Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Fusion auf der Erde bald wirtschaftlich?

  1. #1
    Registriert seit
    07.08.2009
    Ort
    Neubrandenburg, Deutschland
    Beiträge
    2.172

    Standard Fusion auf der Erde bald wirtschaftlich?

    Anzeige
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...674695,00.html

    Also ich bin da skeptisch. Versteh nich wie die ständiig neue Wasserstoffkapseln in die "Brennkammer" kriegen wollen. Da fand ich dieses Eine Projekt besser, ich find den Link grade nicht aber da gib es da drum Protonen mittels Magnetfelder einfach kalt zu sammeln bis die Menge so groß ist das ständig welche gegeneinader prallen.

  2. #2
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    in einer deutschen Kleinstadt
    Beiträge
    2.370

    Standard

    es gibt ja mehrere Ansätze zur technischen Beherrschbarkeit der Fusion
    Stellarator und Iter sind da die Favoriten ... kontinuierliche oder Einzelbeschickung der eigentlichen "Brennkammer", verschiedene Lösungen der Energieabführung......
    leider wird viel zu zaghaft an diesem Projekt geforscht, die meiste Hoffnung macht Cardarache

    Der Experimentalreaktor ITER soll zeigen, dass ein Energie lieferndes Fusionsfeuer möglich ist. Das Projekt wurde seit 1988 in weltweiter Zusammenarbeit vorbereitet. Mit einer Fusionsleistung von 500 Megawatt soll ITER erstmals ein brennendes Plasma erzeugen, das mindestens das Zehnfache der für die Plasmaheizung aufgewandten Energie liefern wird. Nach einer Bauzeit von etwa zehn Jahren sollen knapp 600 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker etwa zwanzig Jahre lang an der Anlage arbeiten. Die Betriebskosten, einschließlich Rücklagen für den späteren Abbau werden auf jährlich 265 Millionen Euro geschätzt.
    http://www.strom-magazin.de/strommar...aut_14585.html

    Die Menschheit braucht sehr viel billigen Strom, so viel und so billig, sie es die "alternativen" niemals sein können.
    Wenn aber nur ein hundertstel der Investitionen in diese forschung gesteckt werden soll wie für zweifelhafte "Klimaschutzmaßnahmen", dann halte ich dies für eine schwerwiegende Fehlentscheidung.

    Wenn sich die Vorhersagen für die Klimakatastrophe als fake erweisen, das Geld aber dafür schon verpulvert wurde, dann werden wir noch Jahrzehnte auf Kraftwerke warten müssen, die soviel Energie liefern, daß man nicht kleckern muß sondern klotzen kann, Wüsten bewässern zum Beispiel
    Gruß von Ispom

  3. #3
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Hallo Ispom,

    wenn wir uns >ENDLICH EINMAL< klar machen, das Geld weder verpulvert werden kann, noch irgendetwas anderes ist als ein VIRTUELLES-PACKMASS
    für entropische Energie, dann werden wir begreiffen das es um GELD niemals
    ging und niemals gehen wird.

    z

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2006
    Beiträge
    1.922

    Standard

    Zu dem Thema würde mich mal interessieren, was mir schon seit Langem im Kopf herumspukt, gerade im Hinblick auf globale Erwärmung:

    Die Diskussion über globale Erwärmung zielt auf die Verfeuerung fossiler Brennstoffe und der damit verbundenen Emission von CO2 ab. Dadurch wird die Sonneneinstrahlung verstärkt auf die Erde reflektiert und die Wärmeabstrahlung in den Weltraum gehemmt.

    Erdoberfläche und Atmosphäre werden damit also stetig erwärmt.

    Nun, die Frage, die sich mir stellt ist nun folgende: Nahezu alle Methoden Strom zu erzeugen verwenden Dampf zum Antrieb der Turbinen. Kohle und Ölkraftwerke, aber auch Atomkraftwerke oder die noch zu entwickelnden Fusionskraftwerke erzeugen Hitze und entlassen große Mengen Wasserdampf in die Atmosphäre. Selbst Geothermie-Kraftwerke leiten die (bislang gut isolierte) Erdwärme in die Atmosphäre.

