Anzeige
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 87

Thema: Verteidigung gegen Außerirdische

  1. #21
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Anzeige
    Zur Eingangsfrage: Was kann die Menschheit gegen einen feindlichen Alienangriff tun, ist mir noch eine Angriffstaktik eingefallen, gegen die wohl keine Möglichkeit der Verteidigung besteht: Die Aliens frieren uns ein

    Das Generationenraumschiff der Aliens hat millionen und millionen kleiner Sonden im Laderaum, die, ungefähr im geostationären Orbit ausgesetzt, gigantische Sonnensegel entfalten. Diese millionen von Sonnensegeln umkreisen nun (ein wenig außerhalb der geostationären Bahn um den Druck des Sonnenwinds auszugleichen) die Erde und schirmen die Sonneneinstrahlung ab. Die irdischen Verteidigungskräte versuchen die durch die aliens ausgesetzten Sonnensegel zu zerstören, können aber den Nachschub durch die aliens nicht kompensieren.

    Die Erde friert durch, die Ozeane sind bis auf den Grund gefroren, alle Menschen und alles Getier gestorben. Damit auch noch das letzte extremophile Bakterium abstirbt lässt man den Zustand lange genug anhalten.

    Danach räumt man die Segel wieder weg und besiedelt eine jungfräuliche Erde.

    Zumindest so würde ich als alien vorgehen, wenn ich vor der Geschichte als derjenige dastehen wollte, der eine Welt erobert hat, ohne einen Schuß abgegeben zu haben.
    Geändert von jonas (28.02.2010 um 01:45 Uhr)
    Much more attention has been paid to carbon organic chemistry than to silicon organic chemistry, largely because most biochemists we know are of the carbon, rather than the silicon, variety (Carl Sagan)

  2. #22
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    Wow! Unser liebenswürdiger Jonas entpuppt sich da ja als ganz durchtriebenes Kerlchen!

  3. #23
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Ja, ich bin Böse
    Much more attention has been paid to carbon organic chemistry than to silicon organic chemistry, largely because most biochemists we know are of the carbon, rather than the silicon, variety (Carl Sagan)

  4. #24
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    71

    Standard

    Danke für die Antworten...

    Die Erde friert durch, die Ozeane sind bis auf den Grund gefroren, alle Menschen und alles Getier gestorben. Damit auch noch das letzte extremophile Bakterium abstirbt lässt man den Zustand lange genug anhalten.
    Leider lassen sich Viren/Bakterien durch einfrieren nicht so einfach ausrotten.

    Das Generationenraumschiff der Aliens hat millionen und millionen kleiner Sonden im Laderaum, die, ungefähr im geostationären Orbit ausgesetzt, gigantische Sonnensegel entfalten. Diese millionen von Sonnensegeln umkreisen nun (ein wenig außerhalb der geostationären Bahn um den Druck des Sonnenwinds auszugleichen) die Erde und schirmen die Sonneneinstrahlung ab. Die irdischen Verteidigungskräte versuchen die durch die aliens ausgesetzten Sonnensegel zu zerstören, können aber den Nachschub durch die aliens nicht kompensieren.
    Da reicht 1 Meteor der genug Asche in die Athmosphäre schleudert und die Erde für einen gewünschten Zeitraum einfriert sagen wir mal 1 Jahr. Das sollte genügen um jede Pflanze auf diesen Planeten auszurotten.

    Dann sind sie selber aber auch nicht kompatibel zu unserer Biosphäre. Und dann stellt sich die Frage: was wollen sie überhaupt vom 3. Planeten? Rohstoffe wie Metalle können sie z.B. aus den Asteroiden effizienter gewinnen. Und Lebensraum geht ja nicht, weil inkompatibel. Es wäre wahrscheinlich einfacher eine sterile Welt wie den Mars oder die Venus umzuformen, als zunächst die Erde erstmal zu sterilisieren um sie danach nach Ihren Bedürfnissen zu formen
    Viele Metalle haben wir schon gefördert sei es Eisen oder Edelmetalle und da ist es leichter sie sich von uns zu holen.
    Die Erde zu Sterilisieren wäre schon schwieriger.
    Da fallen mir ein...

    mit Neutrinos beschiessen ... evtl. mit Neutronenbomben in grossen höhe oder einem entsprechendem Gerät.

    mit Röntgenstrahlen .. die bauen einen gigantischen Röntgenaperat und bestreichen die Erde mit harter Gamma Strahlung. das töted alles bis in ein paar Meter tiefe ab.

    oder Mikrowellen ... sollte auch sehr tödlich sein.

    alles baubar und keine Sci Fi.

    als Schutz bringt man genug Schutt in eine Erdumlaufbahn wo er ca. 5 - 10 Jahre bleibt bis er zur Erde zuruckstürzt. Der Schutt sollte alles zertrümmern was wir raufschicken sollten ... falls noch jemand nach dem langem Winter da ist.

    Alles gut nachzulesen in ...

