Anzeige
Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 196

Thema: panische angst

  1. #1
    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    34

    Unglücklich panische angst

    Anzeige
    halli hallo,

    habe hier schonmal ein wenig rumgeschnuppert und festgestellt, dass einige hier wirklich ahnung haben.
    nun zu meinem problem, haltet mich ruhig für verrückt: ich informiere mich seit ein paar tagen im internet über meteroriten etc. habe dadurch jetzt fürchterliche nagst bekommen, jederzeit könnte alles vorbei sein.
    ein brocken, der nicht unter beobachtung steht und im null komma nix ist alles platt. könnt ihr mich beruhigen? wie realistisch ist das?
    im internet ist die totale panikmache angesagt. könnte jederzeit passieren usw habe wirklich angst .... kann an nichts anderes mehr denken...

    danke vorab für eure antworten und ganz liebe grüße

  2. #2
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.402

    Standard

    Einschläge wie jener am Ende der Saurierzeit (10 km Durchmesser) geschehen ca alle 100 Mio Jahre, solche wie das Nördlinger Ries (1 km Durchmesser, etwa die kleinste Grösse, die der menschlichen Zivilisation insgesamt zur Gefahr werden kann) etwa alle ~1 Mio Jahre. Die Chance, das in einem menschlichen Leben von ~100 Jahren zu erleben ist also schon mal a priori sehr klein (1:10000 für 1 km Durchmesser, 1:1 Mio für 10 km Durchmesser). Kleinere Asteroideneinschläge sind häufiger, aber die Chance, direkt davon betroffen zu sein, ist sehr klein, vielleicht so wie beim Tsunami 2004 oder anderen grossen Naturkatastrophen.

    Die Gefahr eines überraschenden grossen Einschlages ist in den letzten Jahrzehnten stark gesunken. Man denkt, dass man heute über 90% aller Brocken grösser 1 km, die der Erde gefährlich werden können, kennt. Die Suche geht ständig weiter, bis 2020 soll zumindest die Mehrheit aller Brocken grösser 140 m Durchmesser bekannt sein. Ein typischer erdnaher Asteroid wäre aber Jahrzehnte vor seinem Einschlag bekannt, so dass man über mögliche Gegenmassnahmen nachdenken könnte. Je mehr wir über diese Himmelskörper wissen, desto grösser ist auch die Chance, dass wir etwas gegen einen allfällig bevorstehenden Einschlag tun könnten.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  3. #3
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.521

    Standard

    Hallo bubuli,

    erst mal willkommen im Forum.

    Ich denke, die meisten von uns, auch ich, haben davor weniger Angst als vor einem tödlichen Verkehrsunfall.

    Ich kann nicht einschätzen, wie alt Du bist. Wenn Du jünger bist als achtzehn/zwanzig Jahre, wäre es vielleicht wichtig zu wissen wie alt Du bist, damit wir so antworten können, daß Du es auch verstehst.

    Herzliche Grüße

    MAC

  4. #4
    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    34

    Standard

    ich danke euch soweit für die supi und schnellen antworten ... hatte eher damit gerechnet vllt ein wenig belächelt zu werden hier
    ich bin 20 jahre jung, weiblich und mache zur Zeit eine schulische Ausbildung zur Erzieherin. reicht vorerst zur person.

    die antwort hat mich doch schon beruhigt.
    aber würde es überhaupt an die presse gelangen, wenn so ein riesen brocken auf erdkurs ist? doch wohl eher um panik zu vermeiden nicht oder?

    ganz ganz liebe grüße

  5. #5
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    Bei Köln
    Beiträge
    28

    Standard

    Wie Bynaus bereits erklärt hat ist die Wahrscheinlichkeit für einen relevanten Einschlag eines unbekannten erdnahen Objekts äußerst gering. Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit aber so ist es doch mit allem? Sich vor etwas Ungewissem zu fürchten ist natürlich, aber genauso sinnlos.. dagegen tun kann man nichts und wird man auch nie. Genieß das Leben wie es ist, man weiß nie wann es vorbei ist, letztlich ist genau das auch einer der Reize des Lebens .

