Anzeige
Seite 3 von 41 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 403

Thema: Außerirdische: Gut oder Böse?

  1. #21
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    750

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, wie einige meiner Vorredner, dass "Gut oder Böse" zu menschliche Begriffe sind. Aber vermutlich ist die Frage mehr die, ob Ausserirdische eine Gefahr für die Menschheit darstellen könnten.
    genau das sollte die Frage sein.

    Das Inhibitor Szenario malt ja eine ziemlich düstere Zukunft für die Menschheit. Zumal dann die Apokalypse nicht mehr weit entfernt wäre. Wollen wir mal hoffen dass es bei der Hypothese bleibt.

    Wäre damit zu rechnen, dass wir in eine Gemeinschaft freundlich aufgenommen werden, wenn doch nur die Möglichkeit der Kommunikation über Funk bleibt? Also wenn keine interstellaren Reisen möglich sind (außer Generationenraumschiffe und Sonden) dann beschränkt sich doch der Kontakt nur auf Informationsaustausch und das sollte doch im Großen und Ganzen für uns ungefährlich ablaufen oder? Also eine Invasion durch Aliens wäre, wenn die Aliens auf dem gleichen Stand der Physik sind wie wir, doch eher unrealistisch, man versuche sich vorzustellen wie viele Ressourcen benötigt würden um einen anderen Planeten zu erreichen, geschweige denn ihn niederzuwerfen.
    Selbstreplizierende Sonden sind meiner Meinung nach, nach derzeitigem Stand der Wissenschaft, eher keine Option für uns, egal wie agressiv bzw. ängstlich wir eingestellt wären. Oder täusche ich mich da?
    Geändert von SRMeister (06.06.2010 um 23:57 Uhr)

  2. #22
    Registriert seit
    23.02.2010
    Ort
    Enns
    Beiträge
    159

    Standard

    Zitat Zitat von SRMeister Beitrag anzeigen
    Wäre damit zu rechnen, dass wir in eine Gemeinschaft freundlich aufgenommen werden, wenn doch nur die Möglichkeit der Kommunikation über Funk bleibt?
    Bei den riesigen Entfernungen stell ich mir das problematisch vor, wer wartet schon
    Jahrzehnte/Jahrhunderte/Jahrtausende auf eine Antwort auf eine vielleicht simple Kontaktaufnahme
    wie etwa: "Könnt Ihr uns hören?"

    StarWolf
    „Naturwissenschaft ist der Glaube an die Unwissenheit der Experten.“
    Richard P. Feynman

  3. #23
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    österreich
    Beiträge
    96

    Standard

    Ich halte es für sehr unwahrscheinlich besonderes Interesse an uns hätten ,den unsere Atmosphäre wäre mit hoher wahrscheinlichkeit nicht unbedingt dienlich für sie, also wäre eine Vernichtung der Menscheit , um ihnen eine Verbreitung zu erlauben sowieso nutzlos und auserdem wen sie uns aus dem Orbit sehen kommen sie ja vermutlich darauf das wir die Fusion von Wasserstoff Atomen schon beherschen also könnte ihnen auch klar sein das wir sie quasi wegpusten könten, den eine Rakete mit nuklearem Gefechtskopf mus ja nicht einschlagen, dh wen sie kommen könnte man 10 stück gleichszeitig abschiesen und weg wäre ihr Schlachtschiff , egal wieviel sie durch die Exosphäre balern . (mal angenommen das schutzschilde unmöglich sind und ihre Raumschiffe nicht mit 50 Cm Titan Hüllen herumfliegen .

    Lange rede kurzer sinn , Die Menscheit kann sich vermutlich wehren !


    Die einzige Sache die sie von uns wollen(dh hier Klauen ) wollen könnten sind vieleicht fosile Rohstoffe wie Diamanten etc alles andere gibt es Vermutlich sogar in ihrem eigenen Sonnensystem genügend.