    Ist es nicht so, daß die Energieerzeugung als solche - in der uns zur Zeit technisch bevorzugten Form einer Dampfmaschine - auf Dauer die Wärmebilanz verhagelt, egal, was wir mit dem CO2 anstellen?

    Tatsächlich weitestgehend klimaneutral wären nur Windmühlen und Wasserräder, also Wind- und Wasserkraftwerke. Selbst Solarkraftwerke auf der Erde geben über die Energieumsetzung netto Wärme ab.

    Um Energie zu nutzen ohne das ohne den Menschen herrschende natürliche Level zu stören wäre nur ein Schwarm von Solarzellen im Weltraum möglich, der die einfallende Strahlung der Sonne um den Betrag vermindert, den die Energieumsetzung auf der Erde erzeugt.

    Hitze und Dampf produzierende Fusionskraftwerke sind damit im Hinblick auf die Wärmebilanz nicht zielführend.

  5. #5
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    in einer deutschen Kleinstadt
    Beiträge
    2.370

    Standard

    ja, natürlich erhöht jede "Energieerzeugung" bis auf windräder, Gezeitenkraftwerke oder Geothermie die Erdtemperatur, wenn die Wärme freigesetzt wird, aber diese sehr geringfügige Erderwärmung wird durch abstrahlung sofort kompensiert...

    Die jetzt für die aktuelle Erderwärmung verantwortliche Ursache ist (nach Meinung des IPCC der erhöhte CO2-gehalt, weil die "freigesetzte" Wärme und die von der Sonne eingestrahlte nicht mehr so ungehindert abgestrahlt werden kann.

    In der Erdgeschichte allerdings ist die "normale" Erdtemperatur weit über der heutigen gewesen, und die Vereisung der Pole eine ungewöhnliche erscheinung.
    Und die Mittelalterliche warmzeit, in der auf Grönland Bäume wuchsen und von Erik dem Wikinger Weizen angebaut werden konnte, die kam der "Normalität" etwas näher.

    Was sind die Ursachen für die Klimaschwankungen gewesen.... in Zeiten ohne anthropogene Komponente?
    Gruß von Ispom

  6. #6
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    in einer deutschen Kleinstadt
    Beiträge
    2.370

    Standard

    Zitat Zitat von ZA RA Beitrag anzeigen
    Hallo Ispom,

    wenn wir uns >ENDLICH EINMAL< klar machen, das Geld weder verpulvert werden kann, noch irgendetwas anderes ist als ein VIRTUELLES-PACKMASS
    für entropische Energie, dann werden wir begreiffen das es um GELD niemals
    ging und niemals gehen wird.

    z
    oh doch...nur Leute wie Diogenes oder Ölscheichs können von sich behaupten, daß es ihnen niemals ums Geld geht
    Gruß von Ispom

  7. #7
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Du verstehst mich nicht Ispom hallo ....

    Geldschöpfung findet auf Knopfdruck statt.
    Da werden mal schnell ~150 Mrd. ausgespukt wenn man sie braucht.
    Diese werden dann ohne grosse Prüfung an die Banken weitergegeben.
    Die Banken reichen das meiste davon an Börsenhändler weiter.
    Kleine Anteile davon gehen an Gross/Schwer-Industrieunternehmen f. Investionen und etc.
    Relativ wenig, imho so zu gut wie Nichts davon, stellen die Banken heutzutage in den Privat-Kredit-Markt ein.

    Was glaubst Du mit welchem Geld die Rohstoffpreise angeheizt werden, statt zusätzlich in Forschung wie die Fusion, zu gehen??

    Die paar lächerlichen Milliarden um die es offiziel meist geht.... sind ein Witz...in Relation zum Geldvolumen, das ohne weiteres innerhalb von Minuten virtuell erzeugt, transferiert und nahezu Staatlich Unkontrolliert, innerhalb von Stunden eingeblasen wird.

    Das Ölscheich geblubbere ist doch Blödsinn!!
    Schau dir mal die Situation in Arabien an... da wird in modernste Technologie Schulwesen etcetcetc.. hunderte von Milliarden investiert..das Geld fliesst zum grossen Teil zurück an die Ausländischen Konzerne, die dort aufbauen.
    Und die Situation in Dubai zb...ist schon lang nicht mehr so wie sich das ein Westeurop. vorstellt...

