Anzeige
Seite 10 von 10 ErsteErste ... 8910
Ergebnis 91 bis 95 von 95

Thema: Dunkle Materie und Energie in Frage gestellt?

  1. #91
    973 Gast

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Schmidts Katze Beitrag anzeigen
    Finde ich bei diesen Geschwindigkeiten nicht übertrieben.
    Genau in dem Punkt mußt du versuchen, deine Denkweise zu ändern. Soweit nicht gerade beschleunigend (und soweit in deinem Beispiel sowieso schon gezweiteilt) ist eine beliebige konstante Geschwindigkeit selbst von 0,999 c relativ zu sonst jemandem, für die Insassen dasselbe wie ruhend

    Warum ? Weil 'lichtartig' eine Zustands-Art ist, die nichts erreichen kann, v = c ist in diesem Sinne eine und die einzige absolute 'Geschwindigkeit' die es gibt. Um relativ zu irgendeinem Beobachter 1,0 c zu erreichen, wärst du relativ zu jedem anderen Beobachter auch 1,0 c schnell. Also würdest du lichtartig werden. Das geht aber nicht; es kann nur etwas schon lichtartig geboren werden. Also um irgendeinem System 1,1 c zu erreichen, müstest du in demselben, folglich auch in allen oder absolut, 'da durch' (von nicht-lichtartig zu lichtartig wechseln) -- und genau das geht nicht.

    Darunter bist du immer nicht-lichtartig, das ist immer mindestens von dir selbst aus gesehen dasselbe wie v = 0 .


    Wenn man es genauer analysiert, ist lichtartigkeit eine Art Informationsmangel sich in einer höheren Dimension zu realisieren und dort vollständig lokalisierbar zu sein. Photonen sind nur in einem 'halben' Raum eindeutig darstellbar, wo es quantenhaftigkeit, Zeit, eine Geschwindigkeit entsprechend einer Raumrichtung gibt (anscheinend führen sie auch solch ein kleines Eigensystem mit sich); im 3D-Ortsraum fehlen ihnen dagegen 2 Komponenten ('transformiert' man das trotzdem in den 3D Ortsraum, sind neben 0 = ds² = c² dt² - dx² keine weiteren Koordinaten dy², dz² bestimmt und transformierbar, und 'ergibt' diese Nicht-Vollständig-Lokalisierbarkeit je nach Sichtweise zBsp eine Kugelwelle mit den bekannten Unbestimmtheiten und 'Paradoxonen' wie dem ERP; oder aber 2 Vertauschungsrelationen). Analog dazu, ist Materie gerade noch im 3D-Raum darstellbar und lokalisierbar, aber nicht mehr in höheren Dimensionen, weshalb wir solche Dimensionen auch kaum wahrnehmen. Licht kann nicht so einfach materieartig und Materie nicht so einfach lichtartig werden, dies entspräche einer Umwandlung genau dieser Eigenschaft, einer totalen Um-Zuordnung, Um-Gruppierung der Informationen, einer Des-Charakterisierung als Licht bzw Materie. Alles was nun in einer Dimension jenseits der Barriere ihrer Grenze läge, läge es auch bzgl. aller niedrigeren Dimensionen. Was zBsp räumlich außerhalb unseres Weltraumes liegt, muß von uns aus gesehen um dorthin zu geraten dazu mindestens auch einmal und demnach immer sich überlichtschnell bewegt haben, muß dazu mindestens einmal älter als das Weltalter also in der Zukunft gewesen sein, muß dazu nicht-kausal oder unserer Welt nicht-zugehörig entstanden sein - oder kurzum gesagt muß in jedem Aspekt mindestens einmal und demnach immer unserer Welt nicht-zugehörig sein. Dieser Analyse nach, bedeutet lichtartigkeit und Nichtlokalisierbarkeit (oder Zuordnungsbarkeit eines ds² = 0) eine Existenz in einer beliebigen Dimension mit einer bestimmten Informationsmenge (Licht zBsp 4, Materie 6) betrachtet von einer höheren aus, jedoch überlichtschnell ist für unsere Welt nicht-existent, nicht-wirkend, ihr nicht-zugehörig, denn der Übergang von unter- zu überlichtschnell oder besser von Existenz zu Nicht-Existenz ist mit einem mindestens zeitweiligem Verlust jeder Information (und offensichtlich auch mit weiterhin andauerndem Fehlen in unsere Welt hinein wirkender also gültiger Informationen) des Objektes verbunden. Existent, Lichtartig, Nicht-Existent sind insofern auch invariant gegen Orts-Änderungen des Betrachters innerhalb seiner Dimension. (Dieser Abschnitt gehört nicht der ethablierten Physik zu sondern ist meine rein private Meinung.)
    Geändert von 973 (14.08.2010 um 12:01 Uhr) Grund: verschiedenes kursiv gesetzt