    Ich glaube viel eher das dieser Augenblick nicht so wie in Star treck kommen wird , sondern das wir zuerst durch SETI beginen werden ihr Fernsehprogramm zu sehen (das ist jetzt sehr ernst gemeint ) , und so ihre Kultur kennen lernen bevor sie uns besuchen kommen , so das wir dan vielecht auch ihre Komuikations art (hoffentlich Sprache ) verstehen.

    PS: wens nach mir geht wird der Hawking einfach überschätzt ich wil nicht bestreiten das er ein Genie ist , aber sein Wort sollte man auch nicht über alles stellen http://derstandard.at/1271375197926/...usserirdischen

  4. #24
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    750

    Standard

    @ StarWolf: Warum denn? Wenn wir Radiosignale entdecken und deren Wissenschaftler unsere entdecken, ist es doch nur eine Frage der Zeit bis ein Dialog entsteht. Natürlich nicht im Sinne von Frage und Antwort.

    @velipp28: Ich kann dir da nur zustimmen. Man muss natürlich voraussetzen, dass keine extremen neuen Entdeckungen im Bereich der Physik mehr gemacht werden.

    Allerdings könnte sich die Menschheit oder andere Spezies dennoch ausbreiten. Sollte einmal ein Dialog bestehen, so wäre es doch möglich den Bauplan unseres Genoms an die anderen Wesen zu übermitteln, dann könnten diese einen künstlichen Menschen schaffen, oder andersrum.
    Geändert von SRMeister (07.06.2010 um 01:21 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    österreich
    Beiträge
    96

    Standard

    @SRMeister

    Ich finde den Gedanken mit den Genen ja interessant , ich habe auch schon öfter daran gedacht das man auch die Evoluton beschleunigen könnte .

    Nur seien wir mal realistisch Die Äthischen und Philosophischen Auswirkungen beim schaffen einer neuen art "Mensch" wen man es denn so nenen will wären einfach zu groß , Man würde eigentlich eine neue Rasse erschaffen ( und selbst wen es gemeinsame Nachkommen geben könnte ) , ich glaube es ist unwahrscheinlich das man sich das trauen würde , Die Menschen sind keine Götter (auch wen wir oft glauben Omnipotent werden zu können ) ,aber anderseits ich sehe das dann vermutlich auch wieder ein wenig zu konservativ

    @StarWold und SRMeister

    Ich glaube ein Dialog wäre nicht von Nötern ,man würde schon fast alles wissen bevor man davon wüsste das der jeweils Andere vom Anderen weiß .
    andererseits änder sich unsere Kultur teils so schnell das die Auserirdischen eh schon veraltete Inforamtionen bekommen würden!
    Geändert von velipp28 (07.06.2010 um 01:37 Uhr)

  6. #26
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.383

    Standard

    Also eine Invasion durch Aliens wäre, wenn die Aliens auf dem gleichen Stand der Physik sind wie wir, doch eher unrealistisch, man versuche sich vorzustellen wie viele Ressourcen benötigt würden um einen anderen Planeten zu erreichen, geschweige denn ihn niederzuwerfen.
    Selbstreplizierende Sonden sind meiner Meinung nach, nach derzeitigem Stand der Wissenschaft, eher keine Option für uns, egal wie agressiv bzw. ängstlich wir eingestellt wären. Oder täusche ich mich da?
    Eine Invasion durch Aliens "auf dem selben Stand der Technik wie wir" steht sicher ausser Frage. Wir wären ja nicht einmal in der Lage, auf dem Mars eine Invasion durchzuführen, wenn er denn bewohnt wäre...

    Aber darum geht es auch gar nicht. Es geht um Zivilisationen, die technisch fortgeschrittener sind als wir. Es geht aber auch nicht um die "Unterwerfung" einer anderen Zivilisation bzw ihres Planeten, sondern schlicht um die Ausrottung - was natürlich viel einfacher ist, sieht man sich die gewaltigen Energien an, die z.B. ein massiver Asteroideneinschlag auslösen kann, und macht man sich bewusst, wie extrem verwundbar die Position von Oberflächenbewohnern auf einem bewohnbaren Planeten ist.