    Also erzähl mir nix und mach dich mal schlau
    Wir könnten genug >>>Geld<<< für Forschung wie Fusion in Sek´s. transferieren, die Entscheidungsgründe ob das geschieht oder nicht
    sind keine Ökonomischen.. sondern ......vollkommen andere.......
    .......

    Lieben Gruss und Danke ganz Allg. für Deinen Einsatz im Forum.
    z

    Ps. Günther Hasinger und Hans Peter Dürr for President wäre nicht nur die beste sondern auch die intelligenteste Lösung, für den Schlamassel der mit von denen begünstigt wird, die anstatt sich klar zu machen wie das ganze Funktioniert, sich in endlosen Reden um Parteigesülze und Unwichtigkeiten verlieren, während ihr Wasser ihre Kläranlagen, ihre ganze Lebens-Basis, an Spekulaten verscheurt und dann teuer zurückgemietet wird. Ökonomie das ich nicht lache.....
    Geändert von ZA RA (31.01.2010 um 14:39 Uhr) Grund: Ps... zum Hals heraus...

  8. #8
    Registriert seit
    08.02.2005
    Ort
    in einer deutschen Kleinstadt
    Beiträge
    2.370

    Standard

    Zitat Zitat von ZA RA Beitrag anzeigen
    Du verstehst mich nicht Ispom hallo ....

    Geldschöpfung findet auf Knopfdruck statt.
    aha

    Lieben Gruss und Danke ganz Allg. für Deinen Einsatz im Forum.
    es gibt hier user, die sehen das leider anders ...aber die nehme ich nicht ganz ernst

    lieben gruß zurück .. auf noch viele freundliche Begegnungen hier
    Gruß von Ispom

  9. #9
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Glaubste nich!?

    Wirds aber ZEIT das de mal die Äuglein aufmachst, hier einer der vielen offiziellen Hinweise..... auf das was manche einfach nicht verstehen können oder wollen... Hier drunter gehts übrigens um das zehnfache an virtuellem Geld...

    Eintausendfünfhundert Milliarden EUR OH!

    http://www.zeit.de/2010/03/DOS-Wo-da...-geblieben-ist


    Die Zeit Link.
    Die 442 Milliarden, die an diesem Tag von der Zentralbank zu den Privatbanken fließen, haben zuvor nicht der EZB gehört.
    Nicht dem Steuerzahler.
    Und auch sonst niemand.
    Das Geld ist gewissermaßen vom Himmel gefallen.
    Die Zentralbank hat es am Vormittag dieses 24. Juni neu erschaffen.

    MfG
    Z


    Anstatt mit Verschwörungstheorie, meine lieben Mitleser, falls sie daran dächten, hat das nur mit Vorgängen in Köpfen zu tun, die sehr wahrscheinlich mit mangelnden Sachständen jonglieren!

    Herzlichen Gruss und einen angenehmen Sonntag-Abend.
    z
    Geändert von ZA RA (31.01.2010 um 17:24 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von ispom Beitrag anzeigen
    ...aber die nehme ich nicht ganz ernst.
    Mache es einfach aber nicht zu einfach. Zitat Albert E.. Ende.

    Gut und schön Ispom,

    richtig angewandt kann das aber, laut Albert, nur dann werden, wenn Du dich selbst gelernt hast, weniger Ernst zu nehmen......
    Z. h@h@h@h@

    Ps danke für Dein Vertrauen....
    Deine Freundschaftsanfrage habe ich sehr gerne angenommen.
    War selbst zu Zeitverloren, Dir das selbe, obwohl lang erwägt, noch nicht Angeboten zu haben.
    Geändert von ZA RA (31.01.2010 um 17:28 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Wachsende Erde
    Von schockwellenreiter im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 26.07.2010, 10:35
  2. Macht die Fusion unsere Erde zur Wüste?
    Von Kibo im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.11.2009, 19:41
  3. Magnetische Monopole + Muon Katalysierte Fusion
    Von Bynaus im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 09:42
  4. Kalte Fusion
    Von FAKT im Forum Über den Tellerrand
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 05.09.2009, 15:06
  5. Für ein Referat: Warum kann man nicht im Weltall überleben?
    Von Nairobie im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.09.2006, 23:39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C