  6. #6
    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    34

    Standard

    und dann nochmal eine frage zum verständnis:
    also selbst wenn ein meteorit mit grösse, sprich potenzial die erde zu zerstören im moment noch nicht unter beobachtung steht, würde er bei "plötzlichem" kurs auf die erde, dennoch jahrzente vorher sichtbar sein?
    hoffe, habe die frage nun nicht zu kompliziert gestellt, aber ich denke ihr befasst euch tagtäglich mit wesentlich komplizierteren dingen

    liebe grüße

  7. #7
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    Bei Köln
    Beiträge
    28

    Standard

    EIne plötzliche Kurzänderung wäre letztlich ja nur möglich durch:
    - Kollision
    - Annäherung an ein anderes verhältnismäßig sehr großes Objekt
    - Sonneneinstrahlung, welche bei instabilen Objekten zum zerbrechen führen könnte (diese würden mit recht großer Wahrscheinlichkeit beim Eintritt in die Erdatmosphäre aber in sehr, sehr viele weitere Stücke zersplittern und zum größten Teil verglühen)

    Kollisionen und Annäherung sind beides vorrausberechenbare Dinge, da sie in den absolut meisten Fällen mit beobachteten Objekten statt finden .

    Was die Zeit betrifft ist das natürlich auch noch abhängig von der Entfernung, an dem dies passiert.

  8. #8
    Registriert seit
    23.02.2010
    Beiträge
    34

    Standard

    also kann ich die angst, dass jeden moment urplötzlich alles endet endlich begraben ja?
    ich danke euch sehr

  9. #9
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.228

    Standard

    Zitat Zitat von bubuli Beitrag anzeigen
    also kann ich die angst, dass jeden moment urplötzlich alles endet endlich begraben ja?
    ich danke euch sehr
    Hallo bubuli,

    aus astrophysikalischer Sicht ein ganz klares ja. In den letzten Jahren haben sich viele Profis genau dieser Problematik sehr ernsthaft gewidmet und es wurden etliche automatisierte Beobachtungsprogramme gestartet um sogenannte NEOs (Near-Earth-Objects) zu detektieren. Die bekannteste Entdeckung innerhalb dieser Programme ist der Asteroid Apophis.

    Leider gibt es weltweit tatsächlich ein paar Vorfälle, wo Menschen oder Gebäude von kleinen Meteoriten verletzt, bzw. beschädigt wurden. Vor solchen Ereignissen ist man natürlich trotz NEO-Programmen nicht geschützt, aber die Wahrscheinlichkeit für so einen Vorfall ist geringer als von meinem Blitzschlag getötet oder verletzt zu werden.
    MfG

  10. #10
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.234

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von bubuli Beitrag anzeigen
    aber würde es überhaupt an die presse gelangen, wenn so ein riesen brocken auf erdkurs ist? doch wohl eher um panik zu vermeiden nicht oder?
    Wenn es tatsächlich passieren sollte, würde es eh keine Rolle mehr spielen was die Presse dazu zu sagen hat ich vermute eher, dass man auf den Straßen ausgelassen tanzend langsam Abschied nehmen würde
    Geändert von pauli (23.02.2010 um 20:30 Uhr) Grund: "nehmen" eingefügt
    meine Signatur

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 26.12.2009, 21:20
  2. Kontaminierung einfach verständlich machen
    Von FAKT im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 174
    Letzter Beitrag: 17.08.2009, 19:58
  3. CERN und die Angst - Was jeder jetzt noch tun kann?!
    Von Vivano im Forum Schwarze Löcher
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 01:02
  4. Drei Widersprüche
    Von todoroff im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 14.02.2006, 10:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C