    Was an selbstreplizierenden Sonden so kompliziert sein soll, sehe ich nicht. Natürlich können wir diese heute nicht bauen. Aber jedes biologische Lebewesen ist ein Replikator. Ich halte es für plausibel, dass man auch für die ökologische Nische "Weltraum" (oder vielleicht eher "Asteroidengürtel") ein solches "Lebewesen" (woraus auch immer es nun besteht) entwerfen könnte, das zudem in der Lage ist, seine "Samen" mit vernünftiger Geschwindigkeit über interstellare Distanzen zu verbreiten.

    Lange rede kurzer sinn , Die Menscheit kann sich vermutlich wehren !
    Gegen einen 50 km grossen Kometen oder Asteroiden, der aus der Oortschen Wolke angeflogen kommt, kannst du dich nicht wirklich wehren. Die Menschheit würde ausgerottet (und mit ihr ein Grossteil des Lebens auf der Erde), ohne dass sie die Ausserirdischen (oder ihre Sonden) jemals zu Gesicht bekommen hätte.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  7. #27
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    71

    Standard

    Eine Invasion durch Aliens "auf dem selben Stand der Technik wie wir" steht sicher ausser Frage. Wir wären ja nicht einmal in der Lage, auf dem Mars eine Invasion durchzuführen, wenn er denn bewohnt wäre...
    Bitte bitte bitte geht nicht immer von unseren sozialen ,ethischen und wirtschaftlichen Standpunkten aus.... Wenn wir eine Diktatur hätten oder so was in der Art und der Befehlshaber darauf pfeifen würde ob es nun wirtschaftlich ist oder nicht und die Opfer beim Bau ganz zu schweigen, würden wir den Mars erreichen und besiedeln können.

    Antimaterie ist als Energieträger machbar aber für uns unwirtschaftlich. Der Faktor liegt glaube ich bei 1 zu 10.000. Das heisst, wenn ich mit einem Atom Antimaterie 100 Km weit komme, schaffe ich mit anderen konventionellen Mitteln 1.000.000 Km.

    Eine Gesellschaft die auf wirtschaftlichkeit Pfeifft würde z.B. die Sahara mit Solarspiegeln pflastern um so die Energie für die herstellung von Antimaterie zu erhalten.

    Gegen einen 50 km grossen Kometen oder Asteroiden, der aus der Oortschen Wolke angeflogen kommt, kannst du dich nicht wirklich wehren.
    Gebe ich dir Recht Bynaus aber warum so weit ? Der Asteroidengürtel tuts auch. Der Energiebedarf einen ca. 10 Km grossen Asteroiden aus der Bahn zu schupsen beträgt glaube ich 10 TW und das ist der Weltenergiebedarf in einem Jahr.

    Lange rede kurzer sinn , Die Menscheit kann sich vermutlich wehren !
    Nachzulesen im Forum Über den Tellerrand /Verteidigung gegen Außerirdische wo ich einige heftige Diskussionen mit ein paar Leuten gehabt habe.

    den unsere Atmosphäre wäre mit hoher wahrscheinlichkeit nicht unbedingt dienlich für sie, also wäre eine Vernichtung der Menscheit , um ihnen eine Verbreitung zu erlauben sowieso nutzlos
    Wenn erst einmal der Meteor eingeschlagen hat und die Erde abkühlt werden wir erfrieren und verhungern. Also haben die ET's eine tote Eiskugel die sich nach ein paar Jahrzenten oder Jahrhunderten wieder erholen wird. Dann beginnt das Terraformen mit deren Bakterien und Pflanzen.

    dh wen sie kommen könnte man 10 stück gleichszeitig abschiesen und weg wäre ihr Schlachtschiff , egal wieviel sie durch die Exosphäre balern . (mal angenommen das schutzschilde unmöglich sind und ihre Raumschiffe nicht mit 50 Cm Titan Hüllen herumfliegen .
    Hast du eigentlich eine Ahnung wie weit unsere heutigen Raketen eigentlich kommen ? Nicht mal bis zum Mond. Sets da ein Mutterschiff hin und lass sie mit Steinen schmeissen .