    Die Segel von Tau Ceti
    Luzifers Hammer
    Sternenfall
    Fussfall
    Feuerflut
    Der Drachentempel
    Geändert von comhq (28.02.2010 um 03:51 Uhr)

  5. #25
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.292

    Standard

    schonmal ganz schlecht: Generationenraumschiffe ... nach so langer Zeit wissen die garantiert nicht mehr, was sie hier eigentlich wollten
    meine Signatur

  6. #26
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    Zitat Zitat von comhq
    als Schutz bringt man genug Schutt in eine Erdumlaufbahn wo er ca. 5 - 10 Jahre bleibt bis er zur Erde zuruckstürzt.
    Schon mit deinen Asteroiden, welche du die Aliens ins Meer schmeissen lassen wolltest, und auch hier wieder verrätst du, dass du von Himmelsmechanik keinen blassen Schimmer hast. Schau dir mal die Kepler-Gesetze an und such im Wiki etwas über die Gravitationsgesetze Newtons, bevor du hier in diesem Stil weiter labberst.

    Orbit

  7. #27
    Registriert seit
    25.06.2005
    Beiträge
    3.223

    Standard

    Hallo comhq,

    ich fürchte, du entfernst dich immer mehr von deinem Eingangsplot. Zwar nicht in Richtung Sci-Fi, aber doch deutlich in Manifestationen von Unsinn.
    Zitat Zitat von comhq Beitrag anzeigen
    Da reicht 1 Meteor der genug Asche in die Athmosphäre schleudert und die Erde für einen gewünschten Zeitraum einfriert
    Echt gruselig diese Sternschnuppen.

    Zitat Zitat von comhq Beitrag anzeigen
    mit Neutrinos beschiessen
    Mit noch mehr als normal? Das wird uns garantiert töten.
    Den Rest deines Posts spare ich mir.

    Grüsse galileo2609
    RelativKritisch | Pseudowissenschaft auf dem Sezierteller

  8. #28
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Ohne meinen Vorrednern widersprechen zu wollen, folgendes:
    Zitat Zitat von comhq
    Leider lassen sich Viren/Bakterien durch einfrieren nicht so einfach ausrotten.
    Da hast Du recht. Wenn aber die irdische Biosphäre genügend zurückgedrängt wurde, kann die alien Biosphäre, auch wenn sie biologisch nicht so agil ist, die irdische letztenendes überwuchern. Bei welchen Grenzwerten, ob und wie, ist eine Frage der Bioparameter. Das kann man steuern, wenn kein (gewaltsamer) Widerstand mehr zu erwarten ist.

    Da reicht 1 Meteor der genug Asche in die Athmosphäre schleudert und die Erde für einen gewünschten Zeitraum einfriert sagen wir mal 1 Jahr. Das sollte genügen um jede Pflanze auf diesen Planeten auszurotten.
    Wie man die Erde einfriert, da gibt es sicherlich verschiedene Methoden. Man kann sie auch ausbrennen. Die Menschheit versucht ja gerade letzteres ...globale Erwärmung ... bitte nicht weiter auswalzen )

    Viele Metalle haben wir schon gefördert sei es Eisen oder Edelmetalle und da ist es leichter sie sich von uns zu holen.
    Darüber lässt sich streiten. Ich wage es allerdings zu bezweifeln, ob es wirklich effektiver ist die irdischen Reinmetalle aus Schiffen, Autos, Stahlbewehrungen von Häusern, bis hin zu Leiterbahnen der Mikrochips herauszupicken, oder besser einen Asteroiden zu verhütten, der mehr Metalle enthält als alles auf der Erde bislang geförderte.

    Die Erde zu Sterilisieren wäre schon schwieriger.
    Da fallen mir ein...
    mit Neutrinos beschiessen [...]
    mit Röntgenstrahlen [...]
    oder Mikrowellen [...]
    alles baubar und keine Sci Fi.
    Klar, es gibt viele Möglichkeiten die Menschen zu erledigen. Allerdings sind Neutrinos, wie von Galileo bemerkt, wohl recht ineffizient . Die Röntgenstrahlung und Mikrowellen wären allerdings geeignet. Nur kann man sich gegen solche Strahlung relativ leicht schützen. Es würden genügend Widerstandsnester übrig bleiben. Ich halte meine Idee des Einfrierens immer noch für die Wirkungsvollste

    als Schutz bringt man genug Schutt in eine Erdumlaufbahn wo er ca. 5 - 10 Jahre bleibt bis er zur Erde zuruckstürzt. Der Schutt sollte alles zertrümmern was wir raufschicken sollten ... falls noch jemand nach dem langem Winter da ist.
    LOL, das ist ja mal ein wirklich origineller Schutz Selbst wenn die Erde eine überlegene Technologie und Raumfahrt hätte ... solange sie abhängig von der Erdoberfläche wäre, würde eine solche Dreckschicht wirklich eine wirksame Barriere gegen Angriffe in den Orbit darstellen.
    Much more attention has been paid to carbon organic chemistry than to silicon organic chemistry, largely because most biochemists we know are of the carbon, rather than the silicon, variety (Carl Sagan)

  9. #29
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Hi comhq

    Habe mir nochmal Deinen post #24 durchgelesen. Dabei fiel mir auf:
    mit Neutrinos beschiessen ... evtl. mit Neutronenbomben in grossen höhe oder einem entsprechendem Gerät.
    Du hast hier Neutronen und Neutrinos durcheinandergeworfen. Aber ich nehme an, daß Du Neutronen meintest.