  2. #92
    Registriert seit
    05.04.2009
    Beiträge
    597

    Standard

    Zitat Zitat von 973 Beitrag anzeigen

    Warum ? Weil 'lichtartig' eine Zustands-Art ist, die nichts erreichen kann, v = c ist in diesem Sinne eine und die einzige absolute 'Geschwindigkeit' die es gibt. Um relativ zu irgendeinem Beobachter 1,0 c zu erreichen, wärst du relativ zu jedem anderen Beobachter auch 1,0 c schnell. Also würdest du lichtartig werden. Das geht aber nicht...
    Hallo!"
    Einen Astronomen auf der Erde könnte eine Lichtwelle erreichen, die vom Rand einer Galaxie stammt, welche sich selbst mit ca 0,5c von uns fort bewegt und sich an der Stelle der Lichtemission ebenfalls mit 0,5c von uns weg dreht. In diesem Falle würde die Welle hier sozusagen still im Raume stehen und wir könnten sie mit geeigneter Technik in aller Ruhe studieren. Ware diese dann im Sinne Deiner Erläuterungen nicht mehr "lichtartig"?

  3. #93
    973 Gast

    Standard

    Das Licht hat immer Lichtgeschwindigkeit. Aber wenn sich die Quelle von uns wegbewegt (sowie in einigen anderen Fällen), dann ist das Licht rotverschoben, also seine Wellenlänge erscheint länger.

  4. #94
    Registriert seit
    08.02.2008
    Beiträge
    139

    Standard

    Hallo 973,

    Zitat Zitat von 973 Beitrag anzeigen
    Das Licht hat immer Lichtgeschwindigkeit. Aber wenn sich die Quelle von uns wegbewegt (sowie in einigen anderen Fällen), dann ist das Licht rotverschoben, also seine Wellenlänge erscheint länger.
    mal ne ganz doofe Zwischenfrage: Bewegt sich die Quelle von uns weg oder wird der Raum zwischen uns weiter oder beides? Ich denke doch eher beides. Macht das einen großen Unterschied? Also ist der effekt hauptsächlich durch sich entfernende Objekte feststellbar und ist der effekt des sich ausdehenden Raumes klein?

    Sorry für den off topic

    Gruß
    elnolde
    Stell ruhig in Frage. Tu ich ja auch. Nur müssen wir uns beide bewusst sein, dass wir dafür Haue kriegen könnten.
    Orbit

  5. #95
    973 Gast

    Standard

    Anzeige
    Beides, im expandierenden euklidschen Raum gibt es auch Rotverschiebung. In die Zunahme der Wellenlänge geht sowohl die Geschwindigkeit ähnlich dem klassischen Dopplereffekt ein, als auch die Wurzel der metrischen Koeffizienten.

Ähnliche Themen

  1. dunkle Materie?
    Von mac im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 96
    Letzter Beitrag: 09.11.2010, 17:15
  2. Universum ganz leicht (verschoben aus Dunkle Materie & Energie)
    Von sekeri im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 116
    Letzter Beitrag: 13.04.2010, 13:49
  3. Dunkle Materie - aktuelle Kandidaten/Stand der Forschung?
    Von Lina-Inverse im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 19:21
  4. dunkle Materie und eine mögliche Quelle!?
    Von Bernd Jaguste im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 22.03.2008, 12:31
  5. Dunkle Materie: Energie strahlende Objekte mit Eigenrotation?[Teil2]
    Von hobergner im Forum Dunkle Materie & Dunkle Energie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.10.2005, 00:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C