    Wenn also eines Tages über unseren Köpfen ein fremdes Raumschift in der Umlaufbahn ist, können wir lediglich annehmen, daß sie technisch weiter fortgeschritten sind als wir, sonst würden wir ja über ihren Köpfen unsere Runden ziehn
    So weit technisch fortgeschritten müssen die nicht sein. Wir haben in ca. spätestens 50 Jahren einen Fusionsreaktor und der ist halt nötig um solche Strecken zu bewältigen. Wurde von der NASA ausgerechnet.

    Die einzige Sache die sie von uns wollen(dh hier Klauen ) wollen könnten sind vieleicht fosile Rohstoffe wie Diamanten etc alles andere gibt es Vermutlich sogar in ihrem eigenen Sonnensystem genügend.
    Was ist wohl wertvoller als alle Rohstoffe zusammen ? Land !!!
    Wenn sie was wollen ist es Land um es in Besitz zu nehmen und sich vernünftig fortzupflanzen wie auch immer. Und wir sind eine unwillkommende Konkurrenz.

    So Leute falls ihr einwände habt lest bitte bei Über den Tellerrand /Verteidigung gegen Außerirdische nach und bei Interstellare Raumfahrt / Generationenraumschiff .. da steht noch mal alles ausführlich....
    Geändert von comhq (07.06.2010 um 17:25 Uhr)

  8. #28
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.383

    Standard

    Wenn wir eine Diktatur hätten oder so was in der Art und der Befehlshaber darauf pfeifen würde ob es nun wirtschaftlich ist oder nicht und die Opfer beim Bau ganz zu schweigen, würden wir den Mars erreichen und besiedeln können.
    Ich rede ja nicht von erreichen oder besiedeln, sondern davon, genügend Truppen zum Mars zu transferieren, um eine dort lebende Zivilisation zu unterwerfen. Das liegt zur Zeit jenseits unserer Fähigkeiten. Aber wir schweifen ab.

    Gebe ich dir Recht Bynaus aber warum so weit ? Der Asteroidengürtel tuts auch.
    Der Energiebedarf, um einen Brocken einer bestimmten Masse abzulenken, nimmt nach aussen hin exponentiell ab. Ausserdem kann der Brocken aus der Oort-Wolke beim Fall auf die Sonne zu viel mehr Geschwindigkeit sammeln, so dass es praktisch unmöglich ist, ihn zu bremsen oder abzulenken, und das erst noch, ohne aufzufallen.

    Was ist wohl wertvoller als alle Rohstoffe zusammen ? Land
    Land auf der exponierten Oberfläche eines Planeten ist für eine interstellar reisende Zivilisation nichts wert. Du unterschätzt die Energiemengen, die für eine solche Reise nötig sind - für die gleiche Energiemenge kann man sehr viel mehr "Land" in Form von Orbitalen "bauen" als man durch Erobern jemals erhalten würde. Zudem dürfte auch bei ausserirdischen Zivilisationen der Landbedarf bei stagnierender Bevölkerung ebenfalls stagnieren. Wozu also in ein fernes Sternsystem fliegen, um dort ein paar Primitivlingen den kleinen Fetzen "Land" unter ihren Füssen wegzunehmen, wenn man es sich doch zu Hause bei bedeutend geringerem Energieaufwand sehr viel einfacher gemütlich machen kann?