    Zusammen mit dem Röntgen- und Mikrowellenbeschuss, den Du nachfolgend noch erwähnt hattest: Sobald es ins Wasser geht, verliert sich die Wirkung dieser Beschüsse relativ rasch. Neutronen werden sehr schnell abgebremst, elektromagnetische Strahlung durchdringt Wasser so gut wie gar nicht. Der Tiefsee ist es vollkommen egal, was da droben für ein Krieg herrschen mag.

    Vielleicht ist unter anderem deswegen das Leben im Wasser entstanden, es schützt vor allerlei Kalamitäten. Wegen seiner Wärmekapazität auch vor zu plötzlichen starken Temperaturschwankungen, womit die erhitzenden Mikrowellen letztendlich auch ihren Schrecken verlieren.

    Nene, mit Gewalt ist nicht viel zu machen. Besser: Entzug der Energiezufuhr. Was im irdischen Krieg funktioniert (Abschneiden von Öl- und Rohstoffversorgung), funktioniert auch im stellaren (Sonne ausknipsen).
    Much more attention has been paid to carbon organic chemistry than to silicon organic chemistry, largely because most biochemists we know are of the carbon, rather than the silicon, variety (Carl Sagan)

  10. #30
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    71

    Standard

    Anzeige
    Erst mal danke für die Verbesserungen , wenn fehler in meinen Überlegungen waren.
    Schon mit deinen Asteroiden, welche du die Aliens ins Meer schmeissen lassen wolltest, und auch hier wieder verrätst du, dass du von Himmelsmechanik keinen blassen Schimmer hast. Schau dir mal die Kepler-Gesetze an und such im Wiki etwas über die Gravitationsgesetze Newtons, bevor du hier in diesem Stil weiter labberst.
    Natürlich habe ich von dem ganzen hier keine Ahnung, aber das ist kein Grund unhöflich zu werden. @ Orbit. Du, Bynaus und Jonas stechen hier in den Astronews als eigentlich kompetente Poster auf, beib dabei und helf den weniger wissenden die Welt besser zu verstehen als rumzumaulen

    Mit dem Schutt beziehe ich z.B. Auf die verlorene Werkzeugtasche des Astronauten oder andere Teile im erdnahen Orbit. Die Kreisen ja auch nicht für immer da oben sondern werden irgendwann zur Erde fallen. Ich denke, natürlich kenne ich mich nicht aus, das man einen Trümmergürtel so wie ich ihn beschrieben habe berechnen kann.

    ich fürchte, du entfernst dich immer mehr von deinem Eingangsplot. Zwar nicht in Richtung Sci-Fi, aber doch deutlich in Manifestationen von Unsinn.

    Zitat:
    Zitat von comhq
    Da reicht 1 Meteor der genug Asche in die Athmosphäre schleudert und die Erde für einen gewünschten Zeitraum einfriert
    Wieso soll man den Ascheausstoss nicht berechnen können ? Das hört und sieht man in solchen Dokus dauernd oder bei Vulkanausbrüchen. Milliarden Tonnen Aschen bleiben X Jahre in der Stratosphäre.... und die Erde wird sich abkühlen und es kommt eine neue Eiszeit. Das ist noch nicht mal Sci Fi sondern schon geschehen ( Ende der Dinosaurier)Also ich hab vor solchen Sternschnuppen angst

    Du hast hier Neutronen und Neutrinos durcheinandergeworfen. Aber ich nehme an, daß Du Neutronen meintest.
    Jau, danke für die verbesserung

    Vielleicht ist unter anderem deswegen das Leben im Wasser entstanden, es schützt vor allerlei Kalamitäten. Wegen seiner Wärmekapazität auch vor zu plötzlichen starken Temperaturschwankungen, womit die erhitzenden Mikrowellen letztendlich auch ihren Schrecken verlieren.
    Jo .. die Tiefsee hatte ich nicht bedacht , aber da hast du ansonsten recht

    Da hast Du recht. Wenn aber die irdische Biosphäre genügend zurückgedrängt wurde, kann die alien Biosphäre, auch wenn sie biologisch nicht so agil ist, die irdische letztenendes überwuchern. Bei welchen Grenzwerten, ob und wie, ist eine Frage der Bioparameter. Das kann man steuern, wenn kein (gewaltsamer) Widerstand mehr zu erwarten ist.
    Klingt sehr einleutend, danke für den hinweis
    Geändert von comhq (28.02.2010 um 15:47 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 09.08.2010, 08:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C