertszeit liegt etwas über 200 Jahre.... Allerdings müsste man extra für eine solche Mission sowas entwickeln...
    [shnip]
    Die Energieversorgung mit Americium und das ganze größer auslegen...

    [shnip]
    Wenn man dann noch ein VASIMR-Triebwerk anbaut, dürfte Geschwindigkeit kein Problem mehr sein... Gleicht die Masse mit großen Ausströmgeschwindigkeiten wiede aus...

    Kann man eigentlich zum Abbremsen um einen braunen Zwerg ein elektrodynamisches Seil nehmen? Dazu bräuchte man doch ein Magnetfeld
    und wenn ich mich nicht Irre eine Ionosphäre?
    Nun ja, wenn man deine ursprüngliche Frage so deutet, ob man irgendwan eine sonde zu einem solchen BZ schicken kann, zB. wenn es starke VASIMIR-Triebwerke gibt, und eine starke Energieversorgung mit Americium entwickelt, die nicht so schwer ist wie man das heute machen müsste, und wenn dann alles im Weltall zusammengebaut werden könnte, ja dann.....

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    Möglicherweise, wie im Artikel angedeutet, sind ein großteil der Sterne Braune Zwerge, die immer dann entstehen, wenn nicht genug Materie zusammenkommt... Sozusagen die Spitze des Eisbergs sind leuchtende, normale Sterne... Darunter unvorstellbar viele BZwerge.
    Nach dem Mainstream geht man nicht davon aus, das es mehr BZ gibt als rote Zwergsterne. Aber man kann sich ja auch verschätzen und die gesamte dunke Materie wäre durch BZ zu erklären. Ich glaube aber nicht daran, denn so viele BZ wären schon auf anderem Wege entdeckt worden.


    Gruß

  7. #7
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.320

    Standard

    Zitat Zitat von SpiderPig
    Aber man kann sich ja auch verschätzen und die gesamte dunke Materie wäre durch BZ zu erklären.
    Kann man nicht, denn dann gibt es zu viele Baryonen im Universum und die primordiale Nukleosynthese wäre anders verlaufen als sie offenbar verlaufen ist.

    Ansonsten schliesse ich mich den Vorrednern an: Selbst wenn es einen Braunen Zwerg gäbe, der uns näher liegt als Alpha Centauri, so dürfte die Strecke bis dahin immer noch sehr viel weiter sein als alles, was wir heute in nützlicher Zeit überbrücken können. Andererseits gibt es natürlich Ideen, wie man solche Distanzen schaffen kann - aber nicht innerhalb heutiger Budgets. Das einzige was ich mir denken könnte, wäre eine Sonde, die auf die Sonne zustürzt und ihr Sonnensegel im Punkt grösster Annäherung öffnet, vielleicht später noch unterstützt mit einem Radioisotopen-gespeisten Ionenantrieb. Aber auch damit wird man wohl kaum auf Prozente der Lichtgeschwindigkeit kommen, die nötig wären, um die Distanz von wenigen Lichtjahren in einem Jahrhundert zu überbrücken.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  8. #8
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    Oelsnitz / Sachsen
    Beiträge
    192

    Standard

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    Americium ist das Stichwort. Die Halbwertszeit liegt etwas über 200 Jahre.... Allerdings müsste man extra für eine solche Mission sowas entwickeln...
    Hallo,

    Americium liefert aber auch wesentlich weniger Energie, denn je hoeher die HWZ, desto geringer die Waermeabgabe. 238Pu liefert 0,39 Wt/g, 241Am nur 0.097 Wt/g. Das heisst bei gleicher vorgegebener Leistung muesste ein Americium RTG wesentlich groesser (schwerer) sein.

    http://fti.neep.wisc.edu/neep602/SPRING00/lecture5.pdf (lezte Folie)

    Martin

  9. #9
    Registriert seit
    08.06.2008
    Beiträge
    408

    Standard

    Zitat Zitat von _Mars_ Beitrag anzeigen
    Nahe am braunem Zwergstern sollten gemäßigtere Temperaturen herrschen als im freien Weltraum...
    Möglicherweise findet man dann sogar einen Planeten, der nahe um den bz kreist und somit relativ warm ist....
    Du kannst gerne mal ausrechnen, wie nah du an einer 600K warme Heizung sitzen musst, um im 2 K kalten Weltraum nicht zu erfrieren. Um einen Braunen Zwerg kreist mit hoher Sicherheit nichts, was wärmer ist als Pluto.

  10. #10
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.320

    Standard

    Anzeige
    Du kannst gerne mal ausrechnen, wie nah du an einer 600K warme Heizung sitzen musst, um im 2 K kalten Weltraum nicht zu erfrieren.
    Nun, wenn die Heizung gross genug ist (z.B. einen Jupiterdurchmesser gross, eine typische Grösse für einen Braunen Zwerg), dann ist das kein so grosses Kunststück. Die Abstrahlungsleistung eines Sterns berechnet sich ja zu P = A* sigma * T^4, (mit A=Oberfläche, sigma=Stefan-Boltzmann-Konstante=5.67e-8, T=Temperatur in Kelvin), sind also ~4*Pi*(70'000'000m)^2*5.67e-8*(600^4)=4.5e20 Watt. Die Entfernung, die man zu dieser Quelle haben muss, um die gleiche Eintragsleistung wie die Sonne auf der Erde zu haben (1367 Watt / m^2) beträgt ca. 162'000 km oder die halbe Entfernung Erde-Mond. Es gibt Jupitermonde, die so nahe um Jupiter kreisen... (wenn auch der erste galileische Mond, Io, rund 400'000 km weit entfernt ist)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. Calar Alto: Ältester Brauner Zwerg der Milchstraße entdeckt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.02.2009, 12:51
  2. Braune Zwerge: Kühlster Brauner Zwerg entdeckt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 01:35
  3. Neuer Brauner ZWerg in Sonnennähe
    Von Michael Johne im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.03.2006, 11:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C