    Den Primitivlingen kann man einfach einen Asteroiden auf den Hals hetzen, und das Problem der allfälligen "Konkurrenz" erübrigt sich für alle Zeiten.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  9. #29
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    österreich
    Beiträge
    96

    Standard

    Was ist wohl wertvoller als alle Rohstoffe zusammen ? Land !!!
    Wenn sie was wollen ist es Land um es in Besitz zu nehmen und sich vernünftig fortzupflanzen wie auch immer. Und wir sind eine unwillkommende Konkurrenz.
    Konkurenz Ja vieleicht , doch das kommt dan doch auf die Pyschologie der Jeweiligen Auserirdischen an !

    Aber Land ? es gibt sicher mehr als genug Planeten mit der richtigen Entfernung von ihrer Sonne und genügen wasser und Atmosphärischer Dichte.

    Wieso unbedingt die Erde ?

    Auserdem wenn sie sich ähnlich wie wir Fortpflanzen werden sie die Probleme Einer Hochindustiralisierten Geselschaft diesbezüglich auch haben (und damit meine ich nur sehr geringes oder sogar negatives Wachstum ) der einzige grund wieso Die Anzahl von uns wächst ist das es halt die ärmeren Kontinente gibt in denen halt jede Beziehung Kinder Hervorbringt .
    Das sie den Hunger besiegen bevor sie das Universum erobern ist zeimlich wahrscheinlich
    (lecker Erdlinge )

    Wenn erst einmal der Meteor eingeschlagen hat und die Erde abkühlt werden wir erfrieren und verhungern. Also haben die ET's eine tote Eiskugel die sich nach ein paar Jahrzenten oder Jahrhunderten wieder erholen wird. Dann beginnt das Terraformen mit deren Bakterien und Pflanzen.
    Wie bereits oben von mir gesagt es gibt sicher mehr als genug Planeten die die Nötigen bedingungen haben aber frei sind , dh das Szenario das für mich noch in frage käme ist :
    Sie sind wie wir und zerstören ihren Planeten , (sie haben unsere Radiosignale schon aufgefangen ) , Sie entschliesen sich uns zu vernichten um ihre art zu retten doch da müssen sie halt schnell sein und das Schliest aus das es in ihrem Interesse wäre einen Falout Planeten zu haben .

    Hast du eigentlich eine Ahnung wie weit unsere heutigen Raketen eigentlich kommen ? Nicht mal bis zum Mond. Sets da ein Mutterschiff hin und lass sie mit Steinen schmeissen .
    Ja aber ihre truppen Müssen irgendwie abgesetzt werden (mit truppentransportern ) und die Kan ein ICBM das locker die halbe welt umrunden kann wohl erwischen

    Zitat:
    Lange rede kurzer sinn , Die Menscheit kann sich vermutlich wehren !
    Ich sehe das nicht so pesimistisch

    den A: Sie nutzen ein Generationenraumschiff , dan sehen wir sie natürlich kommen und wir können uns vorbereiten

    B: wen sie irgendeine art Hyperaum Antrieb haben (<scifi hypothese < ) dan ist es für mich unwahrscheinlich das sie direkt in den Erdorbit Springen , vermutlich hätten wir noch einige Tage um uns auf das Armagedon vorzubereiten (ich halte einen Sprung hinter das Sol System für wahrscheinlicher ,(( um nichts zu rammen ))

    Ich finde das ist eine Diskusion die man immer wieder neu führen kann

    PS : Da die Mensscheit soch noch immer gegenseitig die köpfe einschlagen will gibt es mehr als genug Militär , Eine Invasionsarmee aus dem All mit 3 Milionen mann ? unwahrscheinlich .
    Geändert von velipp28 (07.06.2010 um 19:37 Uhr)

  10. #30
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    71

    Standard

    Anzeige
    Aber Land ? es gibt sicher mehr als genug Planeten mit der richtigen Entfernung von ihrer Sonne und genügen wasser und Atmosphärischer Dichte.
    Wichtig
    Die eingesetzen Zahlen sind höchst spekulativ und nicht relevant aber ich persönlich glaube das es noch weniger lebendtragende Planeten gibt wie die Zahl die am Schluss rauskommt



    Wahrscheinliche Häufigkeit von bewohnbaren Planeten in der Milchstrasse.

    Nehmen wir die günstigste Ausgangsposition von 300 Milliarden Sternen in unserer Milchstrasse an.

    Der richtige Stern

    Leichte Sterne <1 Sonnenmasse sind am häufigsten und machen etwa 67% der Sterne aus

    Mittlere Sterne von 1-4 Sonnenmassen machen etwa 25% der Sterne in der Milchstraße aus

    Große Sterne von 4-10 Sonnenmassen machen etwa 7% der Sterne in der Milchstraße aus

    Riesensterne von >10 Sonnenmassen machen weniger als 1% der Sterne in der Milchstraße aus.

    75 Milliarden bleiben in der Milchstrasse schätzungsweise übrig, da wir nur mittlere Sternenklassen von Typ G und K gebrauchen können. (Zu kleine Sonnen - Planeten sind Rotationsgebunden. Zu groß - Sonnen verbrennen zu schnell.)

    Sonnen müssen in der habitablen Zone der Galaxie sein. Zu nahe am Kern der Galaxis ist die Supernova Gefahr größer und diese löschen im Umkreis von ca. 200 Lj alles Leben durch die intensive Strahlung aus. Am Rand der Galaxis haben sich noch nicht genügend schwere Metalle gebildet um Planeten bilden zu können. Spiralarme sind auch Sternenentstehungs / Supernovagebiete und werden Prozentual berücksichtigt. Daher entfallen 2 / 3 der Sterne.

    25 Milliarden Sterne sind nun in der habitüblen Zone

    Sonnen entstehen oft in zwei oder Mehrfachsystemen( was wohl eher die Regel ist), die oft keine Planeten halten können oder die Bahnen der Planten zu Exzentrisch sind. 10 % der Sonnen sind in solchen Systemen.

    22 Milliarden Sterne mit entsprechenden Planeten sind noch übrig

    Geeignete Planeten

    Richtige Größe - um Atmosphäre zu halten.
    Die charakteristische thermische Geschwindigkeit
    der Teilchen der Atmosphäre muss (beträchtlich) kleiner sein als die Entweichgeschwindigkeit des Planeten. Nicht zu groß da sonst die Gravitation alles platt drückt, z.B. normaler Sturz aus dem Stand kann Lebensgefährlich sein.10% erfüllen diese Anforderung nicht.

    20 Milliarden Sterne mit Planeten sind noch übrig.

    Stabile Planetenbahnen / eher rund als elyptisch um die Sonne. Reisförmige Planetenbahnen garantieren moderate Jahreszeiten. 20 % erfüllen die Anforderung nicht.

    16 Milliarden Sterne mit Planeten bleiben übrig.

    einen Jupiter - reduziert die Wahrscheinlichkeit von Asteroiden Einschlägen auf den Planeten auf 10 - 100 Millionen Jahre. Ohne Jupiter 10 - 100 Tausend Jahre. 30% der Systeme erfüllen diese Anforderungen nicht. Gasriesen wandern häufig nach innen ( heiße Jupiter).

    11 Milliarden Sternensysteme sind noch übrig.

    Vorhandensein geeigneter chemischer Elemente (vor allem C, N, O, H, S und Spurenelemente). Mit diesen Elementen sind DNA / RNA Ketten möglich. Silicium kann auch Ketten bilden, aber erst ab -200° Celsius. Eine Teilung b.z.w. Vermehrung würde sehr, sehr lange dauern. 4 % der Planeten entfallen, wegen nicht geeigneter Elemente.

    10,5 Milliarden Systeme bleiben übrig

    richtige Neigung der Planetenachse / Mond stabilisiert Planetenachse. Grosse massereiche Planeten wie z.B. Gasriesen haben durch ihre Gravitation entweder Monde eingefangen oder in der Frühphase entstehen lassen. Wahrscheinlichkeit das kleinere Planeten Monde haben / bekommen bei 25%.

    2.5 Milliarden Systeme bleiben übrig.

    Der Planet braucht eine Atmosphäre (und nicht nur Exosphäre) Sie muss UV- und Röntgen-Strahlung filtern, damit Leben entstehen kann. Sie darf auch nicht zu dick sein , negativ Beispiel ist die Venus und der Mars. 25% der Planeten erfüllen die Anforderungen.

    625 Millionen Sternensysteme sind noch übrig.

    Eingeschränkter Temperaturbereich (ca. -25°C ..+100°C); wenigstens zeitweise muss die Temperatur über 0°C liegen, damit Wasser in flüssiger Form vorliegt. Wasser ist auch bei hohen Drücken noch flüssig, aber es können dort keine DNA / RNA Stränge entstehen. 60% der Planeten sind nicht in der habitablen Zone des Sterns.

    250 Millionen Sternensysteme sind noch übrig.


    Hinreichendes Alter des Himmelskörpers wegen der für höheres Leben notwendigen Entwicklungsdauer. 10 % der Planeten sind noch zu jung.

    225 Millionen Sternensysteme bleiben noch übrig.

    Der Planet braucht eine gemäßigte Rotationsdauer. Es entstehen zu starke klimatische Verhältnisse wenn sie zu kurz oder zu lang ist. 30% erfüllen dieses nicht.

    158 Millionen Sternensysteme bleiben noch übrig.

    Der Planet braucht ein Magnetfeld um sich vor dem Heimatstern zu schützen. 10% erfüllen dieses nicht.

    142 Millionen Sternensysteme bleiben übrig.

    Plattentektonik / reguliert zusammen mit Oberflächenwasser den CO2 Gehalt in der Atmosphäre wichtig für Temperaturregelung. 50% erfüllen dieses nicht.

    71 Millionen Sternensysteme bleiben übrig.

    Die Planeten sollten einen natürlichen Treibhauseffekt haben, da sonst eine Vereisung passieren kann. 20 % haben dieses nicht.

    57 Millionen Sternensysteme bleiben übrig.


    Diese Anzahl von lebenstragenden könnte man noch weiter verkleinern.

    Essentielle Eigenschaften des Lebens sind:

    Fortpflanzung
    Stoffwechsel
    Mutationen
    (mögliche) Teilfunktionen des Lebens
    Fortbewegung
    Reizempfinden
    Vererbung
    Regulation


    Intelligentes Leben?

    Intelligenz: Einsicht, Erkenntnisvermögen
    räumliches Vorstellungsvermögen
    Rechenfähigkeit
    Sprachverständnis
    Gedächtnis
    logisches Denken
    erfordert komplexes Leben (Mehrzeller)

    Grenzen für die Lebensdauer einer Zivilisation

    Selbstvernichtung durch Krieg.
    Übervölkerung, Erschöpfung der Naturschätze, ökologische Selbstvernichtung.
    Starke Klimaschwankungen, lange Kälteperioden.
    Starke Radioaktivität und Röntgenstrahlung z.B. durch die Explosion einer Supernova in Abstand bis 10pc.
    Riesenstadium des Zentralgestirns.
    Entwicklung von intelligentem Leben beeinflusst
    Lebensraum
    Kometeneinschlag

    Fur Meckerfritzen
    http://www.mpia-hd.mpg.de/Public/Akt...wir_allein.pdf
    Geändert von comhq (07.06.2010 um 20:00 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 09.08.2010, 08:30
  2. Verteidigung gegen Außerirdische
    Von comhq im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 06.06.2010, 02:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C